Afrika-Lesetipp/ntv: Streit mit Regierung eskaliert – Lambrecht setzt Bundeswehr-Einsatz in Mali aus

Afrika-Lesetipp/ntv: Streit mit Regierung eskaliert - Lambrecht setzt Bundeswehr-Einsatz in Mali ausDie Bundeswehr-Mission in Mali ist derzeit Deutschlands größter Auslandseinsatz. Zuletzt war die Lage zwischen Berlin und Bamako jedoch stark angespannt. Nach der wiederholten Verweigerung von Überflugrechten zieht Verteidigungsministerin Lambrecht nun Konsequenzen. Afrika-Lesetipp/ntv: Streit mit Regierung eskaliert – Lambrecht setzt Bundeswehr-Einsatz in Mali aus weiterlesen

Alarmsignal für Somalia: Bereits eine Million Menschen vor Dürre geflohen

Alarmsignal für Somalia: Bereits eine Million Menschen vor Dürre geflohen
Wasser ist ein knappes Gut in der Wüste im Südwesten Somalias. © UNHCR/Joel Gallardo

Die anhaltende verheerende Dürre in Somalia hat ein noch nie dagewesenes Ausmaß erreicht: Eine Million Menschen sind inzwischen als Vertriebene registriert und eine Hungersnot droht. Alarmsignal für Somalia: Bereits eine Million Menschen vor Dürre geflohen weiterlesen

Lesetipp/DW: Polizeigewalt: Schwere Vorwürfe nach Tod eines 16-jährigen Senegalesen

Lesetipp/DW: Polizeigewalt: Schwere Vorwürfe nach Tod eines 16-jährigen SenegalesenVier Polizei-Einsätze, vier Tote. Alles in einer Woche. Deutschland diskutiert wieder über Polizeigewalt und Rassismus. Vor allem wegen eines 16-jährigen Flüchtlings. Er starb durch Schüsse mit einem Maschinengewehr. Lesetipp/DW: Polizeigewalt: Schwere Vorwürfe nach Tod eines 16-jährigen Senegalesen weiterlesen

Kamerun: Vom Straßenkind zur Modedesignerin

Kamerun: Vom Straßenkind zur Modedesignerin
Foto: Plan International

Vor wenigen Jahren hätte Rosaline aus Kamerun nie damit gerechnet, einmal finanziell unabhängig zu sein. Heute blickt die 18-Jährige zuversichtlich in die Zukunft. Rosaline ist eine Waise. „Als ich meine Mutter verlor, hatte ich niemanden, an den ich mich hätte wenden könnte“, erinnert sich die heute 18-Jährige. „Ich konnte nirgendwo wohnen und hatte kein Familienmitglied, das sich um mich kümmerte.“ Ihr blieb damals nichts anderes übrig, als sich auf der Straße durchzuschlagen. Kamerun: Vom Straßenkind zur Modedesignerin weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Äthiopien, Völkermord Namibia, Senegal, Mauretanien, Ruanda, DR Kongo, Sudan, Blinken, Sierra Leone, Algerien, Kenia …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Äthiopien, Völkermord Namibia, Senegal, Mauretanien, Ruanda, DR Kongo, Sudan, Blinken, Sierra Leone, Algerien, Kenia …Äthiopische Juden: Der lange Weg nach Israel – Tachles

Video: Deutsche Verbrechen während Kolonialzeit: Bremen gedenkt des Völkermords in Namibia – sat1 regional Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Äthiopien, Völkermord Namibia, Senegal, Mauretanien, Ruanda, DR Kongo, Sudan, Blinken, Sierra Leone, Algerien, Kenia … weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Spiegel: Fluggenehmigung nicht erteilt – Mali verweigert Bundeswehr Verstärkung der eigenen Truppen

Afrika-Lesetipp/Spiegel: Fluggenehmigung nicht erteilt - Mali verweigert Bundeswehr Verstärkung der eigenen TruppenDer Streit über die Bundeswehr-Mission in Mali eskaliert: Trotz intensiver Verhandlungen und einem Gespräch der Verteidigungsminister musste erneut ein Flug mit Bundeswehr-Soldaten gestoppt werden. Afrika-Lesetipp/Spiegel: Fluggenehmigung nicht erteilt – Mali verweigert Bundeswehr Verstärkung der eigenen Truppen weiterlesen

Stellenausschreibung: Reporter ohne Grenzen sucht Referent:in Nothilfe

Stellenausschreibung: Reporter ohne Grenzen sucht Referent:in NothilfeReporter ohne Grenzen (RSF) ist eine internationale Nichtregierungsorganisation mit Hauptsitz in Paris. Seit mehr als 25 Jahren ist die deutsche Sektion von Berlin aus aktiv. Reporter ohne Grenzen dokumentiert Verstöße gegen die Presse- und Informationsfreiheit weltweit und alarmiert die Öffentlichkeit, wenn Journalist:innen und deren Mitarbeiter:innen in Gefahr sind. Die Organisation setzt sich für mehr Sicherheit und besseren Schutz von Medienschaffenden ein und kämpft online wie offline gegen Zensur, gegen den Einsatz sowie den Export von Überwachungstechnik und gegen restriktive Mediengesetze. Stellenausschreibung: Reporter ohne Grenzen sucht Referent:in Nothilfe weiterlesen

Afrika-Kuriosum des Tages: Zig falsche Dokumente im Gepäck – Marokkaner gibt sich als Pole aus

Afrika-Kuriosum des Tages: Zig falsche Dokumente im Gepäck - Marokkaner gibt sich als Pole ausAm Dienstagabend (9. August) hat die Bundespolizei einen marokkanischen Staatsangehörigen in Zurückweisungshaft eingeliefert. Der Mann hatte am Morgen versucht, mit gefälschten polnischen Dokumenten in einem Fernreisebus nach Deutschland einzureisen. Afrika-Kuriosum des Tages: Zig falsche Dokumente im Gepäck – Marokkaner gibt sich als Pole aus weiterlesen

Vergewaltigungen durch MONUSCO-Truppen im Kongo: UN muss Täter strafrechtlich verfolgen und zu finanzieller Unterstützung der Kinder verpflichten

Vergewaltigungen durch MONUSCO-Truppen im Kongo: UN muss Täter strafrechtlich verfolgen und zu finanzieller Unterstützung der Kinder verpflichtenAngriffe auf MONUSCO-Stützpunkte sind wenig überraschend – Sexualisierte Ausbeutung durch MONUSCO-Truppen seit Jahren bekannt – UN müssen Straflosigkeit beenden und finanzielle Unterstützung der aus Vergewaltigung geborenen Kinder sicherstellen. Vergewaltigungen durch MONUSCO-Truppen im Kongo: UN muss Täter strafrechtlich verfolgen und zu finanzieller Unterstützung der Kinder verpflichten weiterlesen

UNO bestätigt Beteiligung „weißer Soldaten“ am Massenmord in Ségou / Mali

UNO bestätigt Beteiligung "weißer Soldaten" am Massenmord in Ségou / MaliEinem UN-Bericht zufolge waren die malische Armee und „weiße Soldaten“ an dem Tod von 33 Zivilisten in Mali beteiligt, darunter 29 Mauretanier und 4 Malier. Der Vorfall ereignete sich Anfang März in der Region Ségou nahe der Grenze zu Mauretanien. UNO bestätigt Beteiligung „weißer Soldaten“ am Massenmord in Ségou / Mali weiterlesen

Afrika-Lesetipp/RND: Trotz Energiekrise in Europa – Warum liefert ein deutsches Unternehmen Gas nach Marokko?

Afrika-Lesetipp/RND: Trotz Energiekrise in Europa - Warum liefert ein deutsches Unternehmen Gas nach Marokko?In Europa breitet sich angesichts einer möglichen Gaskrise die Angst vor dem Winter aus. Trotzdem hat Spanien Ende Juni Gaslieferungen nach Marokko aufgenommen – mit LNG-Gas, das der deutsche Konzern RWE aus den USA einführt. Wie kann das sein? Afrika-Lesetipp/RND: Trotz Energiekrise in Europa – Warum liefert ein deutsches Unternehmen Gas nach Marokko? weiterlesen

Afrika-Lesetipp/oe24: Werden Libyen-Migranten Putins neue Geheimwaffe?

Afrika-Lesetipp/oe24: Werden Libyen-Migranten Putins neue Geheimwaffe?Die Zahl der Migranten in Italien steigt dramatisch – steckt der Kreml dahinter?  Knapp 39.000 Flüchtlinge sind heuer in Italien gelandet, die meisten kommen über Libyen auf die sizilianische Insel Lampedusa. Jetzt zitiert die italienische Zeitung La Repubblica einen Geheimdienstmitarbeiter: „Libyen ist eine auf die italienische Parlamentswahl gerichtete Kanone.“ Afrika-Lesetipp/oe24: Werden Libyen-Migranten Putins neue Geheimwaffe? weiterlesen

Meinung: Blinken kommt mit leeren Händen nach Afrika – Russen, Chinesen und Türken jubeln

Meinung: Blinken kommt mit leeren Händen nach Afrika - Russen, Chinesen und Türken jubelnDer amerikanische Außenminister Antony Blinken befindet sich seit Sonntag auf einer Reise durch Afrika, die er in Südafrika begonnen hat und über die Demokratische Republik Kongo (DRK) nach Ruanda führen wird. Der US-Chefdiplomat folgt damit seinem russischen Amtskollegen, der ebenfalls eine Afrikareise abgeschlossen hat (er besuchte Kongo-Brazzaville, Ägypten, Äthiopien und Uganda). Blinken schwört auf RFI, dass er nicht so viele Kilometer im Gegenzug zu Moskau zurücklegt, aber niemand fällt darauf herein. Es bleibt abzuwarten, ob Washington alles tut, was nötig ist, um auf dem afrikanischen Kontinent gegenüber China, der Türkei, Italien, Frankreich usw. zu bestehen. Meinung: Blinken kommt mit leeren Händen nach Afrika – Russen, Chinesen und Türken jubeln weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Kenia, Mali, Namibia, Südafrika, Kongo, Tunesien, Blinkens Afrikareise, Marokko, Sierra Leone …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Kenia, Mali, Namibia, Südafrika, Kongo, Tunesien, Blinkens Afrikareise, Marokko, Sierra Leone …Nach den Wahlen in Kenia: Ostafrika hält den Atem an – taz

Enges Rennen in Kenia bei Präsidentenwahl – Junge Welt Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Kenia, Mali, Namibia, Südafrika, Kongo, Tunesien, Blinkens Afrikareise, Marokko, Sierra Leone … weiterlesen

Lesetipp/Merkur: 16-jähriger Senegalese von Polizei erschossen – Was wir bislang wissen … und was nicht

Lesetipp/Merkur: 16-jähriger Senegalese von Polizei erschossen - Was wir bislang wissen ... und was nichtEin 16-Jähriger wird von fünf Kugeln aus einer Polizei-Maschinenpistole getroffen und stirbt. Der Einsatz der Dortmunder Polizei erregt großes Aufsehen. Auch die Herkunft des Getöteten spielt bei der Kritik eine Rolle. Lesetipp/Merkur: 16-jähriger Senegalese von Polizei erschossen – Was wir bislang wissen … und was nicht weiterlesen

Lesetipp-DLF: Dortmund – Ermittlungen nach Tod eines 16-jährigen Senegalesen durch Schüsse der Polizei

Lesetipp-DLF: Dortmund - Ermittlungen nach Tod eines 16-jährigen Senegalesen durch Schüsse der PolizeiNach dem Tod eines 16-Jährigen in Dortmund durch Schüsse aus einer Polizeiwaffe ist der genaue Hergang weiter Gegenstand der Ermittlungen. Lesetipp-DLF: Dortmund – Ermittlungen nach Tod eines 16-jährigen Senegalesen durch Schüsse der Polizei weiterlesen

Petition: 101 aus der Ukraine geflüchtete Afrikaner:innen fordern Aufenthaltsrecht wie ukrainische Staatsangehörige es automatisch erhalten

Petition: 101 aus der Ukraine geflüchtete Afrikaner:innen fordern Aufenthaltsrecht wie ukrainische Staatsangehörige es automatisch erhalten„Als junge afrikanische Menschen, die vor dem Krieg aus der Ukraine geflüchtet sind, droht uns nun in Deutschland die Abschiebung. Wir erleben weiter Rassismus. Eine Petition für Gleichberechtigung und Menschlichkeit“, heißt es in der Petition. Petition: 101 aus der Ukraine geflüchtete Afrikaner:innen fordern Aufenthaltsrecht wie ukrainische Staatsangehörige es automatisch erhalten weiterlesen

IPG-Journal: Afrika / Kenia – Alles offen

IPG-Journal: Afrika / Kenia - Alles offenKenias Megawahl könnte zu Unruhen führen. Seit Putins Angriffskrieg ist die Bedeutung des ostafrikanischen Landes für den Westen gewachsen. 22 Millionen Kenianerinnen und Kenianer sind am heutigen Dienstag aufgerufen, einen neuen Präsidenten, ein neues nationales Parlament, 47 Bezirksparlamente sowie Gouverneure und Frauenvertreterinnen der Parlamente zu wählen. Für das höchste Staatsamt treten vier Männer an, nur zwei davon haben eine realistische Chance auf den Sieg: Vizepräsident William Ruto (55) und der langjährige Oppositionskandidat Raila Odinga (77). IPG-Journal: Afrika / Kenia – Alles offen weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Marokko, Tunesien, Benin, Blinken in Afrika, Kenia …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Marokko, Tunesien, Benin, Blinken in Afrika, Kenia …Marokko – Portugal ändert Einwanderungsgesetz zur Anwerbung von Fachkräften – Maghreb-Post

Ernüchterung statt Enthusiasmus: Wie Tunesien in eine neue Diktatur schlittert – gmx.net Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Marokko, Tunesien, Benin, Blinken in Afrika, Kenia … weiterlesen

Erfolgreiche Aufklärungsarbeit: Projekt gegen Teenagerschwangerschaften in Tansania

Erfolgreiche Aufklärungsarbeit: Projekt gegen Teenagerschwangerschaften in Tansania
Foto: BRIAN OTIENO/DSW

Die Rate der Teenagerschwangerschaften ist in Tansania weltweit am höchsten: 27 Prozent der Mädchen zwischen 15 und 19 Jahren haben bereits ihr erstes Kind oder sind schwanger, was für die allermeisten von ihnen das Ende der Schulausbildung und damit lebenslange Abhängigkeit und Armut bedeutet. Erfolgreiche Aufklärungsarbeit: Projekt gegen Teenagerschwangerschaften in Tansania weiterlesen

Simbabwe: Freiheit vor Gericht

Simbabwe: Freiheit vor Gericht
Foto: arte

Der Prozess gegen Tsitsi Dangarembga zeigt: Es braucht ein besseres Simbabwe. „Ein besseres Simbabwe für alle“ – das war die Kernbotschaft der Schriftstellerin Tstitsi Dangarembga, als sie im Juli 2020 in der simbabwischen Hauptstadt Harare mit Plakaten für institutionelle Reformen und die Freilassung von inhaftierten Journalisten demonstrierte. Eine nachvollziehbare Forderung angesichts der desolaten wirtschaftlichen, politischen und sozialen Lage des Landes im südlichen Afrika. Simbabwe: Freiheit vor Gericht weiterlesen

Kuriosum des Tages: Ist es Ihnen hier zu heiß? Dann ab nach Lesotho in Afrika zum Skifahren!

