Schlagwort-Archive: Ebola

Ebola in der D.R. Kongo: Ärzte ohne Grenzen beginnt Nothilfeeinsatz

Berlin, 15. Mai 2017. Nach der Bestätigung eines Ebola-Falls in der Demokratischen Republik Kongo hat Ärzte ohne Grenzen ein Team in die betroffene Region entsendet. Die 14 Projektmitarbeiter werden sich in Likati im Norden des Landes ein Bild von der Lage machen und wenn erforderlich ein Ebola-Behandlungszentrum errichten. Zudem werden von der Hauptstadt Kinshasa aus für den Noteinsatz 15 Tonnen medizinische und logistische Materialien per Frachtflugzeug vor Ort gebracht.   Ebola in der D.R. Kongo: Ärzte ohne Grenzen beginnt Nothilfeeinsatz weiterlesen

Antikörper von Pferden bekämpfen Ebola wirksam – Länder in Afrika profitieren von Effizienz und Kosten

microbiologistBrisbane (pte015/07.02.2017/10:30) – Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung der University of Queensland hat eine wirksame und kostengünstige Behandlungsmethode gegen Ebola entwickelt. Dabei werden Antikörper eingesetzt, die von Pferden stammen. „Das ist eine kostengünstige Behandlungsmethode, die für afrikanische Entwicklungsländer interessant ist, die bereits Antiseren gegen Schlangengift produzieren“, so Forscher Alexander Khromykh.  Antikörper von Pferden bekämpfen Ebola wirksam – Länder in Afrika profitieren von Effizienz und Kosten weiterlesen

Ebola / Guinea: Bluttest sagt Verlauf der Krankheit vorher – „Molekularer Barcode“ verrät individuelle Überlebenschancen

ebola-irin02Einen „molekularen Barcode“ im Blut von Ebolapatienten hat ein internationales Wissenschaftlerteam identifiziert. Dieser sagt vorher, ob die Betroffenen wahrscheinlich überleben oder an den Folgen der Erkrankung sterben werden. Experten der University of Liverpool, von Public Health England und der Boston University haben hierfür Blutproben von infizierten und sich von der Erkrankung erholenden Personen untersucht, die beim Ausbruch 2013 bis 2016 in Westafrika infiziert wurden. Ebola / Guinea: Bluttest sagt Verlauf der Krankheit vorher – „Molekularer Barcode“ verrät individuelle Überlebenschancen weiterlesen

Ärzte ohne Grenzen: Statement zu neuem Ebola-Fall in Sierra Leone

ebola-irinAm 15. Januar 2016 meldete die Regierung von Sierra Leone einen neuen bestätigten Ebola-Fall im Norden des Landes. Eine am 12. Januar im Distrikt Tonkolili verstorbene Person wurde positiv auf das Virus getestet. Die Tests wurden vom Gesundheitsministerium Sierra Leones durchgeführt, welches Ärzte ohne Grenzen über den neuen Fall informierte. Ärzte ohne Grenzen und das Ministerium arbeiten nun eng zusammen, um zu sehen, ob die Hilfsorganisation unterstützen kann. In Sierra Leone war Ebola am 7. November 2015 offiziell für beendet erklärt worden. Ärzte ohne Grenzen: Statement zu neuem Ebola-Fall in Sierra Leone weiterlesen

Ebola: Virus neun Monate im Sperma nachweisbar – Untersuchungen in Sierra Leone

Download.aspxEbola ist im Sperma von Überlebenden länger zu finden als bisher angenommen. In Westafrika hat eine große Anzahl von Männern die Krankheit überlebt. Derzeit wird untersucht, wie lange das Virus nachweisbar ist und ob es eine Bedrohung darstellt. Ebola: Virus neun Monate im Sperma nachweisbar – Untersuchungen in Sierra Leone weiterlesen

Ebola-Impfstoff-Kandidat: Zwischenbericht zeigt 100 Prozent Wirksamkeit

Download.aspxInterview mit Bertrand Draguez, medizinischer Leiter bei Ärzte ohne Grenzen
Ein Zwischenbericht, der heute in der medizinischen Fachzeitschrift „The Lancet“ veröffentlicht wird, deutet auf sehr vielversprechende Ergebnisse für einen getesteten Ebola-Impfstoff-Kandidaten hin. Laut Zwischenbericht zeigt der Impfstoff rVSV-EBOV 100 Prozent Wirksamkeit. Die klinische Studie wird von der WHO, dem Norwegian Institute of Public Health und guineischen Behörden durchgeführt und startete im März 2015. Ebola-Impfstoff-Kandidat: Zwischenbericht zeigt 100 Prozent Wirksamkeit weiterlesen

Tweets über Ebola: 60 Mio. Menschen vorab gewarnt

Über 42.000 Nachrichten analysiert – Unterstützung für Frühwarnsysteme

Drei Tage vor der offiziellen Bestätigung des Ebola-Ausbruchs in Westafrika, waren weltweit bereits über 60 Mio. Menschen über Twitter informiert. Die Columbia University School of Nursing http://nursing.columbia.edu hat Tweets zu Ebola analysiert, die binnen einer Woche am Beginn des Ausbruchs zwischen 24. Juli und 1. August 2014 verschickt wurden. In dieser Zeit meldete Nigeria die ersten Fälle, Sierra Leone erklärte den nationalen Notstand und beim ersten Amerikaner wurde die Krankheit diagnostiziert. Tweets über Ebola: 60 Mio. Menschen vorab gewarnt weiterlesen

Studie / Ebola: Kinder sterben schneller als Erwachsene

Das Ebola-Fieber ist für kleine Kinder tödlicher als für Erwachsene. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie des Imperial College London gekommen. Es zeigte sich, dass 90 Prozent der Kinder unter einem Jahr, bei denen eine Infektion vermutet wurde, gestorben sind. Im Vergleich dazu sind nur 65 Prozent der betroffenen Erwachsenen in Guinea, Liberia und Sierra Leone der Krankheit erlegen. Bei Kindern ist es zwar weitaus weniger wahrscheinlich, dass sie sich mit dem Virus infizieren – Experten betonen jedoch, dass es einen dringenden Bedarf an einer Spezialbehandlung für sie gibt. Ein Impfstoff gegen Ebola wird derzeit in Guinea in einer Studie mit freiwilligen Teilnehmern getestet. Studie / Ebola: Kinder sterben schneller als Erwachsene weiterlesen