Lesetipp/wiwo: Katar ist nicht genug – Tief im Meer vor Westafrika liegen die Gashoffnungen Europas

Lesetipp/wiwo: Katar ist nicht genug - Tief im Meer vor Westafrika liegen die Gashoffnungen Europas
Saint Louis / Senegal. Foto: ia

Die Energiepartnerschaft mit Katar bleibt vage. Und so rücken andere Länder in den Fokus: Etwa Senegal, vor dessen Küste gerade ein großes Gasfeld erschlossen wird – und wo sich zugleich an Land eine erstaunliche Erfolgsgeschichte abspielt. Lesetipp/wiwo: Katar ist nicht genug – Tief im Meer vor Westafrika liegen die Gashoffnungen Europas weiterlesen

Lesetipp/derstandard.de: Südafrikanische „Operation Dudula“ macht Jagd auf Ausländer

Lesetipp/derstandard.de: Südafrikanische "Operation Dudula" macht Jagd auf AusländerDie xenophobe Bürgerwehr will das Land von Einwanderern „befreien“ und schreckt auch vor Mord nicht zurück. Von der Regierungspartei gibt es dafür wohlwollende Worte. Lesetipp/derstandard.de: Südafrikanische „Operation Dudula“ macht Jagd auf Ausländer weiterlesen

5. Weltkonferenz zur Beseitigung der Kinderarbeit in Durban, Südafrika

5. Weltkonferenz zur Beseitigung der Kinderarbeit in Durban, SüdafrikaDie 5. Weltkonferenz zur Beseitigung der Kinderarbeit endete am 20. Mai 2022 mit der Verabschiedung des „Durban Call to Action“ zur Bekämpfung der Geißel der Kinderarbeit. Die Durchführung dieser Konferenz war das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen der südafrikanischen Regierung, der IAO, Sozialpartnern, internationalen Organisationen und anderen Interessengruppen. 5. Weltkonferenz zur Beseitigung der Kinderarbeit in Durban, Südafrika weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 20: Fokus Wahlen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 20: Fokus WahlenMohamud zum Präsidenten Somalias gewählt: Oppositionskandidat Hassan Sheikh Mohamud, der bereits zwischen 2012 und 2017 Präsident Somalias war, ist neuer Präsident des Landes. Mohamud konnte sich gegen Amtsinhaber Mohamed Abdullahi Mohamed, genannt Farmaajo, und 33 weitere Kandidaten sowie eine Kandidatin durchsetzen. In Somalia wird der Präsident in mehreren Wahlgängen von den Abgeordneten beider Kammern des Parlaments gewählt: von 275 Abgeordneten, die von Clan-Delegierten ernannt werden, und 54 Senatoren und Senatorinnen, die die Bundesstaaten vertreten. Im dritten Wahlgang, in dem nur noch Mohamud und Farmaajo antraten, gewann Mohamud mit 214 Stimmen gegen 110 Stimmen. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 20: Fokus Wahlen weiterlesen

Migrationsabkommen Großbritannien/Ruanda: Wunderschöne Unterkünfte erwarten die „Ausgeflogenen“

Migrationsabkommen Großbritannien/Ruanda: Wunderschöne Unterkünfte erwarten die „Ausgeflogenen“Anne Soy, Afrikakorrespondentin der BBC, hat sich die für die aus GB abgeschobenen – pardon, auf ihre Asylentscheidung wartenden – vorgesehenen Unterkünfte für Asylbewerber:innen angeschaut, und man kann nur sagen: da gibt’s doch nichts zu meckern! Sie werden sicherlich von anderen, in Lagern Ausharrenden beneidet werden, denn nette Hotels mit Blick auf die Hauptstadt Kigali, mit TV, Pool und allem Luxus, sowie großräumige, moderne Bungalows stehen bereit – was will man mehr? Migrationsabkommen Großbritannien/Ruanda: Wunderschöne Unterkünfte erwarten die „Ausgeflogenen“ weiterlesen

Reise als Signal: Erste Afrika-Reise von Bundeskanzler Scholz

Reise als Signal: Erste Afrika-Reise von Bundeskanzler ScholzVom 22. bis zum 25. Mai besucht Bundeskanzler Olaf Scholz den Senegal, Niger und Südafrika. Begleitet wird der Bundeskanzler von einer Wirtschaftsdelegation. Das ist kein Zufall, da einige Länder Afrikas, so auch der Senegal, zu den am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt gehören. Reise als Signal: Erste Afrika-Reise von Bundeskanzler Scholz weiterlesen

Afrika-Lesetipp/ORF: USA kritisieren Verurteilung von „Hotel Ruanda“-Helden

Afrika-Lesetipp/ORF: USA kritisieren Verurteilung von „Hotel Ruanda“-HeldenDie USA haben die Verurteilung des ruandischen Regierungskritikers Paul Rusesabagina scharf kritisiert. „Das Außenministerium hat festgestellt, dass Paul Rusesabagina zu Unrecht inhaftiert ist“, sagte ein Ministeriumssprecher gestern. Afrika-Lesetipp/ORF: USA kritisieren Verurteilung von „Hotel Ruanda“-Helden weiterlesen

Beschlossen: Bundeswehr bleibt ein weiteres Jahr in Mali

Beschlossen: Bundeswehr bleibt ein weiteres Jahr in MaliDer Bundestag hat am heutigen Freitag, 20. Mai 2022, die Fortsetzung der Beteiligung bewaffneter deutscher Streitkräfte an der Multidimensionalen Integrierten Stabilisierungsmission der Vereinten Nationen in Mali (Minusma) beschlossen. Die Abgeordneten haben in namentlicher Abstimmung mit 541 Stimmen gegen 103 Stimmen bei vier Enthaltungen für einen entsprechenden Antrag der Bundesregierung votiert. Der Entscheidung lag eine Beschlussempfehlung des Auswärtigen Ausschusses und ein Bericht des Haushaltsausschusses gemäß Paragraf 96 der Geschäftsordnung des Bundestages zur Finanzierbarkeit zugrunde. Beschlossen: Bundeswehr bleibt ein weiteres Jahr in Mali weiterlesen

Bild „Afrikanische Löwentrophäe“ fordert EU-Kommission zum Stopp der Einfuhr von Trophäen auf

Bild „Afrikanische Löwentrophäe“ fordert EU-Kommission zum Stopp der Einfuhr von Trophäen aufBERLIN (20. Mai 2022) – Am heutigen Internationalen Tag der bedrohten Tierarten lanciert Humane Society International/Europe im Rahmen ihrer #NotInMyWorld-Kampagne für ein Importverbort von Jagdtrophäen ein neues Bild, das eine afrikanische Löwentrophäe zeigt, die für den Versand verpackt worden ist. Bild „Afrikanische Löwentrophäe“ fordert EU-Kommission zum Stopp der Einfuhr von Trophäen auf weiterlesen

Ehrendoktorwürde der Uni Bayreuth für die westafrikanische Soziologin und Frauenrechtlerin Fatou Sow (Senegal)

Ehrendoktorwürde der Uni Bayreuth für die westafrikanische Soziologin und Frauenrechtlerin Fatou Sow (Senegal)
Die senegalesische Soziologin und Frauenrechtlerin Dr. Fatou Sow. (c) Fatou Sow.

Sie ist eine Pionierin der Genderstudien in Afrika und eine Feministin, die ihre wissenschaftliche Arbeit mit einem jahrzehntelangen Engagement für die Rechte von Frauen verbunden hat: Die senegalesische Soziologin und Aktivistin Dr. Fatou Sow wurde am 18. Mai 2022 mit der Ehrendoktorwürde der Universität Bayreuth ausgezeichnet. Die Bayreuth International Graduate School of African Studies (BIGSAS), die internationale Graduiertenschule des Exzellenzclusters „Africa Multiple“ an der Universität Bayreuth, hatte sie für diese Ehrung vorgeschlagen. Dr. Fatou Sow ist eine der ersten Afrikanerinnen, die in Deutschland eine Ehrendoktorwürde erhielt. Ehrendoktorwürde der Uni Bayreuth für die westafrikanische Soziologin und Frauenrechtlerin Fatou Sow (Senegal) weiterlesen

TV-Tipp: „Afrikas Grüne Mauer – Mit Bäumen gegen die Wüste“

TV-Tipp: „Afrikas Grüne Mauer – Mit Bäumen gegen die Wüste“
Screenshot

Eines der ehrgeizigsten Klimaschutz-Projekte der Welt stellt ein „dokFilm“ am Sonntag, dem 22. Mai 2022, um 23.05 Uhr in ORF 2 vor: „Afrikas Grüne Mauer – Mit Bäumen gegen die Wüste“ heißt der faszinierende wie inspirierende Film des britischen Regisseurs Jared P. Scott über den 8.000 Kilometer langen und 15 Kilometer breiten Grünstreifen aus Bäumen und Gärten, der als Bollwerk gegen die Wüste quer durch Afrika von Dakar bis Dschibuti führt. Eine beeindruckende, rhythmische Geschichte von Optimismus, Solidarität und Entschlossenheit. TV-Tipp: „Afrikas Grüne Mauer – Mit Bäumen gegen die Wüste“ weiterlesen

Gabun: Ali Bongo soll Fußballstar Aubameyang umstimmen – „Wir brauchen ihn noch“

Gabun: Ali Bongo soll Fußballstar Aubameyang umstimmen - "Wir brauchen ihn noch“
© Präsidialamt

Der ehemalige stv. Minister Jonathan Ndoutoume Ngome versichert, dass Pierre-Emerick Aubameyang (PEA), der seiner Meinung nach Opfer von Klatsch und anderen üblen Nachreden geworden ist, die von Journalisten und mehreren seiner Teamkollegen in der Fußballnationalmannschaft verbreitet wurden, Gabun noch viel zu geben hat. Präsident Ali Bongo sollte seine Autorität spielen lassen, um den Kapitän der Panther davon zu überzeugen, seine Entscheidung, seine internationale Karriere zu beenden, zu überdenken. Gabun: Ali Bongo soll Fußballstar Aubameyang umstimmen – „Wir brauchen ihn noch“ weiterlesen

Adenauer-Stiftung / Länderbericht / Afrika: Deutschland sollte sein Engagement im Sahelraum ausbauen

Adenauer-Stiftung / Länderbericht / Afrika: Deutschland sollte sein Engagement im Sahelraum ausbauenDeutschland will sein militärisches Engagement im Sahelraum trotz vieler Rückschläge im Kampf gegen den Terror ausbauen. Der Bundestag soll diese Woche beschließen, das deutsche Kontingent für eine Blauhelm-Truppe bei der MINUSMA im krisengeschüttelten Mali um 300 auf 1400 Soldatinnen und Soldaten aufzustocken. Dazu könnten weitere Ausbilder der Bundeswehr aus der EU-Ausbildungsmission ins Nachbarland Niger umziehen, wo Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) im Mai erwartet wird. Auch dort häufen sich die innenpolitischen Spannungen. Doch das verstärkte Engagement Deutschlands macht Sinn – die Stabilität des Sahelraums ist zentral für Europas eigene Sicherheit. Und es gilt, sich einem expandierenden Russland in der Region entgegenzustellen. Adenauer-Stiftung / Länderbericht / Afrika: Deutschland sollte sein Engagement im Sahelraum ausbauen weiterlesen

Afrika-Podcast: Justines Waffe – eine Kriegerin im Kongo schwört Rache

Afrika-Podcast: Justines Waffe - eine Kriegerin im Kongo schwört Rache
Kämpferin Justine, ©Julia Leeb

Kriege und Konflikte ganz konsequent aus der Sicht von Frauen erzählt. Das ist der Plan beim Podcast „Women in War“ von Radio Eins. Und den setzen seit einigen Monaten die Reporterinnen Cosima Gill und Julia Leeb um. Heute ist eine Doppelfolge zur Demokratischen Republik Kongo erschienen. Afrika-Podcast: Justines Waffe – eine Kriegerin im Kongo schwört Rache weiterlesen

Afrika/TV-Videotipp: Energieunabhängigkeit – Kenia als Vorbild

Afrika/TV-Videotipp: Energieunabhängigkeit - Kenia als VorbildInmitten des Hell‘s Gate Nationalparks befindet sich Kenias größtes Erdwärme- Kraftwerk. Protest gibt es keinen. Die Wanderwege der Tiere sind unberührt. Die kleinen Tiere können unter den Pipelines durchkriechen – und für die Großen, wie Giraffen, wurden Pfade angelegt. Afrika/TV-Videotipp: Energieunabhängigkeit – Kenia als Vorbild weiterlesen

IPG-Journal/Afrika: Russlands geopolitische Machtspiele – Die Zentralafrikanische Republik

IPG-Journal/Afrika: Russlands geopolitische Machtspiele - Die Zentralafrikanische RepublikDie Zentralafrikanische Republik ist mehr als nur geopolitischer Nebenschauplatz. Europa muss sich als ernsthafte Alternative zu Russland anbieten. Schon vor Beginn des Ukrainekriegs wurde heiß diskutiert, wie und warum Russland weltweit seine Einflusssphären auszubauen versucht, insbesondere in Afrika. Die Zentralafrikanische Republik (ZAR) muss im geopolitischen Wettstreit zwischen dem „neuen“ Player Russland und der alten Kolonialmacht Frankreich als Schauplatz herhalten. IPG-Journal/Afrika: Russlands geopolitische Machtspiele – Die Zentralafrikanische Republik weiterlesen

Annalena Baerbock: „Wir sehen eure Not. Wir hören euer Leid. Und wir stehen an eurer Seite.“

Annalena Baerbock: „Wir sehen eure Not. Wir hören euer Leid. Und wir stehen an eurer Seite.“Rede von Außenministerin Annalena Baerbock beim Ministerial Meeting at the United Nations: “Global Food Security Call to Action” auf Einladung US-Außenminister Blinken: „Einer hungernden Familie in Somalia, einer verängstigten Mutter in Jemen, einem Hunger leidenden Schüler in Mali mag Russlands Krieg in der Ukraine Tausende von Kilometern entfernt erscheinen. Doch seine verheerenden Auswirkungen treffen jene Mütter, Väter und Kinder unmittelbar – mit katastrophalen Folgen. Russland führt seinen brutalen Krieg nicht nur mit Panzern, Raketen und Bomben. Russland führt diesen Krieg auch mit einer anderen furchtbaren und mächtigen Waffe: mit Hunger und Not. Annalena Baerbock: „Wir sehen eure Not. Wir hören euer Leid. Und wir stehen an eurer Seite.“ weiterlesen

Afrika-Lesetipp/heise.de: Libyen – Protest gegen EU-finanzierte Foltergefängnisse

Afrika-Lesetipp/heise.de: Libyen - Protest gegen EU-finanzierte FoltergefängnisseDie verheerende Menschenrechtslage in dem Kriegsland ist bekannt. Über die Rolle der EU wird weniger gesprochen. Warum eigentlich? Dass tausende Migranten nach oder vor Versuchen, über das Mittelmeer in die EU zu gelangen, von libyschen Sicherheitskräften in menschenunwürdigen Lagern festgehalten werden, wo ihnen Hunger, Folter und Vergewaltigung sowie Ausbeutung als Sex- oder Arbeitssklaven widerfährt, ist zumindest in der europäischen Zivilgesellschaft im kollektiven Bewusstsein angekommen. Afrika-Lesetipp/heise.de: Libyen – Protest gegen EU-finanzierte Foltergefängnisse weiterlesen

Südafrika: Ex-Präsident Zuma in Waffendealaffäre verwickelt

Südafrika: Ex-Präsident Zuma in Waffendealaffäre verwickelt
Foto: World Economic Forum

Der ehemalige südafrikanische Präsident (2009-2018) Jacob Zuma wird wegen Korruption im Zusammenhang mit einem Waffengeschäft mit dem französischen Rüstungskonzern Thales angeklagt. Der 79-jährige Jacob Zuma wird verdächtigt, im Rahmen eines 1999 vergebenen Rüstungsauftrags im Wert von fast 4 Milliarden Euro Bestechungsgelder von dem französischen Konzern Thales erhalten zu haben. Zum Zeitpunkt des Vorfalls war er laut Apanews „Provinzminister“ und später Vizepräsident Südafrikas. Südafrika: Ex-Präsident Zuma in Waffendealaffäre verwickelt weiterlesen

Ostafrika: Weltgemeinschaft versagt – alle 48 Sekunden stirbt ein Mensch an den Folgen von Hunger und Unterernährung

Ostafrika: Weltgemeinschaft versagt - alle 48 Sekunden stirbt ein Mensch an den Folgen von Hunger und UnterernährungBerlin/London/Genf, 18. Mai 2022 – In den von extremer Dürre geplagten Ländern Äthiopien, Kenia und Somalia stirbt Schätzungen zufolge alle 48 Sekunden ein Mensch an den Folgen von Hunger und Unterernährung. Dies geht aus dem Bericht „Dangerous Delay 2: The Cost of Inaction“ hervor, den Oxfam und Save the Children heute veröffentlicht haben und der das wiederholte Versagen der Weltgemeinschaft bei der Abwendung dieser vermeidbaren Katastrophe am Horn von Afrika aufzeigt. Ostafrika: Weltgemeinschaft versagt – alle 48 Sekunden stirbt ein Mensch an den Folgen von Hunger und Unterernährung weiterlesen

Südafrika – das Land mit der weltweit größten Ungleichheit

Südafrika - das Land mit der weltweit größten Ungleichheit
Foto: sharonang

Nelson Mandelas Traum, sein Land zu einem Vorbild zu machen, ist ausgeträumt. In einem kürzlich erschienenen Bericht der Weltbank mit dem Titel „Ungleichheiten im südlichen Afrika“ wird Südafrika anhand des Gini-Koeffizienten, einem Indikator für Einkommensunterschiede, als das Land mit der größten Ungleichheit weltweit eingestuft. Südafrika – das Land mit der weltweit größten Ungleichheit weiterlesen

nd.Der Tag“ zum Machtkampf in Libyen

nd.Der Tag" zum Machtkampf in Libyen
Libyens Hauptstadt Tripoli. Foto: hakeem.gadi

In Libyen wird wieder auf offener Straße geschossen. Solche Meldungen werden derzeit unter ferner liefen verbucht, alle Welt schaut in die Ukraine, wo sich zwei Staaten einen konventionellen Stellungskrieg liefern. In Libyen bekämpfen sich verfeindete Gruppen desselben Landes „nur“ untereinander. Und regelmäßig kommt das Gefühl auf, nicht recht zu verstehen, warum die Libyer:innen sich immer wieder in die Haare kriegen. nd.Der Tag“ zum Machtkampf in Libyen weiterlesen

Senegals Präsident wird als Friedensgesandter im Namen Afrikas in die Ukraine und nach Russland reisen

Senegals Präsident wird als Friedensgesandter im Namen Afrikas in die Ukraine und nach Russland reisenDer senegalesische Präsident Macky Sall, der auch amtierender Präsident der Afrikanischen Union (AU) ist, gab am Montag in Dakar bekannt, dass er von seinen afrikanischen Kollegen beauftragt wurde, nach Russland und in die Ukraine zu „reisen“, um mit diesen beiden Ländern und dem Westen über die Rückkehr des Friedens und die Wiederaufnahme der Versorgung Afrikas mit Agrarprodukten und Düngemitteln zu verhandeln. Senegals Präsident wird als Friedensgesandter im Namen Afrikas in die Ukraine und nach Russland reisen weiterlesen

Adoption: Blauhelmsoldatin aus Sambia kehrt mit einem Baby aus der Zentralafrikanischen Republik zurück

Adoption: Blauhelmsoldatin aus Sambia kehrt mit einem Baby aus der Zentralafrikanischen Republik zurück
Mwila Chansa mit dem adoptierten Baby. Foto: BBC / KENNEDY GONDWE

Die Soldatin der sambischen Armee Mwila Chansa erzählt von ihrem Kampf, ein Baby zu adoptieren, dem sie zum ersten Mal begegnet war, als sie als Friedenssoldatin der Vereinten Nationen in der Zentralafrikanischen Republik eingesetzt war. Die Mutter des Mädchens war mit Zwillingen schwanger, entwickelte jedoch eine Komplikation und starb, nachdem sie das erste Baby im November 2020 zur Welt gebracht hatte. Das zweite Kind starb noch vor der Geburt. Adoption: Blauhelmsoldatin aus Sambia kehrt mit einem Baby aus der Zentralafrikanischen Republik zurück weiterlesen

Afrika: 7 pharmazeutische Fabriken geplant

Afrika: 7 pharmazeutische Fabriken geplantPharmazeutische Unabhängigkeit ist in Afrika noch nicht Realität. Im Jahr 2020 importierte der schwarze Kontinent mehr als 80% seiner pharmazeutischen Produkte und medizinischen Verbrauchsgüter. Guinea, Senegal, Mauretanien, Benin, Nigeria, Kongo und Angola wurden von den Unternehmen Turk Ilaç und Interglobe IEG, den Trägern des Projekts, ausgewählt. Afrika: 7 pharmazeutische Fabriken geplant weiterlesen

Berlin: African Book Festival startet Ticketverkauf

Berlin: African Book Festival startet TicketverkaufDas beliebte African Book Festival geht in die vierte Runde, und ab heute können Literaturbegeisterte Tickets erwerben. Der südafrikanische Autor, Filmemacher und Fotograf Lidudumalingani lädt mehr als dreißig Autor:innen und Künstler:innen für drei Tage in den Friedrichshainer Napoleon Komplex ein. Auf fünf Bühnen, entlang des Themas „Yesterday.Today.Tomorrow“ erwartet das Publikum ein vielseitiges Programm voller Literatur, Performances und Live-Musik, Comedy und Poesie mit Schriftsteller:innen und Künstler:innen aus Afrika und der Diaspora. Berlin: African Book Festival startet Ticketverkauf weiterlesen

Der Hunger in Afrika ist weniger Kriegs- und Klimafolge als menschengemacht

Der Hunger in Afrika ist weniger Kriegs- und Klimafolge als menschengemachtEin sehr lesenswerter Beitrag von Volker Seitz*: Die wichtigste Ursache für Hunger wird nie genannt. Der Klimawandel und der Ukrainekrieg sind schlicht zweitrangig gegenüber dem Wachstum der Bevölkerung. Nur eine rasche Einschränkung des Bevölkerungswachstums wird in vielen Ländern Afrikas die Zunahme des Hungers verhindern. Der Hunger in Afrika ist weniger Kriegs- und Klimafolge als menschengemacht weiterlesen

Mauretanien: Fortschritte im Kampf gegen die Sklaverei, aber es bleibt noch viel zu tun (UN)

Mauretanien: Fortschritte im Kampf gegen die Sklaverei, aber es bleibt noch viel zu tun (UN)
Bild: Redleaf_Lodi

Mauretanien hat im Kampf gegen die Sklaverei durch die Stärkung des Rechtsrahmens einen Schritt nach vorne gemacht, der die Verpflichtung Nouakchotts zum Ausdruck bringt, „die Sklaverei zu beenden, die Täter vor Gericht zu bringen und die soziale und wirtschaftliche Eingliederung ehemals versklavter Menschen zu fördern“, sagte Tomoya Obokata, Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen, nach einem Besuch in dem Land, berichtet das Portal afrik.com. Mauretanien: Fortschritte im Kampf gegen die Sklaverei, aber es bleibt noch viel zu tun (UN) weiterlesen

CO2-Kompensation bei Flugreisen nach Afrika

CO2-Kompensation bei Flugreisen nach Afrika
Root2Fruit Aufforstungsprojekt zur CO2 Kompensation in Malawi (c) Abendsonne Afrika

Klimaschutzprojekte zur Verbesserung der Lebensbedingungen in den afrikanischen Zielgebieten: Durch Streckenausbau und Erhöhung der Kapazitäten gewinnen Flugreisen nach Afrika an Zuwachs, auch aus dem deutschen Markt. Doch wie sind die Langstreckenflüge mit dem wachsenden Bewusstsein der Reisenden in Sachen Klimaschutz zu vereinbaren? CO2-Kompensationszahlungen, die direkt in Klimaschutzprojekte in Afrika fließen, sind eine Möglichkeit, nicht nur das Klima zu schützen, sondern auch die Lebensbedingungen der Menschen in den afrikanischen Urlaubsregionen zu verbessern. CO2-Kompensation bei Flugreisen nach Afrika weiterlesen

Afrika-Lese-/Videotipp/euronews: Ouaga-Modewoche in Burkina Faso

Afrika-Lese-/Videotipp/euronews: Ouaga-Modewoche in Burkina Faso
François Premier Yameogo, Stardesigner aus Burkina Faso, der schon sehr lange fest auf dem heimischen und internationalen Markt etabliert ist. (https://www.facebook.com/francois.yameogo) Foto: ia

Etwa 35 Designer – ausgewählt aus etwa 200 Bewerbern – aus Westafrika und Europa präsentierten ihre Kleidung in der Hauptstadt Ouagadougou. Zum ersten Mal stammte die Mehrheit der Designer, etwa 75 %, aus Burkina Faso, sagt Alex Zabsonre, Direktor der Veranstaltung. Afrika-Lese-/Videotipp/euronews: Ouaga-Modewoche in Burkina Faso weiterlesen

Mali: Regierung von Assimi Goïta behauptet, einen Putschversuch vereitelt zu haben

Mali: Regierung von Assimi Goïta behauptet, einen Putschversuch vereitelt zu habenDer Putschversuch habe in der Nacht vom 11. auf den 12. Mai stattgefunden und sei „von einem westlichen Staat unterstützt“ worden, so die Erklärung der malischen Exekutive. Demnach wurden die Ereignisse in der Nacht von Mittwoch, dem 11. Mai, auf Donnerstag, den 12. Mai, von einer „Gruppe fortschrittsfeindlicher Offiziere und Unteroffiziere“ angeführt. Weder ihre Identität noch ihre Anzahl wurden angegeben, aber einige dieser Soldaten wurden „festgenommen und werden der Justiz unterstellt“. Mali: Regierung von Assimi Goïta behauptet, einen Putschversuch vereitelt zu haben weiterlesen

Zukunftsaussichten: Das Deutsch-Afrikanische Energieforum am 1. und 2. Juni in Hamburg

Zukunftsaussichten: Das Deutsch-Afrikanische Energieforum am 1. und 2. Juni in HamburgWelche Rolle wird Afrika zukünftig als Energieproduzent spielen? Wie wird Europa davon profitieren? Was können deutsche Unternehmen zum Boom erneuerbarer Energien in Afrika beitragen? Dies sind einige der Fragen, um die es am 1. und 2. Juni 2022 beim 15. Deutsch-Afrikanischen Energieforum in Hamburg gehen wird. Zukunftsaussichten: Das Deutsch-Afrikanische Energieforum am 1. und 2. Juni in Hamburg weiterlesen

Afrikanische Startups setzen Impulse für nachhaltige Entwicklung – BMZ weitet Förderung auf Ghana und Tansania aus

Afrikanische Startups setzen Impulse für nachhaltige Entwicklung – BMZ weitet Förderung auf Ghana und Tansania ausBerlin – Mit develoPPP Ventures bietet das Bundesentwicklungsministerium ein Förderinstrument speziell für Startups in Afrika an. Nach erfolgreichem Start in Kenia wird das Programm nun auf Ghana und Tansania ausgeweitet. Junge Unternehmen, die in diesen Ländern mit ihren Geschäftsmodellen einen besonders wirksamen Beitrag zur Entwicklung vor Ort leisten, können sich ab dem 15. Mai für eine lokale Investitionsförderung von bis zu 100.000 Euro bewerben. Afrikanische Startups setzen Impulse für nachhaltige Entwicklung – BMZ weitet Förderung auf Ghana und Tansania aus weiterlesen

Afrika/TV-Videotipp/ntv: Familien verstoßen Frauen – Corona-Witwe kämpft in Nigeria gegen sozialen Abstieg

Afrika/TV-Videotipp/ntv: Familien verstoßen Frauen - Corona-Witwe kämpft in Nigeria gegen sozialen Abstieg
Screenshot ntv

Die sozialen Probleme der Corona-Pandemie bekommen Frauen in einigen afrikanischen Ländern auf besonders tragische Weise zu spüren. Stirbt der Ehemann an der Erkrankung, stehen die Witwen oft ohne Hilfe da. Für Viele bedeutet das ein Abstieg in die Armut. Afrika/TV-Videotipp/ntv: Familien verstoßen Frauen – Corona-Witwe kämpft in Nigeria gegen sozialen Abstieg weiterlesen

