Schlagwort-Archive: Nigeria

Nach Rettung Baby an Bord geboren

SOS-BabyHeute Morgen wurde um 7.00 Uhr europäischer Zeit ein gesunder, kleiner Junge an Bord der AQUARIUS, dem Rettungsschiff von SOS MEDITERRANEE und Ärzte ohne Grenzen, geboren. Mutter und Kind, sowie der Vater und die fünf und sieben Jahre alten Brüder sind wohlauf. Sie wurden 24 Stunden zuvor zusammen mit 248 weiteren Geflüchteten von einem überfüllten Gummiboot gerettet. Der kleine Junge wurde in internationalen Gewässern geboren. Seine Eltern stammen aus Nigeria und haben sich noch nicht für einen Namen entschieden. Nach Rettung Baby an Bord geboren weiterlesen

Bevölkerung im Nordosten Nigerias braucht dringend Hilfe

UNHCR-Nigeria
Binnenvertriebene im Fufore Camp

Abuja – UNHCR ist alarmiert über die Situation im Nordosten Nigerias. Durch den militärischen Vorstoß von Regierungstruppen in Kooperation mit Sondereinheiten gegen Boko Haram wird nun die furchtbare Situation der Bevölkerung im Nordosten Nigerias. Viele Menschen sind seit Monaten oder sogar Jahren von humanitärer Hilfe abgeschnitten. Bevölkerung im Nordosten Nigerias braucht dringend Hilfe weiterlesen

Nigeria: 500.000 Menschen im Bundesstaat Borno brauchen Wasser und Nahrung

Nigeria-MSFRund 15 Prozent der Kinder in Bama wegen Mangelernährung in Lebensgefahr Abuja/Paris/Berlin, 20. Juli 2016. Eine halbe Million Menschen im Bundesstaat Borno im Nordosten Nigerias braucht umgehend Hilfe. Die Menschen wurden durch Kämpfe vertrieben, lebten monatelang von der Außenwelt abgeschnitten und brauchen umgehend Wasser, Nahrung, medizinische Hilfe und Unterkünfte, teilte Ärzte ohne Grenzen am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Paris mit. „Wir brauchen jetzt einen massiven Hilfseinsatz, um auf diese schwere Krise zu reagieren“, sagte Isabelle Defourny, Leiterin der Projektabteilung von Ärzte ohne Grenzen in Frankreich. In Borno bekämpfen sich Regierungstruppen und die sogenannte Westafrika-Provinz des Islamischen Staates (ISWAP), auch bekannt als Boko Haram.  Nigeria: 500.000 Menschen im Bundesstaat Borno brauchen Wasser und Nahrung weiterlesen

Yamaha: erste Motorradfertigung in Nigeria als zweiter Vorstoß auf den afrikanischen Kontinent

"CFAO Yamaha Motor Nigeria Grand Opening"Yamaha Motor Co., Ltd. hat die Eröffnung der ersten Motorradfertigung in Afrika am 13. Mai im Industriegebiet Schema Amuwo Odofin von Lagos, Nigeria, bekanntgegeben. Dies ist ein Gemeinschaftsprojekt von Yamaha Motor und CFAO S.A. Zu dem Werk gehört ein Ausstellungssalon für die ganze Palette an Straßen- und Wasserfahrzeugen von Yamaha Motor. Yamaha: erste Motorradfertigung in Nigeria als zweiter Vorstoß auf den afrikanischen Kontinent weiterlesen

Deutsches Unternehmen leistet erfolgreichen Beitrag zur Betrugsverhinderung in Nigeria

DermalogDas deutsche Biometrieunternehmen DERMALOG leistet in Nigeria einen erfolgreichen Beitrag zur Bekämpfung von Betrug. Die dortige Regierung identifizierte jetzt nahezu 24.000 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes, die es unter ihrem vermerkten Namen entweder nicht gab oder die ihr Gehalt unrechtmäßig bezogen hatten.  Deutsches Unternehmen leistet erfolgreichen Beitrag zur Betrugsverhinderung in Nigeria weiterlesen

Fernsehtipps / ORF: „Weltjournal“ und „WELTjournal +“: „Kenia – handeln statt entwickeln“ und „Nigeria – bitterarm und superreich“

ORF_logoAm 30. September ab 22.30 Uhr in ORF 2: Anlässlich des UNO-Entwicklungsgipfels in New York zeigt das „Weltjournal“ – präsentiert von Claudia Neuhauser – am Mittwoch, dem 30. September 2015, um 22.30 Uhr in ORF 2 die Reportage „Kenia -handeln statt entwickeln“, in der „Weltjournal“-Reporterin Julieta Rudich der Frage nachgeht, wie nachhaltig Entwicklungshilfe tatsächlich ist. Im „WELTjournal +“ folgt um 23.05 Uhr die Dokumentation „Nigeria – bitterarm und superreich“. Fernsehtipps / ORF: „Weltjournal“ und „WELTjournal +“: „Kenia – handeln statt entwickeln“ und „Nigeria – bitterarm und superreich“ weiterlesen

Nigeria / Kamerun: nigerianische Flüchtlinge fliehen aus dem Grenzgebiet

flüchtlinge nigeriaRund 120 Kilometer vom gefährlichen Grenzgebiet liegt das Minawao-Flüchtlingslager und ist derzeit die Heimat von 33.000 nigerianischen Flüchtlingen. Auch Wochen nach den Wahlen in Nigeria verursachen Gewalt und Übergriffe weiterhin große Fluchtbewegungen in Nigeria und den angrenzenden Ländern. Im entlegenen Norden Kameruns verlassen viele nigerianische Flüchtlinge die unsichere Grenzregion zwischen Nigeria und Kamerun und suchen Schutz im etwa 100 Kilometer entfernten Minawao-Flüchtlings-camp, das von UNHCR und seinen Partnern betrieben wird. Nigeria / Kamerun: nigerianische Flüchtlinge fliehen aus dem Grenzgebiet weiterlesen