u20

U20-Weltmeisterschaft in Neuseeland : afrikanisches Finale möglich

Afrikanische Nationalmannschaften gehören bei Junioren-Weltmeisterschaft oft zu den besten Teams. Ghana gewann 2009 als erstes afrikanisches Team die U20-WM. Bei den U17-Junioren ist Nigeria sogar der Rekordweltmeister. Auch dieses Jahr sind unter den vier Halbfinalisten mit dem Senegal und Mali zwei Teams vom schwarzen Kontinent vertreten. Am frühen Mittwochmorgen treffen die Senegalesen auf Brasilien (6:00 MEZ). Dreieinhalb Stunden später bekommt Mali es mit Serbien zu tun (9:30 MEZ).

 

Bereits in der Gruppenphase trafen beide Teams aufeinander. Damals unterlagen die Westafrikaner mit 0:2. Nun haben sie die Chance sich zu revanchieren. Selbstvertrauen hat Mali jedenfalls genug getankt. Im Achtelfinale wurde Ghana mit 3:0 vom Platz gefegt. Im Viertelfinale musste Deutschland im Elfmeterschießen dran glauben. Der Senegal qualifizierte sich lediglich als Gruppendritter für das Achtelfinale, bezwang die Ukraine jedoch im Elfmeterschießen und schlug im Viertelfinale Usbekistan mit 1:0.

 

Ein afrikanisches Finale zwischen den beiden Nachbarn wäre ein tolles Zeichen für die Zukunft des afrikanischen Fußballs. Auch wenn das noch längst nicht bedeutet, dass mit den A-Nationalmannschaften beider Länder in den nächsten Jahren zu rechnen ist. Auch Ghana und Nigeria gewannen die Junioren-Weltmeisterschaften, konnten im Seniorenbereich jedoch keinerlei Akzente setzen. Die jungen Talente müssen gefördert werden, was in Afrika aufgrund der fehlenden Infrastruktur im Fußball oft nicht geschieht.(Arsenij Zakharov)