Kuriosum des Tages: Ist es Ihnen hier zu heiß? Dann ab nach Lesotho in Afrika zum Skifahren!Afriski in den Bergen von Lesotho ist Afrikas einziges Wintersportgebiet südlich der Sahara. Ob Sie’s glauben oder nicht: Im Juli wurde in Afriskis Kapoko Snow Park sogar der jährliche Snowboard- und Skiwettbewerb Winter Whip Slopestyle ausgetragen. Kuriosum des Tages: Ist es Ihnen hier zu heiß? Dann ab nach Lesotho in Afrika zum Skifahren! weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Marokko, DR Kongo, Südafrika, Tunesien, Benin, Afrika-Fußball, Senegal …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Marokko, DR Kongo, Südafrika, Tunesien, Benin, Afrika-Fußball, Senegal …Regenerative Energien aus Marokko: Grün muss souverän sein – taz

Islamistengruppe verübt Massaker in DR Kongo – ORF Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Marokko, DR Kongo, Südafrika, Tunesien, Benin, Afrika-Fußball, Senegal … weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Junge Welt: Jedes Spiel ein Fest – Der senegalesische Fußball und sein Stürmerstar Sadio Mané im Höhenflug

Afrika-Lesetipp/Junge Welt: Jedes Spiel ein Fest - Der senegalesische Fußball und sein Stürmerstar Sadio Mané im Höhenflug
©twitter

Das Jahr 2022 ist jetzt bereits das bisher mit Abstand erfolgreichste für den senegalesischen Fußball. In knapp vier Monaten aber wartet auf »Les Lions de la Teranga« (die Teranga-Löwen) mit der Fußballweltmeisterschaft in Katar im November und Dezember der nächste Höhepunkt. Afrika-Lesetipp/Junge Welt: Jedes Spiel ein Fest – Der senegalesische Fußball und sein Stürmerstar Sadio Mané im Höhenflug weiterlesen

Kanada: Senegalesische Diplomatin verhaftet – schon wieder ein „I can’t breathe“?

Kanada: Senegalesische Diplomatin verhaftet – schon wieder ein „I can’t breathe“?Bisse, Schläge, Verhaftung … Eine senegalesische Diplomatin, die in Kanada stationiert ist, geriet in den Mittelpunkt einer Polizeiaktion, und seitdem nimmt der Fall eine diplomatische Wendung. Die senegalesische Chefdiplomatin prangert einen „rassistischen und barbarischen Akt“ an. Am Anfang war es eine Hausdurchsuchung, die schief lief. Kanada: Senegalesische Diplomatin verhaftet – schon wieder ein „I can’t breathe“? weiterlesen

Filmtipp/Neu auf Netflix: „Anderswo. Allein in Afrika“ 414 Tage, 15.000 Kilometer, 15 Länder.

Filmtipp/Neu auf Netflix: "Anderswo. Allein in Afrika" 414 Tage, 15.000 Kilometer, 15 Länder.
Screenshot

Ein Film über einen jungen Mann, der allein mit dem Fahrrad Afrika durchquert. Unerwartet getrennt von seinen Reisegefährten steht Anselm vor einer schweren Entscheidung: Zurück nach Hause oder allein mit dem Fahrrad durch die Kalahari-Wüste? Er wagt den Schritt ins Unbekannte und Tritt für Tritt entfaltet sich ein atemberaubender Weg durch den afrikanischen Kontinent. Filmtipp/Neu auf Netflix: „Anderswo. Allein in Afrika“ 414 Tage, 15.000 Kilometer, 15 Länder. weiterlesen

Afrika-Kuriosum des Tages: Waran aus Nigeria, verzehrfertig gegrillt, am Düsseldorfer Flughafen sichergestellt

Afrika-Kuriosum des Tages: Waran aus Nigeria, verzehrfertig gegrillt, am Düsseldorfer Flughafen sichergestellt
Sehr appetitlich … 🙁

Einen für den Verzehr komplett zubereiteten Waran stellten Zöllnerinnen und Zöllner des Zollamts Düsseldorf Flughafen am 29. Juli 2022 sicher. Das gegrillte Tier war Teil einer Frachtsendung aus Nigeria und für eine Privatperson in Wuppertal bestimmt. Afrika-Kuriosum des Tages: Waran aus Nigeria, verzehrfertig gegrillt, am Düsseldorfer Flughafen sichergestellt weiterlesen

Afrika-Videotipp/DW: Botswana – Diamantenboom wegen Russland-Sanktionen

Afrika-Videotipp/DW: Botswana - Diamantenboom wegen Russland-Sanktionen
Screenshot

Botswana im südlichen Afrika ist der weltweit zweitgrößte Produzent von Rohdiamanten. Mit dem Krieg in der Ukraine sind die Diamantenpreise deutlich gestiegen – und der größte Produzent Russland kann wegen Sanktionen nicht mehr in wichtige Märkte wie die USA exportieren. Afrika-Videotipp/DW: Botswana – Diamantenboom wegen Russland-Sanktionen weiterlesen

Afrika-Videotipp: Wahlkampf in Kenia – Frauen auf dem Vormarsch in der Politik | ZDF auslandsjournal

Afrika-Videotipp: Wahlkampf in Kenia - Frauen auf dem Vormarsch in der Politik | ZDF auslandsjournal
Screenshot

Seit fast 60 Jahren ist Kenia ein unabhängiger Staat. Zum ersten Mal in der Geschichte des Landes kandidiert eine Frau für das Amt der Vizepräsidentin. Martha Karua hat Erfahrung auf dem politischen Parkett. Die 64-jährige ist Juristin mit Schwerpunkt auf Frauenrechten und war bereits Justizministerin des Landes. Sie gehört zur größten Volksgruppe, den Kikuyu und könnte ihrem Präsidentschaftskandidaten Raila Odinga den entscheidenden Vorteil verschaffen. Dieser kandidiert in diesem Jahr bereits zum fünften Mal um das höchste Amt im Staat. Afrika-Videotipp: Wahlkampf in Kenia – Frauen auf dem Vormarsch in der Politik | ZDF auslandsjournal weiterlesen

Außenseiter mischt den Wahlkampf in Kenia auf – Warum kommt der Exot Wajackoyah so gut an?

Außenseiter mischt den Wahlkampf in Kenia auf - Warum kommt der Exot Wajackoyah so gut an?
Foto: Kenyans.co.ke auf twitter

George Wajackoyah ist eine in vieler Hinsicht schillernde Persönlichkeit: Ehemaliges Straßenkind, aufgenommen von den Hare Krishna, das Studium finanziert als Nachtwächter und Totengräber, Jura-Professor mit mindestens 16 Universitätsabschlüssen und aktuell Präsidentschaftskandidat in Kenia. Schon Wajackoyahs Auftritt provoziert – struppiger grauer Bart, T-Shirt und Kopftuch – noch mehr aber seine Thesen. Die hohen Schulden des Landes will er durch den Export von Marihuana und Schlangengift bezahlen, auch der Verkauf von Hyänenhoden als Heilmittel nach China steht auf seinem Programm. Außenseiter mischt den Wahlkampf in Kenia auf – Warum kommt der Exot Wajackoyah so gut an? weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Mali, Kenia, Ruanda, Südafrika, Senegal, Algerien, Tansania …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Mali, Kenia, Ruanda, Südafrika, Senegal, Algerien, Tansania …Bundeswehr zieht 60 Soldaten von Flughafen-Stützpunkt in Mali ab – web.de

Mutmaßlicher saarländischer Islamist vor Gericht: vermutlich Anschläge in Mali geplant – SR Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Mali, Kenia, Ruanda, Südafrika, Senegal, Algerien, Tansania … weiterlesen

Vermögen: die Top 10 der reichsten Männer Afrikas 2022 – Nigerianer führend

Vermögen: die Top 10 der reichsten Männer Afrikas 2022 – Nigerianer führend
Aliko Dangote – weiterhin auf Platz 1

Zunächst eine Anmerkung: wir haben nicht etwa das Gendern vergessen – es sind leider keine Frauen dabei! Die erste Hälfte des Jahres 2022 haben die reichsten Menschen des Kontinents auf unterschiedliche Weise erlebt. Bei einigen stieg der Reichtum, bei anderen fiel er. Vermögen: die Top 10 der reichsten Männer Afrikas 2022 – Nigerianer führend weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 31/2022: Neue Allianzen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 31/2022: Neue AllianzenAnnäherungsversuche in Nordafrika: Anlässlich seines 23. Thronjubiläums am Samstag drückte der marokkanische König Mohammed VI. seine Zuversicht aus, dass es wieder normalisierte Beziehungen zu Algerien geben wird. Er unterstrich die enge Verbundenheit der beiden Völker und versicherte, dass Marokko immer an der Seite seines Nachbarn stehen und mit der algerischen Präsidentschaft zusammenarbeiten würde. Diese Rede kann auch als Aufforderung an den algerischen Präsidenten Abdelmadjid Tebboune interpretiert werden. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 31/2022: Neue Allianzen weiterlesen

Nigerianische Familie E. aus Karlsfeld soll wiederkommen: Bayerischer Flüchtlingsrat e.V. startet Spendenaktion – Helfen Sie mit!

Nigerianische Familie E. aus Karlsfeld soll wiederkommen: Bayerischer Flüchtlingsrat e.V. startet Spendenaktion – Helfen Sie mit!
Ein Bild aus glücklichen Tagen …

Kurz bevor der Fall in die Härtefallkommission eingereicht werden konnte, hat die Ausländerbehörde Dachau die Familie E. nachts abgeholt und nach Nigeria abgeschoben. Der 10-jährige Sohn ist entwicklungsverzögert, der Vater ist krank, die Mutter hätte operiert werden sollen, einen Tag vor der OP kam die Abschiebung. Die drei Kinder, neben dem Sohn noch zwei Töchter im Alter von 6 und 11 Jahren, sind sehr gut integriert und haben viele Freunde hier. (siehe AFRICA live HIER) Nigerianische Familie E. aus Karlsfeld soll wiederkommen: Bayerischer Flüchtlingsrat e.V. startet Spendenaktion – Helfen Sie mit! weiterlesen

Depression & Migration: Hilfe-Webseite für Migrant:innen aus Gambia und Senegal über Depression in westafrikanischen Sprachen verfügbar

Depression & Migration: Hilfe-Webseite für Migrant:innen aus Gambia und Senegal über Depression in westafrikanischen Sprachen verfügbarDie Aufklärungswebseite www.ifightdepression.com ist nun auch in den westafrikanischen Sprachen Wolof und Mandinka verfügbar. Das Angebot richtet sich an in Deutschland lebende Migrantinnen und Migranten aus Gambia und auch dem Senegal, Westafrika. Die Webseite bietet grundlegende Informationen zu Depression und Anlaufstellen in Deutschland sowie hilfreiche Strategien zur Förderung der psychischen Gesundheit und für das Selbstmanagement. Depression & Migration: Hilfe-Webseite für Migrant:innen aus Gambia und Senegal über Depression in westafrikanischen Sprachen verfügbar weiterlesen

Afrika-Lesetipp/perspektive.online: Nasrin K., Burkina Faso, über seine Erfahrungen im Ausländeramt

Afrika-Lesetipp/perspektive.online: Nasrin K., Burkina Faso, über seine Erfahrungen im Ausländeramt„Es fühlt sich an, als ob man nichts wert ist – es ist bedrückend, beängstigend und erniedrigend.“ Zehntausende Menschen lernen das Ausländeramt als ein bürokratisches und diskriminierendes System kennen. Sanktionen, Verweigerungen der Arbeitserlaubnis und Abschiebungen hinterlassen ihre Spuren bei den betroffenen Menschen. Afrika-Lesetipp/perspektive.online: Nasrin K., Burkina Faso, über seine Erfahrungen im Ausländeramt weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Simbabwe, Äthiopien, Südsudan, Kamerun, Westafrika u.a. …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Simbabwe, Äthiopien, Südsudan, Kamerun, Westafrika u.a. …Simbabwe: Prozess gegen Tsitsi Dangarembga erneut vertagt – DLF
UN: «Handfeste Beweise» für Militäreinsatz Ruandas in DR Kongo – nau.ch
Laut einem UN-Bericht gibt es Beweise für einen Einsatz Ruandas in der DR Kongo. Dort soll die Rebellengruppe M23 unterstützt worden sein. Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Simbabwe, Äthiopien, Südsudan, Kamerun, Westafrika u.a. … weiterlesen

Lebenserwartung in Afrika steigt um fast zehn Jahre (WHO)

Lebenserwartung in Afrika steigt um fast zehn Jahre (WHO)
Foto: ia

Die Lebenserwartung in Afrika ist zwischen 2000 und 2019 um durchschnittlich zehn Jahre gestiegen, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Donnerstag mitteilte. Sie wies darauf hin, dass die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie diesen „bedeutenden Fortschritt“ jedoch gefährden könnten. Lebenserwartung in Afrika steigt um fast zehn Jahre (WHO) weiterlesen

Tunesien: Bräutigam lässt Braut brutal stehen, weil seine Mutter sie „zu hässlich“ findet

Tunesien: Bräutigam lässt Braut brutal stehen, weil seine Mutter sie "zu hässlich" findetEin Bräutigam in Tunesien hat seine zukünftige Braut am Tag ihrer Hochzeit sitzen lassen, nachdem seine Mutter die Trauung abgebrochen hatte, weil ihre Schwiegertochter „zu klein und unattraktiv“ war, berichtet der Mirror. Tunesien: Bräutigam lässt Braut brutal stehen, weil seine Mutter sie „zu hässlich“ findet weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Libyen, Simbabwe, Mali, Kenia, Marokko u.a. …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Libyen, Simbabwe, Mali, Kenia, Marokko u.a. …HRW / Libyen: Frontex-Drohnen sind Bedrohung für Schutzsuchende – ANF
Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watsch wirft Frontex vor, mit ihren Drohnen verantwortlich dafür zu sein, dass Schutzsuchende von der sogenannten libyschen Küstenwache in Folter und Ausbeutung verschleppt werden.

„Simbabwische VIPs leben verschwenderisch, während normale Bürger verhungern“ – Neue Schweizer Zeitung Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Libyen, Simbabwe, Mali, Kenia, Marokko u.a. … weiterlesen

Senegal und Mauretanien müssen so schnell wie möglich Kapital aus ihren umfangreichen Erdgasvorkommen schlagen

Senegal und Mauretanien müssen so schnell wie möglich Kapital aus ihren umfangreichen Erdgasvorkommen schlagenSenegal und Mauretanien könnten laut NJ Ayuk (Foto), Executive Chairman der Afrikanischen Energiekammer, als aufsteigende Sterne der Energieindustrie betrachtet werden. Nach den bedeutenden Offshore-Funden, die zwischen 2014 und 2017 in der Region gemacht wurden, wurde klar, dass die Region über massive Erdgasreserven verfügt: nicht weniger als 1,13 Billionen Kubikmeter nachgewiesene Reserven im Senegal und 28,3 Milliarden Kubikmeter in Mauretanien. Senegal und Mauretanien müssen so schnell wie möglich Kapital aus ihren umfangreichen Erdgasvorkommen schlagen weiterlesen

Gerüchte über Grenzschließung zwischen Burkina Faso und Mali: Die burkinische Regierung dementiert.

