8. Afrikakonferenz der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg stellt Mittelstand in den Fokus

8. Afrikakonferenz der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg stellt Mittelstand in den Fokus

Die achte Auflage der Konferenz „Universities, Entrepreneurship and Enterprise Development in Africa“ findet in der kommenden Woche am Mittwoch und Donnerstag, 19./20. Februar 2020 an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) statt.

Die Konferenz, die bisher im Wechsel an der H-BRS und der Partnerhochschule in Ghana stattgefunden hat, zielt auf stetigen Wissenstransfer zwischen Wirtschaft und Wissenschaft vor allem in Bezug auf Entrepreneurship in Afrika sowie Ausbildung und Gewinnung von qualifiziertem Personal. Deutscher Akademischer Austauschdienst und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit fördern die Konferenz.

In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf der Förderung von afrikanischen und deutschen KMUs in Afrika. Grundlage bildet der Mittelstandsindex Afrika, den das BRS Institut für internationale Studien (BRS IfIS), ein An-Institut der H-BRS, mit Partnern erstellt hat.

Gerne möchten wir in einem Pressegespräch erläutern, welche Chancen der Mittelstandsindex deutschen Unternehmen eröffnen kann und wie afrikanische Unternehmen ihrerseits profitieren können:

Nach der Begrüßung durch H-BRS-Vizepräsident Jürgen Bode erläutern Prof. Dr. Andreas Wiesehahn (BRS IfIS) und Marc Zander, CEO bei africon, Praxispartner beim Mittelstandsindex Afrika, die Bedeutung des Index nicht zuletzt aus Sicht des Mittelstandes.

Oghenekome Umuerri, er leitet das Projekt BET Ghana an der H-BRS und veranstaltet federführend die Afrikakonferenz, wird Fragen zur Situation in Ghana beantworten. BET Ghana steht für Building Expertise and Training for growth in the consumer goods and food processing industries in Ghana. Das Projekt wird von DAAD und BMZ mit insgesamt 630.000 Euro gefördert. (H-BRS)

Das Programm:

https://www.german-african-entrepreneurship.org/timetable-8th-annual-conference/