Burkina Faso / Porträt einer ungewöhnlichen Frau: Schneiderin schult als Truckerin um

ami„Der Wille führt zum Erfolg“, sagt Ami Maiga (33), ehemalige Schneiderin und jetzt Chefin der LKW-Truppe bei dem Goldabbauunternehmen Essakane in Burkina Faso. Statt vor der Nähmaschine sitzt sie nun auf 100T-LKWs und ist ein leuchtendes Beispiel für viele andere junge Frauen, die meistens keine Alternative zur Heirat haben.

 

Nachdem sie nach der 3. Klasse Grundschule in ihrem kleinen Dorf diese abbricht, wird Ami in die Obhut eines Onkels in der Hauptstadt Ouagadougou gegeben, der sie in einer Nähschule einschreibt, wo sie in drei Jahren das Schneiderinnenhandwerk erlernt. Zurück in ihrem Dorf findet sie aber keinen Job, und als sie eines Tages hört, dass das Arbeitsamt Ausbildungen zu Bagger- und Truckerfahrern für die Firma Essakane Gold finanziert, bewirbt sie sich und wird angenommen. Neben der theoretischen und praktischen Ausbildung im Fahren wird sie dort in Gesundheit & Sicherheit, Umweltfragen und Arbeitsorganisation geschult. Anschließend wird sie tatsächlich von dem Unternehmen eingestellt, wo sie natürlich gleich von den Kollegen gehänselt wird, die davon ausgehen, dass sie recht bald das Handtuch werfen wird. Ami macht genau das Gegenteil, sie bildet sich noch weiter, und nun ist sie dafür zuständig, mit einem riesigen Wassertankwagen über das Bergbaugelände zu fahren, um den staubigen Boden zu benetzen.

 

Heute führt Ami ein gutes Leben, sie hat sich ein Motorrad gekauft, ein Haus gebaut und kommt für die komplette Familie auf (Vater, Mutter, vier Brüder und zwei Schwestern) und hat darüber hinaus noch Arbeitsplätze für andere geschaffen, indem sie eine Schneiderei eröffnet hat.

 

„Ich bin ein gutes Beispiel für junge Mädchen, denen nichts andres übrig bleibt als zu heiraten“, sagt sie. Ihr Vater kann sich dennoch nicht an diesen Lebenswandel gewöhnen, er nennt sie nun nicht mehr bei ihrem richtigen Vornamen sondern ruft sie mit einem Spitznamen, „Barmadjo“, was so viel heißt wie „die, die den Kochtopf umrührt“. (ia)