Gerüchte über Grenzschließung zwischen Burkina Faso und Mali: Die burkinische Regierung dementiert.Die Regierung von Burkina Faso dementiert „formell“ eine angebliche Schließung der Grenzen zwischen Burkina Faso und Mali mit einem Kommuniqué vom 2. August 2022. Gerüchte über Grenzschließung zwischen Burkina Faso und Mali: Die burkinische Regierung dementiert. weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Saarbrücker Zeitung: 31 Jahre nach Brandanschlag in Saarlouis – Anklage im Fall Yeboah (Ghana)

Afrika-Lesetipp/Saarbrücker Zeitung: 31 Jahre nach Brandanschlag in Saarlouis - Anklage im Fall Yeboah (Ghana)Was der Generalbundesanwalt Peter S. vorwirft und wie die Tat abgelaufen sein soll: Im April war Peter S. 31 Jahre nach dem Brandanschlag auf Asylbewerberunterkunft in Saarlouis festgenommen worden. Der aus Ghana geflüchtete Samuel Yeboah starb bei dem Anschlag. Afrika-Lesetipp/Saarbrücker Zeitung: 31 Jahre nach Brandanschlag in Saarlouis – Anklage im Fall Yeboah (Ghana) weiterlesen

Marokko: Ein neues «Amazon» – wie die marokkanische Klientelpolitik online geht

Marokko: Ein neues «Amazon» – wie die marokkanische Klientelpolitik online gehtEin Gespenst geistert derzeit durch die sozialen Medien Marokkos. Es ist das Gespenst von Wasal Marketplace. Seit Anfang des Jahres als heimische Alternative zu Amazon und Co. angekündigt, soll Wasal die Online-Shopping-Landschaft Marokkos nachhaltig prägen. Während die offizielle Lancierung jederzeit zu erwarten ist, wird dem ambitionierten Projekt bereits im Vorfeld mit staatlichen Einfuhrzollanpassungen ein roter Teppich ausgerollt. Ungeachtet des kritischen Widerhalls in der Bevölkerung agiert der marokkanische Polit-Wirtschaftskomplex damit nach altbewährtem Rezept: Profit durch politisch induzierte Marktverzerrung. Marokko: Ein neues «Amazon» – wie die marokkanische Klientelpolitik online geht weiterlesen

Sklaverei in Afrika: Ghanas Präsident Nana Akufo-Addo fordert Wiedergutmachung

Sklaverei in Afrika: Ghanas Präsident Nana Akufo-Addo fordert WiedergutmachungIn einer Reihe von Tweets wiederholt der Präsident Ghanas seine Worte, die er am Montag bei einem Gipfeltreffen in Accra zum Thema Reparationen und Rassenheilung gesagt hatte, eine Rede, in der er sich dafür aussprach, dass Reparationen an den afrikanischen Kontinent gezahlt werden sollten. „Es ist an der Zeit, dass Afrika, dessen 20 Millionen Söhne und Töchter in ihren Freiheiten beschnitten und in die Sklaverei verkauft wurden, auch Reparationen erhält“, erklärte Akufo-Addo. Sklaverei in Afrika: Ghanas Präsident Nana Akufo-Addo fordert Wiedergutmachung weiterlesen

Afrika-Kinotipp: Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie

Afrika-Kinotipp: Nicht ganz koscher - Eine göttliche KomödieAls einer jüdischen Gemeinde das 10. Mitglied fehlt und das Pessachfest vor der Tür steht, erklärt sich Ben, nicht ganz uneigennützig, dazu breit, nach Alexandria in Ägypten zu fliegen. Auf dem Weg dorthin verpasst er zunächst das Flugzeug und wird in der Wüste Sinai ausgesetzt. Dort begegnet er einem mürrischen Beduinen. Afrika-Kinotipp: Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Wahlen in Kenia, Goldgräber-Kinder und Flughafenverbot in Mali, Äthiopier in Israel, Proteste in der DR Kongo, Terrorfinanzierung durch Casinos in Nigeria, Zoonoseforschung in Uganda …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Wahlen in Kenia, Goldgräber-Kinder und Flughafenverbot in Mali, Äthiopier in Israel, Proteste in der DR Kongo, Terrorfinanzierung durch Casinos in Nigeria, Zoonoseforschung in Uganda …Gewalt bei Wahlen in Kenia befürchtet – evangelisch.de
Straflosigkeit bei Polizeiübergriffen in Kenia erhöht laut Menschenrechtlern die Gefahr von Gewalt im Zuge der Präsidentschaftswahlen am Sonntag.

Fast 700 Migranten an einem Tag auf Booten im Ärmelkanal – Standard
17.100 Menschen überquerten seit Jahresbeginn in Booten den Ärmelkanal. Die britischen Konservativen wollen an dem umstrittenen Plan, Flüchtlinge nach Ruanda abzuschieben, festhalten. Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Wahlen in Kenia, Goldgräber-Kinder und Flughafenverbot in Mali, Äthiopier in Israel, Proteste in der DR Kongo, Terrorfinanzierung durch Casinos in Nigeria, Zoonoseforschung in Uganda … weiterlesen

Afrika-Lesetipp/NZZ: Sex-Videos im Dienste des Königshofs – Wie Marokkos Regime seine Kritiker verleumdet

Afrika-Lesetipp/NZZ: Sex-Videos im Dienste des Königshofs - Wie Marokkos Regime seine Kritiker verleumdetSex-Vorwürfe sind in Marokko zu einem beliebten Mittel geworden, um regimekritische Journalistinnen, Politiker und Menschenrechtler einzuschüchtern. Wie Human Rights Watch schildert, folgt das Vorgehen dem immergleichen Handbuch. Afrika-Lesetipp/NZZ: Sex-Videos im Dienste des Königshofs – Wie Marokkos Regime seine Kritiker verleumdet weiterlesen

Afrika/Albinismus: „Sie sind Menschen wie du und ich – nur ein Gen ist anders“

Afrika/Albinismus: „Sie sind Menschen wie du und ich – nur ein Gen ist anders“„Ich liebe Afrika“, sagt Gudrun Rappold, und es glitzert in ihren Augen. Schon oft war die Heidelberger Professorin der Humangenetik auf dem Kontinent unterwegs, hat dort mit anderen eine Ausbildungsinitiative für AIDS-Waisen gestartet und viel über Länder und Leute gelernt. Gleichwohl ist es ein erschütterndes Thema vor allem aus den südlichen und östlichen Ländern Afrikas, das sie jetzt zur wohl ungewöhnlichsten Publikation ihres Lebens als Forscherin gebracht hat. Die Klaus Tschira Stiftung unterstützt sie dabei, eine illustrierte Broschüre mit interaktiver Webseite zum Thema „Albinismus – nur ein Gen!“ zu publizieren. Damit möchte Gudrun Rappold Kinder und Jugendliche erreichen – und mit Wissenschaft gegen Aberglauben angehen. Afrika/Albinismus: „Sie sind Menschen wie du und ich – nur ein Gen ist anders“ weiterlesen

Ferienzeit ist Verstümmelungszeit: Radiokampagne in Guinea-Bissau zum Schutz der Mädchen gestartet

Ferienzeit ist Verstümmelungszeit: Radiokampagne in Guinea-Bissau zum Schutz der Mädchen gestartet
©target-nehberg

Im westafrikanischen Guinea-Bissau beginnt die Regenzeit und mit ihr die Ferien für die Schulkinder. Was für die deutschen Kinder Freiheit heißt, bedeutet in diesem Land für 50 % der Mädchen ab einem Alter von meist sieben Jahren, dass sie zur Frau werden: Sie durchleiden die genitale Verstümmelung. Ferienzeit ist Verstümmelungszeit: Radiokampagne in Guinea-Bissau zum Schutz der Mädchen gestartet weiterlesen

Starke musikalische Botschaften von jungen Menschen: EINE WELT-Album Vol. 4 jetzt kostenlos erhältlich!

Starke musikalische Botschaften von jungen Menschen: EINE WELT-Album Vol. 4 jetzt kostenlos erhältlich!Ein Album, auf dem der eigene Song veröffentlicht wird – darüber können sich die 23 Gewinnerinnen und Gewinner der vierten Runde des Song Contests „Dein Song für EINE WELT!“ nun freuen. Das EINE WELT-Album Vol. 4 steht ab sofort kostenlos zur Bestellung und zum Download bereit. Starke musikalische Botschaften von jungen Menschen: EINE WELT-Album Vol. 4 jetzt kostenlos erhältlich! weiterlesen

Präsident Südafrikas: „Wir werden nicht ruhen, solange die Westsahara und Palästina unter Besatzung bleiben“

Präsident Südafrikas: „Wir werden nicht ruhen, solange die Westsahara und Palästina unter Besatzung bleiben“Der Präsident Südafrikas, Cyril Ramaphosa, sagte in seiner Rede vor den Mitgliedern, die am 6. Kongress der Regierungspartei African National Congress teilnahmen, um die öffentliche Politik für die nächste Periode festzulegen, dass seine Partei und sein Land nicht ruhig sein könnten, solange die Westsahara und Palästina unter Besatzung blieben. Präsident Südafrikas: „Wir werden nicht ruhen, solange die Westsahara und Palästina unter Besatzung bleiben“ weiterlesen

Bantu-Expansion: Migration durch den Regenwald Zentralafrikas

Bantu-Expansion: Migration durch den Regenwald ZentralafrikasBantu sprechende Menschen haben bereits vor 4.000 Jahren den dichten zentralafrikanischen Regenwald durchquert: mit Hilfe von neuen computergestützten Methoden und linguistischen Datensätzen zu mehr als 400 Bantu-Sprachen ist es Forschenden des Leipziger Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und der Universität Auckland (Neuseeland) gelungen, historische Migrationsrouten zu rekonstruieren. Bantu-Expansion: Migration durch den Regenwald Zentralafrikas weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Algerien, Sudan, Kenia, Südafrika, Westsahara, Sahel, DR Kongo, Marokko …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Algerien, Sudan, Kenia, Südafrika, Westsahara, Sahel, DR Kongo, Marokko …Algerien will Staatenbund BRICS beitreten – ORF
Algerien hat nach Angaben von Präsident Abdelmadjid Tebboune Interesse daran, dem Staatenbund BRICS beizutreten. Zu der Gruppe gehören Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika.

Sudanesen protestieren gegen Militärherrschaft und Zunahme der Gewalt – euronews Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Algerien, Sudan, Kenia, Südafrika, Westsahara, Sahel, DR Kongo, Marokko … weiterlesen

Uganda: Mindestens 21 Tote bei schweren Überflutungen

Uganda: Mindestens 21 Tote bei schweren Überflutungen
Krankenpflegerinnen und -pfleger, ein Arzt und Rettungsschwimmer verschiedener lokaler Partnerorganisationen sind in Mbale und unterstützen die örtlichen Rettungskräfte bei der Bergung und Versorgung der Betroffenen. Foto: Malteser International

In der Nacht von Samstag auf Sonntag sind in der Stadt Mbale im östlichen Uganda nach heftigen Regenfällen zwei Flüsse über die Ufer getreten. 21 Menschen wurden bereits tot geborgen, Hunderte werden noch vermisst. Koordiniert von Malteser International, unterstützen acht Mitarbeitende lokaler Organisationen die Rettungskräfte vor Ort bei der Bergung und der Versorgung der Menschen. Uganda: Mindestens 21 Tote bei schweren Überflutungen weiterlesen

Afrika-TV-Videotipp/Servus.tv: Äthiopien – Die Wiege der Menschheit

Afrika-TV-Videotipp/Servus.tv: Äthiopien – Die Wiege der Menschheit
Screenshot

01.08.2022, 13h55 – Online verfügbar bis 15. Aug. 2022: Zwischen dem Roten Meer, Somalia, Kenia, dem Sudan und Eritrea gelegen, gilt Äthiopien als die Wiege der Menschheit. Als das Land der Ursprünge. So wurde im Afar-Dreieck das fossile Teilskelett des Vormenschen Lucy gefunden. Afrika-TV-Videotipp/Servus.tv: Äthiopien – Die Wiege der Menschheit weiterlesen

Afrika-Videotipp/rtl: Tödlicher Aberglaube in Kenia – In diesem Dorf finden „Hexen“ Schutz vor eigener Familie

Afrika-Videotipp/rtl: Tödlicher Aberglaube in Kenia - In diesem Dorf finden "Hexen" Schutz vor eigener FamilieEs klingt wie eine Geschichte aus dem Mittelalter, ist in Teilen Kenias aber traurige Realität. In der Stadt Kilifi werden 100 vermeintliche Hexen und Hexenmeister in einer Art Schutzdorf bewacht – oft vor der eigenen Familie. Die Verwandten nutzen die Tatsache, dass Hexerei in dem ostafrikanischen Land per Gesetz verboten ist, häufig als Vorwand, schneller an das Erbe ihrer Eltern und Großeltern zu kommen. Afrika-Videotipp/rtl: Tödlicher Aberglaube in Kenia – In diesem Dorf finden „Hexen“ Schutz vor eigener Familie weiterlesen

DR Kongo: UN-Blauhelme erschießen Zivilisten

DR Kongo: UN-Blauhelme erschießen ZivilistenDie MONUSCO räumt einen ernsten Zwischenfall an der Grenze zwischen der DRK und Uganda in Kasindi ein: Soldaten der Einsatzbrigade der MONUSCO-Truppe, die aus dem Urlaub zurückkehrten, eröffneten aus ungeklärten Gründen das Feuer am Grenzposten und erzwangen den Übergang. Dabei gab es mehrere Tote und Schwerverletzte. DR Kongo: UN-Blauhelme erschießen Zivilisten weiterlesen

Lesetipp/Südafrika/Tag24: „Schwarze Meerjungfrau“ rangelt regelmäßig mit Haien – und verdient damit ihr Geld

Lesetipp/Südafrika/Tag24: "Schwarze Meerjungfrau" rangelt regelmäßig mit Haien – und verdient damit ihr Geld
© Instagram/Screenshot/zandithemermaid

Während die meisten Menschen panisch das Weite suchen würden, beginnt Zandile Ndhlovu (33) über beide Ohren zu strahlen, sobald sie in den Tiefen der endlosen Ozeane einen Hai auf sich zuschwimmen sieht. Lesetipp/Südafrika/Tag24: „Schwarze Meerjungfrau“ rangelt regelmäßig mit Haien – und verdient damit ihr Geld weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Burkina Faso, Kenia, Madagaskar, Nordafrika/Tunesien, DR Kongo …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Burkina Faso, Kenia, Madagaskar, Nordafrika/Tunesien, DR Kongo …Audiotipp/SWR: Die Hebamme und das Krokodil – Schlingensiefs Operndorf in Burkina Faso

Vor der Präsidentschaftswahl in Kenia: Seltsame Venezolaner am Flughafen – taz
Kenia wählt bald einen neuen Präsidenten. Doch drei kuriose Verhaftungen am Flughafen von Nairobi säen Zweifel am korrekten Wahlablauf. Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Burkina Faso, Kenia, Madagaskar, Nordafrika/Tunesien, DR Kongo … weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Krone.at: Niemand griff ein – Nigerianischer Straßenhändler in Italien auf Straße totgeprügelt

Afrika-Lesetipp/Krone.at: Niemand griff ein - Nigerianischer Straßenhändler in Italien auf Straße totgeprügeltGrausame Attacke im Adria-Badeort Civitanova Marche in Mittelitalien: Ein 39-jähriger Straßenhändler aus Nigeria wurde am Freitag von einem 32 Jahre alten Verdächtigen mit einer Krücke, die dem Opfer selbst gehörte, angegriffen. Afrika-Lesetipp/Krone.at: Niemand griff ein – Nigerianischer Straßenhändler in Italien auf Straße totgeprügelt weiterlesen

Der Westen macht sich auf, Afrika zurückzuerobern

Der Westen macht sich auf, Afrika zurückzuerobern
©U.S. Department of State

Der Chefdiplomat der Vereinigten Staaten, Antony Blinken, wird im August den afrikanischen Kontinent besuchen. Diese Reise wird er nach dem Besuch des russischen Außenministers und des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Afrika antreten. Ein Versuch, Afrika zurückzuerobern? Der Westen macht sich auf, Afrika zurückzuerobern weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Burkina Faso, Kenia, Libyen, Südafrika, Niger, USA/Afrika, Erdgas/Afrika …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Burkina Faso, Kenia, Libyen, Südafrika, Niger, USA/Afrika, Erdgas/Afrika …Audiotipp/SWR: Die Hebamme und das Krokodil – Schlingensiefs Operndorf in Burkina Faso

Vor der Präsidentschaftswahl in Kenia: Seltsame Venezolaner am Flughafen – taz
Kenia wählt bald einen neuen Präsidenten. Doch drei kuriose Verhaftungen am Flughafen von Nairobi säen Zweifel am korrekten Wahlablauf. Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Burkina Faso, Kenia, Libyen, Südafrika, Niger, USA/Afrika, Erdgas/Afrika … weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 30/2022: Stimme des Volkes

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 30/2022: Stimme des VolkesVerfassungsreferendum in Tunesien: In Tunesien konnten am Montag etwa neun Millionen Wahlberechtigte über den von Präsident Kais Saied vorgestellten Verfassungsentwurf abstimmen. Etwa 95 Prozent der teilnehmenden Wählerinnen und Wähler stimmten der Vorlage zu, wobei die Wahlbeteiligung bei nur 30,5 Prozent lag. Dennoch tritt die neue Verfassung in Kraft. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 30/2022: Stimme des Volkes weiterlesen

DR Kongo erholt sich: Wachstumsrate liegt deutlich über anderen Ländern Subsahara-Afrikas

DR Kongo erholt sich: Wachstumsrate liegt deutlich über anderen Ländern Subsahara-AfrikasDie Demokratische Republik Kongo hat sich stark erholt, mit einem geschätzten Wachstum von 6,2 Prozent im Jahr 2021, aber der Entwicklungs- und Infrastrukturbedarf bleibt hoch, schreiben Guillaume Nolin, Aminata Touré und Solo Zerbo vom IWF. „Reformen sind notwendig, um die Wirtschaft zu diversifizieren und ihre Widerstandsfähigkeit zu verbessern und ein höheres und inklusiveres Wachstum zu fördern,“ heißt es. Das Wachstum der Demokratischen Republik Kongo ist eines der höchsten in der Region, trotz erheblicher Herausforderungen. DR Kongo erholt sich: Wachstumsrate liegt deutlich über anderen Ländern Subsahara-Afrikas weiterlesen

Seenotrettung: Ärzte ohne Grenzen fordert Stopp der europäischen Finanzierung und Ausrüstung der libyschen Küstenwache und Schaffung legaler Fluchtwege nach Europa

Seenotrettung: Ärzte ohne Grenzen fordert Stopp der europäischen Finanzierung und Ausrüstung der libyschen Küstenwache und Schaffung legaler Fluchtwege nach EuropaIn Reaktion auf die Erklärung der Menschenrechtsbeauftragten erklärt Marie von Manteuffel, Expertin für Migration und Flucht von Ärzte ohne Grenzen: „Wir begrüßen die Erklärung, dass Organisationen der zivilen Seenotrettung unterstützt werden müssen. Nach wie vor wird die zivile Seenotrettung jedoch massiv behindert. Aktuell warten gleich drei Schiffe im Mittelmeer mit mehr als 1000 aus Seenot geretteten Menschen an Bord auf die dringende Zuweisung eines sicheren Hafens. Seenotrettung: Ärzte ohne Grenzen fordert Stopp der europäischen Finanzierung und Ausrüstung der libyschen Küstenwache und Schaffung legaler Fluchtwege nach Europa weiterlesen

Parlamentswahlen in Senegal: Hauptsache dagegen!