Lesetipp/Tagespost: Afrikas Potenzial zur Energieversorgung Europas

Lesetipp/Tagespost: Afrikas Potenzial zur Energieversorgung EuropasEuropa sucht nach Wegen, sich von russischen Gas-und Erdölimporten unabhängig zu machen. Ist Afrika die Antwort auf Europas Energiesorgen? Das Potenzial ist da. Mehrere Länder in Afrika wie etwa Nigeria, Senegal oder Angola haben laut internen EU-Dokumenten ein weitgehend ungenutztes Reservoir an Flüssigerdgas. Lesetipp/Tagespost: Afrikas Potenzial zur Energieversorgung Europas weiterlesen

Senegal: Macky Sall fordert die Afrikaner:innen auf, ihre Ernährungsgewohnheiten zu ändern

Senegal: Macky Sall fordert die Afrikaner:innen auf, ihre Ernährungsgewohnheiten zu ändernDer senegalesische Staatschef Macky Sall, amtierender Präsident der Afrikanischen Union, hat die Afrikaner:innen aufgefordert, ihre Essgewohnheiten zu ändern, um nicht von äußeren Konjunkturen abhängig zu sein. Dies berichtete die senegalesische Presseagentur (APS) am Sonntag. Präsident Macky Sall sprach auf der Wirtschaftskonferenz Dakar 2022, die unter dem Motto „Afrika als führender Partner“ stand und an der europäische und afrikanische Persönlichkeiten sowie internationale Organisationen, darunter die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), teilnahmen. Senegal: Macky Sall fordert die Afrikaner:innen auf, ihre Ernährungsgewohnheiten zu ändern weiterlesen

Cop 15: Laut ECOWAS-Kommissar Sékou Sangaré verliert Westafrika jährlich 1,6 Millionen Hektar Wald

Cop 15: Laut ECOWAS-Kommissar Sékou Sangaré verliert Westafrika jährlich 1,6 Millionen Hektar Wald
Foto: CICG

Sékou Sangaré (Foto), Kommissar für Landwirtschaft, Umwelt und Wasserressourcen der Gemeinschaft Westafrikanischer Staaten (ECOWAS), zeichnete am Rande der 15. Konferenz der Vertragsparteien (COP 15) zur Bekämpfung der Wüstenbildung ein düsteres Bild vom Zustand der Wälder in Westafrika. Cop 15: Laut ECOWAS-Kommissar Sékou Sangaré verliert Westafrika jährlich 1,6 Millionen Hektar Wald weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 19: Angepasste Strategien

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 19: Angepasste StrategienVerlängerung der Bundeswehreinsätze in Mali und Niger: Am Mittwoch legte das Kabinett dem Bundestag zwei Beschlüsse zur Verlängerung der deutschen Beteiligung an der UN-Mission MINUSMA und der EU-Ausbildungsmission EUTM in Mali und Niger vor. Die Abgeordneten müssen darüber in der kommenden Woche noch abstimmen. Geplant ist, die deutsche Beteiligung an MINUSMA von 1.100 auf 1.400 Einsatzkräfte in Mali zu erhöhen und bis Mai 2023 zu verlängern. Die Unterstützung der EUTM-Mission, in der Deutschland derzeit mit jeweils ungefähr 300 Einsatzkräften in Mali und Niger engagiert ist, soll verringert werden. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 19: Angepasste Strategien weiterlesen

Abidjan/Côte d’Ivoire/COP15: Über 30 Billionen US-Dollar nötig, um die Ziele der Wüstenbekämpfung zu erreichen und höhere Folgekosten zu vermeiden

Abidjan/Côte d’Ivoire/COP15: Über 30 Billionen US-Dollar nötig, um die Ziele der Wüstenbekämpfung zu erreichen und höhere Folgekosten zu vermeidenMehr als 30 Billionen US-Dollar wären nötig, um die Ziele des Übereinkommens der Vereinten Nationen zur Bekämpfung der Wüstenbildung (UNCCD) zu erreichen, doch Untätigkeit könnte noch höhere Kosten verursachen, betonten die Teilnehmer einer Sitzung am Rande der 15. Konferenz der Vertragsparteien (COP 15) des Übereinkommens der Vereinten Nationen zur Bekämpfung der Wüstenbildung (UNCCD). Abidjan/Côte d’Ivoire/COP15: Über 30 Billionen US-Dollar nötig, um die Ziele der Wüstenbekämpfung zu erreichen und höhere Folgekosten zu vermeiden weiterlesen

Grenzkonflikt mit Äquatorialguinea: Gabun reicht seine Gegendarstellung beim Internationalen Gerichtshof ein

Grenzkonflikt mit Äquatorialguinea: Gabun reicht seine Gegendarstellung beim Internationalen Gerichtshof einDie Gegendarstellung Gabuns im Grenzkonflikt mit Äquatorialguinea befindet sich in den Händen der Richter des Internationalen Gerichtshofs (IGH) in Den Haag. Das vierbändige Dokument, das am 5. Mai beim Gerichtshof in Den Haag eingereicht wurde, wurde auch dem Präsidenten der Republik, Ali Bongo Ondimba, am 11. Mai von der Kommission, die die Interessen Gabuns in diesem Verfahren vertritt, überreicht. Grenzkonflikt mit Äquatorialguinea: Gabun reicht seine Gegendarstellung beim Internationalen Gerichtshof ein weiterlesen

Lesetipp/der standard.at: Fließt künftig Erdöl aus dem Herzen Afrikas durch eine beheizte Pipeline?

Lesetipp/der standard.at: Fließt künftig Erdöl aus dem Herzen Afrikas durch eine beheizte Pipeline?In Ostafrika soll die längste beheizte Pipeline der Welt verlegt werden. Sie verschlingt riesige Mengen an Energie allein für ihren Betrieb. Ugandas Präsident Yoweri Museveni meint zu wissen, wie Europa seine Abhängigkeit von russischem Erdöl verringern kann – mit Erdöl aus dem Herzen Afrikas. Am ugandischen Albertsee an der Grenze zum Kongo wurde bereits vor 16 Jahren ein riesiges Reservoir des schwarzen Goldes entdeckt: Sechs Milliarden Barrel sollen dort im Boden lagern. Lesetipp/der standard.at: Fließt künftig Erdöl aus dem Herzen Afrikas durch eine beheizte Pipeline? weiterlesen

Afrika – Sichere Chirurgie bis 2030: Gesundheitsminister:innen und medizinische Fachleute kommen zusammen

Afrika - Sichere Chirurgie bis 2030: Gesundheitsminister:innen und medizinische Fachleute kommen zusammenAfrikanische Gesundheitsminister:innen und medizinische Fachleute aus 29 afrikanischen Staaten haben im Rahmen einer internationalen medizinischen Fachtagung in Dakar, Senegal, erste Beschlüsse gefasst. Ziel der Tagung war es, die Versorgung mit Chirurgie, Geburtshilfe und Anästhesie in Afrika bis 2030 deutlich zu verbessern. Das nun erarbeitete Konzept ist der Fahrplan, mit dem dieses Ziel erreicht werden soll. Afrika – Sichere Chirurgie bis 2030: Gesundheitsminister:innen und medizinische Fachleute kommen zusammen weiterlesen

Stellenausschreibung: Reporter ohne Grenzen sucht Werkstudent:in für den Technical Support

Stellenausschreibung: Reporter ohne Grenzen sucht Werkstudent:in für den Technical SupportReporter ohne Grenzen (RSF) ist eine internationale Nichtregierungsorganisation mit Hauptsitz in Paris. Seit über 25 Jahren ist die deutsche Sektion von Berlin aus aktiv. Reporter ohne Grenzen dokumentiert Verstöße gegen die Presse- und Informationsfreiheit weltweit und alarmiert die Öffentlichkeit, wenn Journalist:innen und deren Mitarbeitende in Gefahr sind. Die Organisation setzt sich für mehr Sicherheit und besseren Schutz von Medienschaffenden ein und kämpft online wie offline gegen Zensur, gegen den Einsatz sowie den Export von Überwachungstechnik und gegen restriktive Mediengesetze. Stellenausschreibung: Reporter ohne Grenzen sucht Werkstudent:in für den Technical Support weiterlesen

Tödlicher Angriff an der Grenze zwischen Togo und Burkina Faso

Tödlicher Angriff an der Grenze zwischen Togo und Burkina FasoBei einem Terroranschlag im Kanton Kondjouaré an der Grenze zwischen Togo und Burkina Faso wurden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch acht Menschen getötet. Bei den Opfern handelt es sich um Soldaten, die in dem Gebiet stationiert waren, um eben terroristische Aktionen zu verhindern. Tödlicher Angriff an der Grenze zwischen Togo und Burkina Faso weiterlesen

Mali/MINUSMA: Außenministerin Annalena Baerbock „Wir schlafen nicht, wir haben Angst“

Mali/MINUSMA: Außenministerin Annalena Baerbock „Wir schlafen nicht, wir haben Angst“
Foto: twitter

Rede von Außenministerin Annalena Baerbock in der Bundestagsdebatte zur Fortsetzung der Beteiligung bewaffneter deutscher Streitkräfte an der Multidimensionalen Integrierten Stabilisierungsmission der Vereinten Nationen in Mali (MINUSMA): „Wir schlafen nicht, wir haben Angst“, das waren die Worte, die uns, die Kolleginnen und Kollegen, die mich auf der Reise nach Mali begleitet haben, als Allererstes gesagt wurden, als wir bei 45 Grad im Schatten zusammensaßen in Gao, wo wir unsere dort stationierten Soldatinnen und Soldaten im Rahmen von MINUSMA besucht haben. Mali/MINUSMA: Außenministerin Annalena Baerbock „Wir schlafen nicht, wir haben Angst“ weiterlesen

Bundeswehr unterstützt weiterhin die Friedensmission in Mali (mit Video)

Bundeswehr unterstützt weiterhin die Friedensmission in Mali (mit Video)Die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr setzen ihren Einsatz in der Friedensmission der Vereinten Nationen Minusma fort. Das Kabinett hat beschlossen, das Mandat bis zum 31. Mai 2023 zu verlängern. Der Deutsche Bundestag muss noch zustimmen. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Einsatz. Bundeswehr unterstützt weiterhin die Friedensmission in Mali (mit Video) weiterlesen

Afrika-Lesetipp / Kamerun / kontextwochenzeitung: Justizmord in der Kolonialzeit – Rudolf, der gute Deutsche

Afrika-Lesetipp / Kamerun / kontextwochenzeitung: Justizmord in der Kolonialzeit - Rudolf, der gute Deutsche
Die Aalener Familie Oesterle mit Tube Meetom (links) und Rudolf Duala Manga Bell (rechts), um 1892.

Der Königssohn Rudolf Duala Manga Bell wurde im August 1914 von den deutschen Kolonialherren in Kamerun ermordet. Jahre zuvor war er bei der Familie Oesterle in Aalen zu Gast. Die Stuttgarter Künstlerin Astrid S. Klein ging dem Fall nach – und traf dabei auf Nachkommen von Gast und Gastgeber. Afrika-Lesetipp / Kamerun / kontextwochenzeitung: Justizmord in der Kolonialzeit – Rudolf, der gute Deutsche weiterlesen

TV/Videotipp: arte-Reportagen: Afrika aus der Sicht der Jugend

TV/Videotipp: arte-Reportagen: Afrika aus der Sicht der JugendVor 10 Jahren sprach ARTE Reportage mit den Kindern der Unabhängigkeit. Jetzt traf man die Enkelkinder. Reise zum frankophonen Afrika, wo junge Leute einen persönlichen Blick in ihre Heimat geben, um unerwartete Facetten zu zeigen. Folgen Sie den arte-FremdenführerInnen für einen unerwarteten Besuch des Kontinents! TV/Videotipp: arte-Reportagen: Afrika aus der Sicht der Jugend weiterlesen

Ex-Verteidigungsminister: Donald Trump wollte alle Botschaften in Afrika schließen

Ex-Verteidigungsminister: Donald Trump wollte alle Botschaften in Afrika schließen
Mark Esper auf twitter

Laut Mark Esper, dem ehemaligen Verteidigungsminister von Donald Trump, soll Trump gefordert haben, alle US-Botschaften in Afrika zu schließen. Das Portal Politico veröffentlichte einen neuen Auszug aus „A Sacred Oath“, dem neuen Buch von Mark Esper, in dem der ehemalige Verteidigungsminister von Donald Trump die verrückten Ideen, die der ehemalige Präsident immer wieder propagierte, und die Bemühungen seines Umfelds, den Präsidenten davon zu überzeugen, vernünftigere Optionen zu verfolgen, darlegt. Eine dieser Ideen bestand darin, die US-Botschaften in Afrika zu schließen. Ex-Verteidigungsminister: Donald Trump wollte alle Botschaften in Afrika schließen weiterlesen

Weltbodenkonferenz in der Côte d’Ivoire: Schutz der Böden ist Grundlage für Ernährungssicherheit und Klima-Anpassung

Weltbodenkonferenz in der Côte d’Ivoire: Schutz der Böden ist Grundlage für Ernährungssicherheit und Klima-AnpassungVertreter:innen aus fast 200 Staaten kommen derzeit in Abidjan, Côte d’Ivoire, zur 15. Weltbodenkonferenz zusammen. Die deutsche Delegation wird von Entwicklungs-Staatssekretär Jochen Flasbarth geleitet. Die Bundesregierung setzt sich dort für den weltweiten Schutz und die Rückgewinnung fruchtbarer Böden ein. Denn intakte Böden sind die Grundlage für Ernährungssicherheit und die Eindämmung der Klimakrise. Weltbodenkonferenz in der Côte d’Ivoire: Schutz der Böden ist Grundlage für Ernährungssicherheit und Klima-Anpassung weiterlesen

„nd.DerTag“: Migration ist ein Menschenrecht

"nd.DerTag": Migration ist ein MenschenrechtKommentar zu den vor der Küste der Westsahara ertrunkenen Flüchtlingen: Einen direkten Zusammenhang gibt es nicht, einen indirekten eindeutig. Mindestens 44 Migranten sind vor der Küste der Westsahara ertrunken. Kurz nachdem Spanien und Marokko ein Abkommen zur „Entmutigung“ von Migranten getroffen haben, das nur deswegen möglich wurde, weil Spanien Marokkos Herrschaftsanspruch auf die Westsahara nach Jahrzehnten sein offizielles Plazet gegeben hat. Grundsätzlich gilt immer: Migration zu erschweren, verhindert sie nicht. „nd.DerTag“: Migration ist ein Menschenrecht weiterlesen

Internationales Projekt untersucht Uranbelastung in der Umgebung von südafrikanischen Goldminen

Internationales Projekt untersucht Uranbelastung in der Umgebung von südafrikanischen Goldminen
Staub in der Nähe von Bergwerkshalden in Johannesburg. Foto: Angela Mathee/SAMRC

In Südafrika befindet sich das größte bekannte Goldvorkommen der Erde, die Witwatersrand-Lagerstätte unweit von Johannesburg. Beim Abbau des begehrten Edelmetalls gelangt auch gesundheitsschädlicher, giftiger und radioaktiver Bergbauabfall als Nebenprodukt an die Oberfläche. Ein internationales Forschungsteam, an dem Wissenschaftler*innen des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) beteiligt sind, trägt dazu bei die Uranbelastung zu ermitteln und herauszufinden, welche Bevölkerungsgruppen besonders gefährdet sind. Die Dresdner Forscher*innen analysieren dazu einzelne Haarproben. Internationales Projekt untersucht Uranbelastung in der Umgebung von südafrikanischen Goldminen weiterlesen

Afrika: respektvoll in die Zukunft dieser Märkte schauen

Afrika: respektvoll in die Zukunft dieser Märkte schauenEin Beitrag von Dipl.oec. Gerd Eckert: Die fortlaufende globale Pandemie-Krise hat verstärkt die Fragestellung „Was kommt danach?“ in die Diskussion gerückt, und dabei steht gerade Afrika im Fokus. Die Aktivierung unserer Wirtschaftsbeziehungen mit Afrika erfordert trotz Corona-Einschränkungen neue Initiativen deutscher Unternehmen, die zum Aufbruch führen sollen. D.h., wichtige konstruktive Projektideen für Entwicklungsprozesse in ausgewählten Ländern des Kontinents müssen gefunden werden. Dem akut herrschenden Hunger und der Armut auf dem Kontinent kann nur mit wirtschaftlicher Entwicklung entgegnet werden, und das mit weit höherer Intensität der internationalen Gemeinschaft. Afrika: respektvoll in die Zukunft dieser Märkte schauen weiterlesen

Afrika-Buchtipp/Nigeria: Trauer ist das Glück, geliebt zu haben

Afrika-Buchtipp/Nigeria: Trauer ist das Glück, geliebt zu habenVon der internationalen Bestseller-Autorin Chimamanda Ngozi Adichie ein ergreifendes Buch über den Tod ihres Vaters: »Trauer ist das Glück, geliebt zu haben«. Adichies Buch ist eine zutiefst persönliche Meditation über den Verlust ihres Vaters und zugleich eine Beschreibung der Lücke, die die Pandemie in das Leben von Millionen gerissen hat. Eindringlich schildert Adichie, was geschieht, wenn man wochen-, ja monatelang in Washington warten muss, um nach Nigeria reisen zu können und dort Abschied zu nehmen. Afrika-Buchtipp/Nigeria: Trauer ist das Glück, geliebt zu haben weiterlesen

Äthiopien: GIZ sucht Leiter*in im Vorhaben zur Mittelstands- und Beschäftigungsförderung in Addis Abeba

Äthiopien: GIZ sucht Leiter*in im Vorhaben zur Mittelstands- und Beschäftigungsförderung in Addis AbebaEinsatzzeitraum: 01.07.2022 – 01.06.2025. Tätigkeitsfeld: Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung unterstützt besonders reformorientierte Staaten bei der Verbesserung der Rahmenbedingungen für privatwirtschaftliches Engagement. Die Sonderinitiative (SI) „Ausbildung und Beschäftigung“ hat das Ziel, die Bedingungen für nachhaltiges Wirtschafts- und Beschäftigungswachstum zu verbessern sowie lokale und internationale Investitionen zu fördern. Äthiopien: GIZ sucht Leiter*in im Vorhaben zur Mittelstands- und Beschäftigungsförderung in Addis Abeba weiterlesen

Lesetipp/ntv: Kryptowährung statt CFA-Franc – Russland drängt in Afrika zu Bitcoins

Lesetipp/ntv: Kryptowährung statt CFA-Franc - Russland drängt in Afrika zu BitcoinsNach El Salvador setzt auch die Zentralafrikanische Republik auf den Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel. Vorteile bietet das kaum, schließlich haben nur wenige Einwohner Zugang zum Internet. Aber es könnte dem wichtigsten Wirtschaftspartner des Landes dabei helfen, Sanktionen zu umgehen. Lesetipp/ntv: Kryptowährung statt CFA-Franc – Russland drängt in Afrika zu Bitcoins weiterlesen

Ruanda-Pläne der britischen Regierung für Asylbewerber erstmals rechtlich angefochten

Ruanda-Pläne der britischen Regierung für Asylbewerber erstmals rechtlich angefochtenGegen den britischen Plan, Asylbewerber nach Ruanda abzuschieben, wurde die erste Klage eingereicht, nachdem das UN-Flüchtlingshilfswerk die Befürchtung geäußert hatte, dass das Vereinigte Königreich andere europäische Länder dazu „einlädt“, die gleiche spaltende Einwanderungspolitik zu verfolgen. Dies berichtet der Guardian. Ruanda-Pläne der britischen Regierung für Asylbewerber erstmals rechtlich angefochten weiterlesen

„55 Countries“: Ein Podcast für ein konstruktives und differenziertes Afrika-Bild

„55 Countries“: Ein Podcast für ein konstruktives und differenziertes Afrika-BildAfrika, das sind 55 Staaten, 1,4 Milliarden Menschen und eine Fläche, die fast dreimal so groß ist wie Europa. Bei globalen Herausforderungen wie Klimawandel, Bevölkerungswachstum, Migration stehen diese 55 Staaten in Afrika im Mittelpunkt. Trotzdem bekommt der Kontinent noch immer zu wenig Aufmerksamkeit. Stattdessen dominieren Klischees („Afrika ist arm“), Pauschalisierung („Afrika ist ein Land“) und Desinteresse („Afrika ist weit weg“) noch immer einen Teil der Berichterstattung. „55 Countries“: Ein Podcast für ein konstruktives und differenziertes Afrika-Bild weiterlesen

Aktivistin aus Kamerun gewinnt Wangari Maathai Forest Champions‘ Award 2022

Aktivistin aus Kamerun gewinnt Wangari Maathai Forest Champions' Award 2022
© FAO/Pilar Valbuena

Die Aktivistin Cécile Ndjebet aus Kamerun erhielt diese Woche den Wangari Maathai Forest Champions Award 2022 in Anerkennung ihres herausragenden Beitrags zum Erhalt der Wälder und zur Verbesserung des Lebens der Menschen, die von ihnen abhängen. Der von der Collaborative Partnership on Forests (CPF) unter dem Vorsitz der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) verliehene Preis wurde bei einer Zeremonie während des XV. Weltforstkongresses in Seoul, Republik Korea, überreicht. Aktivistin aus Kamerun gewinnt Wangari Maathai Forest Champions‘ Award 2022 weiterlesen

DAS-Afrika- Pressespiegel, KW18: Krisenreaktionen

DAS-Afrika- Pressespiegel, KW18: KrisenreaktionenGuineas Militärjunta will noch drei Jahre an der Macht bleiben: Der Chef der Militärregierung Guineas, General Mamady Doumbouya, hat den Zeitplan für den Übergang zu einer Zivilregierung und die Wiedereinführung der verfassungsmäßigen Ordnung auf 39 Monate festgelegt. Im vergangenen Dezember hatte die westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft ECOWAS gefordert, dass Guinea innerhalb der nächsten sechs Monate zur verfassungsrechtlichen Ordnung zurückkehrt und freie Wahlen durchführt (KW 50/2021). Guineas Militärregierung hat sich nun dazu entschieden, diese Frist nicht einzuhalten. DAS-Afrika- Pressespiegel, KW18: Krisenreaktionen weiterlesen

Afrika-Lesetipp/swr3: Nach Entführung in Mali – Papst gab eine Million Dollar frei, um Nonne zu befreien

Afrika-Lesetipp/swr3: Nach Entführung in Mali - Papst gab eine Million Dollar frei, um Nonne zu befreien„Der Herr hat’s gegeben“: Papst Franziskus hat wohl viel Geld locker gemacht – für eine Tat der Nächstenliebe. Sicherheitsexperten sind nicht begeistert. Die Angestellten der britischen „Inkerman Group“ müssen ein Haufen harter Burschen sein. Auf ihrer Homepage bietet die Firma Dienstleistungen an, wie: Bewachung, Personenschutz, Krisenmanagement. Der letzte Angebotspunkt auf der Liste: „Special Investigations“, zu deutsch: Sonderermittlungen. Afrika-Lesetipp/swr3: Nach Entführung in Mali – Papst gab eine Million Dollar frei, um Nonne zu befreien weiterlesen

Afrika-Lesetipp/tagesschau.de: Viehzüchter in Kenia – Bedroht von Hunger und Kalaschnikows

Afrika-Lesetipp/tagesschau.de: Viehzüchter in Kenia - Bedroht von Hunger und KalaschnikowsIn Kenia zwingt die verzweifelte Suche nach Gras Viehzüchter in gefährliche Regionen: In den höher gelegenen Bergen gibt es Weideland, aber auch andere Viehhalter mit Gewehren. Bei Kämpfen um die Herden sterben immer wieder Menschen. Afrika-Lesetipp/tagesschau.de: Viehzüchter in Kenia – Bedroht von Hunger und Kalaschnikows weiterlesen

Übergangsprozess: Deutschland ist bereit, Burkina Faso zu begleiten

Übergangsprozess: Deutschland ist bereit, Burkina Faso zu begleitenBurkina Fasos Präsident, Oberstleutnant Paul-Henri Sandaogo DAMIBA, hat am 04.05.2022 den Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, Andreas Pfaffernoschke, zu einer Audienz empfangen. Die beiden Persönlichkeiten tauschten sich über die deutsch-burkinische Zusammenarbeit aus. Übergangsprozess: Deutschland ist bereit, Burkina Faso zu begleiten weiterlesen

Lust auf Freiwilligendienst in Afrika? Für Ruanda gibt’s noch Plätze ab August!

Lust auf Freiwilligendienst in Afrika? Für Ruanda gibt’s noch Plätze ab August!
Screenshot Volunta-Video

Persönliche Weiterentwicklung und praktische Einblicke ins Arbeitsleben – das suchen viele junge Menschen nach dem Schulabschluss. Eine gute Möglichkeit dafür bietet ein Freiwilligendienst im In- oder Ausland. Die gemeinnützige Tochter des DRK in Hessen Volunta ermöglicht jungen Menschen spannende Erfahrungen mit dem Programm „weltwärts“: Insgesamt stehen über 100 Plätze in mehreren afrikanischen Ländern, in vielen Ländern Südamerikas, in Indien und Thailand zur Wahl. Lust auf Freiwilligendienst in Afrika? Für Ruanda gibt’s noch Plätze ab August! weiterlesen

Konferenz prangert deutsche Regierung für ihre Naturschutzpolitik in Afrika an

Konferenz prangert deutsche Regierung für ihre Naturschutzpolitik in Afrika an
Yannick Ndoinyo, Aktivist für die Landrechte der Massai, spricht bei der Konferenz in Berlin zur Dekolonisierung von Naturschutz. @Survival

Lt. Expert:innen führt diese zu schweren Menschenrechtsverletzungen. Sie legten vergangene Woche bei einer Konferenz detailliert dar, wie deutsche Gelder in Millionenhöhe über Jahrzehnte im Namen des Naturschutzes für Vertreibungen, Vergewaltigungen und Mord verwendet wurden. Konferenz prangert deutsche Regierung für ihre Naturschutzpolitik in Afrika an weiterlesen

Lesetipp/RP-online: Bergwerk in Südafrika – Diamantenmine mit 500 Leichen zu verkaufen

Lesetipp/RP-online: Bergwerk in Südafrika - Diamantenmine mit 500 Leichen zu verkaufenIm südlichsten Land Afrikas kann ein Interessent derzeit eine Diamantenmine der besonderen Art erwerben: Das betroffene Bergwerk ist gleichzeitig die Grabstätte Hunderter Menschen. Damit besteht für den Käufer als eine der ersten Aufgaben an, die Skelette zu exhumieren und zu bestatten. Lesetipp/RP-online: Bergwerk in Südafrika – Diamantenmine mit 500 Leichen zu verkaufen weiterlesen

Lambrecht bestätigt Ende der EUTM-Mission in Mali

Lambrecht bestätigt Ende der EUTM-Mission in Mali
Erklärung anlässlich der Kabinettsklausur in Meseberg. Foto: screenshot twitter

„Die Bundesregierung hat das von der EU bereits beschlossene Ende der Ausbildungsmission EUTM im westafrikanischen Krisenstaat Mali bestätigt. Würde diese fortgeführt, könnten „gut ausgebildete malische Soldaten“ gemeinsam mit russischen Kräften „furchtbare Menschenrechtsverletzungen begehen“, erklärte Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) heute auf twitter. Lambrecht bestätigt Ende der EUTM-Mission in Mali weiterlesen

The Africa Roundtable: hochkarätig besetzte Afrika-Debatte in Berlin geplant

The Africa Roundtable: hochkarätig besetzte Afrika-Debatte in Berlin geplantMit „The Africa Roundtable“ bringt die Global Perspectives Initiative Vertreter:innen der afrikanischen und deutsch-europäischen Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammen. In einem exklusiven Kreis werden am 12. Mai 2022 über 30 Gäste gemeinschaftliche Ansätze für den wirtschaftlichen Wiederaufbau nach der Pandemie, Zugang zu Finanzmärkten und Investitionen, sowie eine Stärkung von Gesundheitssystemen mit Fokus auf privatwirtschaftliches Engagement in afrikanischen Ländern debattieren. The Africa Roundtable: hochkarätig besetzte Afrika-Debatte in Berlin geplant weiterlesen

Erinnern Sie sich an die Mali-Neunlinge?

