Schlagwort-Archive: Ägypten

Ägypten: Muezzin verliert seinen Job wegen Behauptung, beten sei besser als Facebook

MoscheeEin Muezzin wurde in Ägypten suspendiert, weil er den Aufruf zum Gebet mit den Worten „das Gebet ist besser als Facebook“ verändert hatte. „Das Gebet ist besser als Schlaf“ ist die traditionelle Version, um die Gläubigen zum 5-Uhr-Gebet zu rufen. Aber Muezzin Mahmoud al-Moghazi hat am Samstag in seinem Dorf in der Provinz Beheira, nördlich von Kairo, den Text einfach wie vorerwähnt verändert. Ägypten: Muezzin verliert seinen Job wegen Behauptung, beten sei besser als Facebook weiterlesen

Interpol: Fahndungsaufruf zu ägyptischem Journalisten Ahmed Mansour nicht gelöscht

Verstöße gegen das Verbot politischer Verfolgung könnten zunehmen
„Trotz einer anderslautenden Mitteilung von Interpol hat das Bundeskriminalamt den ägyptischen Fahndungsaufruf zu dem bekannten Al Jazeera-Journalisten Ahmed Mansour nicht gelöscht. Nun kommt heraus, dass es sich um einen Einzelfall mit herausragender Bedeutung handelt: Denn angeblich hätten deutsche Behörden letztes Jahr beinahe allen Korrekturen von Interpol entsprochen. Im Fall Mansour sei die Fahndung aber aufrechterhalten worden. Das ist ein Schlag ins Gesicht der Pressefreiheit und ein schwerwiegender Affront gegen die arabische Welt“, erklärt Andrej Hunko, MdB DIE LINKE. Interpol: Fahndungsaufruf zu ägyptischem Journalisten Ahmed Mansour nicht gelöscht weiterlesen

Ägypten: Werden Aufstandsbekämpfungseinheiten im Berliner Olympiastadion geschult? LINKE fordern Absage des Staatsbesuchs von Ägyptens Präsident Al-Sisi

„Die Absage eines Treffens mit dem ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi (Foto) durch Norbert Lammert ist ein wichtiger Schritt. Nun muss auch das Auswärtige Amt die Verletzung der Bürger- und Menschenrechte in Ägypten zum Thema machen. Die Konsequenz muss sein, den Staatsbesuch von al-Sisi abzusagen und die geplanten Kooperationen deutscher Polizeibehörden und Geheimdienste zu annullieren“, fordert der Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko (LINKE). Ägypten: Werden Aufstandsbekämpfungseinheiten im Berliner Olympiastadion geschult? LINKE fordern Absage des Staatsbesuchs von Ägyptens Präsident Al-Sisi weiterlesen

Trotz Menschenrechtsverletzungen: BKA und Bundespolizei starten Polizeikooperation mit Ägypten

„Ägyptens Polizei zählt zu den repressivsten Behörden im Nahen Osten. Trotzdem wollen das Bundeskriminalamt und die Bundespolizei zukünftig eng zusammenarbeiten. Ich fordere das Bundesinnenministerium auf, die Anstrengungen sofort zu suspendieren“, kritisiert der Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko angesichts einer entsprechenden Mitteilung. Trotz Menschenrechtsverletzungen: BKA und Bundespolizei starten Polizeikooperation mit Ägypten weiterlesen

Tourismus: die erfolgreichsten Länder in Afrika – Ägypten auf Platz 1

Lt. den neuesten Statistiken der Welttourismusorganisation (UNWTO) rangiert für das zweite Jahr in Folge Ägypten auf Platz 1 der meistbesuchten Länder Afrikas. Das Land hat sich offensichtlich von den Folgen des Arabischen Frühlings erholt. Good News für den gesamten Kontinent: ein Anstieg von 6% ist zu verzeichnen! Tourismus: die erfolgreichsten Länder in Afrika – Ägypten auf Platz 1 weiterlesen

LINKE: Kein deutsches Polizeiabkommen mit Ägypten!

„Die Bundesregierung hat die Verhandlungen über ein Polizeiabkommen mit der Regierung in Kairo wieder aufgenommen. Nach Libyen und Tunesien soll Ägypten ebenfalls als Vorposten einer europäischen Sicherheitspolitik ausgebaut werden. Auch die Bundespolizei plant jetzt Schulungen, die sich womöglich auch gegen unerwünschte Migration richten“, erklärt der Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko angesichts der Antwort der Bundesregierung auf eine entsprechende Kleine Anfrage.
LINKE: Kein deutsches Polizeiabkommen mit Ägypten! weiterlesen

Fortsetzung des Dialogs mit moderaten Islamisten

Marburger Wissenschaftler analysieren die Rolle, Politik und Strategien moderat-islamistischer Parteien aus den arabischen Transformationsländern
Grundlagenforschung und Politikempfehlungen für die deutsche Außenpolitik – diesem Vorhaben geht ein aktuelles Forschungsprojekt des Centrums für Nah- und Mitteloststudien (CNMS) der Philipps-Universität nach. Politikwissenschaftler Professor Dr. Rachid Ouaissa sowie seine Mitarbeiter Julius Dihstelhoff, Ivesa Lübben und Heidi Reichinnek generieren relevantes Hintergrundwissen zu Handlungslogiken moderater Islamisten aus der Region des Nahen Ostens und Nordafrikas im national- und regionalstaatlichen Kontext, sowie gegenüber den Ländern Europas, insbesondere Deutschlands.
Fortsetzung des Dialogs mit moderaten Islamisten weiterlesen