Mann kehrt nach Entfernung seines Riesentumors in sein Heimatdorf in Madagaskar zurück

TumorSambany bekommt nach 19 Jahren mit 7,5kg schwerem Tumor eine zweite Chance zu leben:  er war Patient an Bord des Hospitalschiffes Africa Mercy der Hilfsorganisation Mercy Ships und wurde durch seine außergewöhnliche Geschichte in Madagaskar und darüber hinaus berühmt. Ehrenamtliche Mercy Ships Chirurgen entfernten durch eine 12-stündige Operation seinen fast 7,5 kg schweren Tumor. Während des Eingriffs erhielt er 15 Blutkonserven. Hier geht’s zu dem Video seiner ungewöhnlichen Geschichte: https://www.youtube.com/watch?v=Ucc_HIid5_Y.   

Als Sambany entlassen wurde, begleiteten ihn sein Enkel und sechs Mitarbeiter von Mercy Ships sicher in sein Heimatdorf Sahanomby. Zum ersten Mal wanderte Sambany ohne seinen Tumor durch sein Heimatland. Menschen kannten ihn seit Jahren nur als „den Mann mit dem großen Ding in seinem Gesicht.“ Zum ersten Mal sahen sie ihn ohne die Geschwulst und konnten es kaum glauben, dass er noch am Leben war.

Barazafy, Sambanys Frau, und seine Familie hielten ihn auch bereits für tot. Als sie hörte, dass Sambany am Leben war, machte sie sich sofort auf den Weg, um ihn in einem Dorf entlang seiner Wegstrecke zu treffen. Barazafy berichtet: „Ich habe Sambany zuerst gar nicht erkannt und fragte ihn: ‘Bist du es?‘ Ich freute mich so sehr, dass sogar mein Herz schneller schlug.“

Im Dorf angekommen erzählt seine Schwester: „Die Geschwulst hatte die Größe seines Kopfes. Wir hatten keine Hoffnung mehr für ihn und glaubten, dass er nicht mehr behandelt werden könnte.“ Zu ihrem Bruder sagt sie: „Du hast eine zweite Chance bekommen. Das große Ding in deinem Gesicht ist verschwunden. Nicht einmal eine Narbe ist mehr sichtbar. Das ist erstaunlich!“

Jetzt spiegelt sich eine große Freude auf Sambanys Gesicht wieder – die Freude eines Mannes und seiner Familie, die von einer schrecklichen Last befreit wurden und nun gemeinsam ein neues Leben beginnen können. Hier das Video zu Sambanys Heimkehr: https://youtu.be/Ae6zuqOsgqg.

Informationen zu Mercy Ships Deutschland
Mercy Ships hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit Hospitalschiffen kostenlose, erstklassige Gesundheitsversorgung auch für diejenigen zugänglich zu machen, die sich diese in Entwicklungsländern nicht leisten könnten. Mercy Ships wurde 1978 von Don und Deyon Stephens als christliches Hilfswerk gegründet und war seitdem in mehr als 70 Ländern im Einsatz, hat medizinische und humanitäre Leistungen im Wert von über einer Milliarde US-Dollar erbracht und dadurch über 2,5 Millionen Menschen zu einem besseren Leben verholfen. Jedes Jahr engagieren sich mehr als 1.600 ehrenamtliche Mitarbeiter aus mehr als 40 Nationen für Mercy Ships. Fachleute wie Chirurgen, Zahnärzte, Krankenschwestern, Ausbilder im Gesundheitswesen, Lehrer, Köche, Seeleute, Ingenieure und Landwirtschaftsexperten stellen ihre Zeit und ihr Können unentgeltlich zur Verfügung. Darunter befinden sich pro Jahr zwischen 50 und 70 Mitarbeiter aus Deutschland.

Mehr Informationen über die Arbeit von Mercy Ships finden Sie auf www.mercyships.de (mercy ships)