Erinnern Sie sich an die Mali-Neunlinge?
Familienfoto mit Eltern und großer Schwester

Heute feiern sie ihren 1. Geburtstag! Ihre Geburt war eine Weltpremiere, manche glaubten seinerzeit, es sei eine Fake-News, aber weit gefehlt: der französische Sender RFI hat sie besucht und berichtet, dass die 5 Mädchen und 4 Jungen, die am 4. Mai 2021 in Casablanca, Marokko, in einer Privatklinik durch Kaiserschnitt geboren wurden, sich bester Gesundheit erfreuen. Erinnern Sie sich an die Mali-Neunlinge? weiterlesen

Goethe-Medaille 2022: Zwei Preisträger:innen aus Afrika dabei!

Goethe-Medaille 2022: Zwei Preisträger:innen aus Afrika dabei!
Die beiden afrikanischen Preisträger:innen

Die Goethe-Medaille 2022 geht an den Multimedia-Künstler Mohamed Abla aus Ägypten, die Historikerin und Direktorin des Johannesburg Holocaust & Genocide Centre Tali Nates aus Südafrika,  sowie die beiden Künstlerinnen des Sandbox Collective Nimi Ravindran und Shiva Pathak aus Indien. Die Goethe-Medaille ist ein offizielles Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland und der wichtigste Preis ihrer auswärtigen Kulturpolitik. Die Medaille ehrt Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise für den internationalen Kulturaustausch oder die Vermittlung der deutschen Sprache einsetzen. Goethe-Medaille 2022: Zwei Preisträger:innen aus Afrika dabei! weiterlesen

Lesetipp/BZ: Bericht: EU will Gas in Afrika kaufen

Lesetipp/BZ: Bericht: EU will Gas in Afrika kaufenLänder wie Nigeria, Senegal oder Angola haben laut internen EU-Dokumenten „ein weitgehend ungenutztes Potenzial für Flüssigerdgas“. Die Europäische Union will künftig verstärkt mit afrikanischen Ländern kooperieren, um die Importe von russischem Erdgas zu ersetzen. Lesetipp/BZ: Bericht: EU will Gas in Afrika kaufen weiterlesen

Zentralafrikanische Republik: Human Rights Watch beschuldigt russische Paramilitärs des Mordes und der Folter an Zivilisten

Zentralafrikanische Republik: Human Rights Watch beschuldigt russische Paramilitärs des Mordes und der Folter an ZivilistenDie Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) veröffentlichte heute einen Bericht, in dem mit Russland verbundene Kräfte, die möglicherweise der paramilitärischen Gruppe Wagner angehören, angeprangert werden, im Februar 2019 und November 2021 in der Zentralafrikanischen Republik Zivilisten summarisch hingerichtet, gefoltert und geschlagen zu haben. Zentralafrikanische Republik: Human Rights Watch beschuldigt russische Paramilitärs des Mordes und der Folter an Zivilisten weiterlesen

Afrika-Lese-/Audiotipp/DLF: Medienkritik – Kaum Berichterstattung über den Sahel-Einsatz der Bundeswehr

Afrika-Lese-/Audiotipp/DLF: Medienkritik - Kaum Berichterstattung über den Sahel-Einsatz der BundeswehrÜber den Einsatz der Bundeswehr in der Sahel-Region berichten Medien nur wenig und viel zu oberflächlich, kritisierte Afrika-Journalist Lutz Mükke im Dlf. Dabei trügen sie gerade beim Thema Kriegseinsätze große Verantwortung. Öffentliche Meinungsbildung beeinflusse schließlich politische Entscheidungen. Afrika-Lese-/Audiotipp/DLF: Medienkritik – Kaum Berichterstattung über den Sahel-Einsatz der Bundeswehr weiterlesen

Guterres in Niger: „Mehr Ressourcen zur Bekämpfung des Terrorismus in der Sahelzone erforderlich“

Guterres in Niger: „Mehr Ressourcen zur Bekämpfung des Terrorismus in der Sahelzone erforderlich“
António Guterres (links) wird vom Präsidenten von Niger, Mohamed Bazoum, in Niamey empfangen. Foto UN/Eskinder Debebe

Die Zahl der Terroranschläge in der afrikanischen Sahelzone „nimmt weiter zu“, so UN-Generalsekretär António Guterres, der am Montag im Rahmen einer Westafrika-Reise anlässlich des heiligen muslimischen Monats Ramadan in der nigrischen Hauptstadt Niamey eintraf. In seiner Rede nach einem Treffen mit dem Präsidenten von Niger, Mohamed Bazoum, sagte er, dass „die internationale Gemeinschaft erkennen muss“, dass Terrorismus „nicht nur ein regionales oder afrikanisches Problem, sondern eine globale Bedrohung“ sei. Guterres in Niger: „Mehr Ressourcen zur Bekämpfung des Terrorismus in der Sahelzone erforderlich“ weiterlesen

Bundesregierung will UN-Einsatz in Mali fortsetzen

Bundesregierung will UN-Einsatz in Mali fortsetzenDie Bundesregierung setzt sich dafür ein, die Beteiligung der Bundeswehr an der Multidimensionalen Integrierten Stabilisierungsmission der Vereinten Nationen in Mali (Minusma) fortzusetzen. Der dazu angekündigte Antrag der Regierung steht am Mittwoch, 11. Mai 2022, auf der Tagesordnung des Bundestages. Bundesregierung will UN-Einsatz in Mali fortsetzen weiterlesen

Afrikanische Bootsflüchtlinge im Mittelmeer – ein schockierender Augenzeugenbericht

Afrikanische Bootsflüchtlinge im Mittelmeer – ein schockierender AugenzeugenberichtBrendon Woodhouse, unterwegs mit Seawatch, veröffentlichte diesen ergreifenden Bericht auf der Webseite der Organisation „Care4Calais“. Wir haben ihn aus dem Englischen übersetzt: „In den letzten Wochen war ich mit Sea-Watch auf einer Such- und Rettungsmission im zentralen Mittelmeer, nördlich von Libyen. Ich fuhr eines der beiden Schnellboote. Wir waren noch nicht lange von der Rettung des dritten Bootes zum Schiff zurückgekehrt. Phil, der Einsatzleiter, erzählte uns, dass es einen Notruf gegeben hatte. Ein Flugzeug hatte ein Schlauchboot gesichtet, das mit über fünfzig Menschen im Wasser sank. Es war über zehn Meilen entfernt. Afrikanische Bootsflüchtlinge im Mittelmeer – ein schockierender Augenzeugenbericht weiterlesen

Ghana: Uni Rostock baut mit Partnern erste hybride ‘Waste to Energy’-Anlage

Ghana: Uni Rostock baut mit Partnern erste hybride ‘Waste to Energy’-AnlageDie erste hybride ‘Waste to Energy’-Anlage Afrikas, mit der Energie aus Abfällen gewonnen wird, wurde am 26. April 2022 feierlich in Ghana eingeweiht. Die Errichtung der Anlage in der Gemeinde Atwima in der Ashanti-Region ist ein gemeinsames Projekt der Professur für Abfall- und Stoffstromwirtschaft der Universität Rostock sowie lokalen und deutschen Projektpartnern. Gleichzeitig ehrt die Gemeinde Atwima die Universität Rostock durch die Benennung einer neuen Straße in die „University of Rostock Road“. Die Straße verbindet eine der Hauptstraßen mit der neuen ‘Waste to Energy’-Anlage. Ghana: Uni Rostock baut mit Partnern erste hybride ‘Waste to Energy’-Anlage weiterlesen

Sambia/Malawi: Klimagerechte Landwirtschaft soll Wilderei beenden

Sambia/Malawi: Klimagerechte Landwirtschaft soll Wilderei beendenKleinbauern und -bäuerinnen in Sambia haben im Rahmen eines landwirtschaftlichen Klimaschutzprojekts mit der ersten Ernte begonnen. Das Projekt hat zum Ziel, den Lebensunterhalt der Menschen vor Ort zu sichern und gleichzeitig Wildtiere zu schützen. Die Einkommen von Gemeinden und einzelnen Landwirten sollen steigen, indem sie darin geschult werden, hochwertige Feldfrüchte wie Erdnüsse, Sojabohnen und Kuhbohnen anzubauen und so die Abhängigkeit von Wilderei für Buschfleisch oder Einkommen zu verringern. Sambia/Malawi: Klimagerechte Landwirtschaft soll Wilderei beenden weiterlesen

Auspowern um Menschen zu empowern: Europaumrundung, um 1.000 Kleinbauern in Uganda zu helfen

Auspowern um Menschen zu empowern: Europaumrundung, um 1.000 Kleinbauern in Uganda zu helfenJürgen Hofer fährt für die Ausbildung ugandischer Kleinbauern im Getreideanbau rund um Europa: Stuttgart, 30. April 2022. Nach einem pünktlichen Start um 6:00 Uhr morgens am Radcafé Fietsen meldet Jürgen Hofer als #stayrider nach 11 Stunden seine Ankunft in Innsbruck. „Die ersten 150 km begleiteten mich noch drei Mitradler, was den Start deutlich vereinfachte. Nach 60 km setzte Regen ein, der bis Kilometer 260 anhielt.“ Das ist der Beginn einer außergewöhnlichen Radtour für die Stiftung Stay rund um Europa. Auspowern um Menschen zu empowern: Europaumrundung, um 1.000 Kleinbauern in Uganda zu helfen weiterlesen

Burkina Faso: 8 Bergleute sitzen in 700 m Tiefe fest – Bitte dringend helfen!

Burkina Faso: 8 Bergleute sitzen in 700 m Tiefe fest – Bitte dringend helfen!Acht Bergleute, die nach heftigen Regenfällen von den Wassermassen überrascht wurden, werden seit dem 16. April in der Zinkmine von Perkoa in Burkina Faso vermisst. Die Familien machen sich Sorgen, denn mit jedem Tag, der vergeht, sinkt die Chance, sie lebend zu finden. Burkina Faso: 8 Bergleute sitzen in 700 m Tiefe fest – Bitte dringend helfen! weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Spiegel: Warum afghanische Geflüchtete in Ruanda ausharren – Warten auf USA-Visum

Afrika-Lesetipp/Spiegel: Warum afghanische Geflüchtete in Ruanda ausharren - Warten auf USA-VisumGroßbritannien will künftig Asylbewerber direkt nach Ruanda verfrachten, egal woher sie kommen. Schon jetzt leben einige Geflüchtete aus Afghanistan in dem afrikanischen Land – und berichten Abenteuerliches. Afrika-Lesetipp/Spiegel: Warum afghanische Geflüchtete in Ruanda ausharren – Warten auf USA-Visum weiterlesen

App „Trace Academia“ bietet 26 Millionen Afrikaner:innen eine kostenlose Ausbildung

App „Trace Academia“ bietet 26 Millionen Afrikaner:innen eine kostenlose Ausbildung26 Millionen junge Afrikaner:innen können nun mithilfe einer mobilen Anwendung kostenlos an berufsbildenden Maßnahmen teilnehmen. Die „Trace Academia“ zielt darauf ab, qualifizierte Arbeitskräfte der Zukunft auf dem Kontinent auszubilden, die an seiner Entwicklung mitwirken werden. App „Trace Academia“ bietet 26 Millionen Afrikaner:innen eine kostenlose Ausbildung weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW17: Sicherheit und Verantwortung

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW17: Sicherheit und VerantwortungNiger stimmt für mehr ausländische Militäreinsätze: Am vergangenen Freitag stimmte die Nationalversammlung im Niger für die Verstärkung von ausländischen Militäreinsätzen, um gegen die dschihadistischen Bewegungen im Land vorzugehen. Nach einer mehrstündigen Debatte wurde der Gesetzentwurf mit 131 zu 31 Stimmen verabschiedet. Der Ausgang der Parlamentsentscheidung ist wenig überraschend, da 135 der 166 Abgeordneten Verbündete des amtierenden Präsidenten Mohamed Bazoum und Mitglieder der Nigrischen Partei für Demokratie und Sozialismus (Parti nigérien pour la démocratie et le socialisme-Tarayya) sind, die den Antrag vorgestellt hatten. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW17: Sicherheit und Verantwortung weiterlesen

Moskau bereitet nächsten Russland-Afrika-Gipfel vor – Ukraine-Krieg wird totgeschwiegen!

Moskau bereitet nächsten Russland-Afrika-Gipfel vor – Ukraine-Krieg wird totgeschwiegen!‚Wir sind dabei, den Russland-Afrika-Gipfel vorzubereiten (…) Wir arbeiten derzeit mit unseren afrikanischen Freunden an den organisatorischen Aspekten, die es uns ermöglichen werden, die Parameter des nächsten Gipfels bekannt zu geben, unter Berücksichtigung der Situation, die stark von den Einschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus beeinflusst wird‘, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Freitag. Moskau bereitet nächsten Russland-Afrika-Gipfel vor – Ukraine-Krieg wird totgeschwiegen! weiterlesen

Afrika-Lesetipp/nzz.ch: Wie ein kleines burundisches Restaurant in Detroit zum Hotspot wurde

Afrika-Lesetipp/nzz.ch: Wie ein kleines burundisches Restaurant in Detroit zum Hotspot wurdeDie amerikanische «Motor City» hat sich nach dem Zerfall neu erfunden. Ein überraschendes Beispiel dafür ist das Restaurant «Baobab Fare». Die burundischen Besitzer kamen mit nichts in die USA, ergriffen ihre Chance und verkörpern nun für viele den amerikanischen Traum. Nadia Nijimbere und ihr Mann Hamissi Mamba kamen 2014 aus Burundi in die Vereinigten Staaten. Heute führen sie das «Baobab Fare»-Restaurant in Detroit. Afrika-Lesetipp/nzz.ch: Wie ein kleines burundisches Restaurant in Detroit zum Hotspot wurde weiterlesen

Libyen: EU-Operation Irini wird fortgesetzt – SOS Humanity kritisiert Symbolpolitik

Libyen: EU-Operation Irini wird fortgesetzt - SOS Humanity kritisiert SymbolpolitikAm Freitagmittag hat der Deutsche Bundestag entschieden, den Bundeswehreinsatz im Rahmen der EU-Mission EUNAVFOR MED Irini bis zum 30.04.2023 fortzusetzen. Die Seenotrettungsorganisation SOS Humanity kritisiert, dass die EU-Unterstützung der libyschen Küstenwache de facto die fortgesetzte Beihilfe zum Völkerrechtsbruch bedeute. Die deutsche Mandatsänderung sei unzureichend und entspreche nicht den im Koalitionsvertrag formulierten Verbesserungen für Menschen auf der Flucht über das Mittelmeer. Libyen: EU-Operation Irini wird fortgesetzt – SOS Humanity kritisiert Symbolpolitik weiterlesen

Tiertransporte nach Nordafrika: Das qualvolle Schicksal deutscher Kühe in Marokko

Tiertransporte nach Nordafrika: Das qualvolle Schicksal deutscher Kühe in Marokko
Markt in Sidi Bennour, Marokko, März 2022: Mit verbunden Augen sind die Kühe dem Markttreiben ausgesetzt. Foto: Animal’s Angels

Animals‘ Angels fordert Bundeslandwirtschaftsminister Özdemir zum Handeln auf: Die Tierschutzorganisation Animals‘ Angels wendet sich in dieser Woche an Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir. Sie fordert ein nationales Exportverbot von Tieren in Hochrisikoländer, in denen es keine Tierschutzgarantien gibt. Tiertransporte nach Nordafrika: Das qualvolle Schicksal deutscher Kühe in Marokko weiterlesen

Afrika-CD-Tipp: Ntjam Rosie (Kamerun) – “ Home Cooking „

Afrika-CD-Tipp: Ntjam Rosie (Kamerun) - " Home Cooking "Seit der Veröffentlichung des von der Kritik hochgelobten Albums „Elle“ im Jahr 2010 hat sich die 1983 in Kamerun geborene Ntjam Rosie eine treue Fangemeinde in den Niederlanden und im Ausland aufgebaut. Für Ntjam Rosie war Musik buchstäblich alles in ihrem Leben. Aber im Laufe der Jahre wurde ihr durch die Partnerschaft und der Rolle als Mutter klar, dass es mehr im Leben gibt als nur Musik. Dieses Bewusstsein ist deutlich auf dem 2020er Album „Family & Friends“ – ein musikalischer Cocktail aus Soul, Pop, Jazz, R&B, aber mit mehr Funk und groovigen Afro-Einflüssen als auf ihrem vorherigen Album „Breaking Cycles“ aus 2017. Afrika-CD-Tipp: Ntjam Rosie (Kamerun) – “ Home Cooking „ weiterlesen

TUI: Direktflüge in den Senegal ab November

TUI: Direktflüge in den Senegal ab November
©Dakar Aéroport Blaise Diagne

TUI erschließt mit dem Senegal ein neues attraktives Urlaubsziel. „Wir wollen den Tourismus in Afrika sowohl stärken als auch weiterentwickeln und sehen hier großes Potenzial für Urlaub, insbesondere an der Westküste“, sagt Thomas Ellerbeck, Mitglied des Group Executive Committee der TUI Group. TUI: Direktflüge in den Senegal ab November weiterlesen

ONE-Wochenanalyse: neueste Nachrichten, Analysen und Zahlen zu Afrika

ONE-Wochenanalyse: neueste Nachrichten, Analysen und Zahlen zu AfrikaIn dieser Woche geht es u.a. um die Fortschritte bei der Entwicklung eines Malaria-Impfstoffs, mit den nicht ganz so guten Rekorden bei der Frühjahrstagung von der Weltbank und dem IWF, mit der Rolle Afrikas in einer neuen Vision des globalen Finanzwesens und mehr. ONE-Wochenanalyse: neueste Nachrichten, Analysen und Zahlen zu Afrika weiterlesen

Reporter ohne Grenzen sucht Mitarbeiter:innen in Berlin

Reporter ohne Grenzen sucht Mitarbeiter:innen in BerlinReporter ohne Grenzen (RSF) ist eine internationale Nichtregierungsorganisation mit Hauptsitz in Paris. Seit über 25 Jahren ist die deutsche Sektion von Berlin aus aktiv. Reporter ohne Grenzen dokumentiert Verstöße gegen die Presse- und Informationsfreiheit weltweit und alarmiert die Öffentlichkeit, wenn Journalist*innen und deren Mitarbeitende in Gefahr sind. Reporter ohne Grenzen sucht Mitarbeiter:innen in Berlin weiterlesen

Lesetipp/welt.de: Müll statt Spende – Billige Kleidung aus Europa wird zum Problem für Afrika

Lesetipp/welt.de: Müll statt Spende – Billige Kleidung aus Europa wird zum Problem für AfrikaWeil im Westen immer größere Mengen an Billigkleidung auf den Markt geworfen werden, wachsen in Afrika vielerorts die Abfallberge. Das behindert zusätzlich den Aufbau einer eigenen Textilbranche. Unlösbar ist das Problem nicht. Lesetipp/welt.de: Müll statt Spende – Billige Kleidung aus Europa wird zum Problem für Afrika weiterlesen

Düstere Prognosen für Flüchtlinge in Afrika

Düstere Prognosen für Flüchtlinge in Afrika
Foto: UNHCR

In vielen afrikanischen Ländern droht sich die ohnehin schwierige Lage von Millionen Flüchtlingen und Vertriebenen weiter zu verschlechtern, warnt die UNO-Flüchtlingshilfe. Treibende Faktoren für diese Entwicklung sind fortlaufende Konflikte, die Auswirkungen von Covid-19 und des Klimawandels sowie die exorbitant steigenden Preise für Nahrungsmittel, Energie und Treibstoff. Der Krieg in der Ukraine hat die Lage zusätzlich verschärft. Düstere Prognosen für Flüchtlinge in Afrika weiterlesen

Ostafrikanische Gemeinschaft fügt Kiswahili und Französisch als Amtssprachen hinzu

Ostafrikanische Gemeinschaft fügt Kiswahili und Französisch als Amtssprachen hinzuDer sektorielle Rat der Ostafrikanischen Gemeinschaft (EAC) für Bildung, Wissenschaft und Technologie, Kultur und Sport (SCESTCS) hat einen Fahrplan für die Einführung von Kiswahili und Französisch als Amtssprachen der Community verabschiedet. Ostafrikanische Gemeinschaft fügt Kiswahili und Französisch als Amtssprachen hinzu weiterlesen

Marokko: Nicht-Fastende in Casablanca verhaftet

Marokko: Nicht-Fastende in Casablanca verhaftet
Bild: Mohamed Hassan auf Pixabay

Die marokkanische Polizei hat am gestrigen Mittwoch während der Fastenzeit des Ramadans eine Razzia in einem Café in Casablanca durchgeführt, in dem Mahlzeiten serviert wurden, und die Gäste, die Angestellten und die Geschäftsführerin festgenommen. Marokko: Nicht-Fastende in Casablanca verhaftet weiterlesen

Marokko: Vier Jahre Gefängnis für einen Journalisten wegen Beleidigung des Königs

Marokko: Vier Jahre Gefängnis für einen Journalisten wegen Beleidigung des KönigsDer militante marokkanische Journalist Rabie Al Ablaq ist am Montag, den 25. April, wegen Beleidigung des Königs verurteilt worden. Laut Human Rights Watch wurde er wegen der Veröffentlichung von zwei Videos strafrechtlich verfolgt. Marokko: Vier Jahre Gefängnis für einen Journalisten wegen Beleidigung des Königs weiterlesen

Afrika-Lesetipp/BZ: Marokko, Ukraine, Berlin – Krieg stiehlt geflüchteten Studierenden die Zukunft

Afrika-Lesetipp/BZ: Marokko, Ukraine, Berlin - Krieg stiehlt geflüchteten Studierenden die ZukunftRusslands Angriff überraschte Studierende aus Drittländern an ukrainischen Hochschulen. Viele flohen nach Berlin und leben jetzt unter prekären Bedingungen. Afrika-Lesetipp/BZ: Marokko, Ukraine, Berlin – Krieg stiehlt geflüchteten Studierenden die Zukunft weiterlesen

Afrika-TV-/Videotipp/arte: Die letzten Paradiese – Sambia, Kinderstube am Luangwa

Afrika-TV-/Videotipp/arte: Die letzten Paradiese - Sambia, Kinderstube am LuangwaDie Dokureihe führt auf eine atemberaubende Reise zu den letzten Paradiesen auf Erden. In dieser Folge: In Ostafrika liegen die hügeligen Graslandschaften des Luangwa-Tals. Es ist eine Region, in der die Zeit stehengeblieben ist. Im Verlauf der Jahreszeiten offenbart sich das Geheimnis dieses üppigen Garten Edens: die alljährlichen Überschwemmungen durch den Luangwa-Fluss. Afrika-TV-/Videotipp/arte: Die letzten Paradiese – Sambia, Kinderstube am Luangwa weiterlesen

Afrika TV-/Videotipp/arte: Magischer Maghreb – Algerien, die Küste

Afrika TV-/Videotipp/arte: Magischer Maghreb - Algerien, die KüsteAlgeriens Küste steckt voller Überraschungen: verwunschene Gebirge, koloniale Städte und traumhafte Buchten. Und die Wüste reicht bis ans Meer. Algerien ist das größte Land des afrikanischen Kontinents. Fast 1.200 Kilometer Mittelmeerküste erstrecken sich zwischen Tunesien im Osten und Marokko im Westen. Afrika TV-/Videotipp/arte: Magischer Maghreb – Algerien, die Küste weiterlesen

Entwicklungsministerin Schulze besucht Afrikanische Union in Addis Abeba

Entwicklungsministerin Schulze besucht Afrikanische Union in Addis AbebaAddis Abeba – Bundesentwicklungsministerin Svenja Schulze besucht heute die Afrikanische Union (AU) in Addis Abeba, Äthiopien. Im Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern der Kommission wird sie sich zu den Auswirkungen des Ukrainekriegs auf die Ernährungssicherheit in Afrika, der Pandemiebekämpfung auf dem afrikanischen Kontinent, dem Auf- und Ausbau der afrikanischen Freihandelszone und zu gemeinsamen Bemühungen im Bereich Frieden und Sicherheit austauschen. Entwicklungsministerin Schulze besucht Afrikanische Union in Addis Abeba weiterlesen

Gabun / Loango-Nationalpark: 450 Euro, um eine Stunde mit den Gorillas zu verbringen

Gabun / Loango-Nationalpark: 450 Euro, um eine Stunde mit den Gorillas zu verbringenDie gabunische Agentur für Nationalparks (ANPN) hat gerade die Möglichkeit zur Westgorilla-Beobachtung im Loango-Nationalpark wieder aufgenommen. Das wird mit 300.000 CFA-Francs (etwas über 450 Euro) pro Stunde berechnet. Diese Gelder sollen für den Schutz dieser vom Aussterben bedrohten Art gesammelt und ein Nischentourismus entwickelt werden. Gabun / Loango-Nationalpark: 450 Euro, um eine Stunde mit den Gorillas zu verbringen weiterlesen

Meinung aus Afrika: Entfremdung zwischen Afrika und Frankreich – Macron hat 5 Jahre, um die Scherben zu kitten!

Meinung aus Afrika: Entfremdung zwischen Afrika und Frankreich – Macron hat 5 Jahre, um die Scherben zu kitten!58% für Emmanuel Macron. 41% für Marine Le Pen. Die französischen Urnen haben gesprochen, und die Franzosen werden dem bisherigen Mieter für weitere fünf Jahre die Schlüssel des Elysee-Palastes anvertrauen. Marine Le Pen und das Rassemblement National (RN), die ein historisches Ergebnis erzielt haben, steigen in der Gunst der Franzosen, was beweist, dass die Niederlage in der zweiten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen für sie mehr als nur ein Etappensieg ist. Trotz der tiefen Meinungsverschiedenheiten zwischen ihnen und der scharfen Spitzen, die sie sich während des Wahlkampfs in der ersten Runde ohne Rücksicht auf Verluste zuwarfen, sprechen der Mann der Reconquista, der umstrittene Eric Zemmour, und die Chefin des RN bereits von einer Einheit, um bei den Parlamentswahlen im Juni nächsten Jahres den feindlichen Blöcken gegenüberzutreten. Meinung aus Afrika: Entfremdung zwischen Afrika und Frankreich – Macron hat 5 Jahre, um die Scherben zu kitten! weiterlesen

Pro-russische Demo in Burkina Faso: „Wir werden jeden, der sich der russisch-burkinischen Zusammenarbeit widersetzt, gnadenlos vernichten“.

Pro-russische Demo in Burkina Faso: "Wir werden jeden, der sich der russisch-burkinischen Zusammenarbeit widersetzt, gnadenlos vernichten".Demonstranten gegen die französisch-burkinische Zusammenarbeit stellten sich taub gegenüber der Entscheidung der Behörden, die Organisation von Demo-Märschen zu verbieten und marschierten am Samstag, dem 23. April 2022, in der Hauptstadt Ouagadougou auf. Pro-russische Demo in Burkina Faso: „Wir werden jeden, der sich der russisch-burkinischen Zusammenarbeit widersetzt, gnadenlos vernichten“. weiterlesen

Afrika-Lesetipp/blick.ch: Frauenrechtlerin Ayaan Hirsi Ali (Somalia): «Der Feminismus, der sich für alle Frauen einsetzt, ist tot»

Afrika-Lesetipp/blick.ch: Frauenrechtlerin Ayaan Hirsi Ali (Somalia): «Der Feminismus, der sich für alle Frauen einsetzt, ist tot»
Ayaan Hirsi Ali/facebook

Die international bekannte Politologin und Frauenrechtlerin Ayaan Hirsi Ali (52) kritisiert Gender-Aktivisten und Feministinnen im Westen. Sie schadeten der Sache. Mehr noch: Sie förderten die Unterdrückung von Frauen. Afrika-Lesetipp/blick.ch: Frauenrechtlerin Ayaan Hirsi Ali (Somalia): «Der Feminismus, der sich für alle Frauen einsetzt, ist tot» weiterlesen

Côte d’Ivoire: Das Land mit den meisten Deutschlernenden in Afrika

Côte d’Ivoire: Das Land mit den meisten Deutschlernenden in Afrika
Ingo Herbert, deutscher Botschafter in der Côte d’Ivoire (PhDr).