Parlamentswahlen in Senegal: Hauptsache dagegen!Am 31. Juli 2022 wird in einer der ältesten und friedlichsten Demokratien Afrikas, ein neues Parlament gewählt. Trotz des Wirtschaftswachstums gibt es klare Tendenz gegen die Regierung. Die sozialliberale Koalition läuft Gefahr, Stimmen zu verlieren. Seit Monaten kreisen Spekulation über ein mögliches drittes Mandat des amtierenden Präsidenten, was ein Misstrauen in der Bevölkerung wachsen lässt. Parlamentswahlen in Senegal: Hauptsache dagegen! weiterlesen

Libyen/Seenotrettung auf dem Mittelmeer: Erklärungen der Menschenrechtsbeauftragten

Libyen/Seenotrettung auf dem Mittelmeer: Erklärungen der MenschenrechtsbeauftragtenZur Seenotrettung auf dem Mittelmeer erklärte Luise Amtsberg, Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und humanitäre Hilfe, heute (29.07.): „Libyen hat eine Such- und Rettungszone (SAR-Zone) erklärt, in der es rechtlich verpflichtet ist, Menschen vor dem Ertrinken zu retten. Allerdings zeigt das Agieren der libyschen Küstenwache immer wieder, dass Libyen dieses Mandat nicht menschenrechtskonform ausführt. Wiederholt werden das internationale Recht und die Menschenrechte auf See und an Land verletzt. Die libysche Küstenwache ist deshalb kein verlässlicher Partner für die Europäische Union. Libyen/Seenotrettung auf dem Mittelmeer: Erklärungen der Menschenrechtsbeauftragten weiterlesen

Prozess gegen Tsitsi Dangarembga am 4.8. in Simbabwe – Deutscher PEN dabei

Prozess gegen Tsitsi Dangarembga am 4.8. in Simbabwe – Deutscher PEN dabei
Foto: arte

Der deutsche PEN wird mit seiner Vizepräsidentin und Writers-in-Prison-Beauftragten Cornelia Zetzsche den Prozess gegen die Autorin und Friedenspreisträgerin Tsitsi Dangarembga (Foto) am 4.8. in Harare beobachten. Prozess gegen Tsitsi Dangarembga am 4.8. in Simbabwe – Deutscher PEN dabei weiterlesen

ECOWAS will Anti-Putsch-Armee für ihre Mitgliedsstaaten

ECOWAS will Anti-Putsch-Armee für ihre MitgliedsstaatenDer amtierende Präsident der Wirtschaftsgemeinschaft Westafrikanischer Staaten (ECOWAS), Umaro Mokhtar Sissoco Embaló, Präsident von Guinea-Bissau, kündigte am Donnerstag die baldige Schaffung einer Anti-Putsch-Truppe an. Umaro Mokhtar Sissoco Embaló sprach auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron, der das Land besuchte. ECOWAS will Anti-Putsch-Armee für ihre Mitgliedsstaaten weiterlesen

Transkontinentales Mentoring-Programm für Kenia startet – Machen Sie mit!

Transkontinentales Mentoring-Programm für Kenia startet – Machen Sie mit!MentorMe Kenya sorgt für neue Wirtschaftsperspektiven in Subsahara-Afrika: Transkontinentale Business Mentorings sollen in Kenia neue Arbeitsplätze sichern und die Wirtschaft stärken. Das Social Impact Unternehmen MentorMe hat in diesem Rahmen das Projekt “MentorMe Kenya” ins Leben gerufen – ein Mentoring-Programm zwischen Deutschland und Kenia. Interessierte aller Branchen können sich noch bis zum 30. September 2022 als Mentor:innen für Kenia anmelden. Transkontinentales Mentoring-Programm für Kenia startet – Machen Sie mit! weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Kongo, Kultur, Angola, Lawrow, Senegal …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Kongo, Kultur, Angola, Lawrow, Senegal …Proteste gegen UN-Blauhelme im Kongo: Die Zeit der UNO ist vorbei – taz
Im Kongo entlädt sich die Wut auf die UN-Soldaten. Die Blauhelmmissionen in ehemaligen Bürgerkriegsländern sind ein Relikt – erreicht haben sie wenig. Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Kongo, Kultur, Angola, Lawrow, Senegal … weiterlesen

Afrika-Lesetipp/ND: Senegal wählt in der Krise: Die Parlamentswahlen stehen im Zeichen hoher Inflation und des Verbots der Oppositionsliste

Afrika-Lesetipp/ND: Senegal wählt in der Krise: Die Parlamentswahlen stehen im Zeichen hoher Inflation und des Verbots der OppositionslisteOb Präsident Macky Sall (Foto) die Verfassung aushebelt, um 2024 ein drittes Mal für die Präsidentschaft zu kandidieren, obwohl nur zwei Amtszeiten erlaubt sind, ist noch nicht ausgemacht. Dass in Senegal mit juristischen Manövern Politik gemacht wird, ist indes nicht neu. Vor den Parlamentswahlen am 31. Juli wurde die nationale Spitzenkandidatenliste der wichtigsten Oppositionskoalition, Yéwi Askane Wi (Yaw, Befreit das Volk) nicht zugelassen. Yaw klagte dagegen, hatte aber keinen Erfolg. Afrika-Lesetipp/ND: Senegal wählt in der Krise: Die Parlamentswahlen stehen im Zeichen hoher Inflation und des Verbots der Oppositionsliste weiterlesen

Wochenendtipp für Berliner Afrikafans: Freak de l’Afrique-Kulturfestival am 31. Juli 2022

Wochenendtipp für Berliner Afrikafans: Freak de l'Afrique-Kulturfestival am 31. Juli 2022Das Kollektiv Freak de l’Afrique lädt zu einer musikalischen und kulinarischen Reise durch den afrikanischen Kontinent ein. Im Mellowpark an der Wuhlheide erhalten Besucher:innen einen kulturellen Einblick in verschiedene Länder in Afrika. Auf dem Programm stehen Konzerte, Tanz-Vorführungen und DJ-Sessions. Zudem werden einige Live-Artists ihr Können unter Beweis stellen. Essensstände mit kulinarischen Spezialitäten aus verschiedenen Regionen Afrikas runden das Angebot ab. Wochenendtipp für Berliner Afrikafans: Freak de l’Afrique-Kulturfestival am 31. Juli 2022 weiterlesen

Afrika-TV-Tipp: Doku über nigerianische Netzwerke, die Frauen in Zwangsprostitution treiben

Afrika-TV-Tipp: Doku über nigerianische Netzwerke, die Frauen in Zwangsprostitution treiben90-minütiger Dokumentarfilm über nigerianische Netzwerke, die Frauen in Zwangsprostitution treiben / Milliardengeschäft mit dem Schicksal nigerianischer Frauen. Sie schleusen Frauen nach Europa, verdienen an Zwangsprostitution und Drogenhandel: Nigerianische Netzwerke. Der Dokumentarfilm „Verhängnisvolle Versprechen“ von Chiara Sambuchi, der beim Dokumentarfilm-Festival CPH:Dox in Kopenhagen Weltpremiere hatte, deckt auf, wie die Menschenhändler vorgehen und begleitet eine engagierte italienische Staatsanwältin, einen deutschen Ermittler sowie betroffene Frauen, die den Ausstieg geschafft haben. Afrika-TV-Tipp: Doku über nigerianische Netzwerke, die Frauen in Zwangsprostitution treiben weiterlesen

Seenotrettung: Grüner Kurswechsel in der Flüchtlingspolitik – Baerbock hält an Verabredung mit Libyens Küstenwache fest

Seenotrettung: Grüner Kurswechsel in der Flüchtlingspolitik - Baerbock hält an Verabredung mit Libyens Küstenwache festRückführungen von Flüchtlingen nach Libyen durch die so genannte libysche Küstenwache sollen nach Auffassung des Auswärtigen Amts auch künftig im Mittelmeer stattfinden dürfen. Damit vollzieht Außenministerin Annalena Baerbock einen Kurswechsel. Vor ihrem Amtsantritt hatte die grüne Politikerin die Verabredungen mit der libyschen Küstenwache wiederholt als völkerrechtswidrig kritisiert. Seenotrettung: Grüner Kurswechsel in der Flüchtlingspolitik – Baerbock hält an Verabredung mit Libyens Küstenwache fest weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Libyen, Kamerun, Angola, Somalia, Tunesien, Südafrika …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Libyen, Kamerun, Angola, Somalia, Tunesien, Südafrika …Lawrow und Macron im Wettlauf um Afrikas Gunst – Eurotopics

Flüchtlingskrise im Mittelmeer: Bundesregierung setzt weiter auf Libyen – tagesschau
Ertrunkene Flüchtlinge im Mittelmeer, Rückführungen in libysche Folterlager und ein permanenter Bruch des Völkerrechts: Eigentlich wollte die neue Bundesregierung dem ein Ende setzen. Doch davon kann nach Monitor-Recherchen keine Rede sein. Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Libyen, Kamerun, Angola, Somalia, Tunesien, Südafrika … weiterlesen

Umdenken bei Hungerbekämpfung: Mehr Ernährungssouveränität u.a. in Afrika gefordert

Umdenken bei Hungerbekämpfung: Mehr Ernährungssouveränität u.a. in Afrika gefordertUm die weltweite Hungerkrise zu entschärfen, fordert Brot für die Welt bei seiner Jahrespressekonferenz, dass die Nothilfe deutlich aufgestockt wird. „Um Millionen Menschen vor dem Verhungern zu retten, müssen die reichen Industrieländer sofort mehr Geld für die Nothilfe bereitstellen“, sagt Präsidentin Dagmar Pruin bei der Vorstellung des Jahresberichts. Das sei zur akuten Linderung der größten Not dringend geboten. Kurzfristige Maßnahmen reichten aber nicht aus, um den Hunger in der Welt dauerhaft zu überwinden. Umdenken bei Hungerbekämpfung: Mehr Ernährungssouveränität u.a. in Afrika gefordert weiterlesen

Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Guinea, Islamisten in Afrika, Tunesien, DR Kongo, Libyen, Marokko (Oligarchenjachten und Wasserstoff) …

Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Guinea, Islamisten in Afrika, Tunesien, DR Kongo, Libyen, Marokko (Oligarchenjachten und Wasserstoff) …Militante Islamisten in Afrika weiter auf dem Vormarsch – FSSPX.News

Oligarchen-Jachten: „Garçon“ und „Halo“ steuern Marokko an: Bringt Roman Abramowitsch seine Schiffe in Sicherheit? – RTL

Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Guinea, Islamisten in Afrika, Tunesien, DR Kongo, Libyen, Marokko (Oligarchenjachten und Wasserstoff) … weiterlesen

Burkina Faso: Blaise Compaoré bittet das burkinische Volk schriftlich um „Vergebung“

Burkina Faso: Blaise Compaoré bittet das burkinische Volk schriftlich um "Vergebung"Serge Daniel, in meinen Augen der beste Afrika-Journalist überhaupt und Korrespondent von RFI in Bamako/Mali,veröffentlichte exklusiv auf seiner Facebookseite obige Meldung. „Nach seinem mehrstündigen Aufenthalt in Ouagadougou am 7. Juli schickte der ehemalige Präsident von Burkina Faso, Blaise Compaoré, am 26. Juli einen Brief, in dem er das burkinische Volk um Vergebung bat. Die Delegation, die mit dem Schreiben in der Hauptstadt „der aufrechten Menschen“ eintraf, wurde von Ally Coulibaly, dem ehemaligen Außenminister der Elfenbeinküste und derzeit einflussreichen Sonderberater von Präsident Alassane Ouattara, angeführt. Burkina Faso: Blaise Compaoré bittet das burkinische Volk schriftlich um „Vergebung“ weiterlesen

Tunesien: Verfassungsreferendum könnte Weg zum autokratischen Präsidialsystem ebnen

Tunesien: Verfassungsreferendum könnte Weg zum autokratischen Präsidialsystem ebnen„Mit großer Sorge blicken wir auf die an diesem Dienstag veröffentlichte Prognose über das Ergebnis des tunesischen Verfassungsreferendums. Die geringe Wahlbeteiligung spiegelt eine große Unzufriedenheit in der Bevölkerung wider. Als fair und frei kann das Referendum nicht gelten – der Entstehungsweg des Verfassungsentwurfs war hochproblematisch, dem Referendum und der Entlassung des Parlaments fehlt jegliche verfassungsrechtliche Grundlage“, schreibt Tobias B. Bacherle (GRÜNE), Mitglied im Auswärtigen Ausschuss. Tunesien: Verfassungsreferendum könnte Weg zum autokratischen Präsidialsystem ebnen weiterlesen

Lesetipp/Noktara: Forscher bestätigen: Afrika offenbar doch kein Land 😊

Lesetipp/Noktara: Forscher bestätigen: Afrika offenbar doch kein Land 😊Bisher ging man davon aus, dass es sich bei Afrika um ein einheitliches Land handelt, in dem alle Menschen gleich aussehen, “afrikanisch” sprechen, islamischen Glaubens sind, dieselbe Kultur haben und die gleichen Traditionen und Bräuche pflegen. Diese Annahme wurde jedoch überraschend widerlegt. Lesetipp/Noktara: Forscher bestätigen: Afrika offenbar doch kein Land 😊 weiterlesen

Afrika-Video: Frauen im Umweltschutz – Kenias Mangrovenmütter: Mama Mikoko, die Mutter der Mangroven

Afrika-Video: Frauen im Umweltschutz – Kenias Mangrovenmütter: Mama Mikoko, die Mutter der Mangroven
Frauen der „Mtangawanda Mangroves Restoration“-Initiative © Kent Andreasen / WWF

Mangroven sind echte Super-Bäume: sie schützen Küsten, speichern enorm viel CO2, sind Kinderstube für Fische und Krebse verbringen ihr gesamtes Leben dort. Darüber hinaus sichern Mangroven so den Lebensunterhalt vieler Menschen. Die Frauen der „Mtangawanda Mangroves Restoration“-Initiative wissen um die große Bedeutung der Mangroven. Seit vier Jahren forsten sie Mangroven-Wälder wieder auf. Mit Erfolg: Die Mangroven erholen sich und die Fische kehren zurück. Afrika-Video: Frauen im Umweltschutz – Kenias Mangrovenmütter: Mama Mikoko, die Mutter der Mangroven weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Ruanda, Kongo, Tunesien, DR Kongo, Simbabwe, Libyen und Südafrika

