Schlagwort-Archive: Flüchtlinge

Kenia / Flüchtlingslager Dadaab: Rückführung somalischer Flüchtlinge unmenschlich und unverantwortlich

DadaabWährend die angekündigte Schließung des weltweit größten Flüchtlingslagers in Dadaab im Nordosten Kenias näher rückt, machen sich bereits tausende Flüchtlinge auf den Rückweg in das vom Bürgerkrieg verwüstete Somalia. Seit der Unterzeichnung eines Drei-Parteien-Abkommens zwischen Kenia, Somalia und dem UNHCR über die freiwillige Rückkehr im November 2013 sind rund 30.000 Flüchtlinge nach Somalia zurückgekehrt. Die meisten von ihnen, rund 24.000 Menschen, sind im Verlauf des Jahres 2016 aufgebrochen. Ärzte ohne Grenzen ruft die kenianische Regierung und das Flüchtlingswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) dringend auf, mit der Unterstützung von Geberländern andere Lösungen zu erarbeiten. Kenia / Flüchtlingslager Dadaab: Rückführung somalischer Flüchtlinge unmenschlich und unverantwortlich weiterlesen

Libyen: SOS MEDITERRANEE rettet 685 Flüchtlinge – darunter mehrere hundert von überladenem Holzboot

SOS MEDITERRANEEAm Wochenende hat die private Seenotrettungsorganisation SOS MEDITERRANEE bei zwei Einsätzen vor der libyschen Küste insgesamt 685 Menschen vor dem Ertrinken gerettet. Am Samstagmorgen wurden 134 Menschen von einem Gummiboot gerettet, anschließend an Bord des Rettungsschiffes AQUARIUS medizinisch betreut und an ein Schiff der italienischen Marine übergeben. Dies hat die Geflüchteten ans italienische Festland gebracht. Libyen: SOS MEDITERRANEE rettet 685 Flüchtlinge – darunter mehrere hundert von überladenem Holzboot weiterlesen

Klassische Entwicklungshilfe fördert Korruption in Afrika – Pauschalzahlungen können Flüchtlingsstrom nicht stoppen

Berlin – „Pauschale Budgethilfe kann den Flüchtlingsstrom aus Afrika nicht stoppen“, kommentiert Carsten Mohr, Vorstandsmitglied der Nichtregierungsorganisation Business Crime Control (BCC), die Absicht der EU-Kommission, nach dem Flüchtlingsabkommen mit der Türkei weitere, so genannte Migrationspartnerschaften mit Staaten Afrikas abzuschließen. Klassische Entwicklungshilfe fördert Korruption in Afrika – Pauschalzahlungen können Flüchtlingsstrom nicht stoppen weiterlesen

Die Junge Wirtschaft bietet Flüchtlingen kontinuierlich neue Perspektiven

RefugeesBerlin, 20. Juni 2016. Heute ist Weltflüchtlingstag. Ein Tag, der auf die Situation von Millionen Menschen auf der Flucht aufmerksam macht. Der jungen Wirtschaft ist ein Tag aber nicht genug. Deshalb engagieren sich die Wirtschaftsjunioren Deutschland ganzjährig für die Integration in Deutschland angekommener Flüchtlinge. Mit ihrer Aktion JUGEND STÄRKEN: 1000 Chancen haben sie seit 2012 sozial benachteiligten Jugendlichen mehr als 5.000 Chancen für einen erfolgreichen Berufsstart geboten.  Die Junge Wirtschaft bietet Flüchtlingen kontinuierlich neue Perspektiven weiterlesen

Afrika / Mittelmeer: mit „I Sea“ Flüchtlingsboote von zuhause aus orten – Helfer suchen per Smartphone-App kleine Flecken im Mittelmeer ab

20160615017Trotz zahlreicher Todesfälle bleibt die Flucht über das Mittelmeer für viele Menschen in Not die letzte Hoffnung. Um kenternde Boote schneller zu erkennen, wird nun über die App „I Sea“ Crowdsourcing betrieben: Jeder, der helfen möchte, bekommt ein Stück Mittelmeer zur Beobachtung. Ins Leben gerufen wurde die auf iTunes erhältliche App http://apple.co/28DNdXl von der Organisation Migrant Offshore Aid Station (MOAS) http://moas.eu. Afrika / Mittelmeer: mit „I Sea“ Flüchtlingsboote von zuhause aus orten – Helfer suchen per Smartphone-App kleine Flecken im Mittelmeer ab weiterlesen

Österreichischer Physiker: „2050 schon 100 Mio. Klimaflüchtlinge“ – Auf Solarenergie gegen zu erwartende Migrationswelle setzen

PhysikerWenn die Menschheit es nicht schafft, sich von ihrer Abhängigkeit von fossilen Energiequellen zu lösen, steuert sie schon Mitte dieses Jahrhunderts auf eine dramatische Klimakatastrophe zu. Diese wird nicht nur zu extremen Dürren und Hungersnöten führen, sondern auch zu einer gewaltigen Migrationswelle mit 100 Mio. Klimaflüchtlingen aus den südlichen Ländern dieser Welt. Zu diesem ernüchternden Schluss kommt der renommierte Physiker Niyazi Serdar Sariçiftçi von der Johann Keppler Universität Linz (JKU), der im Gespräch aber auch einen Ausweg aus der drohenden Misere anbietet: Solarenergie. Österreichischer Physiker: „2050 schon 100 Mio. Klimaflüchtlinge“ – Auf Solarenergie gegen zu erwartende Migrationswelle setzen weiterlesen

Ausbildungsinitiative für Flüchtlinge im Sudan

SudanDie Bundesregierung wird Flüchtlinge im Sudan mit einer Ausbildungsinitiative unterstützen. Damit sollen sich ihre Chancen verbessern, im Land zu bleiben und sich dort eine Zukunft aufzubauen. Dies kündigte heute der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Thomas Silberhorn, während seiner dreitägigen Reise in den Sudan an. Ausbildungsinitiative für Flüchtlinge im Sudan weiterlesen

Flüchtlingskrise: Hofreiter für die Aufnahme von mehr Flüchtlingen aus Marokko, Algerien und Tunesien

HofreiterDer Fraktionschef der Grünen, Toni Hofreiter, hält die Zustimmung seiner Partei zur Einstufung von Algerien, Tunesien und Marokko als sichere Herkunftsländer im Bundesrat nicht für ausgemacht. „Die Ausweitung sicherer Herkunftsländer auf die drei Maghreb-Staaten sehe ich kritisch“, sagte Hofreiter der „Saarbrücker Zeitung“. Flüchtlingskrise: Hofreiter für die Aufnahme von mehr Flüchtlingen aus Marokko, Algerien und Tunesien weiterlesen