Anlässlich der ersten Ausgabe des „Deutschlehrertags“ hob der deutsche Botschafter in der Côte d’Ivoire, Ingo Herbert, die Stellung der Côte d’Ivoire in Bezug auf die deutsche Sprache hervor und betonte seine Freude über den Platz, den die Côte d’Ivoire bei der Verbreitung der deutschen Kultur in Afrika einnimmt. Côte d’Ivoire: Das Land mit den meisten Deutschlernenden in Afrika weiterlesen

Afrika-Tourismus nimmt wieder Fahrt auf

Afrika-Tourismus nimmt wieder Fahrt auf
(c) Voice4Africa

Mit der Lockerung der Covid-19-Beschränkungen zeigt der afrikanische Tourismussektor Anzeichen von Erholung. Die internationalen Touristenankünfte steigen, Buchungen ziehen an und Fluggesellschaften bauen ihre Routen aus. Den Aufwärtstrend belegen aktuelle Zahlen der Welttourismusorganisation sowie afrikanischer Tourismusverbände. Afrika-Tourismus nimmt wieder Fahrt auf weiterlesen

Lesetipp/Junge Welt: Todesstrafe auf Schwarzsein: Zur Hinrichtung von Patrick Lyoya aus dem Kongo durch einen Polizisten in Michigan

Lesetipp/Junge Welt: Todesstrafe auf Schwarzsein: Zur Hinrichtung von Patrick Lyoya aus dem Kongo durch einen Polizisten in MichiganSie waren Kriegsflüchtlinge und kamen in die Vereinigten Staaten von Amerika, um den interethnischen Kriegen in der Demokratischen Republik Kongo in Zentralafrika zu entkommen. Wie viele andere Kriegsflüchtlinge dachten auch die Mitglieder der Familie Lyoya, die USA seien »das Land des Friedens«. Die Familie ließ sich in Gran Rapids, Michigan, nieder und lebte ihr Leben schon fünf Jahre lang so, wie es Flüchtlinge seit Generationen getan haben. Lesetipp/Junge Welt: Todesstrafe auf Schwarzsein: Zur Hinrichtung von Patrick Lyoya aus dem Kongo durch einen Polizisten in Michigan weiterlesen

Afrika TV-/Videotipp/arte: Magischer Maghreb – Tunesien, der Süden

Afrika TV-/Videotipp/arte: Magischer Maghreb - Tunesien, der SüdenTunesien: kleinster und nördlichster der Maghreb-Staaten. Der Süden überrascht mit spektakulären Landschaften. Der Salzsee Chott El Djerid, die Oasenstädte Nefta und Tozeur und die kargen Gebirgszüge um Matmata erwecken den Eindruck eines fremden Planeten. Genau der ideale Ort für Regisseur George Lucas, der in der Wüste bei Nefta Teile des ersten „Star Wars“-Films drehte. Afrika TV-/Videotipp/arte: Magischer Maghreb – Tunesien, der Süden weiterlesen

TV/Videotipp/NDR: Hoffnung für Ukraine-Geflüchtete u.a. aus Afrika – Hamburg macht Studierenden aus Drittstaaten Zusage

TV/Videotipp/NDR: Hoffnung für Ukraine-Geflüchtete u.a. aus Afrika - Hamburg macht Studierenden aus Drittstaaten ZusageIn Hamburg sind inzwischen 19.500 Geflüchtete aus der Ukraine registriert. Einige von ihnen kommen aus Drittstaaten, haben also keine ukrainische Staatsbürgerschaft. Nun sollen Studierende aus der Ukraine ihr Studium in Hamburg fortsetzen können – auch wenn sie aus einem Drittstaat kommen. TV/Videotipp/NDR: Hoffnung für Ukraine-Geflüchtete u.a. aus Afrika – Hamburg macht Studierenden aus Drittstaaten Zusage weiterlesen

Afrika-TV/Videotipp/ntv: „Victoriasee soll atmen können“ – Fridays For Future kämpft in Kenia gegen „grüne Pest“

Afrika-TV/Videotipp/ntv: "Victoriasee soll atmen können" - Fridays For Future kämpft in Kenia gegen "grüne Pest"Fridays for Future ist als weltweite Bewegung auch in Kenia vertreten. Hier liegt den jungen Menschen besonders das Schicksal des Victoriasees am Herzen. Der größte Süßwassersee Afrikas leidet am Bewuchs einer besonderen Pflanze. Afrika-TV/Videotipp/ntv: „Victoriasee soll atmen können“ – Fridays For Future kämpft in Kenia gegen „grüne Pest“ weiterlesen

Guinea: gestürzter Ex-Präsident Alpha Condé wieder auf freiem Fuß

Guinea: gestürzter Ex-Präsident Alpha Condé wieder auf freiem FußDer am 5. September durch einen Militärputsch, angeführt von den Spezialeinheiten von Oberst Mamadi Doumbouya, gestürzte Präsident Alpha Condé ist nun wieder auf freiem Fuß. Dies wurde in einer Mitteilung des Militärregimes am gestrigen Freitagabend im nationalen Fernsehen bekannt gegeben. Guinea: gestürzter Ex-Präsident Alpha Condé wieder auf freiem Fuß weiterlesen

Ob geschüttelt oder gerührt: Der neue Sommerdrink kommt aus Westafrika

Ob geschüttelt oder gerührt: Der neue Sommerdrink kommt aus WestafrikaDie Palm-Spirituose Sodabi Arrangé von Tambour Original aus Benin schmeckt pur und in Cocktails: Im westafrikanischen Land Benin trinken Menschen seit Jahrhunderten die Palm-Spirituose Sodabi – sie genießt dort Kultstatus und wird auch bei Voodoo-Zeremonien eingesetzt. Jake Muhleman, Inhaber der kleinen Destillerie Tambour Original, hat dem Traditionsgetränk jetzt einen zeitgemäßen Touch verliehen: 14 tropische Früchte und Gewürze geben dem Sodabi Arrangé ein außergewöhnliches Aroma. In Deutschland ist die Spirituose exklusiv im Webshop von Manuyoo erhältlich. Das Berliner Start-up engagiert sich generell für einen Handel auf Augenhöhe mit afrikanischen Unternehmerinnen und Unternehmern und unterstützt diese bei Logistik, Import und Vertrieb. Ob geschüttelt oder gerührt: Der neue Sommerdrink kommt aus Westafrika weiterlesen

Ukraine: Afrikanische Freiwillige wollen an der Seite der russischen Truppen kämpfen

Ukraine: Afrikanische Freiwillige wollen an der Seite der russischen Truppen kämpfenIn der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba standen Anfang der Woche rund 100 junge Äthiopier vor den Toren der russischen Botschaft Schlange. Ihr Ziel war es, sich freiwillig zu melden, um als Söldner an der Seite der russischen Truppen in der Ukraine zu kämpfen. Ukraine: Afrikanische Freiwillige wollen an der Seite der russischen Truppen kämpfen weiterlesen

CD-Tipp: Malika Tirolien „Higher“

CD-Tipp: Malika Tirolien „Higher“Malika Tirolien ist eine bemerkenswerte Sängerin, Musikerin, Songwriterin und Produzentin aus Guadeloupe, die heute in Montreal lebt. Mit ihren kreativen Kollaborationen erlangt sie internationale Aufmerksamkeit. Malika Tiroliens neueste Veröffentlichung „Higher“ ist der zweite Teil einer Tetralogie – vier Alben, die alle jeweils ein Element Erde, Luft, Feuer und Wasser thematisieren. CD-Tipp: Malika Tirolien „Higher“ weiterlesen

Deutschland klagt Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Gambia an

Deutschland klagt Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Gambia an
Mitglieder der als „Junglers“ bekannten paramilitärischen Gruppe Gambias. © Privat

(Berlin) – Die Eröffnung des ersten deutschen Prozesses für schwere Verbrechen, die in Gambia begangen wurden, ist ein wichtiger Schritt für Gerechtigkeit, so Human Rights Watch, die Internationale Juristenkommission, Reporter ohne Grenzen und TRIAL International. Die Gruppen veröffentlichten ein Frage-und-Antwort-Dokument zu dem Prozess, der am 25. April 2022 eröffnet wird. Deutschland klagt Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Gambia an weiterlesen

ONE-Wochenanalyse: neueste Nachrichten, Analysen und Zahlen zu Afrika

ONE-Wochenanalyse: neueste Nachrichten, Analysen und Zahlen zu AfrikaIn dieser Woche geht es u.a. darum, wie sich der russische Angriffskrieg in der Ukraine auf 86 % der Weltwirtschaft auswirkt, wie hoch die tatsächliche Zahl der Todesopfer durch die COVID-19-Pandemie ist und was die Präsidentschaftswahlen in Frankreich am Sonntag für Afrika bedeuten könnten. ONE-Wochenanalyse: neueste Nachrichten, Analysen und Zahlen zu Afrika weiterlesen

Afrika-TV/Videotipp/arte: Mit offenen Karten – Südafrika, die Spuren der Vergangenheit

Afrika-TV/Videotipp/arte: Mit offenen Karten - Südafrika, die Spuren der Vergangenheit30 Jahre nach Ende der Apartheid fällt die Bilanz ernüchternd aus: Südafrika ist es nicht gelungen, seine Dämonen zu bezwingen. Gewalt ist an der Tagesordnung, wirtschaftliches Ungleichgewicht, Rassenungerechtigkeit und staatlich tolerierte Korruption prägen noch immer den Alltag. Dabei mangelt es Südafrika keineswegs an Potenzial! Afrika-TV/Videotipp/arte: Mit offenen Karten – Südafrika, die Spuren der Vergangenheit weiterlesen

Über eine Million afrikanische Kinder dank des ersten Malaria-Impfstoffs geschützt

Über eine Million afrikanische Kinder dank des ersten Malaria-Impfstoffs geschütztAnlässlich des Welt-Malaria-Tages am 25. April ruft die WHO zu weiteren Innovationen auf, um Leben zu retten. Über eine Million Kinder in Ghana, Kenia und Malawi haben im Rahmen eines von der WHO koordinierten Pilotprogramms eine oder mehrere Dosen des weltweit ersten Malariaimpfstoffs erhalten. Die Malaria-Impfstoff-Pilotprojekte, die im April 2019 erstmals von der Regierung Malawis gestartet wurden, haben gezeigt, dass der Malaria-Impfstoff RTS,S/AS01 (RTS,S) sicher ist, verabreicht werden kann und schwere und tödliche Malariafälle erheblich reduziert. Über eine Million afrikanische Kinder dank des ersten Malaria-Impfstoffs geschützt weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Mali/der Standard: Erschießungen – Viele offene Fragen nach Massaker in Mali

Afrika-Lesetipp/Mali/der Standard: Erschießungen - Viele offene Fragen nach Massaker in MaliEnde März wurden in der Kleinstadt Moura mehr als 200 Männer erschossen – laut Regierung „Terroristen“. Spekuliert wird auch über den Einsatz russischer Söldner. Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock machte sich vergangene Woche ein Bild von der Lage in Mali. Im kommenden Monat soll der Bundestag über die Verlängerung des Einsatzes von mehr als 1000 Bundeswehrsoldaten entscheiden. Afrika-Lesetipp/Mali/der Standard: Erschießungen – Viele offene Fragen nach Massaker in Mali weiterlesen

Südafrika: Teams von Ärzte ohne Grenzen leisten Fluthilfe in KwaZulu-Natal

Südafrika: Teams von Ärzte ohne Grenzen leisten Fluthilfe in KwaZulu-NatalIn Reaktion auf die Überschwemmungen in der südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal haben Teams von Ärzte ohne Grenzen in den letzten Tagen in der Metropolgemeinde eThekwini dringend benötigte Hilfe geleistet. Aktiv sind sie unter anderem in den Gemeinden Ntuzuma, KwaDabeka und Marrianridge. Bei den schweren Überschwemmungen kamen bisher mindestens 440 Menschen ums Leben und mindestens 40.000 Menschen wurden vertrieben. Südafrika: Teams von Ärzte ohne Grenzen leisten Fluthilfe in KwaZulu-Natal weiterlesen

Mali: Russischer Soldat in Hombori getötet, Armee erwidert das Feuer in der Stadt

Mali: Russischer Soldat in Hombori getötet, Armee erwidert das Feuer in der StadtEin russischer Soldat der malischen Armee wurde am Dienstag, den 19. April, in Hombori im Kreis Douentza im Zentrum des Landes getötet, nachdem sein Fahrzeug auf einer improvisierten Mine explodiert war, berichtet der französische Sender RFI unter Bezug auf diverse Quellen, die auch von einem Gegenschlag der Armee sprechen. Mali: Russischer Soldat in Hombori getötet, Armee erwidert das Feuer in der Stadt weiterlesen

Fußball/Afrikacup-Qualifikation CAN 2023 in der Côte d’Ivoire: Gruppenzusammensetzung steht

Fußball/Afrikacup-Qualifikation CAN 2023 in der Côte d’Ivoire: Gruppenzusammensetzung steht
Lucas Radebe und Salomon Kalou während der Ziehung

Die Mannschaften, die an den Ausscheidungsspielen für den Afrikanischen Nationen-Cup TotalEnergies Côte d’Ivoire 2023™ teilnehmen, kennen jetzt ihre Gegner, nachdem die Auslosung am Dienstagabend in Johannesburg/Südafrika stattfand. Fußball/Afrikacup-Qualifikation CAN 2023 in der Côte d’Ivoire: Gruppenzusammensetzung steht weiterlesen

Kamerun-Russland: militärische Annäherung zwischen Yaoundé und Moskau im Gange?

Kamerun-Russland: militärische Annäherung zwischen Yaoundé und Moskau im Gange?
Foto: facebook

Kameruns Verteidigungsminister Joseph Beti Assomo (Foto) hat kürzlich einen diskreten, aber bemerkenswerten Besuch in Moskau absolviert, um ein neues Abkommen über die militärische Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern zu unterzeichnen, berichtet Jeune Afrique . Eine symbolträchtige Reise angesichts der erneuten Kreml-Offensiven in der Ukraine. Kamerun-Russland: militärische Annäherung zwischen Yaoundé und Moskau im Gange? weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Algerien/SZ: Abkehr von der Sprache der Kolonialherren

Afrika-Lesetipp/Algerien/SZ: Abkehr von der Sprache der Kolonialherren
Algerische Mädchen mit Korantafeln. Foto: ia

Immer mehr Ministerien in Algerien geben bekannt, in Zukunft auf das Französische zu verzichten. Sie reagieren damit auf eine Stimmung in der Bevölkerung, handeln aber auch aus Kalkül. Afrika-Lesetipp/Algerien/SZ: Abkehr von der Sprache der Kolonialherren weiterlesen

TU München und ghanaische Uni planen Kooperationscenter in Ghana

TU München und ghanaische Uni planen Kooperationscenter in Ghana
Foto: Uli Benz / TUM

Die Technische Universität München (TUM) und die Kwame Nkrumah University of Science & Technology (KNUST) aus Ghana bauen ihre Zusammenarbeit weiter aus und planen die Errichtung eines gemeinsamen TUM-KNUST Cooperation Center auf dem Campus in Kumasi. Der Entwurf dafür stammt vom TUM Star-Architekten und Pritzker-Preisträger Prof. Francis Kéré. Ein entsprechendes Memorandum of Unterstanding wurde in München unterzeichnet. TU München und ghanaische Uni planen Kooperationscenter in Ghana weiterlesen

Praktikum in Afrika: als Landwirt:in nach Uganda – bewerben Sie sich!

Praktikum in Afrika: als Landwirt:in nach Uganda – bewerben Sie sich!International Young Farmers‘ Exchange Program – IYFEP: Seit 2019 führt die Schorlemer Stiftung des Deutschen Bauernverbandes e.V. (DBV) im Rahmen der Sonderinitiative „EINEWELT ohne Hunger“ ein vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördertes Praktikantenprogramm mit Uganda durch. Das Programm richtet sich an junge Menschen aus dem Agrar- bzw. Gartenbaubereich und ist als Austausch konzipiert. Sowohl aus Uganda als auch aus Deutschland bekommen jeweils 15 Teilnehmende die Möglichkeit eines dreimonatigen Praktikums auf einem Gastbetrieb im Partnerland. Praktikum in Afrika: als Landwirt:in nach Uganda – bewerben Sie sich! weiterlesen

Parlamentarier schützen Parlamentarier: Andrej Hunko steht Brigitte Kafui Adjamagbo-Johnson aus Togo bei

Parlamentarier schützen Parlamentarier: Andrej Hunko steht Brigitte Kafui Adjamagbo-Johnson aus Togo bei
Andrej Hunko vor dem Kunstwerk „Grundgesetz 49“ mit einem Bild von Brigitte Kafui Adjamagbo-Johnson. © Büro Hunko

Der Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko (Die Linke) aus Aachen setzt sich seit einigen Monaten um die Oppositionspolitikerin und Menschenrechtlerin Brigitte Kafui Adjamagbo-Johnson aus Togo ein. „Es ist bewundernswert, wie diese Frau zu einer der führenden Stimmen der demokratischen Opposition in Togo geworden ist“, sagt Hunko über Adjamagbo-Johnson, für die er eine Patenschaft übernommen hat. Parlamentarier schützen Parlamentarier: Andrej Hunko steht Brigitte Kafui Adjamagbo-Johnson aus Togo bei weiterlesen

Entwicklungs-Staatssekretärin Kofler reist nach Mali

Entwicklungs-Staatssekretärin Kofler reist nach Mali
Markt in Bamako, Foto: ia

Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesentwicklungsministerium (BMZ) Bärbel Kofler bricht heute zu einer viertägigen Reise nach Mali auf. Im Zentrum der Reise steht die Frage der Weiterentwicklung der deutschen Entwicklungszusammenarbeit mit dem Land vor dem Hintergrund der schwierigen politischen Situation und der Sicherheitslage vor Ort. Entwicklungs-Staatssekretärin Kofler reist nach Mali weiterlesen

Lesetipp/1und1.de: Russland in Afrika – Wie der Kreml antiwestliche Stimmung anheizt

Lesetipp/1und1.de: Russland in Afrika - Wie der Kreml antiwestliche Stimmung anheiztDer russische Angriffskrieg findet in der Ukraine statt, aber es gibt Nebenschauplätze. In Afrika hat der Kreml sein Engagement seit Jahren ausgebaut – das zahlt sich nun aus. Obwohl der Ukraine-Krieg den Hunger in Afrika verschärft, muss Putin kaum Widerstand fürchten. Lesetipp/1und1.de: Russland in Afrika – Wie der Kreml antiwestliche Stimmung anheizt weiterlesen

Afrika-Lesetipp/tagesschau.de: Tierische Kunst in Südafrika – Schwein „Pigcasso“ malt frei Schnauze

Afrika-Lesetipp/tagesschau.de: Tierische Kunst in Südafrika – Schwein "Pigcasso" malt frei SchnauzeIm südafrikanischen Franschhoek sorgt „Pigcasso“ für Begeisterung: Sie malt – mit Pinseln und Farbe. Das Maltalent der Sau entdeckte ihre Besitzerin zufällig. Nun sind die Bilder bald in Deutschland zu sehen. Afrika-Lesetipp/tagesschau.de: Tierische Kunst in Südafrika – Schwein „Pigcasso“ malt frei Schnauze weiterlesen

UN-Flüchtlingshilfswerk lehnt britische Pläne zum „Export von Asylverfahren“ ab

UN-Flüchtlingshilfswerk lehnt britische Pläne zum "Export von Asylverfahren" abDas UNHCR, das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, hat sich öffentlich gegen den britischen Plan gewandt, seine Asylverpflichtungen zu exportieren und das Vereinigte Königreich aufgefordert, von der Überstellung von Asylbewerbern und Flüchtlingen zur Asylbearbeitung nach Ruanda abzusehen. UN-Flüchtlingshilfswerk lehnt britische Pläne zum „Export von Asylverfahren“ ab weiterlesen

Volker Schlöndorffs Afrika-Film: Der Waldmacher

Volker Schlöndorffs Afrika-Film: Der WaldmacherVolker Schlöndorff hat einen wertvollen Film über Entwicklungshilfe und Renaturierung in Afrika in die Kinos gebracht. In einem früheren Artikel hatte ich im Zusammenhang mit der „Grünen Mauer“ quer durch Afrika und der Geldverschwendung übereifriger „Geber“ darauf hingewiesen, dass Volker Schlöndorff eine Dokumentation über den australischen Experten für Wiederaufforstung und Landwirtschaft Tony Rinaudo  („Mit Milliarden Bäume pflanzen“). Volker Schlöndorffs Afrika-Film: Der Waldmacher weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Augsburger Allg.: Familiendrama – In Deutschland geboren und nach Nigeria abgeschoben

Afrika-Lesetipp/Augsburger Allg.: Familiendrama - In Deutschland geboren und nach Nigeria abgeschobenEine Familie von Langzeitgeduldeten as Nigeria soll abgeschoben werden – und das in der Osterwoche. Der Dillinger Georg Schrenk ist außer sich. Vor Ostern muss eine Familie aus Nigeria Deutschland verlassen. Afrika-Lesetipp/Augsburger Allg.: Familiendrama – In Deutschland geboren und nach Nigeria abgeschoben weiterlesen

Weltweiter Ernährungssicherheitsindex / Afrika: Nordafrika vorn

Weltweiter Ernährungssicherheitsindex / Afrika: Nordafrika vornDie neuesten Daten des Economist Impact Global Food Security Index für das Jahr 2021 zeigen, dass Nordafrika vorne liegt: Algerien (Platz 54), Tunesien (Platz 55), Marokko (Platz 57) und Ägypten auf Platz 62. Schlusslicht ist Burundi auf Platz 113. Weltweiter Ernährungssicherheitsindex / Afrika: Nordafrika vorn weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW15: Diplomatische Treffen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW15: Diplomatische TreffenAußenministerin Baerbock reist nach Mali und Niger: Außenministerin Annalena Baerbock flog am Dienstag nach Mali, um sich mit Vertretern der Zivilgesellschaft und der Übergangsregierung zu treffen. In Bamako äußerte sie in einem Gespräch mit dem amtierenden Übergangspräsidenten Assimi Goïta und seinem Außenminister Abdoulaye Diop, dass die malische Regierung sich in der internationalen Staatengemeinschaft das Vertrauen „verspielt“ habe. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW15: Diplomatische Treffen weiterlesen

Afrika-Buchtipp: Wole Soyinka – „Die glücklichsten Menschen der Welt“

Afrika-Buchtipp: Wole Soyinka - „Die glücklichsten Menschen der Welt“In Nigeria, das wegen Vorwahlen zur Präsidentschaft außer Rand und Band ist, verkauft ein gerissener Geschäftemacher aus einem Krankenhaus gestohlene Körperteile für rituelle Praktiken. Der Chirurg Dr. Menka, teilt seine grausige Entdeckung mit seinem ältesten College-Freund, dem Lebemann und Ingenieur Duyole Pitan-Payne. Afrika-Buchtipp: Wole Soyinka – „Die glücklichsten Menschen der Welt“ weiterlesen

Afrika-Lesetipp/ntv: Lachende Ministerin im Niger – Melonen schleppende Baerbock begeistert selbst die CDU

Afrika-Lesetipp/ntv: Lachende Ministerin im Niger - Melonen schleppende Baerbock begeistert selbst die CDUSchon Hollywood wusste: Wer Wassermelonen schleppt, erobert Herzen. Im westafrikanischen Niger leiden die Menschen unter Terror, dem Klimawandel und knappen Nahrungsmitteln. Außenministerin Baerbock verspricht bei einem Besuch deutsche Unterstützung – und erobert mit ihrem herzlichen Auftritt nicht nur die Herzen der nigrischen Bevölkerung. Afrika-Lesetipp/ntv: Lachende Ministerin im Niger – Melonen schleppende Baerbock begeistert selbst die CDU weiterlesen

Namibia: Die Gesichter der Wüste – Eine Wüsten-Experience mit dem Gepardenmann Matto Barfuss

Namibia: Die Gesichter der Wüste – Eine Wüsten-Experience mit dem Gepardenmann Matto Barfuss„Gustav, Guuustav, es gibt Frühstück“. Mit seiner ca. 45 cm langen Zunge, greift Gustav genüsslich eine Kameldorn Schote nach der anderen aus der Hand seines Pflegers. Mit einer Körperlänge von bis zu sechs Metern gelten Giraffen als größte Landsäugetiere der Erde. So nah sind wir bisher noch keiner Giraffe gekommen. Gustav, Sophie und Shorty leben auf der Voigtländer Gästefarm in Namibia nahe der Hauptstadt Windhoek. Gustav Voigt war einer der ersten Landwirte in Namibia. Im Jahre 1895 kaufte er die Farm Voigtsland, die heute in der vierten Familiengeneration geführt wird. Stefan Voigtländer ist nicht nur ein umsichtiger Gastgeber, er gilt auch als einer der erfolgreichsten Züchter von Simmentaler Rindern in Namibia. Namibia: Die Gesichter der Wüste – Eine Wüsten-Experience mit dem Gepardenmann Matto Barfuss weiterlesen

Millionen Flüchtlinge in Ostafrika von Hunger bedroht

Millionen Flüchtlinge in Ostafrika von Hunger bedroht
Ein junges Mädchen in einer provisorischen Unterkunft für Flüchtlinge aus dem Sudan und dem Südsudan in Tsore, Äthiopien. @UNHCR/Adelina Gomez Monteagudo

Steigende Kosten, Konflikte und die Klimakatastrophe verschärfen den Hunger für Millionen vertriebener Familien in Ostafrika. Die Nahrungsmittelrationen werden immer knapper, da die humanitären Ressourcen bis zum Äußersten ausgereizt sind. Millionen Flüchtlinge in Ostafrika von Hunger bedroht weiterlesen

8. DAAD-Maghrebakademie September 2022 für Studierende aus Algerien, Marokko und Tunesien

8. DAAD-Maghrebakademie September 2022 für Studierende aus Algerien, Marokko und Tunesien
© DAAD Tunis/Dieterich

Bewerben Sie sich für die Teilnahme der kommenden Maghrebakademie vom 18.-23.9.2022! Treffen Sie Deutschstudierende aus dem Maghreb und Referentinnen und Referenten aus Deutschland und Nordafrika. „Alles verwandelt sich“ Abfallkreisläufe, Müllvermeidung und Recycling. Erzählen Sie von Ihren Erfahrungen, Gedanken und Vorschlägen rund um die Themen Abfallkreisläufe, Müllvermeidung und Recycling! 8. DAAD-Maghrebakademie September 2022 für Studierende aus Algerien, Marokko und Tunesien weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Die Welt: Großbritannien will Asylbewerber in Ruanda warten lassen

Afrika-Lesetipp/Die Welt: Großbritannien will Asylbewerber in Ruanda warten lassenDie britische Regierung will den Asylprozess auslagern: Asylsuchende sollen künftig im ostafrikanischen Ruanda auf den Ausgang des Verfahrens warten. Damit sollen sie von der gefährlichen Reise über den Ärmelkanal abgehalten und die illegale Migration gestoppt werden. Afrika-Lesetipp/Die Welt: Großbritannien will Asylbewerber in Ruanda warten lassen weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Libyen/infosperber: Frontex agiert, ohne wirksam überwacht zu werden

Afrika-Lesetipp/Libyen/infosperber: Frontex agiert, ohne wirksam überwacht zu werdenMeinung aus der Schweiz. Ob ja oder nein zu Frontex: Die Grenzagentur bedarf dringend der Reformen. Es geht um Menschenrechte. «Ja zur Bewegungsfreiheit für alle!» Wer hätte gedacht, dass sich diese Forderung des No-Frontex-Komitees für fast 30‘000 Flüchtlinge aus der Ukraine in nur sieben Wochen erfüllt – und in Polen, Rumänien, Deutschland, Moldawien und anderen europäischen Ländern für mehr als vier Millionen Menschen. Afrika-Lesetipp/Libyen/infosperber: Frontex agiert, ohne wirksam überwacht zu werden weiterlesen

Afrika-Kinotipp/Tschad: „Lingui“, der „Oscar“-Beitrag des zentralafrikanischen Staates