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Ruanda, Kongo, Tunesien, DR Kongo, Simbabwe, Libyen und SüdafrikaBiodiversitätskonferenz in Kigali: Afrika nimmt Artenschutz in die Hand – taz
Sie wollen selbst Natur- und Artenschutz anpacken: 2.300 ExpertInnen diskutieren in Ruanda. Große Frage: Wo kommt das Geld her? Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Ruanda, Kongo, Tunesien, DR Kongo, Simbabwe, Libyen und Südafrika weiterlesen

Burkina Faso: Imam verbietet Frauen Konsultation der öffentlichen Gesundheitsdienste

Burkina Faso: Imam verbietet Frauen Konsultation der öffentlichen GesundheitsdiensteDer Imam einer sunnitischen Moschee im Süden Burkina Fasos soll den Frauen seiner Religionsgemeinschaft während einer Predigt verboten haben, sich in öffentlichen Gesundheitseinrichtungen untersuchen zu lassen. Burkina Faso: Imam verbietet Frauen Konsultation der öffentlichen Gesundheitsdienste weiterlesen

Mord an Menschenrechtsanwalt: Kenianische Polizisten nach sechs Jahren schuldig gesprochen

Mord an Menschenrechtsanwalt: Kenianische Polizisten nach sechs Jahren schuldig gesprochenDer Mord an dem kenianischen Menschenrechtsanwalt und Mitarbeiter der Menschenrechtsorganisation International Justice Mission (IJM), Willie Kimani, seinem Klienten und ihrem Fahrer führte 2016 zu einem weltweiten Aufschrei nach Gerechtigkeit. Vier Beamte der kenianischen Polizei und ein Zivilist wurden in dem Fall wegen Mordes angeklagt. Nach einem mehr als sechsjährigen Verfahren, sprach das Gericht vier der Angeklagten nun am 22. Juli 2022 schuldig. Mord an Menschenrechtsanwalt: Kenianische Polizisten nach sechs Jahren schuldig gesprochen weiterlesen

Namibia: Weltnaturerbe Okavango-Delta in Gefahr durch fortgesetzte klimaschädliche Probe-Bohrungen

Namibia: Weltnaturerbe Okavango-Delta in Gefahr durch fortgesetzte klimaschädliche Probe-Bohrungen– Kanadischer Konzern setzt Suche nach Öl und Gas an den Zuflüssen des Okavango Deltas fort – Öl- und Gasförderung bis 2057 möglich
– Biodiversität und Lebensgrundlagen der Menschen vor Ort sind bedroht; Komitee der Vereinten Nationen sieht indigene Frauen besonders gefährdet
– Deutsche Umwelthilfe und SOUL appellieren an Bundesentwicklungsministerin Schulze, sich gemeinsam mit UNESCO und Weltnaturschutzunion für Moratorium des klimaschädlichen Vorhabens einzusetzen. Namibia: Weltnaturerbe Okavango-Delta in Gefahr durch fortgesetzte klimaschädliche Probe-Bohrungen weiterlesen

„Die Afrikaner wissen genau, wer wirklich zur Verbesserung ihres Wohlstands beiträgt …“

"Die Afrikaner wissen genau, wer wirklich zur Verbesserung ihres Wohlstands beiträgt ..."… sagte ein chinesischer Sprecher am Freitag als Ergebnis einer Umfrage. „Die afrikanischen Völker beurteilen richtig, wer in Afrika eine qualitativ hochwertige Infrastruktur bereitstellen kann und sich aufrichtig für die Verbesserung ihres Wohlstands einsetzt“, heißt es in einer Meldung des chinesischen Portals peopledaily. „Die Afrikaner wissen genau, wer wirklich zur Verbesserung ihres Wohlstands beiträgt …“ weiterlesen

Afrika-Videotipp/ntv: Rebellen im Kongo töteten Eltern – Waisen finden nach jahrelanger Flucht zu Familie zurück

Afrika-Videotipp/ntv: Rebellen im Kongo töteten Eltern - Waisen finden nach jahrelanger Flucht zu Familie zurück
Screenshot ntv

Kongolesische Rebellen töten die Eltern von Jason und Esther, sechs Jahre lang befinden sich die Kinder auf der Flucht. Doch das Rote Kreuz macht den Onkel und die Großmutter der Kinder ausfindig und führt die beiden wieder mit ihrer Familie zusammen. Afrika-Videotipp/ntv: Rebellen im Kongo töteten Eltern – Waisen finden nach jahrelanger Flucht zu Familie zurück weiterlesen

Afrika-Videotipp/SWR2: Bedrohte Waldelefanten werden in Gabun zu Störenfrieden

Afrika-Videotipp/SWR2: Bedrohte Waldelefanten werden in Gabun zu StörenfriedenAfrikanische Wald-Elefanten sind laut Weltnaturschutzunion vom Aussterben bedroht. In Gabun in Zentralafrika leben noch fast 100.000 der Tiere. Dort verwüsten sie teils Felder. Elektrozäune sollen die Ernten schützen und so Mensch-Tier-Konflikte abmildern. Afrika-Videotipp/SWR2: Bedrohte Waldelefanten werden in Gabun zu Störenfrieden weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus Sambia, GB/Ruanda, Äthiopien, Sudan, Russland/Afrika, Massai/Tansania und Tunesien

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus Sambia, GB/Ruanda, Äthiopien, Sudan, Russland/Afrika, Massai/Tansania und TunesienSambia / Besuch in der «giftigsten Stadt Afrikas»: Wieso holt in Kabwe niemand das Blei aus dem Boden? – NZZ
Während Jahrzehnten hat eine Mine die Böden der sambischen Kleinstadt Kabwe vergiftet – und damit viele Kinder. Selbst dreißig Jahre nach der Schließung der Mine ist man von einer Lösung des Problems weit entfernt. Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus Sambia, GB/Ruanda, Äthiopien, Sudan, Russland/Afrika, Massai/Tansania und Tunesien weiterlesen

Afrika-Videotipp/münchen.tv.: Holt sie Heim! Dachauer Demonstranten fordern vom Landrat, abgeschobene Familie aus Nigeria zurückzuholen

Afrika-Videotipp/münchen.tv.: Holt sie Heim! Dachauer Demonstranten fordern vom Landrat, abgeschobene Familie aus Nigeria zurückzuholen
Screenshot München TV

Die Abschiebung der fünfköpfigen Familie Esiovwa sorgt für Proteste im Landkreis Dachau. Am 12. Juli waren die Eltern mit ihren drei Kindern aus ihrem Wohnort Karlsfeld in der Nacht zum Flughafen gebracht und nach Nigeria ausgeflogen worden.(vgl.HIER) Afrika-Videotipp/münchen.tv.: Holt sie Heim! Dachauer Demonstranten fordern vom Landrat, abgeschobene Familie aus Nigeria zurückzuholen weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 29/2022: Auf dem Prüfstand

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 29/2022: Auf dem PrüfstandTschadische Rebellen steigen aus Friedensgesprächen aus: Am Samstag zogen sich insgesamt 20 tschadische Rebellengruppen und politische Parteien aus den in Doha, der Hauptstadt Katars, stattfindenden Friedensgesprächen mit der Militärregierung des Landes zurück. Wenige Stunden zuvor hatte die Regierung von Präsident Mahamat Idriss Déby Itno den 20. August als Termin für den nationalen Friedensdialog angesetzt, der den Weg für demokratische Wahlen ebnen soll. Dieses Datum sei ohne vorherige Absprache festgelegt worden und ein Versuch viele bewaffnete Gruppen und ihre politischen Verbündeten aus dem angekündigten Dialog auszuschließen, so die Rebellengruppen. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 29/2022: Auf dem Prüfstand weiterlesen

Tunesien: Raus aus dem Ausnahmezustand, rein in die Diktatur?

Tunesien: Raus aus dem Ausnahmezustand, rein in die Diktatur?Der Alleingang des tunesischen Präsidenten zur neuen Verfassung – Neukonstruktion der politischen Landschaft: Nach einem Jahr Ausnahmezustand und Konzentration der alleinigen politischen Macht auf den tunesischen Staatspräsidenten Kais Saied veröffentlichte dieser am 30. Juni 2022 einen neuen Verfassungsentwurf. Die hierin vorgesehene Beschränkung des Parlaments und Ausdehnung der präsidialen Befugnisse wecken bei vielen in der Bevölkerung Befürchtungen vor einer erneuten Autokratie. Am 25. Juli 2022 soll ein Referendum über den Verfassungsentwurf und die Zukunft Tunesiens entscheiden. Tunesien: Raus aus dem Ausnahmezustand, rein in die Diktatur? weiterlesen

Ärzte ohne Grenzen versorgt aus Libyen evakuierte Geflüchtete und Migrant:innen in Italien

Ärzte ohne Grenzen versorgt aus Libyen evakuierte Geflüchtete und Migrant:innen in ItalienPalermo, 22. Juli 2022. Eine Gruppe von Geflüchteten und Migrant:innen ist mit einem humanitären Flug von Libyen nach Italien evakuiert worden. In den Internierungslagern in dem nordafrikanischen Land waren alle der 27 Menschen Folter, Missbrauch oder anderer Gewalt ausgesetzt. Mitarbeitende von Ärzte ohne Grenzen kümmern sich in Italien wie bereits in Libyen um die medizinische Versorgung der Geflüchteten und Migrant:innen. Ärzte ohne Grenzen versorgt aus Libyen evakuierte Geflüchtete und Migrant:innen in Italien weiterlesen

Kampf der Systeme: Warum ist China in Afrika so erfolgreich?

Kampf der Systeme: Warum ist China in Afrika so erfolgreich?Neue Studie liefert Erkenntnisse aus der afrikanischen Perspektive: In den vergangenen fünfzehn Jahren hat sich China als bedeutender Partner und Investor in Afrika positioniert. Bei Infrastrukturprojekten und dem Handel mit Rohstoffen hat China Europa als wichtigsten Partner auf dem Kontinent verdrängt. Dieser neue Wettbewerb stellt die europäische Handels-, Investitions- und Entwicklungspolitik in Afrika auf den Prüfstand. Kampf der Systeme: Warum ist China in Afrika so erfolgreich? weiterlesen

2009 im Landgericht Dresden ermordete Ägypterin Marwa El Sherbini: Rechtsanwälte der Familie mahnen Erfüllung wichtiger Aufgaben für Justiz und Politik an

2009 im Landgericht Dresden ermordete Ägypterin Marwa El Sherbini: Rechtsanwälte der Familie mahnen Erfüllung wichtiger Aufgaben für Justiz und Politik an
© #marwa, facebook

Das Verfahren vor dem UN-Ausschuss zur Beseitigung rassistischer Diskriminierung (CERD) wird fortgesetzt und beim Landgericht Dresden eine Auskunft wegen der beunruhigenden Meldung verlangt, wonach der verurteilte rassistische Mörder schon bald freikommen könnte. Das berichtet Menschenrechtsanwalt Eberhard Schultz aus Berlin in einer Pressemitteilung zum Tag des Antimuslimischen Rassismus. 2009 im Landgericht Dresden ermordete Ägypterin Marwa El Sherbini: Rechtsanwälte der Familie mahnen Erfüllung wichtiger Aufgaben für Justiz und Politik an weiterlesen

Neue Gasförderung im Senegal: Deutsche Umwelthilfe, urgewald und Klima-Aktivist Yero Sarr fordern klare Absage der Bundesregierung

Neue Gasförderung im Senegal: Deutsche Umwelthilfe, urgewald und Klima-Aktivist Yero Sarr fordern klare Absage der Bundesregierung
Bild: Yero Sarr/twitter

– Bundeskanzler Olaf Scholz will fossile Gasförderung im Senegal finanzieren

– Senegalesischer Klima-Aktivist Yero Sarr (Foto): „Das Projekt steht der nachhaltigen Entwicklung im Senegal und den Klimazielen im Weg.“

– DUH und urgewald fordern Bundesregierung auf, keine öffentlichen Gelder mehr für neue fossile Projekte zu verschwenden Neue Gasförderung im Senegal: Deutsche Umwelthilfe, urgewald und Klima-Aktivist Yero Sarr fordern klare Absage der Bundesregierung weiterlesen

Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen für ZDFinfo: Große Unterstützung für Friedenseinsätze der Bundeswehr – aber nicht in Mali

Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen für ZDFinfo: Große Unterstützung für Friedenseinsätze der Bundeswehr – aber nicht in MaliMainz (ots) Die Zustimmung in Deutschland zur militärischen Beteiligung an internationalen Friedenseinsätzen ist hoch: 73 Prozent der Befragten finden eine Beteiligung richtig, nur 21 Prozent lehnen sie ab (weiß nicht: sechs Prozent). Damit ist die Unterstützung ein Jahr nach dem Abzug aus Afghanistan hoch, vor allem auch im Vergleich zum Dezember 2010. Damals gaben nur 58 Prozent der Befragten an, die Beteiligung an derartigen Einsätzen richtig zu finden, 39 Prozent waren gegen die Beteiligung der Bundeswehr. Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen für ZDFinfo: Große Unterstützung für Friedenseinsätze der Bundeswehr – aber nicht in Mali weiterlesen

Bundestag: LINKE stellt Kleine Anfrage zu Versöhnungsabkommen mit Namibia

Bundestag: LINKE stellt Kleine Anfrage zu Versöhnungsabkommen mit NamibiaBerlin: (hib/AHE) Die deutsch-namibischen Beziehungen und die gemeinsame Erklärung mit dem Titel „Vereint im Gedenken an unsere koloniale Vergangenheit, vereint im Willen zur Versöhnung, vereint in unserer Vision für die Zukunft“ stellt die Fraktion Die Linke in den Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage (20/2799) . Bundestag: LINKE stellt Kleine Anfrage zu Versöhnungsabkommen mit Namibia weiterlesen

Gabun: Ex-Vorstandsvorsitzender der Gabon Oil Company zu 12 Jahren Haft und hohen Geldstrafen verurteilt

Gabun: Ex-Vorstandsvorsitzender der Gabon Oil Company zu 12 Jahren Haft und hohen Geldstrafen verurteilt
Tanasa und seine beiden Mitangeklagten bei der Verlesung des Urteils. © Twitter/L’Union

Patrichi Christian Tanasa Mbadinga, der wegen Unterschlagung, Beihilfe zur Unterschlagung öffentlicher Gelder und Geldwäsche während seiner Zeit als Chef der Gabon Oil Company (GOC) und ihrer Tochtergesellschaft Gabon Oil Marketing (Gom) angeklagt war, wurde am Mittwoch, den 20. Juli, nach drei Prozesstagen vom Sonderstrafgericht für schuldig befunden. Das Sonderstrafgericht schätzte die Höhe der Veruntreuung auf 61 Milliarden CFA-Francs (rd. 93 Mio. Euro). Gabun: Ex-Vorstandsvorsitzender der Gabon Oil Company zu 12 Jahren Haft und hohen Geldstrafen verurteilt weiterlesen

Mali: Außenministerium fordert MINUSMA-Sprecher auf, das Land zu verlassen

Mali: Außenministerium fordert MINUSMA-Sprecher auf, das Land zu verlassenDas Außenministerium wirft Minusma-Sprecher Olivier Salgado vor, falsche Aussagen über die Festnahme von 49 ivorischen Soldaten auf Twitter verbreitet zu haben. Ohne dafür Beweise zu haben, soll Salgado behauptet haben, dass die malische Regierung über die Ankunft der Soldaten Bescheid wusste. Mali: Außenministerium fordert MINUSMA-Sprecher auf, das Land zu verlassen weiterlesen

Nach über zwei Jahren kehren erste Geflüchtete von Angola in die DR Kongo zurück

Nach über zwei Jahren kehren erste Geflüchtete von Angola in die DR Kongo zurück
Binianga Asiya and ihre Familie sind in ihre Heimat, die DR Kongo, zurückgekehrt. © UNHCR/John Wessels

Zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren konnte UNHCR, das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, wieder die Rückkehr von Menschen aus Angola in die DR Kongo organisieren. Ein erster Konvoi mit 88 Flüchtlingen startete am Montag in der Siedlung Lôvua in Nordangola zu seiner zweitägigen Reise. Die Operation hatte 2020 wegen der Corona-Pandemie gestoppt werden müssen. Die freiwillige Heimkehr der kongolesischen Flüchtlinge wird von UNHCR gemeinsam mit den Regierungen Angolas und Kongos in Zusammenarbeit mit der Internationalen Organisation für Migration (IOM) und verschiedenen Partnern organisiert. Nach über zwei Jahren kehren erste Geflüchtete von Angola in die DR Kongo zurück weiterlesen

Claudia Roth Schirmfrau des African Book Festivals Berlin

Claudia Roth Schirmfrau des African Book Festivals Berlin
Foto: Kristian Schuller

Vom 26. bis 28. August 2022 lädt InterKontinental zum vierten Mal die Stars der afrikanischen Literaturszene in die deutsche Hauptstadt ein. Mit einem Programm, das grundsätzlich von einer afrikanischen literarischen Persönlichkeit kuratiert wird, geht das African Book Festival weit über das bloße Präsentieren neuer Bücher hinaus. Ihm kommt auch eine politische Funktion zu. Claudia Roth Schirmfrau des African Book Festivals Berlin weiterlesen

Von wegen Terroristen: es war Togos Armee, die irrtümlich sieben Kinder erschossen hat

Von wegen Terroristen: es war Togos Armee, die irrtümlich sieben Kinder erschossen hatDie sieben Kinder, für deren Tod terroristische Gruppen verantwortlich gemacht wurden, (siehe Africa live HIER) wurden von der togolesischen Armee getötet, die ihren „Fehler“ einräumte. Dies gab Brigadegeneral Maganawe Dadja, Stabschef der togoischen Streitkräfte, zu. Von wegen Terroristen: es war Togos Armee, die irrtümlich sieben Kinder erschossen hat weiterlesen

Ägypten: Vor Baerbock-Sisi-Treffen – Wie Starjournalisten Präsident al-Sisis Drecksarbeit machen

Ägypten: Vor Baerbock-Sisi-Treffen - Wie Starjournalisten Präsident al-Sisis Drecksarbeit machenSie diffamieren, schwärzen an, bringen ihre Kolleginnen und Kollegen ins Gefängnis: In Ägypten machen sich regierungsnahe Fernsehmoderatoren zu Komplizen der Regierung. Als Marionetten des diktatorischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi verleumden und diskreditieren sie die wenigen verbliebenen kritischen Medienschaffenden im Land. Das zeigt Reporter ohne Grenzen (RSF) in einem 27-seitigen Bericht mit dem Titel „Sisis Marionetten“. Es ist eine koordinierte Strategie, die zu einem Klima beiträgt, in dem unabhängige Medienschaffende wie der Blogger Alaa Abdel Fattah öffentlich abgeurteilt und so vom Regime drakonisch bestraft werden können. Ägypten: Vor Baerbock-Sisi-Treffen – Wie Starjournalisten Präsident al-Sisis Drecksarbeit machen weiterlesen

AU: panafrikanische Börse und andere Finanzierungsinstrumente geplant

AU: panafrikanische Börse und andere Finanzierungsinstrumente geplantEs könnte das Ende einer Anomalie – unter Hunderten – für einen Kontinent, Afrika, sein, der das dynamischste Wachstum auf dem Planeten aufweist und auf dem sich die Weltmächte drängen. Die Afrikanische Union (AU) hat ihren Plan vorgelegt, auf dem Kontinent eine panafrikanische Börse einzurichten, um die finanziellen Anforderungen des Kontinents in die Hand zu nehmen. AU: panafrikanische Börse und andere Finanzierungsinstrumente geplant weiterlesen

Subsahara-Afrika vielversprechender Wachstumsmarkt für bayerische Unternehmen

Subsahara-Afrika vielversprechender Wachstumsmarkt für bayerische UnternehmenTrotz der großen Präsenz chinesischer Unternehmen ist Subsahara-Afrika ein vielversprechender Wachstumsmarkt für die bayerische Wirtschaft. Das hat eine Studie des Instituts für Neue Märkte im Auftrag der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. ergeben. Subsahara-Afrika vielversprechender Wachstumsmarkt für bayerische Unternehmen weiterlesen

G7-Gipfel 2022 setzt starkes Signal im gemeinsamen Kampf gegen die global wirkende Hungersnot

G7-Gipfel 2022 setzt starkes Signal im gemeinsamen Kampf gegen die global wirkende HungersnotWie verstehen wir unseren Beitrag? In einem Beitrag unter „Brot und Macht “ (FOCUS, 24.6.22) sieht Autor A. Fadsami, Ulm, die Kulturgeschichte von der Antike bis heute, in der tatsächlich Hunger und Politik aufs engste zusammenhängen. Wir erleben es heute in Europa hautnah mit der radikalen Kriegsphilosophie von Putin in der Ukraine. Umso bedeutsamer verlief der G7 Gipfel 2022 auch als < International Action for Sustainable Food System and Agriculture >, und bildete einen breiten Rahmen für die Mobilisierung konstruktiver Unterstützungen gegen die Hungerkrise.        G7-Gipfel 2022 setzt starkes Signal im gemeinsamen Kampf gegen die global wirkende Hungersnot weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 28/2022: Auf gutem Weg?

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 28/2022: Auf gutem Weg?Afrikanische Union wird 20: Die Deutsche Afrika Stiftung gratuliert der Afrikanischen Union (AU) zum 20. Geburtstag. Am 09. und 10. Juli 2002 wurde im südafrikanischen Durban im Rahmen des 1. Gipfeltreffens die AU offiziell gegründet. Seit dem Beitritt Marokkos 2017 sind alle 55 afrikanischen Länder Mitglieder der AU, auch wenn Mali, der Sudan sowie die Compact with Africa-Länder Burkina Faso und Guinea aufgrund der jeweiligen Militärputsche momentan suspendiert sind. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 28/2022: Auf gutem Weg? weiterlesen

Stellenangebote: Reporter ohne Grenzen sucht mehrere Mitarbeiter:innen

Stellenangebote: Reporter ohne Grenzen sucht mehrere Mitarbeiter:innenReporter ohne Grenzen (RSF) ist eine internationale Nichtregierungsorganisation, mit Hauptsitz in Paris. Seit mehr als 25 Jahren ist die deutsche Sektion von Berlin aus aktiv. Reporter ohne Grenzen dokumentiert Verstöße gegen die Presse- und Informationsfreiheit weltweit und alarmiert die Öffentlichkeit, wenn Journalist:innen und deren Mitarbeiter:innen in Gefahr sind. Stellenangebote: Reporter ohne Grenzen sucht mehrere Mitarbeiter:innen weiterlesen

Videotipp/Die Welt: Darum will Putin Afrika nicht verhungern lassen

Videotipp/Die Welt: Darum will Putin Afrika nicht verhungern lassenDie plötzliche Gesprächsbereitschaft des Kreml beim Thema Getreideexporte beruht nicht auf Mitleid mit den Hungernden, sondern auf knallharten geostrategischen Interessen. Im Nahen Osten und in Afrika hat Präsident Putin enge Beziehungen zu den Herrschenden geknüpft. Videotipp/Die Welt: Darum will Putin Afrika nicht verhungern lassen weiterlesen

Afrika: Besorgniserregender Anstieg der von Tieren auf Menschen übertragenen Krankheiten

Afrika: Besorgniserregender Anstieg der von Tieren auf Menschen übertragenen KrankheitenAfrika ist mit einem wachsenden Risiko von Epidemien konfrontiert, die durch zoonotische Krankheitserreger wie das Affenpockenvirus verursacht werden, das bei Tieren auftrat, bevor es Menschen infizierte. Laut einer Analyse der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die Zahl der zoonotischen Epidemien in der Region im Jahrzehnt von 2012 bis 2022 gegenüber 2001-2011 um 63% zugenommen. Afrika: Besorgniserregender Anstieg der von Tieren auf Menschen übertragenen Krankheiten weiterlesen

Bayern: Gut integrierte nigerianische Familie bei Nacht und Nebel abgeschoben!

Bayern: Gut integrierte nigerianische Familie bei Nacht und Nebel abgeschoben!Gestern fehlten die Kinder der Familie E in der Schule, die Eltern waren auf dem Handy nicht zu erreichen. Frau R, Mitarbeiterin einer heilpädagogischen Tagesstätte, wo der Sohn Gabriel betreut wird, schlägt Alarm. Am Abend bestätigt sich der Verdacht. Nachbar:innen in der Flüchtlingsunterkunft berichten, dass um ein Uhr nachts die Polizei kam und die Familie, Eltern und drei Kinder im Alter von 11, 10 und 6 Jahren, abgeholt hat. Ein Aktivist berichtet, dass die Familie aus dem Landkreis Dachau mit anderen Abgeschobenen um 14 Uhr in Lagos gelandet ist. Bayern: Gut integrierte nigerianische Familie bei Nacht und Nebel abgeschoben! weiterlesen

Lesetipp/DLF: Bessere Ernten trotz Trockenheit – Wie Afrikas Landwirtschaft krisenfester werden kann

Lesetipp/DLF: Bessere Ernten trotz Trockenheit - Wie Afrikas Landwirtschaft krisenfester werden kannErnährungskrisen, wie sie derzeit in vielen Teilen des afrikanischen Kontinents herrschen, könnten verhindert werden: Fruchtbare Böden sind vorhanden und es gibt spezielle Anbaumethoden, mit denen Afrika seine Erträge steigern und seinen Bedarf selbst decken könnte. Lesetipp/DLF: Bessere Ernten trotz Trockenheit – Wie Afrikas Landwirtschaft krisenfester werden kann weiterlesen

Gabun: Besuch von Jeff Bezos versetzt Tourismussektor in Euphorie

Gabun: Besuch von Jeff Bezos versetzt Tourismussektor in Euphorie
Im Loango-Nationalpark

„Jeff Bezos hält sich derzeit in Gabun auf. Der amerikanische Milliardär und CEO von Amazon hat unser Land ausgewählt, um einen Teil seines Urlaubs zu verbringen, zweifellos angetan von den Wundern, die die Natur in Gabun bereithält. Im Rahmen seines Aufenthalts machte der Geschäftsmann keinen Hehl aus seiner Bewunderung für die Umweltpolitik in Gabun, zu der er den Behörden gratulierte. Er wies auch auf das große touristische Potenzial der Schutzgebiete Gabuns hin. Eine wichtige Quelle des Wohlstands, so der Unternehmer, der offensichtlich weiß, wovon er spricht“, schreibt das Portal gabonreview.  Gabun: Besuch von Jeff Bezos versetzt Tourismussektor in Euphorie weiterlesen

Eilmeldung: Die britische Regierungspolitik, Flüchtlinge nach Ruanda zu schicken, wurde auf Eis gelegt, bis die Konservative Partei einen neuen Premierminister gewählt hat.

Eilmeldung: Die britische Regierungspolitik, Flüchtlinge nach Ruanda zu schicken, wurde auf Eis gelegt, bis die Konservative Partei einen neuen Premierminister gewählt hat.„Downing Street hatte darauf bestanden, dass die Beamten weiter an den Plänen für einen weiteren Flug arbeiten würden, als unserem Antrag auf Vertagung unseres Gerichtsverfahrens gestern stattgegeben wurde“, erklärt die Organisation Care4Calais. Eilmeldung: Die britische Regierungspolitik, Flüchtlinge nach Ruanda zu schicken, wurde auf Eis gelegt, bis die Konservative Partei einen neuen Premierminister gewählt hat. weiterlesen

4. Africa Youth in Tourism Innovation Summit in Namibia – Ein Gipfeltreffen für innovative Ideen und Technologien

4. Africa Youth in Tourism Innovation Summit in Namibia – Ein Gipfeltreffen für innovative Ideen und TechnologienVom 27. bis 29. Juli 2022 treffen sich nationale sowie internationale Tourismusexperten, afrikanische Jungunternehmer, politische Entscheidungsträger, KMUs, Start-ups, Studierende, Unternehmer und Regierungsbeamte zum afrikanischen Tourismusgipfel und Innovationswettbewerb in Namibia. 4. Africa Youth in Tourism Innovation Summit in Namibia – Ein Gipfeltreffen für innovative Ideen und Technologien weiterlesen

Afrika-TV-/Videotipp/arte: Arganöl aus Marokko – Köstlich und kostbar

Afrika-TV-/Videotipp/arte: Arganöl aus Marokko - Köstlich und kostbar
Screenshot

Die Dokumentation gibt einen Einblick in das Leben der Berberfrauen im Südwesten Marokkos und verfolgt die verschiedenen Etappen der Herstellung des von ihnen gewonnenen Arganöls. Dabei erhält der Zuschauer gleichzeitig interessante Informationen über die gesellschaftlichen Diskussionen und Veränderungen in Marokko. Afrika-TV-/Videotipp/arte: Arganöl aus Marokko – Köstlich und kostbar weiterlesen

Togo trauert erneut wegen eines Terroranschlags, bei dem sieben Kinder ums Leben kamen.

Togo trauert erneut wegen eines Terroranschlags, bei dem sieben Kinder ums Leben kamen.Bei einem Terroranschlag am Samstagabend im Norden Togos kamen mehrere Kinder ums Leben. Dieser Angriff erfolgte nach einem Angriff im Mai, bei dem acht Mitglieder der Streitkräfte getötet worden waren. Togo trauert erneut wegen eines Terroranschlags, bei dem sieben Kinder ums Leben kamen. weiterlesen

Marokko: Die Wut von UFC-Champion Francis Ngannou, der enthüllt, dass er ein Überlebender von Melilla war.

Marokko: Die Wut von UFC-Champion Francis Ngannou, der enthüllt, dass er ein Überlebender von Melilla war.Der UFC-Weltmeister Francis Ngannou verließ 2012 seine Heimat Kamerun, um zu versuchen, nach Europa zu gelangen. Nach einem Aufenthalt in Marokko, wo er sich mehrere Monate lang in einem Wald herumirrte, bevor er einen Schlepper fand, gelang es ihm schließlich, nach Frankreich zu gelangen. Auf seinem Twitter-Account enthüllte Ngannou, dass er ein Überlebender von Melilla war, nicht ohne seinen Unmut über ein nicht neues Drama kundzutun. Marokko: Die Wut von UFC-Champion Francis Ngannou, der enthüllt, dass er ein Überlebender von Melilla war. weiterlesen

Ukraine-Krieg: Afrikanische Entwicklungsbank gewährt Senegal ein Darlehen von 121 Millionen Euro für die Notproduktion von Nahrungsmitteln

Ukraine-Krieg: Afrikanische Entwicklungsbank gewährt Senegal ein Darlehen von 121 Millionen Euro für die Notproduktion von NahrungsmittelnDer Verwaltungsrat der Afrikanischen Entwicklungsbankgruppe (www.AfDB.org) genehmigte am 8. Juli 2022 in Abidjan ein Darlehen in Höhe von 121 Millionen Euro für Senegal zur Umsetzung eines landwirtschaftlichen Notprogramms für 850.000 Kleinbauern, darunter 35% Frauen. Ukraine-Krieg: Afrikanische Entwicklungsbank gewährt Senegal ein Darlehen von 121 Millionen Euro für die Notproduktion von Nahrungsmitteln weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 27/2022: Comeback der Demokratie?

