Internationaler Tag gegen Rassismus, 21. März 2018: Integrationsbeiräte Bayerns sind wieder LAUTER gegen Rassismus

Auch 2018 setzen dieAusländer-, Migranten-und Integrationsbeiräte Bayerns und das Netzwerk Rassismus- und Diskrimnierungsfreies Bayern am Internationalen Tag gegen Rassismus, dem 21. März mit vielfältigen kreativen Aktionen vor Ort ein gemeinsames Zeichen.

Aktionen am Internationalen Tag gegen Rassismus sind für die Beiräte Bayerns zur Tradition geworden. Der historische Hintergrund des 21. März ein grausames Ereignis in Südafrika. Dort wurde am 21. März 1960 eine friedliche Demonstration in Sharpeville (Südafrika) gegen ein Gesetz zur Apartheid blutig niedergeschlagen. 69 Menschen wurden getötet. In Reaktion darauf haben die Vereinten Nationen 1966 den 21. März, heute bekannt als “Internationaler Tag gegen Rassismus“, ausgerufen.

Mitra Sharifi, die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayerns (AGABY) unterstreicht, dass der Kampf gegen Rassismus auch und gerade heute in Deutschland hochaktuell und dringlich ist. „Rassismus ist ein Gift, das unsere Gesellschaft vergiftet und spaltet und der Demokratie schadet. Rassisten sind wieder salonfähig und sitzen bereits im Bundestag. Im Alltag machen Menschen vermehrt Ausgrenzungs-, Diskriminierungs- und Gewalterfahrungen. Wir dürfen nicht schweigen“, so Sharifi.

Für Hamado Dipama, Vorstand des Netzwerkes ist es klar, „von der Politik erwarten wir, dass sie das Problem ernst nimmt und die Zivilgesellschaft bei diesem Kampf unterstützt. Rassismus ist kein Kavaliersdelikt und keine Meinung, Täter müssen bestraft und Opfer beraten und entschädigt werden. Wir brauchen Aufklärungsarbeit in allen Bereichen der Gesellschaft, von der Schule bis zum Arbeitsplatz und den Medien“.

Insbesondere im Vorfeld der Landtagswahl in Bayern, rufen AGABY und das Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern dazu auf, rassistischen und völkischen Argumentationen und Hetze entschieden entgegenzutreten.

Wir sagen NEIN zu Rassisten im Bayerischen Landtag und überall!

„Alle Beiräte sind überzeugt, dass nur ein von Fairness, Ehrlichkeit, Toleranz und Respekt getragenes Miteinander und das gemeinsame Engagement gegen Rassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung nachhaltige Wirkungen erzielen können. Die Würde jedes einzelnen Menschen ist unter allen Umständen zu achten und zu schützen“, betont Sharifi die Motivation der Aktionen.

AGABY, die Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayerns und das Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern e.V. rufen deshalb ALLE in Bayern lebenden Menschen dazu auf, ein Zeichen zu setzen und sich öffentlich gegen Rassismus zu positionieren.

Die Beiräte Bayerns und deren Kooperationspartner organisieren federführend in 16 Städten öffentliche Aktionen, die HIER aufgelistet sind. Darüber hinaus sind die Beiräte mit zahlreichen Veranstaltungen in den Programmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus vertreten. (Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern e.V.)