Für einen Wandel der Wirtschaft Ghanas

goldminenDie Bewertungen der Entwicklungsprozesse auf dem afrikanischen Kontinent zeigen äußerst differenzierte Ergebnisse. Die Anzeige des Wirtschaftswachstums pro Land allein gibt kein klares Bild über die realen Verhältnisse ab. Ghana, als leuchtender Stern von Afrika betitelt, ist ein Beispiel dafür, und der angestrebte Wandel der Wirtschaft des Landes zielt auf Chancen für eine interessante Zusammenarbeit. Ghana muss weiter dem Ruf als Brücke nach Westafrika gerecht werden können. Meine kurze Einschätzung zum Wandel der ghanaischen Wirtschaft soll mehr Beachtung für neue Initiativen in den Beziehungen anregen, um Partner für Wachstum zu sein.

Der afrikanische Kontinent wird immer wieder mit seinen Wachstumspotentialen als chancenreicher Markt präsentiert. Wo liegen die Chancen in den Ländern mit ihren Entwicklungsvorhaben? Allein die Wachstumsraten der Länder zeigen nicht den realen Entwicklungsstand der Wirtschaft und des Lebensstandards, denn dahinter finden wir die Tatsache, dass Wachstum überwiegend vom zunehmenden Rohstoffexport erbracht wird. Deshalb ist ein Blick auf Entwicklungen in Ghana zur gegenwärtigen Lage ein geeignetes Beispiel.

Es überrascht die Aussage des IWF zu Ghana als „leuchtender Stern von Afrika, der  verblasst durch wirtschaftliche Schwierigkeiten des Landes. Ursachen sind makroökonomische Schwachstellen und tiefe strukturelle Probleme mit erheblichen Ungleichheiten, weil auch Korruption und Misswirtschaft als empfindliche Störfaktoren wirken.

Ghana hat sein beschleunigtes Wirtschaftswachstum in vergangenen Jahren verloren und steht vor großen Herausforderungen, damit sich die Wirtschaft mittelfristig erholen kann.

Zahlenbeispiele zum Wachstum:
2013 = 7,3 %
2014 = 4,2 % (geschätzt)
2015 = 3,9 % (geplant)
2016 = 5,9 % (geplant)

Wachstumsantriebe liegen auch weiterhin im Dienstleistungsbereich (50,2 %) sowie in Industrie und Landwirtschaft (28,4 % + 19,9 %), sowie höhere Erwartungen aus der Öl- und Gasproduktion.

Grundlegende Schritte zur Umwandlung der Wirtschaft Ghanas

1. Bedeutungsvoll ist die von Präsident Mahama gestellte Aufgabe an die National Development Planning Commission (NDPC), einen langfristigen Entwicklungsplan für Ghana in konzentrierter Form vorzubereiten, als Grundlage für einen umfassenden Plan für die nächsten 40 Jahre. Hier besteht ein breites Feld in der Unterstützung der Regierung bei der Umwandlung der Wirtschaftsstruktur besonders zur Diversifikation der Produktion (industrielle und agrarwirtschaftliche) mit höherer Wertschöpfung. Darin liegt der Schlüssel für den Wachstumsanstieg.

2. Beim Ausbau industrieller Strukturen sind erhebliche Investitionen für die mittlere Produktionsebene, dem „Manufacturing sector“, erforderlich, um neben privatwirtschaftlichem Handwerk eine mittelständische Struktur zu entwickeln. Mahama umwirbt eindringlich für Initiativen für “agro-processing “, um die Exportausweitung der Regierung zu unterstützen. Damit verbinden sich neue Möglichkeiten für die Ausbildung und Beschäftigung der Jugend. Angebotskonzepte für Agrotechnologien und Anlagen deutscher Unternehmen sind dafür gefragt.

3. Ohnehin ist die ghanaische Strategie der Agrarwirtschaft ausgerichtet auf die Modernisierung der Landwirtschaft, als maßgebender Faktor der Wirtschaftsentwicklung des Landes. Als Hauptstütze der Wirtschaft wird die Kakaoproduktion bewertet. Auch hier mobilisiert Präsident Mahama persönlich die Kakaobauerngemeinschaften, um die umfangreichen Produktionsbedingungen zu verbessern. Im breiten Feld der Agrowirtschaft sind zur Nahrungsmittelsicherung und der Eigenversorgung zielgerichtete Projekte im Anbau und der Verarbeitung, besonders in den schwachen Nordregionen notwendig.

4. Ein Schwerpunkt im Infrastrukturbereich ist der Ausbau des Eisenbahnsystems. Darin liegen große Chancen zur Mitwirkung, auch zur Unterstützung eines geplanten Masterplans des Ghana Railway Sektors. Deutsche Partner haben bereits Kontakte und Erfahrungen, an die im Wettbewerb mit internationalen Partnern angeknüpft werden könnte. Der Transportminister spricht davon, dass die Regierung 1 Mrd. US$ bereitstellen wird für die Verbesserung in diesem Sektor.

Ghana steht weiter im Fokus deutsch-afrikanischer Kooperationen
Die aktuelle Wirtschaftssituation des Landes zeigt die Herausforderung Ghanas für eine langfristige Entwicklung mit einer gesicherten Stabilität. Die Umwandlung der Wirtschaft muss besonders in der letzten Phase der gegenwärtigen Wahlperiode der Regierung zu sichtbaren Ergebnissen führen. Darin liegt die Chance für neue partnerschaftliche Initiativen deutscher Unternehmen.

Eckert(Dipl.oec. Gerd Eckert, Foto Goldwäscher in Ghana: irin)