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 27/2022: Comeback der Demokratie?Ankündigungen des sudanesischen Militärs stoßen auf Widerstand: Am Montagabend trat Machthaber und General Abdel Fattah al-Burhan im Staatsfernsehen vor die Kameras und verkündete die Absicht des sudanesischen Militärs, sich aus dem von IGAD, AU und UN (Trilateral Mechanism) moderierten nationalen Dialog zurückzuziehen. Auch sollen zivile Kräfte eine neue Übergangsregierung bilden, wonach der vom Militär geführte Übergangssouveränitätsrat aufgelöst werde. Was auf den ersten Blick nach einer Rückkehr zu einer demokratischen Transition klingt, wurde in der Demokratiebewegung mit großer Skepsis aufgenommen und als taktisches Manöver gewertet. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 27/2022: Comeback der Demokratie? weiterlesen

Correctiv-Faktencheck: Nein, Olaf Scholz und Ursula von der Leyen spenden keine 300 Milliarden Euro für Gasleitungen in Afrika

Correctiv-Faktencheck: Nein, Olaf Scholz und Ursula von der Leyen spenden keine 300 Milliarden Euro für Gasleitungen in AfrikaAuf Facebook kursiert die Behauptung, dass Olaf Scholz und Ursula von der Leyen angeblich 300 Milliarden Euro für Afrika spenden, um dort Gasleitungen zu bauen. Das Investitionspaket, um das es geht, richtet sich aber weder allein an Afrika, noch sind Gas-Pipelines ein Schwerpunkt davon. Die EU will damit Infrastruktur weltweit fördern. Correctiv-Faktencheck: Nein, Olaf Scholz und Ursula von der Leyen spenden keine 300 Milliarden Euro für Gasleitungen in Afrika weiterlesen

Wie der Kreml in Afrika Desinformationen verbreitet

Wie der Kreml in Afrika Desinformationen verbreitetWenn der Kreml in Afrika Einfluss nehmen oder ungeprüft repressive Regimes unterstützen will, arbeitet er oft mit Oligarchen in Schlüsselpositionen zusammen, deren voller Unterstützung Präsident Putin sich sicher ist. Einer der Favoriten des Kreml ist Jewgeni Prigoschin (Foto), der auch als „Putins Koch“ bekannt ist, da er dort schon mehrfach für die Bewirtung gesorgt hat. Wie der Kreml in Afrika Desinformationen verbreitet weiterlesen

Menschenrechtsverletzungen im Kongo: Von Deutschland unterstützte „unabhängige“ Untersuchung entpuppt sich als Vertuschungsversuch

Menschenrechtsverletzungen im Kongo: Von Deutschland unterstützte „unabhängige“ Untersuchung entpuppt sich als Vertuschungsversuch
Der deutsche Botschafter Dr Oliver Schnakenberg bei einem Besuch im Kahuzi-Biega-Nationalpark im August 2021. Angaben des Parks zufolge brachte er „seine Bewunderung für die Arbeit der Ranger zum Ausdruck“. Der Besuch fand wenige Tage nach einer der Angriffswellen auf die Batwa statt. © Kahuzi Biega National Park

Neue Enthüllungen sprechen einer von Deutschland unterstützen Untersuchungskommission, die schwere Menschenrechtsverletzungen in einem Nationalpark in der Demokratischen Republik Kongo untersuchte, die Unabhängigkeit ab. Menschenrechtsverletzungen im Kongo: Von Deutschland unterstützte „unabhängige“ Untersuchung entpuppt sich als Vertuschungsversuch weiterlesen

Treffen der Kongobeckenwald-Partnerschaft in Gabun: Deutschland sagt 45 Millionen Euro für Erhalt des Kongowaldes zu

Treffen der Kongobeckenwald-Partnerschaft in Gabun: Deutschland sagt 45 Millionen Euro für Erhalt des Kongowaldes zu
Foto: ia

Libreville – Deutschland hat 45 Millionen Euro für den Erhalt des Kongowaldes zugesagt – einem der größten verbliebenen Kohlenstoffspeicher der Welt. Das gab Entwicklungs-Staatssekretär Jochen Flasbarth heute bei der Generalversammlung der Kongobeckenwald-Partnerschaft in Libreville (Gabun) bekannt. Die Waldpartnerschaft feiert ihr 20-jähriges Jubiläum und hat den dauerhaften Schutz der weltweit einzigartigen Tropenwaldregion zum Ziel. Die Region ist sowohl als CO2-Speicher als auch für die Artenvielfalt immens wichtig. Treffen der Kongobeckenwald-Partnerschaft in Gabun: Deutschland sagt 45 Millionen Euro für Erhalt des Kongowaldes zu weiterlesen

Afrika-Lesetipp/nzz: Chinas «Palast-Diplomatie»: Wieso baut Peking reihenweise Regierungsgebäude in Afrika?

Afrika-Lesetipp/nzz: Chinas «Palast-Diplomatie»: Wieso baut Peking reihenweise Regierungsgebäude in Afrika?Sie sind in Afrika immer häufiger zu finden: Präsidentenpaläste, Ministerien oder Parlamente – geplant, finanziert und gebaut von China. Jüngstes Beispiel: ein 200-Millionen-Dollar-Bau in Simbabwe. Afrika-Lesetipp/nzz: Chinas «Palast-Diplomatie»: Wieso baut Peking reihenweise Regierungsgebäude in Afrika? weiterlesen

Afrika-Buchtipp/Ruanda: Frau auf bloßen Füßen

Afrika-Buchtipp/Ruanda: Frau auf bloßen FüßenDie ruandische Autorin Scholastique Mukasonga erinnert sich an ihre Mutter Stefania. „Die Frau auf bloßen Füßen“ ist eine Liebeserklärung an eine starke Frau, deren Obsession es war, ihre Kinder zu schützen: vor dem Verlust des kulturellen Erbes der Tutsi und vor allem vor dem gewaltsamen Tod. Afrika-Buchtipp/Ruanda: Frau auf bloßen Füßen weiterlesen

Nigeria: Hunderte Häftlinge, darunter Dschihadisten, fliehen aus einem Gefängnis

Nigeria: Hunderte Häftlinge, darunter Dschihadisten, fliehen aus einem GefängnisHunderte Gefangene, darunter etwa 60 Dschihadisten, sind nach einem Angriff, zu dem sich der Islamische Staat (IS) am Mittwoch bekannte, aus einem Gefängnis in der Nähe von Abuja geflohen. „Kämpfer des Islamischen Staates sind gestern in ein nigerianisches Regierungsgefängnis in der Stadt Kuje, einem Vorort von Abuja, eingedrungen, nachdem sie dessen Mauern eingerissen hatten, und es gelang ihnen, Dutzende Gefangene zu befreien“, teilte der IS am Mittwoch mit. Nigeria: Hunderte Häftlinge, darunter Dschihadisten, fliehen aus einem Gefängnis weiterlesen

Drogen: West- und Zentralafrika nicht nur mehr Transitzonen, sondern voll betroffen

Drogen: West- und Zentralafrika nicht nur mehr Transitzonen, sondern voll betroffenDer Weltdrogenbericht 2022 des Büros der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) beinhaltet auch die Entwicklung des Drogenkonsums in den Regionen West- und Zentralafrikas. Laut UNODC bieten die durch Konflikte und politische Gewalt in Afrika erzeugte Fragilität und die Untergrabung der Rechtsstaatlichkeit ein günstiges Umfeld für die Herstellung von und den Handel mit Drogen, wodurch Einnahmen für bewaffnete Gruppen erzielt werden, die wiederum Konflikte schüren. Drogen: West- und Zentralafrika nicht nur mehr Transitzonen, sondern voll betroffen weiterlesen

Berichte aus Simbabwe, Südafrika, Kenia u.a. in der neuen Ausgabe des WFD-Friedensmagazins

Berichte aus Simbabwe, Südafrika, Kenia u.a. in der neuen Ausgabe des WFD-FriedensmagazinsIn dieser Ausgabe des WFD-Friedensmagazins dreht sich alles um das Thema „Frieden braucht Perspektiven“. Wir geben den Menschen in unseren Projektregionen den nötigen Rückenwind, um ihre Lage aus eigener Kraft zu verbessern. Sie entwickeln selbstbestimmt Perspektiven für sich und ihre Gemeinschaften – und verwirklichen diese. Das verschafft Selbstbewusstsein und macht sie handlungsfähiger. Berichte aus Simbabwe, Südafrika, Kenia u.a. in der neuen Ausgabe des WFD-Friedensmagazins weiterlesen

Ruanda-Abschiebungen aus Großbritannien: Organisation CARE4CALAIS erneut vor Gericht

Ruanda-Abschiebungen aus Großbritannien: Organisation CARE4CALAIS erneut vor GerichtAm 19. Juli wird die Organisation Care4calais wieder vor Gericht stehen, um zu entscheiden, ob der Ruanda-Plan der britischen Regierung rechtmäßig ist. Dies wird ein unglaublich wichtiger Fall für die zukünftigen Flüchtlingsrechte im Vereinigten Königreich sein. Ruanda-Abschiebungen aus Großbritannien: Organisation CARE4CALAIS erneut vor Gericht weiterlesen

Gesetze fehlen: Umfrage zeigt boomenden Online-Verkauf von auf Artenschutzübereinkommen gelisteten Arten in fünf afrikanischen Ländern auf

Gesetze fehlen: Umfrage zeigt boomenden Online-Verkauf von auf Artenschutzübereinkommen gelisteten Arten in fünf afrikanischen Ländern aufEine Umfrage der Organisation TRAFFIC bei 72 Online-Plattformen ergab, dass zwischen März 2018 und Januar 2021 in den zentralafrikanischen Ländern und Nigeria 1.267 Arten, die auf der CITES-Liste stehen, zum Verkauf angeboten wurden. Das Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten freilebenden Tieren und Pflanzen – Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora – CITES -, wird im Deutschen als das Washingtoner Artenschutzübereinkommen (WA) bezeichnet. TRAFFIC hat diese Ergebnisse an die Regierungen der betroffenen Länder weitergeleitet und versucht, die nationale Gesetzgebung zu stärken, um diese Online-Verkäufe zu regulieren, die die Populationen bereits bedrohter Arten gefährden. Gesetze fehlen: Umfrage zeigt boomenden Online-Verkauf von auf Artenschutzübereinkommen gelisteten Arten in fünf afrikanischen Ländern auf weiterlesen

Ärzte ohne Grenzen veröffentlicht erschütternden Report zu einem Jahr Seenotrettung im Mittelmeer

Ärzte ohne Grenzen veröffentlicht erschütternden Report zu einem Jahr Seenotrettung im MittelmeerBerlin/Rom, 5. Juli 2022. Ein Jahr nach dem Start des jüngsten Rettungseinsatzes auf dem Mittelmeer zieht Ärzte ohne Grenzen eine traurige Bilanz. Von den mehr als 3000 Menschen, die seit Juni 2021 mit dem von der Hilfsorganisation gecharterten Schiff Geo Barents gerettet werden konnten, berichteten Hunderte von Gewalterfahrungen. Die meisten haben Folter, Entführungen oder willkürliche Inhaftierungen in Libyen erlebt, wie aus einem Report hervorgeht, den Ärzte ohne Grenzen anlässlich des ersten Jahrestages des Einsatzes veröffentlicht hat. Die humanitäre Hilfsorganisation fordert erneut ein Ende der europäischen Abschottungspolitik. Ärzte ohne Grenzen veröffentlicht erschütternden Report zu einem Jahr Seenotrettung im Mittelmeer weiterlesen

Nationaler Dialog in Ägypten: Regierung muss nun glaubwürdige Schritte in Richtung Menschenrechte gehen

Nationaler Dialog in Ägypten: Regierung muss nun glaubwürdige Schritte in Richtung Menschenrechte gehenNach jahrelangem kompromisslosem Durchregieren und mangelndem Einbezug der Zivilgesellschaft, ist die Einrichtung eines Nationalen Dialogs in Ägypten zunächst als positiver Schritt zu bewerten. Jetzt muss die ägyptische Regierung aber auch zeigen, dass sie den Dialog ernst meint, kritische und oppositionelle Stimmen zulässt und konkrete Schritte in Richtung der Wahrung von Menschenrechten und Meinungsfreiheit geht. Nationaler Dialog in Ägypten: Regierung muss nun glaubwürdige Schritte in Richtung Menschenrechte gehen weiterlesen

Afrika-Videotipp/arte: Frankreich-Algerien: Ist eine Aussöhnung unmöglich?

Afrika-Videotipp/arte: Frankreich-Algerien: Ist eine Aussöhnung unmöglich?Sechzig Jahre nach der Unabhängigkeit, nach dem Ende des Algerienkriegs, sind die Wunden noch immer nicht verheilt. Warum ist immer noch keine Versöhnung in Sicht? Diese Frage hat die arte-Redaktion Historiker:innen, Journalist:innen und Schriftsteller:innen in Frankreich wie in Algerien gestellt. Afrika-Videotipp/arte: Frankreich-Algerien: Ist eine Aussöhnung unmöglich? weiterlesen

Afrika im Fokus: Neues Zusatzstudium für Studierende bayerischer Universitäten und Hochschulen

Afrika im Fokus: Neues Zusatzstudium für Studierende bayerischer Universitäten und HochschulenZum Wintersemester 2022/23 startet an der Universität Bayreuth ein neues Studienangebot für Studierende aller Universitäten und Hochschulen in Bayern: Das Zusatzstudium afriZert vermittelt in drei Semestern grundlegende Kenntnisse über geschichtliche Entwicklungen, Kulturen, Gesellschaften und Wirtschaftsformen auf dem afrikanischen Kontinent. Ein berufspraktischer oder wissenschaftlich orientierter Auslandsaufenthalt ist in das Zusatzstudium integriert. Die Studierenden erhalten so die Möglichkeit, afrikanische Lebenswelten jenseits von verbreiteten Stereotypen kennenzulernen. Das bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst fördert afriZert für 4,5 Jahre mit fast 820.000 Euro. Afrika im Fokus: Neues Zusatzstudium für Studierende bayerischer Universitäten und Hochschulen weiterlesen

Alpha Blondy attackiert UNO: „Afrikas Armut ist gewollt“

Alpha Blondy attackiert UNO: "Afrikas Armut ist gewollt"
Foto: Alpha Blondy/facebook

Der ivorische Reggae-Sänger Alpha Blondy, mit bürgerlichem Namen Seydou Koné, hat die Vereinten Nationen in Bezug auf den Krieg in der Ukraine angegriffen. Der Sänger von „Opération coup de poing“ war im Rahmen der Werbung für sein nächstes Album „Eternity“ Gast des Fernsehsenders TV5 Monde. Alpha Blondy attackiert UNO: „Afrikas Armut ist gewollt“ weiterlesen

Gerechte Strafe? Berüchtigter Trophäenjäger Riaan Naude in Südafrika erschossen

Gerechte Strafe? Berüchtigter Trophäenjäger Riaan Naude in Südafrika erschossen
Foto: Pro Hunt Africa, facebook

Riaan Naude, ein Trophäenjäger in Südafrika, der dafür bekannt war, dass er „stolz“ Bilder von sich mit unschuldigen Tieren zeigte, die er für den so genannten „Sport“ erlegt hatte, wurde erschossen, berichtet das Portal worldanimalnews. Naudes „Unternehmen“ Pro Hunt Africa hat vielen bedrohten und gefährdeten Tierarten in ganz Südafrika das Leben genommen. Gerechte Strafe? Berüchtigter Trophäenjäger Riaan Naude in Südafrika erschossen weiterlesen

Afrika-Videotipp/ntv: „Drei meiner Kinder gestorben“ – Somalia kämpft verzweifelt gegen die Hungerkatastrophe

Afrika-Videotipp/ntv: "Drei meiner Kinder gestorben" - Somalia kämpft verzweifelt gegen die HungerkatastropheEine Folge des Ukraine-Krieges ist die ausbleibende Lieferung von Lebensmitteln an Abnehmer weltweit. Besonders schwer trifft es Somalia. Die Preise explodieren, Kliniken stemmen sich mit aller Kraft gegen den Hungertod von Kindern. Afrika-Videotipp/ntv: „Drei meiner Kinder gestorben“ – Somalia kämpft verzweifelt gegen die Hungerkatastrophe weiterlesen

Top 10 der afrikanischen Länder mit den größten Goldreserven

Top 10 der afrikanischen Länder mit den größten GoldreservenFinanzexperten zufolge bringen die durch den russisch-ukrainischen Krieg verursachten geopolitischen Spannungen die Aktienmärkte zum Sinken, sodass die Anleger in die vermeintlich sicheren Häfen wie den Dollar, Gold oder Anleihen flüchten. Wenn die Inflation zu steigen beginnt, kaufen die Regierungen in der Regel große Mengen Gold als Gegenmaßnahme. Im Jahr 2020 kauften die Zentralbanken weltweit 272,9 Tonnen Gold, wie aus den vom World Gold Council (WGC) gemeldeten Daten hervorgeht. Top 10 der afrikanischen Länder mit den größten Goldreserven weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW26/2022: Kooperation und Konfrontation

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW26/2022: Kooperation und KonfrontationHaftbefehl gegen Tsitsi Dangarembga erlassen: Vergangen Montag wurde die Urteilsverkündung im nun beinahe zwei Jahre andauernden Prozess gegen die preisgekrönte Autorin Tsitsi Dangarembga in ihrem Heimatland Simbabwe erwartet. Nachdem Dangarembga aus gesundheitlichen Gründen nicht vor Gericht erschienen war, erließ die zuständige Richterin am Montag Haftbefehl. Bereits in der Vorwoche hatte Dangarembgas Anwalt das Gericht über den Gesundheitszustand und der daraus folgenden Verhinderung seiner Mandantin informiert. Die Urteilsverkündung wurde nun auf den 4. August vertagt. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW26/2022: Kooperation und Konfrontation weiterlesen

Absichtserklärung unterzeichnet: Benin-Bronzen können nach Nigeria zurückkehren

Absichtserklärung unterzeichnet: Benin-Bronzen können nach Nigeria zurückkehren
Anlässlich der Unterzeichnung wurden zwei Benin-Bronzen an die nigerianische Delegation übergeben. Foto: BKM

Kulturstaatsministerin Roth hat mit Außenministerin Baerbock den Weg für Rückgaben von Benin-Bronzen freigemacht. Auf Grundlage der nun unterzeichneten Erklärung können zukünftig Rückgabevereinbarungen mit Nigeria vereinbart werden. Zwei Bronzen überreichten Roth und Baerbock noch während eines Festakts an eine nigerianische Delegation. Absichtserklärung unterzeichnet: Benin-Bronzen können nach Nigeria zurückkehren weiterlesen

Annalena Baerbock: „Die Benin-Bronzen erinnern uns daran, dass wir uns unserer Vergangenheit zusammen mit unseren afrikanischen Partnern stellen müssen“.

