Schlagwort-Archive: Äthiopien

Bessere Lebensbedingungen: Äthiopien gewinnt internationalen Preis für erfolgreiche Maßnahmen gegen Landverödung

Erosion verringern, Lebensqualität verbessern: die äthiopische Tigray-Region zeigt, dass dies möglich ist. Darum wird sie vom World Future Council mit dem Future Policy Award (FPA) in Gold ausgezeichnet, der dieses Jahr die besten Maßnahmen und Politiken ehrt, die erfolgreich Desertifikation und Landverödung bekämpfen. Bessere Lebensbedingungen: Äthiopien gewinnt internationalen Preis für erfolgreiche Maßnahmen gegen Landverödung weiterlesen

Äthiopien: Größtes Cargoterminal Afrikas feierlich eröffnet

Hailemariam Desalegn (l) und Tewolde Gebremariam, CEO von Ethiopian Airlines, zerschneiden das Band

Die Fluggesellschaft Ethiopian Airlines hat am 29. Juni 2017 die Eröffnung ihres neuen Cargoterminals am Flughafen Addis Abeba in Äthiopien gefeiert. Die Anlage wurde von ACUNIS umgesetzt, dem auf Air-Cargo-Intralogistik spezialisierten Joint Venture von AMOVA und Unitechnik Wiehl. Sie ist die größte ihrer Art auf dem gesamten afrikanischen Kontinent. 600.000 t Güter pro Jahr wird Ethiopian Airlines dort künftig umschlagen. Rund 600 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft und der Air-Cargo-Branche nahmen an der Eröffnungsveranstaltung teil. Zu den ersten Gratulanten gehörte auch der äthiopische Ministerpräsident Hailemariam Desalegn. Äthiopien: Größtes Cargoterminal Afrikas feierlich eröffnet weiterlesen

Äthiopien: Zahl der schwer mangelernährten Kinder mehr als verzehnfacht

Ärzte ohne Grenzen sieht im Südosten Äthiopiens so viele schwer akut mangelernährte Kinder wie noch nie. In der Dolo-Zone in der Somali-Region haben Mitarbeiter seit Januar mehr als 6.000 Kinder unter 5 Jahren mit schwerer Mangelernährung behandelt. Dies sind mehr als zehn Mal so viele wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres, in dem knapp 500 Kinder behandelt wurden. „In den zehn Jahren, die wir in der Region arbeiten, haben wir noch nie so viele schwer akut mangelernährte Kinder gesehen wie jetzt“, sagt Saskia van der Kam, Expertin für Mangelernährung bei Ärzte ohne Grenzen. Gleichzeitig warnt das Welternährungsprogramm (WFP) davor, dass seine Nahrungsmittelhilfen für die Somali-Region bis Ende Juli erschöpft und rund 1,7 Millionen Menschen von Mangelernährung bedroht sein werden. Äthiopien: Zahl der schwer mangelernährten Kinder mehr als verzehnfacht weiterlesen

Geld für Seife fehlt sehr oft – Händewaschen könnte in Afrika und generell in Entwicklungsländern Millionen Leben retten

Weniger als 0,1 Prozent der Menschen in Äthiopien verfügt zu Hause über die Möglichkeit, sich mit Wasser und Seife die Hände zu waschen. Im Vergleich dazu liegt der Wert in Serbien bei 96,4 Prozent. Forscher von USAID und UNICEF fordern in einer gemeinsamen Studie der University at Buffalo http://buffalo.edu daher, dass sich das Verhalten in diesem Bereich in Ländern mit geringen und mittleren Einkommen deutlich verbessern muss. Geld für Seife fehlt sehr oft – Händewaschen könnte in Afrika und generell in Entwicklungsländern Millionen Leben retten weiterlesen

Berufsbildungszentrum für den Textilsektor in Äthiopien

textilDie boomende Textilbranche Äthiopiens findet bislang kaum qualifizierte Fachkräfte – hier will die deutsche Entwicklungszusammenarbeit Abhilfe schaffen und ein Berufsbildungszentrum im äthiopischen Mekelle einrichten. Dies kündigte Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller heute im Rahmen seiner Äthiopienreise gemeinsam mit H&M und der bangladeschischen DBL Group an.  Berufsbildungszentrum für den Textilsektor in Äthiopien weiterlesen

DAS Interview mit Tesfalem Waldyes, Journalist und Blogger aus Äthiopien

unbenannt-1Seit über 10 Jahren ist Tesfalem Waldyes in Print-, Broadcast- und Webmedien tätig. Bekannt ist er besonders für seine Mitarbeit an den ZDF-Dokumentationen „Burnout – Der erschöpfte Planet“ und „Afrika ganz anders! Äthiopiens ehrgeizige Pläne“ sowie den 3sat-Produktionen „Aufbruch in Äthiopien“ und „Äthiopiens Schuhträume“.  DAS Interview mit Tesfalem Waldyes, Journalist und Blogger aus Äthiopien weiterlesen

Fernsehtipp: Das Mädchen Hirut (Äthiopien), Mi. 08.03., 21.40 Uhr, 3sat

hirutÄthiopien im Jahre 1996. Die Anwältin Meaza Ashenafi kämpft mit ihrer Organisation für die Rechte der Frauen und Kinder in ihrem Land. Dabei legt sie sich immer wieder mit den Behörden in ihrem Land an. Als die Anwältin vom schrecklichen Schicksal der 14-jährigen Hirut hört, beschließt sie sofort den Fall anzunehmen. Das junge Mädchen wurde auf dem Heimweg von der Schule von einem älteren Landwirt gekidnappt und vergewaltigt, um sie gemäß der örtlichen Traditionen, der „Telefa“, anschließend zur Frau zu nehmen. Fernsehtipp: Das Mädchen Hirut (Äthiopien), Mi. 08.03., 21.40 Uhr, 3sat weiterlesen

Nährstoffversorgung: Neue Software deckt versteckte Mangelernährung in Äthiopien auf

aethiopien-foodForscher der Universität Hohenheim entwickeln Tablet-Anwendung als neues Tool für die Beratung / Ein Werkstattbericht: Fehlgeburten, hohe Krankheitsanfälligkeit und Hirnschäden: Nährstoffmangel hat in vielen Ländern fatale Folgen. Dabei ließe sich Mangelernährung oft mit wenig Aufwand lindern – wenn man wüsste wer zu den Betroffenen zählt. Ernährungswissenschaftler der Universität Hohenheim entwickeln eine Tablet-Anwendung, mit der man die nötigen Daten schnell und präzise erheben kann, und testen sie für Äthiopien. Sie soll künftig als Grundlage zur Beratung dienen. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) fördert das Projekt mit über 470.000 Euro: ein Schwergewicht der Forschung an der Universität Hohenheim. Nährstoffversorgung: Neue Software deckt versteckte Mangelernährung in Äthiopien auf weiterlesen