frauenfussball

Frauen-Fußball-WM : Erste Erfolge für Afrikas Frauen

In der Weltspitze spielten afrikanische Frauennationalmannschaften bis jetzt keine große Rolle. Doch die ersten Spiele bei der Frauenweltmeisterschaft in Kanada bewiesen, dass sich der Frauenfußball in Afrika entwickelt hat und sich auf einem guten Weg befindet.

 

Besonders beeindruckend war das Spiel der Nigerianerinnen gegen Schweden. 3:3 stand es am Ende nach einer atemberaubenden Partie. Von einer ersten großen Überraschung war nach dem Spiel die Rede, da Schweden eigentlich zu den Favoriten auf den Titel gehört und Nigeria bisweilen keiner so richtig auf dem Zettel hatte.

 

Dabei waren die „Super Falcons“ über 90 Minuten die bessere Mannschaft und bereiteten den Skandinaviern mit ihrer Schnelligkeit große Probleme. Besonders Asisat Oshoala beeindruckte mit ihrer Geschwindigkeit und ihren Dribbelkünsten. Nach zwei dummen Eckball-Gegentoren stand es bereits 0:2 für die favorisierten Schwedinnen zum Ende der ersten Halbzeit. Doch Nigeria kämpfte sich zurück und hätte den Sieg am Ende mehr als verdient gehabt. Die Tür ins Achtelfinale steht ihnen nach dieser Leistung offen !

 

Die Frauennationalmannschaft Nigerias ist seit Jahren die erfolgreichste Nation des schwarzen Kontinents. Neun Afrikameisterschaften feierten die „Super Falcons“ bereits und sind damit Rekordsieger. Des Weiteren nahm man bis jetzt an allen sieben Weltmeisterschaften teil. Gestern bewiesen die Nigerianerinnen, dass sie auch mit den großen Mannschaften mithalten können. Der nächste wichtige Entwicklungsschritt im afrikanischen Frauenfußball ist getan.

 

Auch Kamerun durfte sich über den ersten Sieg bei einer Weltmeisterschaft freuen. Beim Duell der Newcomer gegen Ecuador bejubelten die „Löwinnen“ einen 6:0 Kantersieg. Dabei wurden Kamerun ganze drei Elfmeter zugesprochen. Gaelle Enganamouit zeichnete sich mit einem Hattrick aus. Die wahre Leistungsfähigkeit Kameruns wird jedoch erst in den Duellen mit der Schweiz und der USA zu sehen sein.

 

Weniger erfolgreich war die Leistung der Elfenbeinküste. Gegen das deutsche Team bezahlten die Ivorerinnen Lehrgeld und verloren zweistellig (!) mit 0:10. (Arsenij Zakharov)