Archiv der Kategorie: Wirtschaft

Zum 7. Forum „Green Revolution Africa“: Welche Erwartungen für die Entwicklung des Kontinents?

Sehen wir in der Grünen Revolution aufbrechende Veränderungen? Natürlich, Afrika muss in seiner Komplexität um sein Grün kämpfen. Was verstehen Afrikaner unter der Green Revolution? Ihre Staatsführer, Experten und Eliten beraten jährlich darüber und erkennen die Herausforderungen, d.h. umfassende Planung von integrativen Projekten und deren Umsetzung in den lokalen Strukturen.  Zum 7. Forum „Green Revolution Africa“: Welche Erwartungen für die Entwicklung des Kontinents? weiterlesen

Neue Studie: 20 Millionen Jobs in Afrika sind möglich

Eine vom Bundesentwicklungsministerium in Auftrag gegebene Studie zeigt auf, wie die jedes Jahr benötigten 20 Millionen neuen Arbeitsplätze in Afrika entstehen können. Nach Aussage der Studie ist die Steigerung der Produktivität dabei zentral. Heute diskutiert Entwicklungsminister Dr. Gerd Müller mit Afrikaexperten über die Lösungsansätze der Studie, wie die Entwicklungspolitik zum Jobwachstum in Afrika beitragen kann. Neue Studie: 20 Millionen Jobs in Afrika sind möglich weiterlesen

Äthiopien: Größtes Cargoterminal Afrikas feierlich eröffnet

Hailemariam Desalegn (l) und Tewolde Gebremariam, CEO von Ethiopian Airlines, zerschneiden das Band

Die Fluggesellschaft Ethiopian Airlines hat am 29. Juni 2017 die Eröffnung ihres neuen Cargoterminals am Flughafen Addis Abeba in Äthiopien gefeiert. Die Anlage wurde von ACUNIS umgesetzt, dem auf Air-Cargo-Intralogistik spezialisierten Joint Venture von AMOVA und Unitechnik Wiehl. Sie ist die größte ihrer Art auf dem gesamten afrikanischen Kontinent. 600.000 t Güter pro Jahr wird Ethiopian Airlines dort künftig umschlagen. Rund 600 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft und der Air-Cargo-Branche nahmen an der Eröffnungsveranstaltung teil. Zu den ersten Gratulanten gehörte auch der äthiopische Ministerpräsident Hailemariam Desalegn. Äthiopien: Größtes Cargoterminal Afrikas feierlich eröffnet weiterlesen

Fernsehtipp 06.07. 22 Uhr, ARD: Agrarinvestitionen und Landgrabbing

„G20-Gipfel: Wer profitiert vom Marshall-Plan für Afrika?“
Die ARD-Sendung „Monitor“ geht heute Abend der Frage nach, welche Auswirkungen die verstärkte Zusammenarbeit der staatlichen Entwicklungshilfe mit Finanz-Investoren und großen Agrarunternehmen hat. Hintergrund: Die Bundesregierung setzt immer mehr auf private Investoren zur Hungerbekämpfung. Häufig werden öffentliche und private Gelder gemeinsam in Infrastruktur- oder Agrarprojekte in Ländern des Südens investiert. Der Aufbau von Mega-Farmen mit oftmals mehreren Tausend Hektar Größe führt jedoch immer wieder zu Landkonflikten und Vertreibungen. Sieben der Top-10-Herkunftsländer, aus denen problematische Investitionen stammen, sind G20-Staaten, allen voran die USA, aber auch Brasilien, China oder Großbritannien. Fernsehtipp 06.07. 22 Uhr, ARD: Agrarinvestitionen und Landgrabbing weiterlesen

Aktuelles bettervest-Projekt Tunga Jika in Nigeria

Bei dem Projekt handelt es sich um eine solare Insellösung (also eine Solar Off-Grid-Anlage) für das Dorf Tunga Jika im Bundesstaat Niger, Nigeria. Ziel ist es maßgeblich die Elektrifizierung in ländlichen Gebieten von Nigeria voranzutreiben. Denn die Energieversorgung in Nigeria liegt insgesamt bei ca. 40% wobei in dörflichen Gebieten nur ein Anteil von etwa 25% elektrifiziert sind. (https://www.giz.de/de/weltweit/26374.html) Aktuelles bettervest-Projekt Tunga Jika in Nigeria weiterlesen

Vor G20-Gipfel: Entwicklungsminister Müller berät mit AU-Vorsitzendem Alpha Condé (Guinea) über Investitionen in Afrika

 

Berlin – Mit Blick auf die G20-Beratungen in Hamburg hat Entwicklungsminister Dr. Gerd Müller mit dem Präsidenten der Afrikanischen Union, Alpha Condé, einen Ausbau von Reformpartnerschaften mit Afrika vereinbart. Private Investitionen stehen im Mittelpunkt der G20-Beratungen zu Afrika und der verstärkten Zusammenarbeit. Das war auch Thema des heutigen Afrikatags der Europäischen Investitionsbank und des Afrika-Vereins der deutschen Wirtschaft.

Vor G20-Gipfel: Entwicklungsminister Müller berät mit AU-Vorsitzendem Alpha Condé (Guinea) über Investitionen in Afrika weiterlesen

Die Digitalisierung Afrikas nützt europäischen und afrikanischen Unternehmen …

…, so der Tenor einer großen Konferenz im Vorfeld des G20-Gipfels, die in Afrika Investitionen anstoßen und Arbeitsplätze schaffen will. Der heutige Africa Day in Berlin bringt führende Vertreter von Banken und Unternehmen sowie von staatlichen und öffentlichen Einrichtungen aus Europa und Afrika zusammen, um zusätzliche Unterstützung für den Aufbau der digitalen Wirtschaft in Afrika zu mobilisieren. Veranstaltet wird die Konferenz von der Europäischen Investitionsbank und dem Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hat die Schirmherrschaft über die Veranstaltung übernommen. Die Digitalisierung Afrikas nützt europäischen und afrikanischen Unternehmen … weiterlesen

Entwicklungsministerium vereinbart Reformpartnerschaften mit Tunesien, Côte d’Ivoire und Ghana

Berlin: Afrika braucht Jobs – 20 Millionen zusätzlich jedes Jahr. Auf deutsche Initiative hin haben die G20 deshalb Investitionspartnerschaften für reformorientierte afrikanische Staaten entwickelt, gemeinsam mit der Weltbank, dem Internationalen Währungsfonds und der Afrikanischen Entwicklungsbank. Ziele sind eine engere Kooperation sowie mehr private Investitionen und Arbeitsplätze in den Ländern.   Entwicklungsministerium vereinbart Reformpartnerschaften mit Tunesien, Côte d’Ivoire und Ghana weiterlesen