Ägyptischer Milliardär will eine Insel für Migranten kaufen

iinselDer ägyptische Milliardär Naguib Sawiris hat am Donnerstag angekündigt, eine Insel kaufen zu wollen, damit sich dort Migranten niederlassen können. Die Kosten dieser Investition schätzt er auf zwischen 10 und 100 Millionen Euro.

 

Während Europa herumwurstelt um eine Lösung für den massiven Zustrom von Migranten zu finden, glaubt der Ägypter einen Weg gefunden zu haben, diesen zu helfen: den Kauf einer Insel vor Italien oder Griechenland.

 

Seine Initiative hat ernsthafte Diskussionen in den sozialen Netzwerken ausgelöst, denn er hat seinen Plan auf Twitter veröffentlicht. „Griechenland oder Italien, verkauft mir eine Insel, ich werde ihre Unabhängigkeit zu erklären, Migranten dort willkommen heißen und ihnen Arbeitsplätze durch den Bau ihres neuen Landes bieten“, appellierte er auf seinem Twitter-Account.

 

Er betont jedoch, dass es sich dabei um eine vorübergehende Initiative handele, bis die Migranten nach Hause zurückkehren könnten. Der ägyptische Geschäftsmann, der durch Telekommunikationsbusiness reich wurde, hält seine Initiative für durchführbar ist und dass Hunderte von Migranten, die jeden Tag versuchen, das Mittelmeer zu überqueren, sich dort niederlassen könnten. „Sie haben Dutzende von Inseln, die unbewohnt sind und können Hunderttausende von Flüchtlingen aufnehmen“, fügte er hinzu.

 

Naguib Sawiris will mit der griechischen und der italienische Regierung für die Durchführung seines Projekts Kontakt aufnehmen. Er weiß schon genau, wie er das Leben auf dieser Insel organisieren will: „Es gäbe Notunterkünfte, um die Leute unterzubringen, anschließend könnten sie mit dem Bau von Häusern, Schulen, Universitäten und Krankenhäusern beginnen.“ Jetzt muss er nur noch Griechenland und Italien überzeugen, ihm eine Insel zu verkaufen. „So würden die Flüchtlinge wenigstens als Menschen behandelt und nicht Vieh, wie es derzeit der Fall ist“. (afrik.com)