DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 22

Marokko: Nun doch ein marokkanischer Frühling?
In der Hauptstadt der Rif-Region al-Hoceima im Norden Marokkos haben sich die Proteste ausgeweitet, die bereits seit Monaten unterschwellig präsent gewesen sind. Die vergleichsweise hohe Arbeitslosigkeit sowie unerfüllte Versprechen, die die Regierung zur Besänftigung des sogenannten Arabischen Frühlings 2011 und 2012 gemacht hatte, gelten als Hauptauslöser der Demonstrationen.

Anführer verschiedener beteiligter Bewegungen, wie der Volksbewegung „Hirat al-Schaabi“, wurden festgenommen, woraufhin sich die Proteste auch landesweit ausbreiteten. Inzwischen versammeln sich auch überwiegend junge Menschen in Rabat und Casablanca. Für den Marokkanischen König und die Regierung ist die Situation heikel. Unternehmen sie nichts, könnten sich die Proteste ausweiten, während ein weiteres entschiedenes Vorgehen zu noch mehr Eskalation und Gewalt führen könnte. (Deutsche Afrika Stiftung)

Hier geht es direkt zum DAS Pressespiegel