Afrika-Kinotipp/Tschad: "Lingui", der "Oscar"-Beitrag des zentralafrikanischen Staates
Maria (Rihane Khalil Alio, l.) belastet die Vergewaltigung sehr, auch ihre Mutter Amina (Achouackh Abakar Souleymane) ist anfangs überfordert. © PR/Mathieu GIOMBINI

Am Rande der Stadt N’Djamena im Tschad lebt Amina allein mit ihrer 15-jährigen Tochter Maria. Als diese schwanger wird, bricht ihre ohnehin schon fragile Welt zusammen. Im Land wird die Abtreibung nicht nur von der Religion verurteilt, sie wird auch vom Gesetz geahndet. Vereint mit den Frauen des Quartiers kämpft Amina für die Selbstbestimmung ihrer Tochter. Ein starkes Plädoyer für die Kraft der weiblichen Solidarität. Afrika-Kinotipp/Tschad: „Lingui“, der „Oscar“-Beitrag des zentralafrikanischen Staates weiterlesen

Burkina Faso: Ausnahmezustand wird bald über das gesamte Land verhängt

Burkina Faso: Ausnahmezustand wird bald über das gesamte Land verhängtAuf einer Pressekonferenz der Regierung am 11. April 2022 reagierte Justizminister Barthélémy Kéré (Foto) zunächst auf das Auslieferungsverfahren gegen den ehemaligen Präsidenten Blaise Compaoré und sprach anschließend über die geplante Verhängung des Ausnahmezustands über das gesamte Staatsgebiet im Rahmen des Kampfes gegen den Terrorismus. Burkina Faso: Ausnahmezustand wird bald über das gesamte Land verhängt weiterlesen

Senegalese in Italien von Polizei misshandelt – Erinnerungen an George Floyd kommen auf … (Video)

 

Senegalese in Italien von Polizei misshandelt – Erinnerungen an George Floyd kommen auf … (Video)Ein Video, in dem ein senegalesischer Staatsbürger von der italienischen Polizei misshandelt wird, erschüttert derzeit den Senegal. Aufgrund des Dialekts, der in dem Video gesprochen wird, besteht kein Zweifel daran, dass es sich um einen westafrikanischen Staatsbürger handelt. Auf den Bildern ist zu sehen, wie der Mann auf den Boden gedrückt und mehrere Minuten lang in dieser Position gehalten wird, während er von einem Beamten in Zivil gewürgt wird. Ein Ereignis, das an den Fall George Floyd erinnert, denn wie der Afroamerikaner rief auch der Senegalese seine Mutter um Hilfe und schrie, dass er sterben würde. Senegalese in Italien von Polizei misshandelt – Erinnerungen an George Floyd kommen auf … (Video) weiterlesen

Südafrika / Zuma-Korruptionsprozess: das Verschieben geht weiter

Südafrika / Zuma-Korruptionsprozess: das Verschieben geht weiter
Foto: World Economic Forum

Der Korruptionsprozess gegen den ehemaligen südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma wurde gestern erneut um einen Monat verschoben. „Aus medizinischen Gründen konnte er nicht anwesend sein“, heißt es. Zuma, der heute 80 Jahre alt wird, wird beschuldigt, in einem über 20 Jahre alten Fall Bestechungsgelder vom französischen Rüstungskonzern Thales angenommen zu haben. Die Anklage umfasst sechzehn Fälle von Betrug, Korruption und Schutzgelderpressung angeklagt. Südafrika / Zuma-Korruptionsprozess: das Verschieben geht weiter weiterlesen

Mali, Niger: Ministerin Lambrecht nennt Bedingungen für weiteres Engagement im Sahel

Mali, Niger: Ministerin Lambrecht nennt Bedingungen für weiteres Engagement im Sahel
Lambrecht im Camp Castor. Quelle: Bundeswehr/Jana Neumann

Drei Tage, zwei Länder, zwei Missionen: Während ihrer Reise in Mali und Niger hat sich Verteidigungsministerin Christine Lambrecht umfassend über die Situation informiert. Ende Mai muss im Bundestag geklärt werden, ob sich Deutschland weiter bei MINUSMA und EUTM engagiert. Lambrecht hat dazu eine klare Meinung – und Forderungen. Mali, Niger: Ministerin Lambrecht nennt Bedingungen für weiteres Engagement im Sahel weiterlesen

Nahrungsmittelkrise: Afrika sucht in Äquatorialguinea nach Lösungen

Nahrungsmittelkrise: Afrika sucht in Äquatorialguinea nach Lösungen
Malabo. Foto: ia

Von Montag, dem 11. April, bis Donnerstag, dem 14. April, werden die Landwirtschaftsminister des Kontinents in Malabo, Äquatorialguinea, über Lösungen für die Nahrungsmittelkrise nachdenken, die sich in Afrika seit einiger Zeit verschärft. Das von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) initiierte Treffen, das sowohl als Präsenzveranstaltung als auch online stattfindet, soll auf nationaler Ebene dringende Maßnahmen gegen die seit einiger Zeit zunehmende Nahrungsmittelkrise auf dem Kontinent einleiten, die durch das Coronavirus ausgelöst wurde. Nahrungsmittelkrise: Afrika sucht in Äquatorialguinea nach Lösungen weiterlesen

Berliner Gedenktafel für Joseph Ekwe Bilé (Kamerun)

Berliner Gedenktafel für Joseph Ekwe Bilé (Kamerun)
Foto: The Negro Worker, Vol. 2, No. 7 (July 15, 1932)

Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa ehrt den panafrikanischen Aktivisten Joseph Ekwe Bilé (1892–1959) mit einer Berliner Gedenktafel: Am 21. April 2022 wird die vom Historiker Robbie Aitken und vom Verein Berlin Postkolonial initiierte Gedenktafel in Zusammenarbeit mit dem Projekt Dekoloniale Erinnerungskultur in der Stadt eingeweiht. Hier lebte im Jahr 1929 der in Kamerun geborene Bauingenieur, Politiker und Publizist Joseph Ekwe Bilé, als er die deutsche Sektion der französischen Ligue de Défense de la Race Nègre mitbegründete, deren erster Sekretär er war. Berliner Gedenktafel für Joseph Ekwe Bilé (Kamerun) weiterlesen

Klimakrise und Stabilisierung im Sahel: Außenministerin Baerbock in Mali und Niger

Klimakrise und Stabilisierung im Sahel: Außenministerin Baerbock in Mali und NigerKlimawandel und terroristische Gefahren – das klingt auf den ersten Blick nach zwei großen außenpolitischen Themen, die nicht miteinander verbunden sind. In der Sahel-Region hat beides allerdings dramatisch viel miteinander zu tun. Klimakrise und Stabilisierung im Sahel: Außenministerin Baerbock in Mali und Niger weiterlesen

Afrika-Lese-Tipp: Erstes Medienhaus für Frauen in Somalia gestartet

Afrika-Lese-Tipp: Erstes Medienhaus für Frauen in Somalia gestartet
Chefredakteurin Nasrin Mohamed Ahmed bei einem Interview. Foto: Bilan.

Das bahnbrechende, von der UNO finanzierte „Bilan-Projekt“ wird über geschlechtsspezifische Gewalt, Frauen in der Politik und Unternehmerinnen berichten. Das erste rein weibliche Medienhaus in Somalia bietet Journalistinnen die seltene Gelegenheit, Geschichten zu recherchieren und zu veröffentlichen, die sie erzählen wollen. Afrika-Lese-Tipp: Erstes Medienhaus für Frauen in Somalia gestartet weiterlesen

Eskalation der Nahrungsmittelkrise in Ostafrika: Eine mehrfach verschärfte Tragödie (Adenauer Stiftung)

Eskalation der Nahrungsmittelkrise in Ostafrika: Eine mehrfach verschärfte Tragödie (Adenauer Stiftung)

Im Schatten des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine findet eine andere Tragödie nur wenig Beachtung: Millionen von Menschen in Ostafrika sind akut von einer eskalierenden Hungersnot bedroht. Dürre und weitere verschärfende Faktoren haben zu einer katastrophalen Lage beigetragen. Die Auswirkungen des Ukraine-Krieges werden die Lage in der Region noch verschärfen. Wie schlimm ist die Lage? Eskalation der Nahrungsmittelkrise in Ostafrika: Eine mehrfach verschärfte Tragödie (Adenauer Stiftung) weiterlesen

Afrika-TV-Tipp: „Wildes Marokko“: Eindrucksvolle „Universum“-Reise durch den Maghrebstaat

Afrika-TV-Tipp: „Wildes Marokko“: Eindrucksvolle „Universum“-Reise durch den Maghrebstaat
Ziege in einem Arganbaum in Marokko

12. April um 20.15 Uhr in ORF 2: Marokko ist ein Land der Gegensätze. Die mehr als 4.000 Meter hohen schneebedeckten Berge des Atlasgebirges teilen das Land in zwei völlig unterschiedliche Welten: einen grünen Nordwesten und eine endlos erscheinende Steinwüste im Süden und Osten. Während Zwergadler, Ichneumons oder Ginsterkatzen in den nördlichen Gebieten aus dem Vollen schöpfen können, braucht die Tierwelt im Süden deutlich mehr Geduld, um satt werden zu können. Afrika-TV-Tipp: „Wildes Marokko“: Eindrucksvolle „Universum“-Reise durch den Maghrebstaat weiterlesen

Lese-/Audiotipp/DLF: Kampf gegen Gang-Kriminalität in Südafrika – Die Höllenaussteiger

Lese-/Audiotipp/DLF: Kampf gegen Gang-Kriminalität in Südafrika - Die Höllenaussteiger
Chance für durchs Raster Gefallene: Ein Pastor hat in Kapstadts Armenviertel Hanover Park ein „Reha-Zentrum“ für Gang-Kriminelle aufgebaut. © Deutschlandradio / Thomas Kruchem

In Kapstadts Armenviertel Hanover Park sterben jedes Jahr Hunderte Jugendliche durch Schießereien. Die Polizei tut fast nichts, dafür die christliche Zivilgesellschaft. Ein Pastor arbeitet sogar mit Gangsterbossen zusammen. Lese-/Audiotipp/DLF: Kampf gegen Gang-Kriminalität in Südafrika – Die Höllenaussteiger weiterlesen

Ministerin Lambrecht: „Niger ist derzeit der Anker“ – Gazelle ein „Vorzeigeprojekt“

Ministerin Lambrecht: „Niger ist derzeit der Anker“ - Gazelle ein „Vorzeigeprojekt“
Screenshot twitter

In Mali hat die Verteidigungsministerin ein umfassendes Stimmungs- und Lagebild zur aktuellen Situation erhalten. Um mit Blick auf die auslaufenden Mandate in Mali einen Gesamtüberblick zu bekommen, ist sie am letzten Tag ihrer Einsatzreise in Niger. Sie spricht mit ihrem nigrischen Amtskollegen, dem deutschen Botschafter und Bundeswehrangehörigen. Ministerin Lambrecht: „Niger ist derzeit der Anker“ – Gazelle ein „Vorzeigeprojekt“ weiterlesen

Senegal: Kleinbauer Mamadou Dia hat es geschafft – Rekorderträge dank richtiger Bewässerung

Senegal: Kleinbauer Mamadou Dia hat es geschafft - Rekorderträge dank richtiger BewässerungGemeinsam mit seiner Dorfgemeinschaft erntet der Kleinbauer aus Senegal endlich genug für sich und seine Familie. Das ist nicht selbstverständlich: Immer wieder fehlt es kleinbäuerlichen Familien weltweit an fruchtbarem Land, das sie bewirtschaften können – an Flächen, die ausreichend bewässert und mit Nährstoffen versorgt sind. Doch ohne Wasser und Nährstoffe gedeiht kein einziges Korn, wächst keine Tomate und kein Mangobaum. Auch bei Mamadou Dia war das so. Senegal: Kleinbauer Mamadou Dia hat es geschafft – Rekorderträge dank richtiger Bewässerung weiterlesen

Afrika-TV/Video-Tipp/arte: Oasen – Marokko, die Meister des Wassers

Afrika-TV/Video-Tipp/arte: Oasen - Marokko, die Meister des Wassers
Screenshot arte

Die Dokureihe zeigt vier Oasen im Wandel und geht der Frage nach, wie diese Gärten Eden in lebensfeindlicher Umgebung den zukünftigen Bedürfnissen von Mensch und Umwelt entsprechen können. In dieser Folge: Im Osten Marokkos liegt im Tafilalet, am Fuße der Ausläufer des Atlasgebirges, die größte Oase der Welt. Heute sind die grünen Inseln vom Klimawandel bedroht … Afrika-TV/Video-Tipp/arte: Oasen – Marokko, die Meister des Wassers weiterlesen

Afrika-Buchtipp: Reise ohne Wiederkehr oder Die geheimen Hefte des Michel Adanson

Afrika-Buchtipp: Reise ohne Wiederkehr oder Die geheimen Hefte des Michel AdansonEine Hymne auf die Liebe und auf die Freiheit – vom Gewinner des International Booker Prize: David Diop erzählt die Lebensgeschichte des Botanikers Michel Adanson (1727-1806), der als erster weißer Naturforscher den Senegal bereist. Sein Ziel ist eine umfassende Enzyklopädie der afrikanischen Fauna. Als Adanson von dem tragischen Verschwinden einer jungen Frau erfährt, bekommt seine Expedition ein neues Ziel. Afrika-Buchtipp: Reise ohne Wiederkehr oder Die geheimen Hefte des Michel Adanson weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW14: Das Spiel um die Macht

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW14: Das Spiel um die MachtStreit um Gashandel zwischen Algerien und Spanien: Der politische Kurswechsel Spaniens hinsichtlich der Westsahara-Frage könnte Auswirkungen auf die Gaslieferungen aus Algerien haben. Der Generaldirektor des algerischen staatlichen Erdöl- und Gaskonzerns Sonatrach kündigte diese Woche eine mögliche Neuberechnung der Preise für den langjährigen Handelspartner Spanien an. In Zeiten steigender Energiepreise aufgrund des Ukraine-Kriegs und den damit einhergehenden Sanktionen gegen Russland versuche man zwar, die Vertragspreise für alle Kunden beizubehalten, so der Konzern, eine Neuberechnung für Spanien sei allerdings nicht ausgeschlossen. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW14: Das Spiel um die Macht weiterlesen

Lesetipp/RND: Volker Schlöndorff über Putin, Afrika und seinen neuen Film „Der Waldmacher“

Lesetipp/RND: Volker Schlöndorff über Putin, Afrika und seinen neuen Film „Der Waldmacher“Während in der Ukraine Krieg herrscht, hat Oscarpreisträger Volker Schlöndorff in seiner Potsdamer Villa Flüchtlinge aus Charkiw aufgenommen. Philipp Hedemann sprach mit dem Regisseur über Putin, Afrika und seinen neuen Film „Der Waldmacher“, der seit dieser Woche in den Kinos läuft. Lesetipp/RND: Volker Schlöndorff über Putin, Afrika und seinen neuen Film „Der Waldmacher“ weiterlesen

Wie stimmten Afrikas Länder zum Ausschluss Russlands aus dem UN-Menschenrechtsrat?

Wie stimmten Afrikas Länder zum Ausschluss Russlands aus dem UN-Menschenrechtsrat?Die Generalversammlung der Vereinten Nationen stimmte am Donnerstag, den 7. April 2022, im Rahmen einer dringenden Sondersitzung zur Ukraine für den Ausschluss Russlands aus dem Menschenrechtsrat. Zum 2. Mal wird ein Land suspendiert: 2011 war es der Ausschluss von Libyen unter Oberst Muammar al-Gaddafi. Mit 98 Ja-Stimmen, 24 Nein-Stimmen und 58 Enthaltungen tritt die Suspendierung Moskaus sofort in Kraft. Wie stimmten die Länder Afrikas? Wie stimmten Afrikas Länder zum Ausschluss Russlands aus dem UN-Menschenrechtsrat? weiterlesen

Ukraine-Krieg: zahlreiche Russland-Unterstützer in Afrika

Ukraine-Krieg: zahlreiche Russland-Unterstützer in AfrikaDie Zahl der afrikanischen Aktivisten und Putin-Unterstützer geht in die Tausende, und sie vervielfachen ihre „antiimperialistischen“ Interventionen und unterstützen die Aktionen der russischen Machthaber. Regierungen, Oppositionelle, panafrikanische Aktivisten in sozialen Netzwerken oder einfache Demonstranten: in Zeiten des Krieges in der Ukraine werden die Unterstützer des russischen Regimes in Subsahara-Afrika immer sichtbarer, ein Symbol für die wachsende „Soft Power“ Moskaus auf dem Kontinent. Ukraine-Krieg: zahlreiche Russland-Unterstützer in Afrika weiterlesen

Diplomat:innen aus Botswana und Nigeria besuchen VDMA: Handel mit Afrika erhält neue Chancen

Diplomat:innen aus Botswana und Nigeria besuchen VDMA: Handel mit Afrika erhält neue Chancen
Dr. Norbert Völker, Botschafterin Mmasekgoa Masire-Mwamba, Thilo Brodtmann und Botschafter Yussuf Tuggar (c) VDMA

Der Ukraine-Krieg wird auch im Maschinen- und Anlagenbau zu einer Neuordnung von Lieferketten führen und treibt damit engere wirtschaftliche Beziehungen Europas mit Afrika voran. Die VDMA-Initiative „Skilled Workers For Africa“ unterstützt dies mit der Ausbildung junger Afrikanerinnen und Afrikaner zu Fachkräften. Diplomat:innen aus Botswana und Nigeria besuchen VDMA: Handel mit Afrika erhält neue Chancen weiterlesen

Libyen: Ministerin Lambrecht wirbt im Parlament für die Fortführung der EU-Operation Irini

Libyen: Ministerin Lambrecht wirbt im Parlament für die Fortführung der EU-Operation IriniVerteidigungsministerin Christine Lambrecht hat sich im Deutschen Bundestag dafür starkgemacht, dass sich die Bundeswehr auch künftig an der EU-geführten Krisenbewältigungsoperation EUNAVFOREuropean Union Naval Forces MEDMediterranean Irini beteiligen wird. Lambrecht würdigte bei dieser Gelegenheit ausdrücklich das Engagement der Marine. Libyen: Ministerin Lambrecht wirbt im Parlament für die Fortführung der EU-Operation Irini weiterlesen

Corona-Dunkelziffer: Infektionen in Afrika um zwei Drittel höher als gemeldet

Corona-Dunkelziffer: Infektionen in Afrika um zwei Drittel höher als gemeldetBis zu 65% der Afrikaner:innen haben sich mit SARS-CoV-2 infiziert, so eine Analyse der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die Studie zeigt, dass die tatsächliche Zahl der infizierten Personen auf dem Kontinent 97-mal höher ist als die Zahl der bestätigten Fälle, die offiziell gemeldet wurden. Corona-Dunkelziffer: Infektionen in Afrika um zwei Drittel höher als gemeldet weiterlesen

Afrika-Lesetipp/br.de: EU-Zustrom-Richtlinie – Geflüchtete erster und zweiter Klasse?

Afrika-Lesetipp/br.de: EU-Zustrom-Richtlinie - Geflüchtete erster und zweiter Klasse?Geflüchtete aus der Ukraine haben mehr Rechte als Geflüchtete aus anderen Kriegsgebieten. Das liegt an einer EU-Richtlinie. Gibt es eine Zwei-Klassen-Gesellschaft? Der Münchner Kardinal Reinhard Marx meint, das dürfe es so nicht geben. Afrika-Lesetipp/br.de: EU-Zustrom-Richtlinie – Geflüchtete erster und zweiter Klasse? weiterlesen

Positive Fortschritte bei der regionalen Integration in Afrika

Positive Fortschritte bei der regionalen Integration in Afrika„Die Anfang April erfolgte Aufnahme der Demokratischen Republik Kongo als siebtes Mitglied der Ostafrikanische Gemeinschaft (EAC) ist ein starkes Signal für mehr regionale Integration in Afrika. Die Einbeziehung der DR Kongo mit seinen fast 90 Millionen Einwohnern wird den EAC-Markt auf fast 300 Millionen Menschen erweitern und den Block damit zu einem der wichtigsten wirtschaftlichen und politischen Akteure in Afrika machen“, erklärt Christoph Kannengießer, Hauptgeschäftsführer des Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft. Positive Fortschritte bei der regionalen Integration in Afrika weiterlesen

Burkina Faso – Sankara Prozess: Ex-Präsident Compaoré und zwei weitere Personen zu lebenslanger Haft verurteilt

Burkina Faso - Sankara Prozess: Ex-Präsident Compaoré und zwei weitere Personen zu lebenslanger Haft verurteilt
Flüchtete nach Abidjan: Blaise Compaoré. Foto: ia

Der im Exil in Abidjan/Côte d‘Ivoire lebende Ex-Präsident Blaise Compaoré wurde am Mittwoch, den 6. April 2022, im Prozess um die Ermordung von Thomas Sankara und zwölf seiner Gefährten zu lebenslanger Haft verurteilt. Dasselbe Urteil wurde gegen General Gilbert Diendéré und den flüchtigen Hyacinthe Kafando verhängt. Burkina Faso – Sankara Prozess: Ex-Präsident Compaoré und zwei weitere Personen zu lebenslanger Haft verurteilt weiterlesen

Verfahren gegen Anführer der Dschandschawid-Milizen im Darfur-Konflikt in Sudan beginnt

Verfahren gegen Anführer der Dschandschawid-Milizen im Darfur-Konflikt in Sudan beginntAm 5. April 2022 wurde das Verfahren gegen Ali Muhammad Ali Abd-Al-Rahman („Ali Kushayb“) vor der Kammer I des Internationalen Strafgerichtshofs (ICC – ISTgh) eröffnet. Abd-Al-Rahman wird wegen 31 Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt, die zwischen August 2003 und mindestens April 2004 in Darfur, Sudan, begangen worden sein sollen. Verfahren gegen Anführer der Dschandschawid-Milizen im Darfur-Konflikt in Sudan beginnt weiterlesen

Afrika-Lesetipp/kath.ch: Kongo: Bischöfe fordern alle Priester, die Vater sind, zum Rücktritt auf

Afrika-Lesetipp/kath.ch: Kongo: Bischöfe fordern alle Priester, die Vater sind, zum Rücktritt aufDie Bischöfe der Demokratischen Republik Kongo haben die katholischen Priester ihres Landes, die gleichzeitig Väter sind, zum Rücktritt aus dem Priesterstand aufgefordert. Betroffene Frauen und Kinder müssten aus ihrem Leben im Verborgenen befreit werden. Afrika-Lesetipp/kath.ch: Kongo: Bischöfe fordern alle Priester, die Vater sind, zum Rücktritt auf weiterlesen

Vorwürfe über Menschenrechtsverletzungen im Kongo-Nationalpark: BMZ reagiert

Vorwürfe über Menschenrechtsverletzungen im Kongo-Nationalpark: BMZ reagiert
Eingang des Parks. ©Bob Walker (1987)

Vorheriger Artikel zum Thema
Berlin – Heute hat die Nichtregierungsorganisation „Minority Rights Group“ einen Bericht veröffentlicht, der Vorwürfe über schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen und Vertreibungen der indigenen Bevölkerung im Nationalpark Kahuzi-Biega in der DR Kongo enthält. Deutschland gehört zu den Geberländern, die den Naturschutz im Nationalpark finanzieren. Vorwürfe über Menschenrechtsverletzungen im Kongo-Nationalpark: BMZ reagiert weiterlesen

Kamerun: Ärzte ohne Grenzen setzt medizinische Hilfe im Südwesten des Landes aus und fordert Freilassung von Mitarbeitenden

Kamerun: Ärzte ohne Grenzen setzt medizinische Hilfe im Südwesten des Landes aus und fordert Freilassung von Mitarbeitenden
Ärzte ohne Grenzen bei einem Einsatz in Kamerun. © Ärzte ohne Grenzen

Ärzte ohne Grenzen stellt drei Monate nach der Festnahme von vier Mitarbeitenden die humanitäre Hilfe in Südwestkamerun ein. Die Organisation fokussiert sich von nun an ausschließlich auf Maßnahmen, die zu einer sicheren Freilassung der Mitarbeitenden führen sollen, da bisher keine nennenswerten Fortschritte zu verzeichnen sind. Kamerun: Ärzte ohne Grenzen setzt medizinische Hilfe im Südwesten des Landes aus und fordert Freilassung von Mitarbeitenden weiterlesen

Deutscher wegen Mordes an Asylbewerber aus Ghana im Jahr 1991 angeklagt

Deutscher wegen Mordes an Asylbewerber aus Ghana im Jahr 1991 angeklagtMehr als 30 Jahre nach einem Brandanschlag auf ein Asylbewerberheim in Saarlouis ist ein Mann in Deutschland festgenommen und wegen Mordes angeklagt worden. Ein junger Ghanaer war an schweren Verbrennungen und einer Rauchvergiftung gestorben. Deutscher wegen Mordes an Asylbewerber aus Ghana im Jahr 1991 angeklagt weiterlesen

Äthiopien: Ethnische Säuberungen in West-Tigray

Äthiopien: Ethnische Säuberungen in West-TigraySicherheitskräfte und Behördenvertreter:innen der äthiopischen Region Amhara haben im Westen der angrenzenden Region Tigray seit November 2020 umfassende Menschenrechtsverletzungen an der tigrayischen Bevölkerung begangen, die Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit gleichkommen. Zu diesem Schluss kommen Amnesty International und Human Rights Watch in dem gemeinsamen Bericht „‘We Will Erase You From This Land’: Crimes Against Humanity and Ethnic Cleansing in Ethiopia’s Western Tigray Zone“. Äthiopien: Ethnische Säuberungen in West-Tigray weiterlesen

Deutsche Steuergelder finanzieren „Säuberung“ indigener Völker im Namen des Naturschutzes im Kongo

Deutsche Steuergelder finanzieren „Säuberung“ indigener Völker im Namen des Naturschutzes im Kongo
Innocent Mburanumwe (Bildmitte), gegen den bereits 2019 wegen sexueller Belästigung und Gewalt ermittelt wurde, schildert die „freiwillige Umsiedlung“ von Batwa-Gemeinden in einem Imagefilm des Nationalparks. © Kahuzi Biega National Park

Ein neuer Bericht von Minority Rights Group enthüllt, dass Parkranger:innen im von Deutschland finanzierten Kahuzi-Biega-Nationalpark (PNKB) in der Demokratischen Republik Kongo Gruppenvergewaltigungen, Verbrennungen von Kindern und andere schwere Menschenrechtsverletzungen an indigenen Batwa begangen haben. Deutschland ist der wichtigste Geldgeber des Parks und unterstützte auch die „Kampfausbildung“ der Parkwächter:innen, die möglicherweise sogar gegen ein UN-Waffenembargo verstößt, heißt es in dem Bericht. Deutsche Steuergelder finanzieren „Säuberung“ indigener Völker im Namen des Naturschutzes im Kongo weiterlesen

Afrika/Kinotipp: Der Waldmacher – ab 07. April im Kino

Afrika/Kinotipp: Der Waldmacher - ab 07. April im KinoNiger, 1981: der Australier Tony Rinaudo kommt als junger Agrarwissenschaftler in den Niger, um die wachsende Ausbreitung der Wüsten und das Elend der Bevölkerung zu bekämpfen. Radikale Rodungen haben das Land veröden lassen und einst fruchtbare Böden ausgelaugt. Doch Rinaudos Versuche, die Wüste durch das Pflanzen von Bäumen aufzuhalten, scheitern und nahezu alle seine Setzlinge gehen wieder ein. Doch dann bemerkt er unter dem vermeintlich toten Boden ein gewaltiges Wurzelnetzwerk – eine Entdeckung, die eine beispiellose Begrünungsaktion zur Folge hat und unzähligen Menschen neue Hoffnung schenkt. Afrika/Kinotipp: Der Waldmacher – ab 07. April im Kino weiterlesen

Burkina Faso: amerikanische Nonne (83) von bewaffneten Männern entführt

Burkina Faso: amerikanische Nonne (83) von bewaffneten Männern entführtEine 83-jährige Nonne amerikanischer Nationalität wurde in der Nacht von Montag auf Dienstag von nicht identifizierten bewaffneten Personen in der Pfarrei Yalgo der Diözese Kaya in der Provinz Sanmatenga im nördlichen Zentralburkina Faso entführt. Burkina Faso: amerikanische Nonne (83) von bewaffneten Männern entführt weiterlesen

Lese- und Audiotipp/DLF: Heute vor 370 Jahren in Südafrika – Als Jan van Riebeeck die Kapkolonie gründete

Lese- und Audiotipp/DLF: Heute vor 370 Jahren in Südafrika - Als Jan van Riebeeck die Kapkolonie gründete
Landung van Riebeecks am Kap, historisierende Darstellung von Charles Davidson Bell (1813–1882)*  

Mit der Landung Jan van Riebeecks am Kap der Guten Hoffnung begann am 6. April 1652 die europäische Besiedelung Südafrikas. Rund 150 Jahre dauerte die Herrschaft der Niederländer an der Tafelbucht. Lese- und Audiotipp/DLF: Heute vor 370 Jahren in Südafrika – Als Jan van Riebeeck die Kapkolonie gründete weiterlesen

Energiearmut in Nigeria: Kein Fortschritt

Energiearmut in Nigeria: Kein Fortschritt
Treibstoffverkauf am Straßenrand. Foto: ia

Nigeria machte kürzlich den schlimmsten Stromausfall seit langem durch. Die chronische Unterversorgung an umfassender und verlässlicher Elektrizität ist ein zentrales Hindernis für die wirtschaftliche Entwicklung auf dem ganzen afrikanischen Kontinent. Energiearmut in Nigeria: Kein Fortschritt weiterlesen

Afrika-TV-Tipp/arte: „Die Wilden“ in den Menschenzoos (5.4.2022, 20h15)

Afrika-TV-Tipp/arte: "Die Wilden" in den Menschenzoos (5.4.2022, 20h15)„Herren-“ vs. „Untermenschen“: Wie die Zurschaustellung fremder Völker deren koloniale Ausbeutung rechtfertigte: Feuerländer mit Knochen im Haar, Südseeinsulanerinnen im Baströckchen: anfassen erlaubt, füttern verboten. Zehntausende Angehörige „exotischer“ Völker wurden bis in die 1940er-Jahre in Europa und Nordamerika wie Zootiere vorgeführt. 1874 veranstaltete der Hamburger Tierhändler Carl Hagenbeck die erste „Völkerschau“ mit Lappländern. Ein Erfolgskonzept. Afrika-TV-Tipp/arte: „Die Wilden“ in den Menschenzoos (5.4.2022, 20h15) weiterlesen

Hilfsorganisationen: Westafrika leidet unter der schlimmsten Nahrungsmittelkrise seit zehn Jahren

Hilfsorganisationen: Westafrika leidet unter der schlimmsten Nahrungsmittelkrise seit zehn Jahren
Foto: ia

27 Millionen Menschen hungern bereits. Diese Zahl könnte im Juni dieses Jahres auf 38 Millionen ansteigen – ein neuer historischer Höchststand und bereits ein Anstieg um mehr als ein Drittel im Vergleich zum letzten Jahr. Hilfsorganisationen: Westafrika leidet unter der schlimmsten Nahrungsmittelkrise seit zehn Jahren weiterlesen

Lesetipp/agrarheute/Afrika: Krieg und Dürre verschärfen Hunger – Können deutsche Bauern helfen?

