Schlagwort-Archive: Nigeria

Bino & Fino: eine nigerianische Zeichentrickserie für Kinder

Die Idee für die Serie entstand bereits vor gut 10 Jahren. Adamu Waziri, der Erfinder der Serie, sah einen massiven Bedarf an Zeichentrickfilmen für Kinder mit afrikanischen Inhalten. In Nigeria gab es bis dato so gut wie keine Zeichentrickserie, in der sich Kinder wiederfinden konnten. Sämtliche Cartoons wurden aus anderen Ländern importiert und hatten keinerlei afrikanische Bezüge. Bino & Fino: eine nigerianische Zeichentrickserie für Kinder weiterlesen

Lassafieber-Ausbruch in Nigeria: Deutsches Expertenteam stärkt nationale Labore

Deutsche Experten sind derzeit im Auftrag von Bundesentwicklungs- und Bundesgesundheitsministerium in Nigeria im Einsatz, um das westafrikanische Land bei der Bewältigung des aktuell grassierenden Lassafiebers zu unterstützen. Innerhalb weniger Wochen sind in Nigeria rund 1.100 Verdachtsfälle von Lassafieber aufgetreten, 90 davon mit tödlichem Ausgang. Lassafieber-Ausbruch in Nigeria: Deutsches Expertenteam stärkt nationale Labore weiterlesen

Aktuelles bettervest-Projekt Tunga Jika in Nigeria

Bei dem Projekt handelt es sich um eine solare Insellösung (also eine Solar Off-Grid-Anlage) für das Dorf Tunga Jika im Bundesstaat Niger, Nigeria. Ziel ist es maßgeblich die Elektrifizierung in ländlichen Gebieten von Nigeria voranzutreiben. Denn die Energieversorgung in Nigeria liegt insgesamt bei ca. 40% wobei in dörflichen Gebieten nur ein Anteil von etwa 25% elektrifiziert sind. (https://www.giz.de/de/weltweit/26374.html) Aktuelles bettervest-Projekt Tunga Jika in Nigeria weiterlesen

Nigeria: „Es gibt dramatische Lücken in der Gesundheitsversorgung“ – Interview

msfInterview zur Arbeit von Ärzte ohne Grenzen in den abgelegenen Gebieten des Bundesstaats Borno in Nigeria: Der Bundesstaat Borno im Nordosten Nigerias ist Hauptschauplatz des Konfliktes zwischen Boko Haram und der Regierungsarmee. Viele Regionen sind dort aufgrund der heiklen Sicherheitslage unzugänglich. Allein im Nordosten wurden 1,8 Millionen vertrieben. Mehr als die Hälfte von ihnen hält sich in Maiduguri, der Hauptstadt von Borno, auf. Insgesamt mussten mehr als 2,6 Millionen Menschen fliehen. Vier Länder, die an den Tschadsee angrenzen, sind von den Folgen des Konflikts betroffen. Nigeria: „Es gibt dramatische Lücken in der Gesundheitsversorgung“ – Interview weiterlesen

Tschad / Nigeria / Kamerun / Niger: Geberkonferenz für die Tschadseeregion am 24.02. in Oslo

konferenzDeutschland wird zusammen mit Nigeria, Norwegen und VN OCHA, dem Amt für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten der Vereinten Nationen, am 24. Februar 2017 eine internationale Geberkonferenz in Oslo für die Tschadseeregion veranstalten.   Tschad / Nigeria / Kamerun / Niger: Geberkonferenz für die Tschadseeregion am 24.02. in Oslo weiterlesen

Nigeria: Zahl der durch Luftangriff getöteten Vertriebenen deutlich höher

fighterGenf/Berlin, 20.1.2017. Nach dem Luftangriff der nigerianischen Armee auf das Vertriebenenlager in Rann gibt es deutlich mehr Tote als bislang angenommen. Teams der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen können etwa 90 Tote selbst bezeugen. Übereinstimmende Berichte von Bewohnern der Stadt und des Lagers sprechen von etwa 170 Todesopfern. Die meisten Opfer sind Frauen und Kinder.  Nigeria: Zahl der durch Luftangriff getöteten Vertriebenen deutlich höher weiterlesen

Ola Balogun – Pionier des nigerianischen Kinos vom 13. bis 19. Januar 2017 im Kino Arsenal in Köln

kinoIm nigerianischen Kino ist der 1945 geborene Ola Balogun eine einzigartige Figur. In den 70er und 80er Jahren prägte er das Filmschaffen seines Landes wie kaum ein anderer und bereitete den Nährboden für den Nollywood-Boom seit Beginn der 90er Jahre. Ola Balogun – Pionier des nigerianischen Kinos vom 13. bis 19. Januar 2017 im Kino Arsenal in Köln weiterlesen

Adenauer-Stiftung: Was wäre, wenn Afrikas Regionalmächte erfolgreicher wären?

Adenauer-StiftungSüdafrika, Nigeria und Kenia als potenzielle Motoren für Frieden und Wohlstand

Nigeria, Kenia und Südafrika gehören zu den wichtigsten Regionalmächten in Afrika. Trotz ihrer beachtlichen wirtschaftlichen und politischen Potenziale gelingt es ihnen jedoch nicht, diese auch zu nutzen. Ganz im Gegenteil: Afrika ist die am wenigsten integrierte Region der Weltwirtschaft und steht sicherheitspolitisch vor großen Herausforderungen. Die Bewältigung der zahlreichen innenpolitischen Probleme könnte daher ein erster Schritt sein, jene Hindernisse zu überwinden, die die afrikanischen Regionalmächte bisher davon abhalten, eine bedeutendere Rolle in der globalen Politik zu spielen. Adenauer-Stiftung: Was wäre, wenn Afrikas Regionalmächte erfolgreicher wären? weiterlesen