Archiv der Kategorie: Kultur

Ola Balogun – Pionier des nigerianischen Kinos vom 13. bis 19. Januar 2017 im Kino Arsenal in Köln

kinoIm nigerianischen Kino ist der 1945 geborene Ola Balogun eine einzigartige Figur. In den 70er und 80er Jahren prägte er das Filmschaffen seines Landes wie kaum ein anderer und bereitete den Nährboden für den Nollywood-Boom seit Beginn der 90er Jahre. Ola Balogun – Pionier des nigerianischen Kinos vom 13. bis 19. Januar 2017 im Kino Arsenal in Köln weiterlesen

Neu in Köln: Montagskino bei ART OF BUNA – Premierenfilm über Äthiopien

Film ÄthiopienArt of Buna startet im November mit einer neuen Reihe, dem Art of Buna Montagskino. In loser Folge, also regelmäßig, unregelmäßig sollen nun neben den Ausstellungen, Konzerten und Lesungen auch Filme in der Galerie gezeigt werden, montags um 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr) Eintritt frei (Spende erbeten). Neu in Köln: Montagskino bei ART OF BUNA – Premierenfilm über Äthiopien weiterlesen

Buchtipp: Ein Coffee to go in Togo – unsere Empfehlung: mitkommen auf diese Reise!

coffee togoBeschreibung des Verlags: „Ein wahnwitziges Reiseabenteuer auf 14.037 Radkilometern: Markus Weber geht es prächtig. Er hat Freunde, ist gesund und arbeitet als Manager und Prokurist für eine der größten Beratungen weltweit. Eigentlich läuft alles perfekt. Doch irgendwann erscheint ihm sein Berufsalltag belanglos und sein Leben zwischen Meetings und Nächten in Fünf-Sterne-Hotels fremdbestimmt. Als er auf einer morgendlichen Zugfahrt in die Frankfurter Finanzwelt seine Kollegen betrachtet, die vertieft auf ihre Laptops blickend an Kaffeebechern nippen, fasst er einen Entschluss: Er wird aussteigen aus dem Trott, den Anzug an den Nagel hängen und sich auf die Suche begeben. Er wird losziehen, um einen Kaffee zu trinken, in Afrika. Einen Coffee to go in Togo! Es beginnt eine einjährige Reise durch 26 Länder, über eine Strecke von 14.037 Kilometern – und zwar mit dem Fahrrad“! – Na, sowas kennen wir doch längst und haben wir in ähnlicher Form zigmal gelesen?  Buchtipp: Ein Coffee to go in Togo – unsere Empfehlung: mitkommen auf diese Reise! weiterlesen

Berlin: Open Air Kino aus Mosambik

StadtlichterMitten im wundervollen Spätsommer gastieren die Internationalen Lichtenberger Filmnächte Stadtlichter am 3. September mit ihrer sechsten Ausgabe unter freiem Himmel beim Wasserfest an der Rummelsburger Bucht. „Mit unseren ersten fünf Ausgaben haben wir cineastische Landschaften für Lichtenberg erschlossen und Orte in Kinos verwandelt. Mit unserem Maputo-Programm ergänzen wir erstmals als Partner eine Veranstaltung und wollen das Wasserfest Rummelsburg cineastisch mit Stadtlichter bereichern.“, so Projektleiterin Berit Petzsch.  Berlin: Open Air Kino aus Mosambik weiterlesen

CD-Tipp: Yvonne Mwale (Sambia) „Msimbi Wakuda“

Yvonne Mwale - Msimbi Wakuda CoverÜber zwei Jahre hat Yvonne Mwale an den zwölf Stücken ihres inzwischen dritten Solo-albums „Msimbi Wakuda“ gearbeitet. Herausgekommen ist ein Album, das noch ehrlicher, tiefgründiger und ausgereifter herüberkommt als seine Vorgänger. Dabei dominieren eindeutig die akustischen Klänge. Auf den meisten Titeln stehen Gitarre, Kontrabass und Percussion im Vordergrund und zeigen, wie vielfältig Yvonne Mwales Kompositionen sind, ohne jedoch jemals den Bezug zur afrikanischen Vorlage zu verlieren. Im Gegenteil: beim Zuhören sehe ich Afrika, seine Menschen, seine Musik vor mir – perfekt gelungen! CD-Tipp: Yvonne Mwale (Sambia) „Msimbi Wakuda“ weiterlesen

HOTEL DESTERRO – Eine fiktionale Dokumentation von Lissabon nach Westafrika – Crowdfunding-Kampagne gestartet

HoteldesterroHOTEL DESTERRO wirft einen unverblümten Blick auf die Kolonialzeit der Europäer in Afrika, so als wäre es gestern gewesen. Der in Lissabon ansässige Vagabund Cesarió – in den afrikanischen Kolonien Portugals aufgewachsen – erinnert sich in fragmentarischen Anekdoten an die vergangene Zeit und gibt unverhohlen die teilweise selbstreflektierte Logik der Kolonisatoren frei. Dies wird kontrastiert mit einem Blick auf das jetzige, moderne Afrika. Junge Menschen kommen zu Wort, erzählen von ihren Ideen und geben so einen Einblick in die Ideale, Perspektiven und Probleme einer jungen afrikanischen Generation. So wird ein Bild Westafrikas gezeichnet, welches nicht viel mit den Klischees und europäischen Angstvorstellungen gemein hat.  HOTEL DESTERRO – Eine fiktionale Dokumentation von Lissabon nach Westafrika – Crowdfunding-Kampagne gestartet weiterlesen