Lesetipp/agrarheute/Afrika: Krieg und Dürre verschärfen Hunger - Können deutsche Bauern helfen?Die schlimmste Dürre seit 40 Jahren bedroht die Menschen in Ostafrika. Der Krieg in der Ukraine verschlimmert die Situation zusätzlich. Doch einfach mehr anderswo anbauen, ist nicht so einfach. Lesetipp/agrarheute/Afrika: Krieg und Dürre verschärfen Hunger – Können deutsche Bauern helfen? weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Tagesspiegel: Marokkos Druck auf Berlin und Madrid erfolgreich – Erpressung und robuste Außenpolitik zahlen sich doch aus

Afrika-Lesetipp/Tagesspiegel: Marokkos Druck auf Berlin und Madrid erfolgreich - Erpressung und robuste Außenpolitik zahlen sich doch ausDeutschland und Spanien gehen in der Westsaharafrage auf Rabats Wünsche ein – die Druckmittel waren unlauter. Es muss nicht gleich Krieg sein – auch robuste Außenpolitik, Erpressung und beleidigtes Schmollen zahlen sich gegenüber Deutschland und anderen EU-Staaten aus. Afrika-Lesetipp/Tagesspiegel: Marokkos Druck auf Berlin und Madrid erfolgreich – Erpressung und robuste Außenpolitik zahlen sich doch aus weiterlesen

Dokutipp/arte: Restituieren? Afrika fordert seine Kunstschätze zurück

Dokutipp/arte: Restituieren? Afrika fordert seine Kunstschätze zurück
Screenshot arte

Zahlreiche afrikanische Kunstobjekte befinden sich seit der Kolonialzeit in europäischen Museen. Jetzt fordern die Herkunftsländer ihre Rückgabe. Im Kontext dieser brisanten Situation will der Film dazu anregen, Kulturerbe neu zu definieren und die Rolle der Museen bei der Neugestaltung der Beziehungen zwischen Europa und Afrika zu überdenken. Dokutipp/arte: Restituieren? Afrika fordert seine Kunstschätze zurück weiterlesen

TV-Moderator Amiaz Habtu über Flucht aus Eritrea: „Meine Mutter musste alles verkaufen“

TV-Moderator Amiaz Habtu über Flucht aus Eritrea: "Meine Mutter musste alles verkaufen"
© Amiaz/Instagram

Der TV-Moderator Ermias „Amiaz“ Habtu („Höhle der Löwen“) fühlt sich angesichts der Geflüchteten aus der Ukraine an seine eigene Fluchtgeschichte erinnert. 1979 musste der damals Anderthalbjährige mit seiner Familie von Eritrea nach Köln fliehen. „Meine Mutter musste innerhalb kürzester Zeit alles verkaufen, was wir hatten, um Geld für die Flucht zu haben“, erzählt der 44-Jährige im Podcast „Talk mit K“ des „Kölner Stadt-Anzeiger“. TV-Moderator Amiaz Habtu über Flucht aus Eritrea: „Meine Mutter musste alles verkaufen“ weiterlesen

13. ALFILM – Arabisches Filmfestival Berlin vom 20. – 26. April 2022

13. ALFILM – Arabisches Filmfestival Berlin vom 20. – 26. April 2022

  • SELECTION: Ein facettenreiches Bild, das in die kulturelle Ländervielfalt der arabischen Welt eintauchen lässt
  • SPOTLIGHT: Lebanon: From Civil War to Chaos: A Tribute to Filmic ResistanceFilmvorführungen, Podiumsdiskussionen, Masterclass
  • ATELIER: Workshop mit Filmemacher:innen der arabischen Diaspora

13. ALFILM – Arabisches Filmfestival Berlin vom 20. – 26. April 2022 weiterlesen

Afrika-Lesetipp/FAZ: Wegen Westsahara – Algerien im Gas-Streit mit Spanien

Afrika-Lesetipp/FAZ: Wegen Westsahara - Algerien im Gas-Streit mit SpanienSpanien hatte Algerien als zuverlässigen Geschäftspartner empfohlen. Es könne die Abhängigkeit von Russland verringern. Ein Konflikt lässt Zweifel aufkommen. Die Empörung in der algerischen Führung hat sich auch nach zwei Wochen nicht gelegt. Afrika-Lesetipp/FAZ: Wegen Westsahara – Algerien im Gas-Streit mit Spanien weiterlesen

Afrika-Videotipp/ARD Weltspiegel: Südafrika – Jagd auf Kakteen-Schmuggler

Afrika-Videotipp/ARD Weltspiegel: Südafrika - Jagd auf Kakteen-Schmuggler
Gefasst und verurteilt werden meist nur die einheimischen Wilderer. | Bild: NDR

Es ist ein weltweites Milliardengeschäft, der Schmuggel von Sukkulenten. Sukkulenten, etwa Agaven oder Kakteen, sind saftreiche Pflanzen, die an besonders trockene Klima- und Bodenverhältnisse angepasst sind. Sie wachsen nur langsam und viele von ihnen sind selten und streng geschützt. Gerade das macht sie wertvoll für Interessenten, besonders in Europa und Asien. Afrika-Videotipp/ARD Weltspiegel: Südafrika – Jagd auf Kakteen-Schmuggler weiterlesen

Erstes Line-Up des diesjährigen African Book Festivals Berlin steht fest

Erstes Line-Up des diesjährigen African Book Festivals Berlin steht festDas Berliner African Book Festival geht in die vierte Runde. Kuratiert vom südafrikanischen Autor, Filmemacher und Fotografen Lidudumalingani und mit Headlinerin Margaret Busby, deren verlegerische Arbeit über Jahrzehnte als weltweit bahnbrechend für afrikanische Literaturschaffende war und ist. Erstes Line-Up des diesjährigen African Book Festivals Berlin steht fest weiterlesen

Afrika-Videotipp/ntv: Burkina Fasos Frauen flüchten vor Zwangsheirat – „Kommen mit Peitschenabdrücken“

Afrika-Videotipp/ntv: Burkina Fasos Frauen flüchten vor Zwangsheirat - "Kommen mit Peitschenabdrücken"In Burkina Faso leben 40 Prozent der Menschen unter der Armutsgrenze. Töchter werden nicht selten als lästig erachtet und sollen deshalb in jungen Jahren zwangsverheiratet werden. Afrika-Videotipp/ntv: Burkina Fasos Frauen flüchten vor Zwangsheirat – „Kommen mit Peitschenabdrücken“ weiterlesen

Afrika-Lesetipp/spiegel.de: Matriarchat auf einer Insel vor Guinea-Bissau

Afrika-Lesetipp/spiegel.de: Matriarchat auf einer Insel vor Guinea-BissauWas ist anders, wenn Frauen die Entscheidungen treffen? Gegenentwurf zu den männlichen Machtstrukturen auf der Welt: Auf der Insel Orango vor dem westafrikanischen Guinea-Bissau haben vor allem Frauen das Sagen. Es ist ein Ort des Friedens. Afrika-Lesetipp/spiegel.de: Matriarchat auf einer Insel vor Guinea-Bissau weiterlesen

Togos Ex-Premierminister Gilbert Houngbo erster Afrikaner an der Spitze der Internationalen Arbeitsorganisation

Togos Ex-Premierminister Gilbert Houngbo erster Afrikaner an der Spitze der Internationalen Arbeitsorganisation
© M. Crozet/ILO

Der ehemalige Premierminister von Togo, Gilbert Houngbo, wurde am 26. März zum Vorsitzenden der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) gewählt und ist damit der erste Afrikaner, der die älteste Sonderorganisation der Vereinten Nationen leitet. „Sie haben Geschichte geschrieben“, erklärte er. Seine Kandidatur wurde von der Afrikanischen Union und den Arbeitnehmervertretern unterstützt. Togos Ex-Premierminister Gilbert Houngbo erster Afrikaner an der Spitze der Internationalen Arbeitsorganisation weiterlesen

Afrika-Lesetipp/tagesschau.de: Initiative in Uganda – Genug von der Hilfe der „Weißen Retter“

Afrika-Lesetipp/tagesschau.de: Initiative in Uganda - Genug von der Hilfe der "Weißen Retter"Schnappschüsse mit Heimkindern, Hilfsorganisationen mit altbekannten Hierarchien: Eine Initiative in Uganda will zeigen, was in der Entwicklungsarbeit oft falsch läuft. Ihr Ziel: Hilfe auf örtliche Erfahrungen auszurichten. Afrika-Lesetipp/tagesschau.de: Initiative in Uganda – Genug von der Hilfe der „Weißen Retter“ weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW13: Wachstum und Wandel

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW13: Wachstum und WandelErweiterung der Ostafrikanischen Gemeinschaft: Am vergangenen Dienstag wurde auf dem 19. Außerordentlichen Gipfeltreffen der Ostafrikanischen Gemeinschaft (East African Community, EAC) die Demokratische Republik Kongo als siebtes Mitglied offiziell bestätigt. Der EAC gehören außerdem Burundi, Kenia, Ruanda, Südsudan, Tansania und Uganda an. Der kenianische Präsident Uhuru Kenyatta, dessen Land aktuell den Vorsitz der Staatengemeinschaft innehat, sprach von einem „historischen Tag in der Geschichte der EAC“. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW13: Wachstum und Wandel weiterlesen

ONE-Wochenanalyse: neueste Nachrichten, Analysen und Zahlen zu Afrika

ONE-Wochenanalyse: neueste Nachrichten, Analysen und Zahlen zu AfrikaDie nächste Hiobsbotschaft? Polio ist zurück! In dieser Woche geht es u.a. um dieses Thema, sowie die wirtschaftlichen Auswirkungen der Ungleichheit bei Impfstoffen, das anhaltende Vorurteil bei der Verabreichung von Impfstoffen und die Realität der neu unterstützten TRIPS-Ausnahmeregelung. ONE-Wochenanalyse: neueste Nachrichten, Analysen und Zahlen zu Afrika weiterlesen

Bundesregierung sollte Gas in Afrika beschaffen

Bundesregierung sollte Gas in Afrika beschaffen„Damit die Unabhängigkeit von russischen Energieimporten gelingt, sollte die Bundesregierung jetzt alle Länder ins Auge fassen, die für die Beschaffung von Erdgas in Frage kommen. Die Reisen des Wirtschaftsministers in die USA und nach Katar waren ein richtiger Anfang, aber Herr Habeck sollte jetzt auch schnell in Afrika vorstellig werden“, fordert Stefan Liebing, Vorsitzender des Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft. Bundesregierung sollte Gas in Afrika beschaffen weiterlesen

Afrika-CD-Tipp: Mamadou Diabate (Burkina Faso) „Seengwa“ – eine musikalische Hommage an das “sprechende Balafon”

Afrika-CD-Tipp: Mamadou Diabate (Burkina Faso) „Seengwa“ - eine musikalische Hommage an das “sprechende Balafon”Das am 1. April 2022 erscheinende 14. Studioalbum des Balafonmeisters Mamadou Diabate ist ein Unikum in der Weltmusikszene: Traditionelle westafrikanische Musik trifft auf Jazz und Klassik. Seengwa ist eine Würdigung der schon fast vergessenen musikalischen Traditionen des Sambla-Volkes der gleichnamigen Region in Burkina Faso. Die Sambla gehören zu den sehr seltenen Völkern weltweit, die mit dem Xylophon (die Sambla nennen es Balafon) eine Sprache entwickelt haben. Sie stellt die in Musik übersetzte Tonsprache der Sambla dar und dient als “Ersatzsprache”. Musiker, die diese Sprache nicht verstehen, können dieses Instrument nicht beherrschen. Afrika-CD-Tipp: Mamadou Diabate (Burkina Faso) „Seengwa“ – eine musikalische Hommage an das “sprechende Balafon” weiterlesen

Afrika-Lesetipp/aerotelegraph: Sao Tomé und Principe – ukrainischer Flieger legt Insel-Verbindung lahm

Afrika-Lesetipp/aerotelegraph: Sao Tomé und Principe - ukrainischer Flieger legt Insel-Verbindung lahmProblem für den afrikanischen Inselstaat: Die Nationalairline muss den Einsatz einer ukrainischen Saab 340 zwischen Sao Tomé und Principe stoppen. Es fehlen Dokumente. Afrika-Lesetipp/aerotelegraph: Sao Tomé und Principe – ukrainischer Flieger legt Insel-Verbindung lahm weiterlesen

Tunesien / Ex-Minister Chaabane: Die Auflösung des Parlaments wird nicht zu vorgezogenen Wahlen führen

Tunesien / Ex-Minister Chaabane: Die Auflösung des Parlaments wird nicht zu vorgezogenen Wahlen führen
Foto: facebook

Der ehemalige Minister Sadok Chaabane (Foto) vertritt die Ansicht, dass die Entscheidung des Staatspräsidenten Kais Saied, das Parlament aufzulösen, nicht zu den in der Verfassung vorgesehenen Fällen der Auflösung zählt, die zu vorgezogenen Wahlen führen würden. Tunesien / Ex-Minister Chaabane: Die Auflösung des Parlaments wird nicht zu vorgezogenen Wahlen führen weiterlesen

Afrika-Lesetipp/RND: Ukraine zieht Botschafter aus Marokko und Georgien ab, weil sie keine Waffen besorgt haben

Afrika-Lesetipp/RND: Ukraine zieht Botschafter aus Marokko und Georgien ab, weil sie keine Waffen besorgt habenDer ukrainische Präsident droht die Botschafter seines Landes zu feuern, wenn sie nicht für Waffenlieferungen und Sanktionen sorgen, berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland. „Suchen Sie sich einen anderen Job“, sagte Selenskyj zu den Botschaftern aus Georgien und Marokko. Auch andere Diplomaten müssen sich jetzt warm anziehen. Afrika-Lesetipp/RND: Ukraine zieht Botschafter aus Marokko und Georgien ab, weil sie keine Waffen besorgt haben weiterlesen

Afrika-Videotipp/arte: „Die Wilden“ in den Menschenzoos

Afrika-Videotipp/arte: "Die Wilden" in den Menschenzoos
Screenshot arte

Sie wurden aus weit entfernten Ländern geholt – zwischen 1810 und 1940, über 100 Jahre lang –, um sie in Menschenzoos wie exotische Tiere zur Schau zu stellen: Ureinwohner aus Kolonialstaaten. Der Dokumentarfilm beschreibt mit der Unterstützung angesehener internationaler Experten das Schicksal von sechs Personen, die in solchen sogenannten Völkerschauen ausgestellt waren. Afrika-Videotipp/arte: „Die Wilden“ in den Menschenzoos weiterlesen

Afrika-Lesetipp/bild.de: Botswana – Das Wasser vom Ngamisee kehrt nicht zurück – Hilfe, mein See ist verschwunden!

Afrika-Lesetipp/bild.de: Botswana - Das Wasser vom Ngamisee kehrt nicht zurück - Hilfe, mein See ist verschwunden!Vor zwei Jahren gingen Fotos von sterbenden Tieren in einem Naturparadies in Botswana um die Welt. Wo einst ein See war, doppelt so groß wie die Müritz, stinkt es nach Schlick, nach Verwesung und fauligem Fisch. Afrika-Lesetipp/bild.de: Botswana – Das Wasser vom Ngamisee kehrt nicht zurück – Hilfe, mein See ist verschwunden! weiterlesen

Afrika-Videotipp/ttt: Giddes Chalamanda aus Malawi – Welthit mit 92 Jahren auf TikTok!

Afrika-Videotipp/ttt: Giddes Chalamanda aus Malawi - Welthit mit 92 Jahren auf TikTok!
Screenshot ttt

80 Millionen Mal geklickt: das müssen Sie gesehen haben! Der wunderbare Musiker Giddes Chalamanda hat mit 92 Jahren mit „Linny Hoo“ einen Welthit. „ttt“ (ARD titel, thesen, temperamente) hat den charmanten Giddes Chalamanda in Malawi besucht. Afrika-Videotipp/ttt: Giddes Chalamanda aus Malawi – Welthit mit 92 Jahren auf TikTok! weiterlesen

Afrika: Forscherinnen brauchen Netzwerke

Afrika: Forscherinnen brauchen Netzwerke
Dr. Rebecca Sarku, climapAfrica-Arbeitsgruppe Klimawandel und Landwirtschaft, ist Postdoktorandin am West African Center for Water, Irrigation and Sustainable Agriculture, University for Development Studies, Tamale. Foto: privat

Netzwerke und Austausch über Landesgrenzen hinweg sind wichtige Instrumente zur Förderung von Wissenschaftlerinnen. In Afrika sind Frauen in der Forschung, wie in vielen anderen Teilen der Welt, noch stark unterrepräsentiert. Doch es gibt auf dem zweitgrößten Kontinent der Erde viel Bewegung und positive Beispiele für akademische Frauenförderung. Afrika: Forscherinnen brauchen Netzwerke weiterlesen

Lesetipp/nzz: Rauchen in Afrika – Die Tabakindustrie setzt auf Expansion

Lesetipp/nzz: Rauchen in Afrika - Die Tabakindustrie setzt auf ExpansionWeltweit sinkt die Zahl der Raucher, in Afrika aber wächst sie. Die Tabakindustrie setzt deshalb auf Expansion – oft mit fragwürdigen Mitteln. Die Recherche in Lesotho zeigt, dass die Auswirkungen der «Pandemie der Raucher» bereits spürbar ist. Lesetipp/nzz: Rauchen in Afrika – Die Tabakindustrie setzt auf Expansion weiterlesen

Afrika-Lesetipp/euractiv.de: Nigeria bietet EU an, russisches Gas zu ersetzen

Afrika-Lesetipp/euractiv.de: Nigeria bietet EU an, russisches Gas zu ersetzenNigeria erklärt sich bereit, seine Gaslieferungen nach Europa drastisch zu erhöhen, da die Union dringend auf der Suche nach Alternativen zu seiner derzeitigen Abhängigkeit von russischen Energielieferungen ist. Timipre Sylva, Staatsminister für Erdölressourcen, erklärte am Freitag (25. März) bei einem Treffen mit EU-Diplomat:innen in Abuja, sein Land sei bereit, sich als alternativer Gaslieferant für die EU zur Verfügung zu stellen. Afrika-Lesetipp/euractiv.de: Nigeria bietet EU an, russisches Gas zu ersetzen weiterlesen

NDR-Feature: Die Kinder von Ceuta – Aus Marokko geflohen, gestrandet vor Europa

NDR-Feature: Die Kinder von Ceuta - Aus Marokko geflohen, gestrandet vor EuropaIm Mai 2021 öffnete Marokko für zwei Tage die sonst streng bewachte Grenze zur spanischen Enklave Ceuta. Mehr als 10.000 Menschen kamen, darunter viele Minderjährige. Bis heute sind rund 500 dieser Kinder in der Stadt. Die unangekündigte Grenzöffnung war eine Drohgebärde Marokkos gegenüber Spanien und der EU. Im Auftrag der EU drängt Marokko mit zum Teil rabiaten Methoden Migrantinnen und Migranten zurück. Nun aber verlangt Marokko weitere politische Gegenleistungen, Ceuta ist zum Brennpunkt der Krise geworden. NDR-Feature: Die Kinder von Ceuta – Aus Marokko geflohen, gestrandet vor Europa weiterlesen

Lesetipp/Ärzteblatt: Subsahara-Afrika – Pathologen weisen bei jedem 3. Verstorbenen SARS-CoV-2 nach

Lesetipp/Ärzteblatt: Subsahara-Afrika - Pathologen weisen bei jedem 3. Verstorbenen SARS-CoV-2 nachBoston – In einer systematischen Untersuchung von Verstorbenen in einer Klinik in Sambia wurde bei jedem 3. Toten SARS-CoV-2 nachgewiesen. Auf dem Höhepunkt der Erkrankungswelle stieg der Anteil sogar auf 90 %. Lesetipp/Ärzteblatt: Subsahara-Afrika – Pathologen weisen bei jedem 3. Verstorbenen SARS-CoV-2 nach weiterlesen

Somalia: Schlimmste Dürre seit Jahrzehnten zwingt über 450.000 Menschen zur Flucht

Somalia: Schlimmste Dürre seit Jahrzehnten zwingt über 450.000 Menschen zur Flucht
©Michael Tsegaye/Save the children

In Somalia herrscht die schlimmste Dürre seit Jahrzehnten. In den ersten zehn Wochen dieses Jahres mussten bereits mehr als 450.000 Menschen ihr Zuhause auf der Suche nach Wasser und Nahrung verlassen, berichtet Save the Children. Die Zahlen steigen rapide an, und immer mehr Kinder leiden an Unterernährung. Somalia: Schlimmste Dürre seit Jahrzehnten zwingt über 450.000 Menschen zur Flucht weiterlesen

Burkina Faso/ Verteidigungsabkommen: Weg von Frankreich, hin zu Russland, China, Nordkorea, fordern Demonstranten

Burkina Faso/ Verteidigungsabkommen: Weg von Frankreich, hin zu Russland, China, Nordkorea, fordern DemonstrantenHunderte Demonstranten forderten am Sonntag in Ouagadougou die neuen Behörden in Burkina Faso auf, die militärische Zusammenarbeit mit bestimmten Ländern, insbesondere Frankreich, zu überdenken und sich im Kampf gegen den Terrorismus anderen Partnern, insbesondere Russland, zuzuwenden. Burkina Faso/ Verteidigungsabkommen: Weg von Frankreich, hin zu Russland, China, Nordkorea, fordern Demonstranten weiterlesen

Entwicklung der Pharmaindustrie in Westafrika: Afrikanische Entwicklungsbank und ECOWAS unterzeichnen Absichtserklärung über 3,56 Mio. USD

Entwicklung der Pharmaindustrie in Westafrika: Afrikanische Entwicklungsbank und ECOWAS unterzeichnen Absichtserklärung über 3,56 Mio. USDDie Afrikanische Entwicklungsbank (www.AfDB.org) und die Kommission der Wirtschaftsgemeinschaft Westafrikanischer Staaten (ECOWAS) haben am Mittwoch in Abuja eine Absichtserklärung über 3,56 Mio. USD für die Umsetzung des Projekts zur Unterstützung der Entwicklung der pharmazeutischen Industrie in Westafrika unterzeichnet. Die Vereinbarung wurde von Lamin Barrow, dem Generaldirektor der Bank für Nigeria, und Mamadou Traoré, dem ECOWAS-Kommissar für Industrie und Privatsektor, unterzeichnet. Entwicklung der Pharmaindustrie in Westafrika: Afrikanische Entwicklungsbank und ECOWAS unterzeichnen Absichtserklärung über 3,56 Mio. USD weiterlesen

Afrika-Lesetipp/srf.ch: Gold, Waffen, Militärbasen – Sudan, einer der letzten Freunde Russlands

Afrika-Lesetipp/srf.ch: Gold, Waffen, Militärbasen – Sudan, einer der letzten Freunde RusslandsNur noch wenige Länder stärken Russland den Rücken. Der Sudan ist eines davon. Der Sudan und Russland haben derzeit vor allem eines gemeinsam: Beide Länder sind international isoliert. Russland wegen des Angriffs auf die Ukraine, der Sudan wegen des Militärputsches im eigenen Land. In solchen Zeiten stützt man sich gerne auf alte Freunde. Afrika-Lesetipp/srf.ch: Gold, Waffen, Militärbasen – Sudan, einer der letzten Freunde Russlands weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW12: Zum Scheitern verurteilt?

