DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 25: Am Verhandlungstisch

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 25: Am VerhandlungstischEritrea möchte Delegation nach Äthiopien entsenden: Nachdem Äthiopiens Premierminister vor zwei Wochen angekündigt hatte, den Grenzkonflikt mit Eritrea durch die Akzeptierung des Friedensabkommens von 2000 beilegen zu wollen, plant der eritreische Machthaber Isaias Afwerki seinerseits eine Delegation nach Addis Abeba entsenden. Eine Reaktion aus Eritrea hatte zuvor lange auf sich warten lassen. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 25: Am Verhandlungstisch weiterlesen

Weltfriedensdienst: Berichte und Reportagen aus Afrika zum Weltwüstentag 2018

Weltfriedensdienst: Berichte und Reportagen aus Afrika zum Weltwüstentag 2018Weltweit haben ein Drittel aller Flächen durch die Degradation von Land und Böden ihren wahren Wert verloren. Die UN fordern deshalb, Land nachhaltig zu nutzen und dies als Investition in die Zukunft zu begreifen. Wir nutzen Land, als wäre es eine grenzenlose Ressource und ignorieren seine Rolle in unserem Alltag. Diese „Nachlässigkeit“ bedroht unsere Nahrungsmittel- und Wasserversorgung, die biologische Vielfalt, ja sogar unsere Sicherheit. Wir alle haben es als KonsumentInnen selbst in der Hand, uns gegen  Landnahme, ungeplante Zersiedelung und übermäßigen Landverbrauch zu stellen. Land ist eine endliche Ressource. > mehr lesen. Weltfriedensdienst: Berichte und Reportagen aus Afrika zum Weltwüstentag 2018 weiterlesen

LINKE: Maßnahmen der Bundespolizei in Ägypten können zur Unterdrückung genutzt werden

LINKE: Maßnahmen der Bundespolizei in Ägypten können zur Unterdrückung genutzt werden„Die Bundespolizei baut ihre Kooperation mit der Polizei in Ägypten aus. Zu den Maßnahmen gehört die Ausstattung mit Fahrzeugen für die Überwachung der Küstenbereiche. Es ist brandgefährlich, das Regime unter dem Militärgeneral al-Sisi derart zu unterstützen. Die Ausrüstung kann auch zur Unterdrückung der Bevölkerung genutzt werden“, kritisiert der europapolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE, Andrej Hunko. LINKE: Maßnahmen der Bundespolizei in Ägypten können zur Unterdrückung genutzt werden weiterlesen

Bündnis 20. Juni: „Der Koalitionsvertrag nimmt uns Flüchtlingen unsere Rechte“!

Bündnis 20. Juni: „Der Koalitionsvertrag nimmt uns Flüchtlingen unsere Rechte“!Kundgebung gegen den Koalitionsvertrag der deutschen Bundesregierung, 20. Juni: Am 20. Juni, dem Internationalen Tag des Flüchtlings, wollen wir, das Bündnis 20. Juni gemeinsam unseren Protest gegen die im Koalitionsvertrag geplanten rassistischen Gesetzesverschärfungen vor den Bundestag tragen. Das Bündnis setzt sich aus Aktivist*innen aus verschiedenen Geflüchtetengruppen (die unter unterschiedlichen rassistischen Gesetzen leiden) genauso wie nicht-geflüchtete Aktivist*innen zusammen und will gegen rassistische Gesetzesvorhaben aufstehen.
Zeit: 20. Juni 2018, 17:00 Uhr
Ort: Platz der Republik, Berlin Bündnis 20. Juni: „Der Koalitionsvertrag nimmt uns Flüchtlingen unsere Rechte“! weiterlesen

Rettungsschiff „Aquarius“ voraussichtlich am Sonntag in Valencia – mit Video

Rettungsschiff „Aquarius“ voraussichtlich am Sonntag in Valencia - mit Video– Viele Gerettete seekrank – Zwei Vermisste bestätigt: Das Rettungsschiff „Aquarius“ befindet sich mit 106 aus Seenot geretteten Personen an Bord derzeit westlich von Sardinien. Voraussichtlich am Sonntagvormittag wird das von SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen betriebene Schiff den Hafen von Valencia erreichen. Aufgrund hohen Wellengangs und schlechten Wetters musste das Schiff die Route nach Spanien ändern. Die Ankunft verzögert sich dadurch. Rettungsschiff „Aquarius“ voraussichtlich am Sonntag in Valencia – mit Video weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 24: Immer was Neues

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 24: Immer was NeuesFreispruch für ehemaligen kongolesischen Vizepräsidenten Jean-Pierre Bemba: Am Dienstag wurde der ehemalige Rebellenführer und Vizepräsident (2003 – 2006) der Demokratischen Republik Kongo, Jean-Pierre Bemba, vom Berufungsgericht des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) freigesprochen. Mit drei zu zwei Stimmen hoben die Berufungsrichter die Haftstrafe von 18 Jahren aufgrund von Verfahrensfehlern in der ersten Instanz überraschend auf. Sein Freispruch wird von vielen Beobachtern kritisiert und könnte zu einem weiteren Reputationsverlust des IStGH führen. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 24: Immer was Neues weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 23: Starke Signale?

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 23: Starke Signale?Äthiopien akzeptiert Friedensabkommen mit Eritrea: Die äthiopische Regierung hat überraschend angekündigt, die Bedingungen des Friedensabkommens mit Eritrea aus dem Jahre 2000 „bedingungslos zu akzeptieren“ und umzusetzen. Dies verkündete das Exekutivkomitee der äthiopischen Regierungspartei EPRDF am vergangenen Mittwoch. Die Grenzziehung, die von einer internationalen Kommission im Anschluss an den zweijährigen Krieg (1998-2000) zwischen den beiden Staaten bestimmt wurde, ist von Äthiopien bis zuletzt nicht anerkannt worden. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 23: Starke Signale? weiterlesen