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW12: Zum Scheitern verurteilt?USA verhängen Sanktionen gegen die sudanesische Polizei: Am vergangenen Montag verhängten die Vereinigten Staaten Sanktionen gegen die sudanesische Zentrale Reservepolizei (Central Reserve Police, CRP). In einer Erklärung des US-Finanzministeriums heißt es, die CRP, eine schwer bewaffnete Abteilung der sudanesischen Polizei, sei verantwortlich für das gewaltsame Vorgehen sudanesischer Sicherheitskräfte gegen friedliche Demonstrierende in der Hauptstadt Khartum, die seit dem Militärputsch unter der Führung von Armeechef Abdel Fattah al-Burhan im Oktober 2021 regelmäßig auf die Straße gehen und eine zivile Regierung fordern. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW12: Zum Scheitern verurteilt? weiterlesen

Afrika-Lesetipp/African Courier: Unterstützungsgruppe für Afrikaner:innen aus der Ukraine startet in Deutschland

Afrika-Lesetipp/African Courier: Unterstützungsgruppe für Afrikaner:innen aus der Ukraine startet in DeutschlandSeit Beginn der russischen Invasion in der Ukraine am 24. Februar haben nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks rund 4 Millionen Ukrainer und Menschen anderer Nationalitäten, die im Land leben, in europäischen Ländern Zuflucht gesucht. Unter den Flüchtlingen befinden sich auch Afrikaner:innen und Asiaten, von denen viele Studenten sind, die in der Ukraine leben. Afrika-Lesetipp/African Courier: Unterstützungsgruppe für Afrikaner:innen aus der Ukraine startet in Deutschland weiterlesen

Burkina Faso: „Präsident Roch Kaboré ist im Gefängnis“ laut der ehemaligen Regierungspartei MPP

Burkina Faso: "Präsident Roch Kaboré ist im Gefängnis" laut der ehemaligen Regierungspartei MPP
Foto: ia

Zwei Monate nach ihrem Machtverlust am 24. Januar brach die Bewegung des Volkes für den Fortschritt (MPP) ihr Schweigen mit einer Pressekonferenz am Donnerstag, den 24. März 2022. Nach Angaben des MPP-Vorsitzenden Bala Alassane Sakandé, dem Hauptmoderator, zielte dieser Medienauftritt vor allem darauf ab, die bedingungslose Freilassung von Ex-Präsident Roch Kaboré (Foto) zu fordern. Burkina Faso: „Präsident Roch Kaboré ist im Gefängnis“ laut der ehemaligen Regierungspartei MPP weiterlesen

Fußball-Weltmeisterschaft 2022: Hinspiele der Afrika-Zone heute, 25. März 2022

Fußball-Weltmeisterschaft 2022: Hinspiele der Afrika-Zone heute, 25. März 2022Die Neuauflage des Endspiels der letzten CAN, Ägypten:Senegal, und Kamerun gegen Algerien sind die heutigen Top-Spiele der afrikanischen Zone zur Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022. Die Hinspiele sind für diesen Freitag angesetzt. Fußball-Weltmeisterschaft 2022: Hinspiele der Afrika-Zone heute, 25. März 2022 weiterlesen

ONE-Wochenanalyse: neueste Nachrichten, Analysen und Zahlen zu Afrika

ONE-Wochenanalyse: neueste Nachrichten, Analysen und Zahlen zu AfrikaIn dieser Woche geht es u.a. um die besorgniserregenden Trends bei der Nahrungsmittelknappheit und die humanitäre Hilfe in Zeiten größter Not. Hinzu kommen Dürren in Somalia, Überschwemmungen in Kenia, „Licht aus“ für das nigerianische Stromnetz und COVID-19-Beschränkungen für Südafrika. ONE-Wochenanalyse: neueste Nachrichten, Analysen und Zahlen zu Afrika weiterlesen

Buchtipp: „Brennpunkt Westafrika. Die Fluchtursachen und was Europa tun sollte“

Buchtipp: "Brennpunkt Westafrika. Die Fluchtursachen und was Europa tun sollte"Ausgangspunkt des Buches ist die lange Geschichte von Flucht und Migration in Westafrika, insbesondere der Umstand, dass Migration eine kulturell tief verankerte Alltagspraxis darstellt, die keineswegs durch immer höhere Zäune ausgehebelt werden kann. Autor Olaf Bernau schlussfolgert daher, dass die restriktive EU-Migrationspolitik zum Scheitern verurteilt ist, dies allerdings auf Kosten der Migrant:innen sowie ihrer Familien und Herkunftsgesellschaften. Buchtipp: „Brennpunkt Westafrika. Die Fluchtursachen und was Europa tun sollte“ weiterlesen

Afrika-Lesetipp/DW: Robert Kochs zweifelhaftes Vermächtnis in Afrika

Afrika-Lesetipp/DW: Robert Kochs zweifelhaftes Vermächtnis in AfrikaDer deutsche Mediziner Robert Koch erforschte in Afrika Tuberkulose und Schlafkrankheit – und setzte Menschenleben aufs Spiel. Kritiker und Historiker debattieren, was das für die heutige Pandemiebekämpfung bedeutet. Afrika-Lesetipp/DW: Robert Kochs zweifelhaftes Vermächtnis in Afrika weiterlesen

Äthiopien: Tewolde GebreMariam, CEO von Ethiopian Airlines, gibt seinen Posten auf und geht in den Vorruhestand

Äthiopien: Tewolde GebreMariam, CEO von Ethiopian Airlines, gibt seinen Posten auf und geht in den Vorruhestand
Foto: Ethiopian

Ethiopian Airlines, Afrikas führende Fluggesellschaft, kündigte am 23. März 2022 den vorzeitigen Ruhestand von Tewolde GebreMariam, ihrem sehr erfolgreichen Generaldirektor, an.  „Herr Tewolde GebreMariam hat den Vorstand der Gruppe um eine vorzeitige Pensionierung gebeten, um sich voll und ganz seiner medizinischen Behandlung widmen zu können“, heißt es in einer Pressemitteilung. Äthiopien: Tewolde GebreMariam, CEO von Ethiopian Airlines, gibt seinen Posten auf und geht in den Vorruhestand weiterlesen

Afrika-Lesetipp/wirtschaft.com: Polen inhaftiert aus Ukraine geflüchtete afrikanische Studenten

Afrika-Lesetipp/wirtschaft.com: Polen inhaftiert aus Ukraine geflüchtete afrikanische StudentenDie polnische Grenzpolizei hat offenbar mehrere afrikanische Studenten, die aus der Ukraine geflohen sind, in Haftzentren für Migranten festgesetzt. Das berichtet der „Spiegel“ nach gemeinsamen Recherchen mit Lighthouse Reports, The Independent, Mediapart und Radio France. Die betroffenen Studenten sollen demnach unter anderem aus Nigeria und Kamerun kommen. Afrika-Lesetipp/wirtschaft.com: Polen inhaftiert aus Ukraine geflüchtete afrikanische Studenten weiterlesen

Geplantes Abschiebezentrum am Flughafen BER: Bündnis ruft zu Demo auf

Geplantes Abschiebezentrum am Flughafen BER: Bündnis ruft zu Demo aufAm Donnerstag wird der Brandenburger Landtag über den geplanten Bau des neuen Abschiebezentrum am Flughafen BER diskutieren. Das Bündnis „Abschiebezentrum BER verhindern“ hat dazu aufgerufen, sich vor dem Gebäude an einer Kundgebung zu beteiligen, die einen sofortigen Stopp des Abschiebezentrums fordert. Denn es war das brandenburgische Innenministerium, das den Plan des Abschiebezentrums initiiert hat. Geplantes Abschiebezentrum am Flughafen BER: Bündnis ruft zu Demo auf weiterlesen

Afrika-Lesetipp/ORF: Flucht aus Ukraine: Tunesischer Student festgenommen

Afrika-Lesetipp/ORF: Flucht aus Ukraine: Tunesischer Student festgenommenFlüchtlinge aus der Ukraine werden in Österreich und der gesamten EU willkommen geheißen und versorgt – sofern sie Ukrainerinnen und Ukrainer sind. Studentinnen und Studenten, die beispielsweise aus Afrika stammen und in der Ukraine studiert haben, bekommen nicht automatisch ein Aufenthaltsrecht in Österreich. Afrika-Lesetipp/ORF: Flucht aus Ukraine: Tunesischer Student festgenommen weiterlesen

Ostafrika: Bis zu 28 Millionen Menschen von extremem Hunger bedroht

Ostafrika: Bis zu 28 Millionen Menschen von extremem Hunger bedrohtSteigende Getreide- und Rohstoffpreise verstärken bestehenden Hunger: Bis zu 28 Millionen Menschen in ganz Ostafrika sind von schwerem Hunger bedroht, wenn die Regenfälle im März ausbleiben. Darauf weist die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam hin. Da die Aufmerksamkeit der internationalen Gemeinschaft auf die Ukraine konzentriert ist, besteht die Gefahr, dass sie nicht angemessen auf die eskalierende Hungerkrise in Ostafrika reagiert. Ostafrika: Bis zu 28 Millionen Menschen von extremem Hunger bedroht weiterlesen

CD-Tipp : Lúcia de Carvalho (Angola) „Pwanga“

CD-Tipp : Lúcia de Carvalho (Angola) "Pwanga"Lúcia de Carvalho ist eine Alchemistin, eine Sucherin nach dem Sinn, eine Entfacherin der Essenz. Ihre Stimme überträgt Schwingungen, die heilen und transformieren; ihre Trommel überträgt die Stimme der Vorfahren und lädt uns ein, uns wieder mit unserem tiefsten Selbst zu verbinden. Stimme und Rhythmus vereinen sich im Dienste der Schönheit: der Schönheit, die uns innewohnt, und der Schönheit, die uns umgibt. Für diejenigen, die bereit sind, die Segel zu setzen, wird ihr hybrides Universum wie ein Leuchtfeuer wirken und uns einladen, trotz Wind und Gezeiten den Kurs zu halten. Alles ist da. Wir müssen nur noch an Bord gehen und uns treiben lassen. CD-Tipp : Lúcia de Carvalho (Angola) „Pwanga“ weiterlesen

Erster Afrikaner gewinnt den renommierten Pritzker-Preis

Erster Afrikaner gewinnt den renommierten Pritzker-PreisFrancis Kéré steht nun in einer Reihe mit Architektur-Giganten wie dem großen Gottfried Böhm. Der in Burkina Faso geborene Architekt Diébédo Francis Kéré hat in diesem Jahr den renommierten Pritzker-Preis gewonnen. In den Anfangsjahren wurde der Preis vor allem in die Vereinigten Staaten vergeben, wo die aus Chicago stammende Familie Pritzker und ihre Hyatt-Stiftung residieren. Der 56-jährige Kéré ist der erste Afrikaner, der in der mehr als 40-jährigen Geschichte des Preises, der als höchste Auszeichnung auf diesem Gebiet gilt, ausgezeichnet wurde. Er besitzt die doppelte Staatsbürgerschaft von Burkina Faso und Deutschland. Erster Afrikaner gewinnt den renommierten Pritzker-Preis weiterlesen

Afrika: Mega-Autobahn von Lagos nach Abidjan

Afrika: Mega-Autobahn von Lagos nach AbidjanDie Afrikanische Entwicklungsbank (AfDB) hat Investitionszusagen im Wert von 32,8 Milliarden US-Dollar für Projekte in Afrika erhalten, wie der Präsident der Bank nach einem Treffen mit Investoren erklärte. Laut AfDB-Präsident Akinwumi Adesina war der größte Vertrag, der während des dreitägigen Afrikanischen Investitionsforums abgeschlossen wurde, 15,6 Milliarden US-Dollar für die Mega-Autobahn Lagos-Abidjan, die die beiden größten Städte Westafrikas in Nigeria und der Elfenbeinküste miteinander verbindet. Afrika: Mega-Autobahn von Lagos nach Abidjan weiterlesen

Afrika-Videotipp/ZDF: „In Afrika wären Sie schon tot“ – Rassismus im deutschen Gesundheitswesen

Afrika-Videotipp/ZDF: „In Afrika wären Sie schon tot“ – Rassismus im deutschen Gesundheitswesen
Screenshot

Rassismus ist ein gesamtgesellschaftliches Problem, das sich auch im Gesundheitssystem äußert. Stereotype Annahmen, Vorurteile und Diskriminierung können die Anamnese beeinflussen. Aus Experteninterviews geht hervor, dass sich Rassismus im Gesundheitssystem eher subtil äußert: beispielsweise in Form eines respektlosen Umgangs oder längerer Wartezeiten. Afrika-Videotipp/ZDF: „In Afrika wären Sie schon tot“ – Rassismus im deutschen Gesundheitswesen weiterlesen

IPG-Journal / Eine afrikanische Perspektive: Was uns der Ukraine-Krieg über heutige Konflikte und deren Bekämpfung sagt

IPG-Journal / Eine afrikanische Perspektive: Was uns der Ukraine-Krieg über heutige Konflikte und deren Bekämpfung sagtDie internationale Gemeinschaft hat mit einer Mischung aus Schock, Wut und Angst auf den Einmarsch der russischen Truppen am 24. Februar in die Ukraine reagiert und debattiert die Auswirkungen dieser Invasion auf die internationale Sicherheit. Das subsaharische Afrika, das lange als Randfigur in der Weltpolitik gesehen wurde, ist da keine Ausnahme. IPG-Journal / Eine afrikanische Perspektive: Was uns der Ukraine-Krieg über heutige Konflikte und deren Bekämpfung sagt weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW11: Kein Frieden in Sicht?

DAS-Afrika-Pressespiegel KW11: Kein Frieden in Sicht?Senegal startet Militäroffensive gegen Casamance-Rebellen: Die senegalesische Armee hat am Sonntag in der südlichen Casamance-Region eine Militäroffensive gegen Rebellen der separatistischen Gruppe Bewegung der Demokratischen Kräfte der Casamance (MFDC) eingeleitet. Laut Generalstabschef Cheikh Wade verfolge diese drei Ziele: Die Auflösung der Stützpunkte der MFDC-Bewegung von Rebellenführer Salif Sadio, die Beseitigung aller an kriminellen Aktivitäten beteiligten und bewaffneten Banden in der Region und die Wahrung der territorialen Integrität des Landes. DAS-Afrika-Pressespiegel KW11: Kein Frieden in Sicht? weiterlesen

Afrika-Lesetipp/African Courier: Deutschland schiebt 34 Nigerianer an Bord eines Charterfluges ab

Afrika-Lesetipp/African Courier: Deutschland schiebt 34 Nigerianer an Bord eines Charterfluges ab
Rückkehrer aus Libyen, deren Flug ebenfalls am Dienstagnachmittag auf dem Murtala Muhammed International Airport in Ikeja, Lagos, ankam. Foto: NEMA

Nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Refugees4Refugees wurden am Dienstag (15. März) 34 Nigerianer in ihr Heimatland abgeschoben. Es war die erste Abschiebung, die in diesem Jahr an Bord eines Charterfluges durchgeführt wurde. Bei den Abgeschobenen, die an Bord eines Flugzeugs der Iberojet nach Lagos zwangsrückgeführt wurden, handelt es sich um Personen, deren Asylanträge abgelehnt worden waren. Afrika-Lesetipp/African Courier: Deutschland schiebt 34 Nigerianer an Bord eines Charterfluges ab weiterlesen

Ärzte ohne Grenzen fordert nach Ermordung von Mitarbeiter:innen Offenlegung von Ermittlungsergebnissen durch die äthiopische Regierung

Ärzte ohne Grenzen fordert nach Ermordung von Mitarbeiter:innen Offenlegung von Ermittlungsergebnissen durch die äthiopische Regierung
©Gentle07/Pixabay

Die «New York Times” hat gestern einen Bericht über die Ermordung dreier Mitarbeiter:innen von Ärzte ohne Grenzen im Juni 2021 veröffentlicht. Ärzte ohne Grenzen fordert nach Ermordung von Mitarbeiter:innen Offenlegung von Ermittlungsergebnissen durch die äthiopische Regierung weiterlesen

ONE-Wochenanalyse: neueste Nachrichten, Analysen und Zahlen zum Thema Afrika

ONE-Wochenanalyse: neueste Nachrichten, Analysen und Zahlen zum Thema AfrikaIn dieser Woche u.a.: Äthiopiens „unsichtbarer“ Krieg hat 500.000 Menschen getötet, die weltweiten Nahrungsmittellieferungen gehen zurück, Russland versucht, der NATO durch afrikanische Bündnisse entgegenzuwirken, und ein vorläufiges TRIPs-Abkommen liegt momentan auf dem Tisch. ONE-Wochenanalyse: neueste Nachrichten, Analysen und Zahlen zum Thema Afrika weiterlesen

Sudan und Naturkundemuseum Berlin forschen gemeinsam im neuen ERC-Projekt PALEONILE

Sudan und Naturkundemuseum Berlin forschen gemeinsam im neuen ERC-Projekt PALEONILE
Sudanesische Forschende im Gelände

Der ERC, die wichtigste europäische Förderorganisation für exzellente Pionierforschung, hat die diesjährigen ERC Preisträger:innen bekanntgegeben. Einer davon ist der Paläontologe Faysal Bibi vom Museum für Naturkunde Berlin mit dem Projekt PALEONILE. Es ist das erste groß angelegte systematische paläontologische Projekt, das im Sudan mit sudanesischen Forschenden durchgeführt wird. Der Fokus des für fünf Jahre und mit 2 Millionen Euro geförderten Projektes liegt auf der fachübergreifenden Erforschung der Paläontologie des Nilbeckens im Sudan. Sudan und Naturkundemuseum Berlin forschen gemeinsam im neuen ERC-Projekt PALEONILE weiterlesen

Afrika-Lesetipp/efahrer: Das schmutzige Geheimnis der Atomkraft – Wie Niger für Frankreichs Uran leidet

Afrika-Lesetipp/efahrer: Das schmutzige Geheimnis der Atomkraft - Wie Niger für Frankreichs Uran leidetDie Probleme mit der Atomkraft gehen nicht erst bei der Entsorgung der entstehenden Abfälle los: Tausende Menschen in Niger haben unter dem Uran-Abbau der französischen Regierung zu leiden. Um das Ziel zu erreichen, bis 2050 klimaneutral zu werden, hat die EU-Kommission im Februar beschlossen, bestimmte Investitionen in neue Atomkraftwerke als klimafreundlich einzustufen. Gerade in Frankreich dürfte man sich über diese Entscheidung freuen – dabei hat natürlich auch die Atomkraft ihren Preis. Afrika-Lesetipp/efahrer: Das schmutzige Geheimnis der Atomkraft – Wie Niger für Frankreichs Uran leidet weiterlesen

Buchtipp: „Koloniale Vergangenheit-Postkoloniale Zukunft? Die deutsch-namibischen Beziehungen neu denken“.

Buchtipp: „Koloniale Vergangenheit-Postkoloniale Zukunft? Die deutsch-namibischen Beziehungen neu denken“.26 Autor:innen haben sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu den Themen des Verhältnisses von Deutschland und Namibia geäußert. Die Beiträge beinhalten ein reichhaltiges Spektrum an Reflektionen und Einschätzungen. Buchtipp: „Koloniale Vergangenheit-Postkoloniale Zukunft? Die deutsch-namibischen Beziehungen neu denken“. weiterlesen

Afrika-Lesetipp: Das Intermezzo eines katholischen Äthiopien – Ignatius von Loyola und die Jesuiten

Afrika-Lesetipp: Das Intermezzo eines katholischen Äthiopien - Ignatius von Loyola und die JesuitenKaum hatte Ignatius von Loyola den Jesuitenorden gegründet, begann er sich für die Missionierung des Horns von Afrika zu interessieren. Später schickte er seine Anhänger dorthin. Nach ersten Erfolgen scheiterten sie jedoch. Afrika-Lesetipp: Das Intermezzo eines katholischen Äthiopien – Ignatius von Loyola und die Jesuiten weiterlesen

Botswana: SAVE Lions – Kein Löwe soll mehr sterben!

Botswana: SAVE Lions - Kein Löwe soll mehr sterben!Löwenschutzcamp am Okavango-Delta errichtet: Obwohl Löwen in Afrika mittlerweile stark bedroht sind, werden sie nach wie vor von der Bevölkerung erschossen oder vergiftet. Auch in Botswana wissen sich viele Farmer nicht anders zu helfen, wenn ihre Nutztiere den Raubkatzen zum Opfer fallen. Das will der SAVE Wildlife Conservation Fund in Kooperation mit Pro Wildlife nun ändern. „SAVE LIONS – Leben mit Löwen“ heißt das Projekt, das nun seine Basis im Dorf Quqao im Okavango-Delta in Botswana errichtet hat. Die Region um Quqao ist ein trauriger Hotspot für Löwentötungen, insgesamt ist der Löwenbestand in den letzten 21 Jahren um 43 % eingebrochen. Botswana: SAVE Lions – Kein Löwe soll mehr sterben! weiterlesen

Afrika-Buchtipp: „Serengeti wird sterben“

Afrika-Buchtipp: „Serengeti wird sterben“Ein Kriminalroman mit einem provokanten Titel. Es geht um die abscheulichen Großwildjagden zur zweifelhaften Unterhaltung finanzkräftiger Touristen, speziell um das Ausmaß der Elefantenjagd, die den Autor Klaus Heimann anlässlich seiner Serengetireise zutiefst schockierten. „Neben der eigentlichen Handlung spielt die Schilderung der Natur der Savanne eine wichtige Rolle. Ich hoffe, auf diese Weise ein Publikum für die Serengeti und ihren Erhalt zu sensibilisieren, dem das Thema Naturschutz in Afrika nicht unbedingt bewusst ist“, schreibt der Autor. Afrika-Buchtipp: „Serengeti wird sterben“ weiterlesen

Mali: dramatischer Anstieg der Zahl der Zivilisten, die von der malischen Armee und bewaffneten islamistischen Gruppen getötet werden

Mali: dramatischer Anstieg der Zahl der Zivilisten, die von der malischen Armee und bewaffneten islamistischen Gruppen getötet werden
Karte von Mali, auf der Orte mutmaßlicher summarischer Hinrichtungen von Zivilisten von Dezember 2021 bis März 2022 zu sehen sind. ©2022 John Emerson für HRW

Die malische Armee und bewaffnete islamistische Gruppen sollen seit Dezember 2021 mindestens 107 Zivilisten im Zentrum und Südwesten Malis getötet haben, berichtete Human Rights Watch (HRW) heute. Zu den Opfern, von denen die meisten angeblich summarisch hingerichtet wurden, gehören Händler, Dorfvorsteher, religiöse Führer und Kinder. Mali: dramatischer Anstieg der Zahl der Zivilisten, die von der malischen Armee und bewaffneten islamistischen Gruppen getötet werden weiterlesen

Meinung aus Afrika: Mit einer gemeinsamen Strategie kann Afrikas “Freiheitsgas” Europa helfen, seine Abhängigkeit von russischem Gas zu überwinden

Meinung aus Afrika: Mit einer gemeinsamen Strategie kann Afrikas “Freiheitsgas” Europa helfen, seine Abhängigkeit von russischem Gas zu überwindenNJ Ayuk (Foto), Geschäftsführender Vorsitzender, African Energy Chamber: Der Einmarsch Russlands in die Ukraine hat die Bedeutung des Begriffs „Energiewende” in Europa erweitert. Normalerweise bedeutet dieser Begriff die Abkehr von den fossilen Brennstoffen, die den Fortschritt über Generationen hinweg vorangetrieben haben, und stattdessen die Hinwendung zu neuen, grünen Energiequellen. Da Großbritannien nach dem Verbot der USA nun auch die russischen Ölimporte einstellt und weitere EU-Länder diesem Beispiel folgen dürften, bezieht sich die Energiewende dieses Mal auf die Erschließung neuer Kohlenwasserstoffquellen. Meinung aus Afrika: Mit einer gemeinsamen Strategie kann Afrikas “Freiheitsgas” Europa helfen, seine Abhängigkeit von russischem Gas zu überwinden weiterlesen

Deutschland: Anklage gegen mutmaßlichen Fahrer der Todesschwadron von Gambia

Deutschland: Anklage gegen mutmaßlichen Fahrer der Todesschwadron von Gambia
Mitglieder der als „Junglers“ bekannten paramilitärischen Gruppe sind in schwere Menschenrechtsverletzungen wie Folter, gewaltsames Verschwindenlassen und Tötungen verwickelt.

Universelle Gerichtsbarkeit ermöglicht Rechenschaftspflicht für Menschenrechtsverletzungen in Jammeh-Ära: Mit der Anklageerhebung gegen einen gambischen Staatsangehörigen, dem vorgeworfen wird, ehemaliges Mitglied einer gambischen „Todesschwadron“ zu sein, hat Deutschland seine Bemühungen um Gerechtigkeit für schwere Verbrechen vorangetrieben. Deutschland: Anklage gegen mutmaßlichen Fahrer der Todesschwadron von Gambia weiterlesen

Gabun / Lambarene: junger Mann stirbt 10 Tage nach seiner Bwiti-Initiationszeremonie

Gabun / Lambarene: junger Mann stirbt 10 Tage nach seiner Bwiti-Initiationszeremonie
Initiationshütte. ©Vincent.vaquin

Drama in Zusammenhang mit einer traditionellen Initiation: der Tod eines jungen Gabuners, der zehn Tage zuvor von der Hauptstadt Libreville nach Lambarene aufgebrochen war, um sich in die Bwiti-Riten einweihen zu lassen, ist nach Ansicht der Justiz auf die Initiationszeremonie zurückzuführen, an der er in einem Familientempel teilgenommen hatte. Die Zeremonienmeister, die die traditionelle Zeremonie leiteten, wurden letzte Woche in der Strafanstalt von Lambarene ins Gefängnis geworfen. Gabun / Lambarene: junger Mann stirbt 10 Tage nach seiner Bwiti-Initiationszeremonie weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW10: Politische Grabenkämpfe

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW10: Politische GrabenkämpfeLibyens politische Krise: Nachdem das libysche Parlament im Osten des Landes am Dienstag vergangener Woche eine neue rivalisierende Regierung unter Ex-Innenminister Fathi Bashagha vereidigt hatte, traf sich der libysche Interimspremierminister Abdul Hamid Dbeibah diesen Dienstag mit Verantwortlichen von zwölf diplomatischen Vertretungen in der Hauptstadt Tripolis, um die politische Lage im Land zu erörtern. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW10: Politische Grabenkämpfe weiterlesen

6.000 Soldaten bei EUTM Mali ausgebildet

6.000 Soldaten bei EUTM Mali ausgebildet
Schießausbildung in Mali. ©Bundeswehr/PAO EUTM Mali

Im Rahmen der militärischen EU-Ausbildungs- und Beratungsmission (EU Training Mission) Mali sind bisher etwa 16.000 malische Soldaten und Soldatinnen ausgebildet worden. Das geht aus der Antwort (20/867) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (20/469) der AfD-Fraktion hervor. Dabei sei im Kontext einer sich weiter verschlechternden Gesamtsicherheitslage insbesondere die Durchsetzungs- und Durchhaltefähigkeit der malischen Streitkräfte gesteigert worden, etwa durch gezielte individuelle Ausbildung und wesentliche Fortschritte zum Beispiel im Bereich Logistik. 6.000 Soldaten bei EUTM Mali ausgebildet weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Ghana/Die Welt: Methode „Mini-Kliniken“ – So will dieser Mann Millionen Leben in Afrika retten

Afrika-Lesetipp/Ghana/Die Welt: Methode „Mini-Kliniken“ – So will dieser Mann Millionen Leben in Afrika rettenGregory Rockson, Gründer der ghanaischen Firma mPharma, will Afrikas Gesundheitssystem revolutionieren. In Afrika sind viele Menschen von einem richtigen Gesundheitssystem abgeschnitten. Medikamente und Arztbesuche müssen privat bezahlt werden und sind teuer. Ein Unternehmen aus Ghana liefert nun mit „Mini-Kliniken“ eine kluge Lösung – nebenbei auch ein vielversprechendes Geschäft. Afrika-Lesetipp/Ghana/Die Welt: Methode „Mini-Kliniken“ – So will dieser Mann Millionen Leben in Afrika retten weiterlesen

Afrika-TV-/Videotipp/arte: Verhängnisvolle Versprechen – Das nigerianische Netzwerk

Afrika-TV-/Videotipp/arte: Verhängnisvolle Versprechen - Das nigerianische Netzwerk
Screenshot arte

Von den kleinen Geldscheinen junger Zwangsprostituierter und Drogendealer überall in Europa bis zu den vielen Milliarden, die die Bosse vor allem über Immobiliendeals waschen – der Film folgt den weltweiten Machenschaften der sogenannten „nigerianischen Mafia“. Ein investigativer Film über Täter, Opfer und Ermittler. Afrika-TV-/Videotipp/arte: Verhängnisvolle Versprechen – Das nigerianische Netzwerk weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Uganda/ntv: In Afrika hat Putin noch Fans

Afrika-Lesetipp/Uganda/ntv: In Afrika hat Putin noch FansRussland hat in den vergangenen Jahren seinen Einfluss in Afrika ausgebaut. Zahlreiche Staaten sind nicht nur militärisch auf Moskau angewiesen, sondern auch wirtschaftlich. Das garantiert Putin jetzt Unterstützung. „Die Mehrheit der Menschheit (die nicht weiß ist) unterstützt Russlands Haltung in der Ukraine“, twitterte Muhoozi Kainerugaba, Ugandas Heereschef und Sohn von Präsident Yoweri Museveni, kurz nach Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine. „Putin hat absolut Recht!“, schreibt er weiter. Afrika-Lesetipp/Uganda/ntv: In Afrika hat Putin noch Fans weiterlesen

Afrika: UN-Menschenrechtschefin geißelt die jüngste Welle von Staatsstreichen

Afrika: UN-Menschenrechtschefin geißelt die jüngste Welle von Staatsstreichen
Ein Vertriebener, geflohen aus Tessit, sitzt in einem Zelt in einem informellen Lager in Bagoundié, in der Nähe von Gao, Mali.© UNOCHA/Michele Cattani

Die UN-Menschenrechtschefin verurteilte am Dienstag die jüngste Welle von Staatsstreichen auf dem afrikanischen Kontinent und forderte die Regierungen auf, die „Glaubwürdigkeit der demokratischen Institutionen“ zu stärken. In ihrer Rede vor dem UN-Menschenrechtsrat verurteilte die Hochkommissarin für Menschenrechte, Michelle Bachelet, „die Serie von verfassungswidrigen Machtwechseln“, die in jüngster Zeit in mehreren Ländern des afrikanischen Kontinents stattgefunden haben. Afrika: UN-Menschenrechtschefin geißelt die jüngste Welle von Staatsstreichen weiterlesen

Afrika-Lesetipp/focus: Von Deutschland nach Simbabwe – Abschiebung einer Person kostete fast 200.000 Euro

Afrika-Lesetipp/focus: Von Deutschland nach Simbabwe - Abschiebung einer Person kostete fast 200.000 EuroIm vergangenen Jahr zahlte die Bundesregierung für die Abschiebung eines Menschen fast 200.000 Euro. Die ausreisepflichtige Person wurde in einer dafür gecharterten Maschine nach Simbabwe geflogen. Auf dem Flug begleiteten ihn lediglich vier Bundespolizisten. Afrika-Lesetipp/focus: Von Deutschland nach Simbabwe – Abschiebung einer Person kostete fast 200.000 Euro weiterlesen

Freundeskreis Südafrika sucht Gastfamilien für Schüler:innen aus Südafrika

Freundeskreis Südafrika sucht Gastfamilien für Schüler:innen aus SüdafrikaDer Freundeskreis Südafrika (FSA) sucht für sein Austauschprogramm 2022 Gastfamilien in Deutschland, die für vier oder acht Wochen eine/n südafrikanische/n Jugendliche/n im Alter von 15 bis 18 Jahren aufnehmen. Freundeskreis Südafrika sucht Gastfamilien für Schüler:innen aus Südafrika weiterlesen

Neuer Podcast „New Daughters of Africa“ feiert Kreativität Schwarzer Frauen

Neuer Podcast „New Daughters of Africa“ feiert Kreativität Schwarzer FrauenIn Anlehnung an die von Margaret Busby editierten Anthologien Daughters of Africa (1992, Jonathan Cape) und New Daughters of Africa (2019, Myriad Editions), die Essays, Kurzprosa, Lyrik und Memoiren von jeweils über 200 Autorinnen aus Afrika und seiner globalen Diaspora von der Antike bis heute versammeln, trägt das neueste Projekt von InterKontinental e.V. den Namen „New Daughters of Africa – Der Podcast“. Hier stehen Schwarze Autor:innen (Trans- und nicht-binäre Literaturschaffende eingeschlossen), ihre Werke, Perspektiven und Figuren im Mittelpunkt. Neuer Podcast „New Daughters of Africa“ feiert Kreativität Schwarzer Frauen weiterlesen

Namibia exportiert 22 wilde Elefanten unter eklatanter Missachtung des internationalen Rechts

Namibia exportiert 22 wilde Elefanten unter eklatanter Missachtung des internationalen RechtsAm 6. März 2022 gab das namibische Ministerium für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus (MEFT) in einer per E-Mail versandten Erklärung schließlich zu, dass der Staat 22 wild gefangene Elefanten wahrscheinlich in den Zoo von Al Ain in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) exportiert hat. Die Exporte wurden nur einen Tag vor einer Tagung des Übereinkommens über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen (CITES) in Lyon (Frankreich) bestätigt, bei der die Länder die Rechtmäßigkeit des Vorgehens Namibias prüfen werden. Namibia exportiert 22 wilde Elefanten unter eklatanter Missachtung des internationalen Rechts weiterlesen

IPG-Journal / Int. Frauentag: Rasna Warah, Journalistin aus Kenia, zur Lage der Mädchen in Afrika

IPG-Journal / Int. Frauentag: Rasna Warah, Journalistin aus Kenia, zur Lage der Mädchen in Afrika
Foto: ia

Verlorene Generation: Steigende häusliche Gewalt, mehr Zwangsverheiratungen, dafür weniger Schulbildung – die Folgen der Pandemie treffen Mädchen in Afrika besonders hart. Es ist eine wenig beachtete Auswirkung der Pandemie, deren Folgen noch lange anhalten werden, insbesondere in Afrika. Viele Mädchen verlieren ihren Zugang zur Schulbildung. Eine ganze Generation afrikanischer Mädchen kann aufgrund der durch die Lockdowns verursacht Schulunterbrechungen als „verloren“ angesehen werden: Nach der Wiedereröffnung blieben sehr viele Mädchen im vergangenen Jahr der Schule fern. IPG-Journal / Int. Frauentag: Rasna Warah, Journalistin aus Kenia, zur Lage der Mädchen in Afrika weiterlesen

Zur Lage in Libyen: Gemeinsame Erklärung der Außenministerien Deutschlands, Frankreichs, Italiens, des Vereinigten Königreichs und der USA

Zur Lage in Libyen: Gemeinsame Erklärung der Außenministerien Deutschlands, Frankreichs, Italiens, des Vereinigten Königreichs und der USAZur Lage in Libyen gaben die Sprecherinnen und Sprecher der Außenministerien Deutschlands, Frankreichs, Italiens, des Vereinigten Königreichs und der Vereinigten Staaten am 4.3.2022 folgende Erklärung ab: „Deutschland, Frankreich, Italien, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten von Amerika nehmen die Erklärung des Sprechers des Generalsekretärs der Vereinten Nationen vom 2. März und die nachfolgenden Entwicklungen bezüglich der Lage in Libyen zur Kenntnis. Wir schließen uns dem Aufruf des VN-Generalsekretärs an sämtliche Akteure an, alle Handlungen zu unterlassen, die die Stabilität in Libyen untergraben könnten, und bekunden unsere Sorge angesichts der jüngsten Berichte über Gewalt, Gewaltandrohungen, Einschüchterungen und Entführungen. Zur Lage in Libyen: Gemeinsame Erklärung der Außenministerien Deutschlands, Frankreichs, Italiens, des Vereinigten Königreichs und der USA weiterlesen

Kongo-Kampagne zum Internationalen Frauentag 2022: „Erst wenn Frauen sicher sind, sind wir alle sicher!“

Kongo-Kampagne zum Internationalen Frauentag 2022: „Erst wenn Frauen sicher sind, sind wir alle sicher!“In den konfliktreichen Regionen und Kriegsgebieten der Welt sind Frauen und Mädchen besonders häufig sexualisierter Gewalt ausgesetzt. Diese Bedrohung wird durch die internationale Staatengemeinschaft hingenommen. Anlässlich des Weltfrauentags ruft das zivilgesellschaftliche Bündnis der Kongo-Kampagne die Bundesregierung dazu auf, die Sicherheit von Frauen und Mädchen in Konflikten besonders auch in der aktuellen deutschen Außen- und Sicherheitspolitik zu berücksichtigen. Kongo-Kampagne zum Internationalen Frauentag 2022: „Erst wenn Frauen sicher sind, sind wir alle sicher!“ weiterlesen

Afrika-CD-Tipp-Angola: Aline Frazão „UMA MÚSICA ANGOLANA“

Afrika-CD-Tipp-Angola: Aline Frazão „UMA MÚSICA ANGOLANA“UMA MÚSICA ANGOLANA wurde auf der Bühne geboren und für die Bühne erdacht. Das neue Album der angolanischen Singer-Songwriterin Aline Frazão ist das Ergebnis mehrerer lang erwarteter Wiedervereinigungen: die Wiedervereinigung mit ihrer Band, die Wiedervereinigung mit einer affektiven Sammlung von Rhythmen, die von angolanischer Massemba über Maracatu und Afoxé aus Brasilien bis zum kapverdischen Batuku reichen, die Wiedervereinigung mit dem Songwriting und mit der nie endenden Suche nach einer Stimme, die sich durch Worte, durch Gesang, aber auch innerhalb der musikalischen Produktion als Ganzes ausdrückt. Afrika-CD-Tipp-Angola: Aline Frazão „UMA MÚSICA ANGOLANA“ weiterlesen

Adenauer Stiftung – Länderbericht Ghana: Die Vorzeigedemokratie plant ein hartes Anti-LGBTQ+-Gesetz

Adenauer Stiftung – Länderbericht Ghana: Die Vorzeigedemokratie plant ein hartes Anti-LGBTQ+-GesetzAcht ghanaische Abgeordnete haben vor Kurzem dem Parlament einen Gesetzentwurf vorgelegt, der für die LGBTQ+-Gemeinschaft in Ghana als auch für deren Unterstützer harte Strafen vorsieht. Der Entwurf soll nun das bisherige Gesetz zur Bestrafung Homosexueller ablösen. Darüber hinaus verlangt das Gesetz von jedem Bürger, dass entsprechendes Verhalten den Behörden aktiv kommuniziert wird. Adenauer Stiftung – Länderbericht Ghana: Die Vorzeigedemokratie plant ein hartes Anti-LGBTQ+-Gesetz weiterlesen

ONE-Wochenanalyse: Wir enthüllen, wie sich Putins Krieg auf Afrika auswirken wird

ONE-Wochenanalyse: Wir enthüllen, wie sich Putins Krieg auf Afrika auswirken wirdEine Zusammenfassung der neuesten Nachrichten, Analysen und Zahlen über die Auswirkungen von COVID-19 in Afrika, und in dieser Woche geht es darüber hinaus um die Auswirkungen von Russlands Krieg gegen die Ukraine auf Afrika und auf die COVID-19 Response. ONE-Wochenanalyse: Wir enthüllen, wie sich Putins Krieg auf Afrika auswirken wird weiterlesen

Afrika kann und will mehr Gas nach Deutschland und Europa liefern

Afrika kann und will mehr Gas nach Deutschland und Europa liefern„Deutschland und Europa müssen jetzt schnell nachholen, was sie in den letzten 20 Jahren verpasst haben – eine Diversifizierung ihrer Erdgaslieferanten. Wirtschaftsminister Habeck ist dafür bis in die USA gereist, um dort verflüssigtes Erdgas (LNG) einzukaufen. Er sollte aber auch nach Afrika reisen, denn kurzfristig können und wollen afrikanische Länder wie Algerien, Ägypten, Nigeria und Angola Gas nach Europa liefern, um unsere Abhängigkeit von russischen Importen zu verringern“, erklärt Stefan Liebing, Vorsitzender des Afrika Verein der deutschen Wirtschaft. Afrika kann und will mehr Gas nach Deutschland und Europa liefern weiterlesen

Ukraine will Senegalesen für den Krieg rekrutieren – senegalesische Regierung geht auf die Barrikaden

Ukraine will Senegalesen für den Krieg rekrutieren - senegalesische Regierung geht auf die BarrikadenDas Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und Senegalesen im Ausland verwahrt sich gegen die Aufforderung an Senegalesen, am Krieg zwischen Russland und der Ukraine teilzunehmen. Ministerin Aïssata Tall Sall erklärte, sie habe mit Erstaunen erfahren, dass am 3. März 2022 auf der Facebook-Seite der Botschaft der Republik Ukraine in Dakar ein Aufruf an ausländische Bürger veröffentlicht worden sei, der Ukraine zu Hilfe zu kommen, und dass ein Anmeldeformular beigefügt sei. Das berichten diverse senegalesische Medien. Ukraine will Senegalesen für den Krieg rekrutieren – senegalesische Regierung geht auf die Barrikaden weiterlesen

Rassismus statt Solidarität: Die Situation von Afrikaner:innen an den Grenzen der Ukraine

Rassismus statt Solidarität: Die Situation von Afrikaner:innen an den Grenzen der Ukraine
Dr. Pierrette Herzberger-Fofana (vorn im Bild), MEP GRÜNE

„Im Namen von ARDI, der Intergruppe „Anti-Rassismus und Vielfalt“ des Europäischen Parlaments, drücken wir unsere Solidarität mit all den Menschen aus, die derzeit die militärische Aggression Russlands in der Ukraine erleben. Wir unterstützen alle Menschen in der Ukraine und in Russland, die diesen brutalen Krieg nicht wollen. Wir sind gleichzeitig sehr besorgt über die Welle des Rassismus, der in der Ukraine lebende Afrikaner:innen im Rahmen ihrer Versuche, das Land zu verlassen, ausgesetzt sind. Wir stellen mit Schrecken fest, dass einige europäische Länder, die an die Ukraine angrenzen, ihnen aufgrund ihrer Hautfarbe den Grenzübertritt und die Einreise in ihr Land verweigern, wie etwa Polen oder Rumänien. Rassismus statt Solidarität: Die Situation von Afrikaner:innen an den Grenzen der Ukraine weiterlesen

Kenia: Kinakoni – ein Dorf gegen den Hunger

Kenia: Kinakoni – ein Dorf gegen den Hunger
Makali und Lina Kilii bewirtschaften in Kinakoni eine Shamba, ein traditionelles Feld. © Jonas Wresch/Welthungerhilfe

40 Millionen Menschen stehen kurz vor einer Hungersnot. Ein Dorf in Kenia sucht ganz neue Lösungen. Er schien schon fast besiegt – aber jetzt kehrt der Hunger mit Wucht in Teile der Welt zurück. Drei Jahre lang werden der stern und die Welthungerhilfe in einem einzigartigen Projekt ein Dorf in Kenia unterstützen, um gemeinsam mit den Menschen vor Ort Lösungen zu finden. Kenia: Kinakoni – ein Dorf gegen den Hunger weiterlesen

Projekt „Green City Kigali“ – grüner Stadtteil entsteht in Ruandas Hauptstadt

Projekt „Green City Kigali“ - grüner Stadtteil entsteht in Ruandas Hauptstadt
Das Convention Centre in Kigali. Foto: visitruanda.com

30 Mio. EUR für nachhaltige Stadtentwicklung in der Hauptstadt Ruandas – Innovative Infrastruktur und Baumaßnahmen sorgen für Klima- und Ressourcenschutz – Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung durch Beschäftigungsmöglichkeiten. Die KfW hat gestern im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) einen Zuschussvertrag zur Förderung der nachhaltigen Stadtentwicklung in Ruanda in Höhe von über 30 Mio. EUR unterzeichnet. Im Rahmen des Projekts „Green City Kigali“ soll ein nachhaltiges Stadtviertel mit umweltgerechter Infrastruktur sowie erschwinglichem Wohnraum für bis zu 8000 Menschen entstehen. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der wachsenden Mittelschicht der städtischen Bevölkerung Kigalis. Projekt „Green City Kigali“ – grüner Stadtteil entsteht in Ruandas Hauptstadt weiterlesen

Afrika-Buchtipp: Südafrika – Geschichte und Gegenwart

Afrika-Buchtipp: Südafrika - Geschichte und GegenwartSüdafrika blickt auf eine jahrtausendealte Geschichte zurück und gilt als Ursprungsort der Menschheit. Mit dem Eintreffen der ersten Schiffe der niederländischen Ostindien-Handelskompanie begann die Kolonialgeschichte Südafrikas, die Zwangseinwanderung von Sklaven und die systematische Unterwerfung der indigenen Bevölkerung. Die Apartheidpolitik des 20. Jahrhunderts bedeutete eine weitere Verschärfung des Rassismus, der zur Grundlage der Staatsordnung wurde. Afrika-Buchtipp: Südafrika – Geschichte und Gegenwart weiterlesen

Gabun: Präsidentschaftskandidat bricht während der Bekanntgabe seiner Kandidatur zusammen

Gabun: Präsidentschaftskandidat bricht während der Bekanntgabe seiner Kandidatur zusammen
Foto: facebook

Gervais Oniane (Foto), ehemaliger Gefolgsmann von Ali Bongo aus der Zeit, als dieser Verteidigungsminister Gabuns war, kündigte am Samstag am Sitz seiner Partei, der Union pour la République (UPR), seine Kandidatur für die nächsten Präsidentschaftswahlen an. Ein Auftritt, zu dem er auch die nationale und internationale Presse über seine Facebook-Seite eingeladen hatte und an dessen Ende er zusammenbrach. Gabun: Präsidentschaftskandidat bricht während der Bekanntgabe seiner Kandidatur zusammen weiterlesen

Deutschland und Ruanda unterzeichnen Klima- und Entwicklungspartnerschaft

Deutschland und Ruanda unterzeichnen Klima- und EntwicklungspartnerschaftKigali – In einer hochrangigen Zeremonie haben Svenja Schulze, Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Uzziel Ndagijimana (Foto), ruandischer Minister für Finanzen und Wirtschaftsplanung, sowie Patrick Karera, Staatssekretär im ruandischen Umweltministerium, heute in Kigali die Ruandisch-Deutsche Klima- und Entwicklungspartnerschaft offiziell auf den Weg gebracht. Ziel der Klima- und Entwicklungspartnerschaft ist es, gemeinsam die Umsetzung der Nationalen Klimabeiträge Ruandas (NDCs) zur Erreichung des Pariser Abkommens voranzutreiben. Deutschland und Ruanda unterzeichnen Klima- und Entwicklungspartnerschaft weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Fußball/Kicker: Staatspräsident Kameruns ordnet an: Trainer Conceicao entlassen, Song kommt

Afrika-Lesetipp/Fußball/Kicker: Staatspräsident Kameruns ordnet an: Trainer Conceicao entlassen, Song kommtDer kamerunische Staatspräsident Paul Biya hat angeordnet, Nationaltrainer Toni Conceicao zu entlassen. Dessen Nachfolger wird der zweifache Afrika-Cup-Sieger Rigobert Song, der das Team zur WM coachen soll. Afrika-Lesetipp/Fußball/Kicker: Staatspräsident Kameruns ordnet an: Trainer Conceicao entlassen, Song kommt weiterlesen

Afrika-Lesetipp/FR: Kollateralopfer des Kriegs – Wie Afrika auf Russlands Angriff auf die Ukraine reagiert

Afrika-Lesetipp/FR: Kollateralopfer des Kriegs - Wie Afrika auf Russlands Angriff auf die Ukraine reagiertIn vielen Ländern regt sich Protest gegen Russlands Krieg gegen die Ukraine, doch andernorts auf dem Kontinent ist Moskaus zunehmender Einfluss zu spüren. Die Erschütterung der in die Ukraine rollenden Panzer war selbst am anderen Ende der Welt, 10.000 Kilometer weiter südlich, noch zu spüren. Nachdem sich Südafrikas Regierung jahrelang aus dem russisch-ukrainischen Konflikt herausgehalten hatte, fand das Außenministerium in Pretoria plötzlich und überraschend deutliche Worte. Afrika-Lesetipp/FR: Kollateralopfer des Kriegs – Wie Afrika auf Russlands Angriff auf die Ukraine reagiert weiterlesen

Berlin, 2.-7. März 2022: Afrika-Filmfestival im Humboldt-Forum

Berlin, 2.-7. März 2022: Afrika-Filmfestival im Humboldt-Forum
Filmstill aus dem Dokumentarfilm „COME BACK, AFRICA!“ von Lionel Rogosin, Südafrika/ USA 1958, © Arsenal Distributions

Vom 2. bis 7. März 2022 dreht sich im Humboldt Forum während des transdisziplinären Filmfestivals „Kizobazoba – Das Cinema Spaces Network stellt sich vor“ alles um die Frage, was Kino 2022 kann, könnte und sein möchte – in Kinshasa, in Khartum, im südafrikanischen Eastern Cape, im kenianischen Pop-up-Kino am Lake Elementaita , in Burkina Fasos Kulturmetropole Bobo-Dioulasso oder in Berlin. Seit Sommer 2020 organisiert das Humboldt Forum gemeinsam mit sechs afrikanischen Kino-Initiativen einen virtuellen Think Tank: das Cinema Spaces Network (CSN). Berlin, 2.-7. März 2022: Afrika-Filmfestival im Humboldt-Forum weiterlesen

Oxfam-Bericht: Deutsche Supermärkte profitieren von Hungerlöhnen und Akkordarbeit u.a. in Südafrika

Oxfam-Bericht: Deutsche Supermärkte profitieren von Hungerlöhnen und Akkordarbeit u.a. in SüdafrikaRecherchen zeigen Menschenrechtsverstöße bei Zulieferern aller deutschen Supermärkte: Arbeiter:innen auf Ananas- oder Traubenfeldern in Costa Rica und Südafrika arbeiten unter niedrigsten Löhnen und katastrophalen Arbeitsbedingungen. Besonders betroffen sind Arbeitsmigrant:innen. Das zeigt die neue Oxfam-Studie „Grenzenlose Ausbeutung“. Davon profitieren deutsche Supermärkte, die massiven Druck auf Produzenten ausüben, besonders billig zu produzieren und damit Ausbeutung auf dem Feld begünstigen. Oxfam fordert, dass die Supermärkte Menschenrechte achten und angemessene Preise an Zulieferer zahlen. Oxfam-Bericht: Deutsche Supermärkte profitieren von Hungerlöhnen und Akkordarbeit u.a. in Südafrika weiterlesen

Kameruner Doktorand Clovis Seumen erhält den DAAD-Preis 2021 an der Uni Konstanz

Kameruner Doktorand Clovis Seumen erhält den DAAD-Preis 2021 an der Uni Konstanz
Clovis Seumen. Bild: Bill Cardor

Der aktuelle DAAD-Preis an der Universität Konstanz wird Clovis Hugues Seumen Tiogang aus Kamerun verliehen, der seit 2016 bei dem Zellbiologen Prof. Dr. Christof Hauck promoviert. Dieser Preis zeichnet herausragende wissenschaftliche Leistungen internationaler Nachwuchswissenschaftler*innen aus und würdigt gleichzeitig bemerkenswertes soziales Engagement. Kameruner Doktorand Clovis Seumen erhält den DAAD-Preis 2021 an der Uni Konstanz weiterlesen

Erklärung der Afrikanischen Union zur Misshandlung von Afrikanern, die versuchen, die Ukraine zu verlassen

Erklärung der Afrikanischen Union zur Misshandlung von Afrikanern, die versuchen, die Ukraine zu verlassenDie Vorsitzenden fordern alle Länder nachdrücklich auf, das Völkerrecht zu achten und allen Menschen, die vor dem Krieg fliehen, ungeachtet ihrer „rassischen“* Identität das gleiche Einfühlungsvermögen und die gleiche Unterstützung zukommen zu lassen. Erklärung der Afrikanischen Union zur Misshandlung von Afrikanern, die versuchen, die Ukraine zu verlassen weiterlesen

Bundesentwicklungsministerin Schulze reist nach Ruanda: Impfstoffproduktion, Klimaschutz und Frauenrechte Schwerpunkte

Bundesentwicklungsministerin Schulze reist nach Ruanda: Impfstoffproduktion, Klimaschutz und Frauenrechte Schwerpunkte
Ruandas Präsident Kagame (Foto: ia)

Bundesentwicklungsministerin Svenja Schulze bricht heute zu einer viertägigen Reise nach Ruanda auf. Schwerpunkte der Reise sind der Aufbau einer Impfstoffproduktion, das gemeinsame Engagement gegen die Klimakrise und die Rolle von Frauen für eine erfolgreiche Entwicklung. Bundesentwicklungsministerin Schulze reist nach Ruanda: Impfstoffproduktion, Klimaschutz und Frauenrechte Schwerpunkte weiterlesen

Afrikanische Länder können Klimarisikoversicherungen erwerben: Deutschland investiert zusätzlich 21 Millionen Euro in die Klimarisikoinitiative InsuResilience Global Partnership (IGP)

Afrikanische Länder können Klimarisikoversicherungen erwerben: Deutschland investiert  zusätzlich 21 Millionen Euro in die Klimarisikoinitiative InsuResilience Global Partnership (IGP)Deutschland weitet sein Engagement für die Absicherung der am stärksten vom Klimawandel betroffenen Länder aus. Das gab Bundesentwicklungsministerin Svenja Schulze anlässlich der heutigen Verabschiedung des zweiten Teilberichts des Klimarates IPCC zu den Auswirkungen des Klimawandels bekannt. Konkret investiert das Entwicklungsministerium weitere 21 Millionen Euro in die Initiative InsuResilience Global Partnership, die arme und verwundbare Länder gegen Klimarisiken absichert. Afrikanische Länder können Klimarisikoversicherungen erwerben: Deutschland investiert zusätzlich 21 Millionen Euro in die Klimarisikoinitiative InsuResilience Global Partnership (IGP) weiterlesen

Russland-Ukraine-Krieg: Befürchtungen hinsichtlich Versorgung Afrikas

Russland-Ukraine-Krieg: Befürchtungen hinsichtlich Versorgung AfrikasRussland und die Ukraine, die beiden größten Weizenproduzenten, befinden sich im Krieg. Ein Konflikt, der die Versorgung einiger afrikanischer Länder und sogar die Stabilität einiger Nationen auf dem Kontinent gefährden könnte. Russland-Ukraine-Krieg: Befürchtungen hinsichtlich Versorgung Afrikas weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Berliner Kurier: Putins Krieg in der Ukraine – Polen schickt afrikanische Studenten zurück ins Kriegsland

Afrika-Lesetipp/Berliner Kurier: Putins Krieg in der Ukraine - Polen schickt afrikanische Studenten zurück ins KriegslandMan wunderte sich schon etwas, nahm es aber als positiven Sinneswandel hin: Nachdem Wladimir Putin einen Krieg in der Ukraine entfesselte erklärte sich vor allem Polen, aber auch andere Staaten Osteuropas, schnell bereit, Geflüchtete aus der Ukraine aufzunehmen. Ausgerechnet die Staaten, die sich seit Jahren gegen die Aufnahme von Flüchtlingen aus anderen Ländern wehren. Das Motiv dahinter scheint klar: Rassismus. Das zeigt sich auch im Ukraine-Krieg. Afrika-Lesetipp/Berliner Kurier: Putins Krieg in der Ukraine – Polen schickt afrikanische Studenten zurück ins Kriegsland weiterlesen

Verbotene Pestizide werden in Entwicklungshilfeprojekten in Ghana eingesetzt

Verbotene Pestizide werden in Entwicklungshilfeprojekten in Ghana eingesetztPestizidwirkstoffe, die in Deutschland und in der EU verboten sind, kommen in von der Bundesregierung finanzierten Projekten der Allianz für eine Grüne Revolution (AGRA) in Ghana zum Einsatz. Dies teilte die Bundesregierung auf Nachfrage von Cornelia Möhring, Sprecherin für Entwicklungspolitik der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, mit. Verbotene Pestizide werden in Entwicklungshilfeprojekten in Ghana eingesetzt weiterlesen

IPG-Journal: Braucht Afrika noch die EU?

IPG-Journal: Braucht Afrika noch die EU?In Afrika gerät die EU durch Akteure wie China und Russland zunehmend ins Hintertreffen. Der EU-AU-Gipfel brachte nicht den erhofften Neustart: Letzte Woche fand der mit Spannung erwartete sechste Gipfel der EU und der Afrikanischen Union (AU) statt. Beide Seiten hatten ein Ziel: einen Neustart der Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Afrika. Die letzten Jahre waren von Misstrauen, unterschiedlichen Erwartungen und vielen Ängsten bestimmt. Zuletzt war unter afrikanischen Entscheidungsträgern der Frust mit der EU deutlich gestiegen. IPG-Journal: Braucht Afrika noch die EU? weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 08: Von Möglichkeiten und Grenzen der Diplomatie

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 08: Von Möglichkeiten und Grenzen der DiplomatieBundespräsident Steinmeier zu Besuch im Senegal: Bei seinem dreitägigen Besuch im Senegal hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zu einer intensiveren Zusammenarbeit zwischen Europa und Afrika aufgerufen. Bei einem Treffen mit Senegals Präsident Macky Sall betonte Steinmeier die Schlüsselrolle, die der Senegal als gefestigte Demokratie in einer engen und erfolgreichen Partnerschaft zwischen Afrika und Europa einnehme. Er wies auf die sich verschlechternden Sicherheitsbedingungen in der Sahel-Region nach den Militärputschen in Burkina Faso und Mali hin und versicherte seinem Gastgeber, dass die Debatte in Deutschland über die weitere Beteiligung an internationalen Militärmissionen in Mali verantwortungsvoll geführt werde. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 08: Von Möglichkeiten und Grenzen der Diplomatie weiterlesen