Annalena Baerbock: „Die Benin-Bronzen erinnern uns daran, dass wir uns unserer Vergangenheit zusammen mit unseren afrikanischen Partnern stellen müssen“.Grußwort von Außenministerin Annalena Baerbock zur Unterzeichnung einer politischen Erklärung zur Rückgabe der Benin-Bronzen an Nigeria: Heute haben wir einen Grund zum Feiern, denn wir haben eine historische Einigung erzielt: die Benin-Bronzen kehren nach Hause zurück. Diese Stücke sind nicht nur beeindruckende Kunstwerke, sie gehören zu den größten Schätzen Afrikas. Aber ihre Geschichte ist auch eine Geschichte von Kolonialismus und Gewalt. Annalena Baerbock: „Die Benin-Bronzen erinnern uns daran, dass wir uns unserer Vergangenheit zusammen mit unseren afrikanischen Partnern stellen müssen“. weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Der Spiegel: Hunger auf Pump – umstrittene IWF-Politik in Kenia – der Hungerkredit

Afrika-Lesetipp/Der Spiegel: Hunger auf Pump - umstrittene IWF-Politik in Kenia - der HungerkreditDie Preise in afrikanischen Ländern explodieren, Millionen Menschen droht Hunger. Der Krieg in der Ukraine ist einer der Gründe, doch laut Experten gibt es noch einen anderen. Afrika-Lesetipp/Der Spiegel: Hunger auf Pump – umstrittene IWF-Politik in Kenia – der Hungerkredit weiterlesen

Mehr tun, um Frauen in Uganda zu stärken

Mehr tun, um Frauen in Uganda zu stärkenWie in Uganda die Anerkennung von Sorgearbeit Geschlechtergerechtigkeit fördern könnte. Ein FES W7-Blogbeitrag von Tricia Gloria Nabaye*.
Die COVID-19-Pandemie hat gezeigt, wie unverzichtbar und gleichzeitig vulnerabel Frauen sind. Ein Beispiel: In Uganda profitierten Frauen nicht von (wirtschaftlichen) Hilfsmaßnahmen; sie wurden aus dem Arbeitsmarkt gedrängt, damit sie ihre Familien versorgen konnten. Dadurch wurden Frauen wirtschaftlich abgehängt; gleichzeitig litt die Volkswirtschaft als Ganzes. Wenn wir bis 2030 Geschlechtergerechtigkeit erzielen und Frauen stärken wollen, braucht es gezielte Maßnahmen zur Förderung der Menschen, die unbezahlte Sorgearbeit leisten und im informellen Sektor arbeiten. Mehr tun, um Frauen in Uganda zu stärken weiterlesen

Kenia: Lt. Indigenen führt westliche Naturschutzfinanzierung zu „Völkermord“

Kenia: Lt. Indigenen führt westliche Naturschutzfinanzierung zu „Völkermord“
Parkwächter:innen der kenianischen Forstbehörde brennen Sengwer-Häuser im Embobut-Wald nieder. © Elias Kimaiyo

In einem heute von Survival International veröffentlichten Brief appellieren die Sengwer aus Kenia an die westliche Öffentlichkeit, keine Naturschutzprojekte mehr zu finanzieren, die ihr Land stehlen und ihr Leben zerstören: „Wenn Sie die Natur schützen wollen, müssen Sie zuerst die Landrechte für uns, die Sengwer, und andere indigene Völker gewährleisten. Es kann keinen Wald geben, ohne dass unsere Rechte respektiert werden.“ Kenia: Lt. Indigenen führt westliche Naturschutzfinanzierung zu „Völkermord“ weiterlesen

Leichen von 20 tschadischen Migranten in der libyschen Wüste gefunden

Leichen von 20 tschadischen Migranten in der libyschen Wüste gefundenDie Leichen von 20 Migranten aus dem Tschad wurden am Dienstag in der libyschen Wüste, 120 km von der Grenze zum Tschad entfernt, gefunden, wie lokale Medien berichten. „Die Leichen von 20 Migranten, die sich in der libyschen Wüste in der Nähe des Tschads verirrt hatten, wurden gefunden“, berichtete die Lokalzeitung Tchadinfo am Mittwoch. Leichen von 20 tschadischen Migranten in der libyschen Wüste gefunden weiterlesen

G-7 versprechen Milliardeninvestitionen in Infrastruktur von Entwicklungsländern – Afrika-Tourismus kann davon nachhaltig profitieren

G-7 versprechen Milliardeninvestitionen in Infrastruktur von Entwicklungsländern – Afrika-Tourismus kann davon nachhaltig profitieren
Klimaneutrale Safari im Elektro-Geländewagen Emboo River Camp, Kenia © Sasha Juliard / Emboo River Camp

Die führenden Industrienationen haben sich auf dem G-7 Gipfel dazu verpflichtet, die Entwicklungsländer mit milliardenschweren Investitionen in Infrastrukturprojekte zu unterstützen. Hiervon kann auch der Tourismussektor in Afrika profitieren und als Motor für nachhaltige Entwicklung sowie als Instrument zum Schutz der Umwelt weiter an Bedeutung gewinnen. G-7 versprechen Milliardeninvestitionen in Infrastruktur von Entwicklungsländern – Afrika-Tourismus kann davon nachhaltig profitieren weiterlesen

Afrika-Lesetipp/ntv: UNO: Geflüchtete in Libyen müssen Überleben mit Sex erkaufen

Afrika-Lesetipp/ntv: UNO: Geflüchtete in Libyen müssen Überleben mit Sex erkaufenEin UN-Untersuchungsbericht sieht zahlreiche Beweise dafür, dass Migranten in Libyen „systematisch“ willkürlich festgehalten werden. Menschenhändler und Schlepper setzten sexuelle Gewalt ein, „häufig mit dem Ziel, Familien zu erpressen“. Afrika-Lesetipp/ntv: UNO: Geflüchtete in Libyen müssen Überleben mit Sex erkaufen weiterlesen

Tödliche EU-Kooperation mit Marokko bei der Grenzabwehr: Bundesregierung muss sich für Beendigung einsetzen

Tödliche EU-Kooperation mit Marokko bei der Grenzabwehr: Bundesregierung muss sich für Beendigung einsetzenLandesflüchtlingsräte und PRO ASYL begrüßen, dass die spanische Justiz die brutale Gewalt gegen Schutzsuchende an der Grenze zur spanischen Exklave Melilla untersuchen will. Die Organisationen verurteilen die Gewalteskalation der Grenzkräfte und Verharmlosung durch den spanischen Regierungschef Sanchez und EU-Ratspräsident Charles Michel aufs Schärfste – und fordern von der Bundesregierung, dies ebenfalls zu verurteilen. Tödliche EU-Kooperation mit Marokko bei der Grenzabwehr: Bundesregierung muss sich für Beendigung einsetzen weiterlesen

(Afrika)-Buchtipp: WAGNER – Putins geheime Armee – Russlands brutale Schattenarmee und seine Söldner

(Afrika)-Buchtipp: WAGNER – Putins geheime Armee - Russlands brutale Schattenarmee und seine Söldner»Unser Geschäft ist der Tod – und das Geschäft läuft gut.« PMC (Private Military Company) WAGNER ist ein privates russisches Sicherheits- und Militärunternehmen, dessen Einheiten verdeckt operieren und als besonders brutal gelten. WAGNER war während der russischen Machtübernahme auf der Krim sowie in Syrien, im Sudan, in Mali aktiv und ist es aktuell auch in der Ukraine. (Afrika)-Buchtipp: WAGNER – Putins geheime Armee – Russlands brutale Schattenarmee und seine Söldner weiterlesen

Mittelmeer: Gerettete an Bord der Geo Barents brauchen dringend einen sicheren Hafen

Mittelmeer: Gerettete an Bord der Geo Barents brauchen dringend einen sicheren Hafen
Foto: Anna Pantelia/MSF

Berlin/Rom, 29.6.2022. Nach ihrer dramatischen Rettung aus Seenot im Mittelmeer brauchen die 71 Geretteten an Bord des Such- und Rettungsschiffes Geo Barents dringend einen sicheren Hafen. Die Geo Barents ist auf dem Weg zur italienischen Küste. Ärzte ohne Grenzen hat bei den italienischen und maltesischen Behörden bereits einen Hafen angefragt, an dem die größtenteils traumatisierten Menschen so bald wie möglich von Bord gehen können, damit sich ihr psychischer Zustand nicht noch weiter verschlechtert. Die EU-Mitgliedsstaaten müssen die Such- und Rettungskapazitäten im Mittelmeer ausweiten, um zu verhindern, dass dort weitere Menschen sterben. Mittelmeer: Gerettete an Bord der Geo Barents brauchen dringend einen sicheren Hafen weiterlesen

Meinung aus Afrika: G7-Gipfel – Die wahren Gründe für die Anwesenheit von zwei afrikanischen Ländern

Meinung aus Afrika: G7-Gipfel - Die wahren Gründe für die Anwesenheit von zwei afrikanischen LändernZwei afrikanische Länder nahmen an Gesprächen mit den sieben G7-Staaten teil: Südafrika und Senegal. Die Anwesenheit der beiden Länder wirft mehrere Fragen auf. Um sie zu verstehen, muss man über die von den G7-Staaten angeführten Gründe hinausgehen. Meinung aus Afrika: G7-Gipfel – Die wahren Gründe für die Anwesenheit von zwei afrikanischen Ländern weiterlesen

Marokko: Das seltsame Schweigen des Königs im Fall Brahim Saadoun, der in Donezk zum Tode verurteilt wurde.

Marokko: Das seltsame Schweigen des Königs im Fall Brahim Saadoun, der in Donezk zum Tode verurteilt wurde.

Während ein marokkanischer Staatsbürger in der Ukraine in der Todeszelle sitzt, schweigt der marokkanische König Mohammed VI. zum Fall des jungen Studenten Brahim Saadoun. Dieser wurde von der pro-russischen Separatistenführung in Donezk zum Tode verurteilt. Marokko: Das seltsame Schweigen des Königs im Fall Brahim Saadoun, der in Donezk zum Tode verurteilt wurde. weiterlesen

Afrika-Lese-/Videotipp/euronews: Algeriens moderne Landwirtschaft erobert die Wüste

Afrika-Lese-/Videotipp/euronews: Algeriens moderne Landwirtschaft erobert die WüsteIn „Algeria Tomorrow“ geht es in dieser Folge um eine trockene Region in der Sahara, die sich zu einem internationalen Agrarzentrum entwickelt hat. Tausende Arbeitsplätze wurden geschaffen und die Ernährungssicherheit eines ganzen Landes gestärkt. Afrika-Lese-/Videotipp/euronews: Algeriens moderne Landwirtschaft erobert die Wüste weiterlesen

Horn von Afrika: FAO ruft zu 172 Millionen US-Dollar auf, um eine Hungersnot zu verhindern

Horn von Afrika: FAO ruft zu 172 Millionen US-Dollar auf, um eine Hungersnot zu verhindern
Klimawandel und extremes Wetter führen zu einem wachsenden humanitären Bedarf am gesamten Horn von Afrika.© UNFPA Ethiopia/Paula Seijo

Angesichts der wachsenden Gefahr einer Hungersnot am Horn von Afrika aufgrund schwerer und langanhaltender Dürre ist Nothilfe erforderlich, um eine humanitäre Katastrophe zu verhindern, warnte die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) am Montag mit einem Aufruf über 172 Millionen US-Dollar. Horn von Afrika: FAO ruft zu 172 Millionen US-Dollar auf, um eine Hungersnot zu verhindern weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Spiegel: Commonwealth-Gipfel in Ruanda – Prinz Charles kommt, Straßenkinder werden weggesperrt

Afrika-Lesetipp/Spiegel: Commonwealth-Gipfel in Ruanda - Prinz Charles kommt, Straßenkinder werden weggesperrtIn Kigali treffen sich am Freitag und Samstag die Regierungschefs des Commonwealth. Was die Würdenträger in Ruandas Hauptstadt nicht sehen: Obdachlose, Straßenkinder und andere unerwünschte Personen werden in Haftzentren gesteckt. Afrika-Lesetipp/Spiegel: Commonwealth-Gipfel in Ruanda – Prinz Charles kommt, Straßenkinder werden weggesperrt weiterlesen

Fast 600.000 Coronatote in einkommensschwachen Ländern wegen ausgebliebenen Impfstoffspenden der G7

Fast 600.000 Coronatote in einkommensschwachen Ländern wegen ausgebliebenen Impfstoffspenden der G7Wohlhabende Staaten könnten schon jetzt das Gros der Omikron-spezifischen Impfstoffe aufgekauft haben. Hätten die G7 die für 2022 zugesagten Impfstoffspenden bereits 2021 geliefert, könnten fast 600.000 Menschen noch am Leben sein, die an COVID-19 gestorben sind. Außerdem haben mehrere G7-Staaten ihre Zusagen nicht eingehalten. Das zeigt eine Analyse, die Oxfam und die People’s Vaccine Alliance (PVA) heute im Vorfeld des G7-Gipfels in Elmau veröffentlichen. Fast 600.000 Coronatote in einkommensschwachen Ländern wegen ausgebliebenen Impfstoffspenden der G7 weiterlesen

Afrika-Lesetipp/RND: 143 Millionen Follower: Senegalese Khaby Lame ist der neue Tiktok-König

Afrika-Lesetipp/RND: 143 Millionen Follower: Senegalese Khaby Lame ist der neue Tiktok-KönigMit 142 Millionen Followern besaß Charli D‘Amelio lange Zeit das erfolgreichste Tiktok-Konto. Doch nun wurde die 18-jährige US-Amerikanerin abgelöst – von Khaby Lame, einem aus dem Senegal stammenden und in Italien lebenden Webvideoproduzenten. Afrika-Lesetipp/RND: 143 Millionen Follower: Senegalese Khaby Lame ist der neue Tiktok-König weiterlesen

Afrika/Videotipp/Marokko/focus: Migranten stürmen Grenzzaun von Melilla – „Beträchtliche Anzahl“ schafft es in die EU

Afrika/Videotipp/Marokko/focus: Migranten stürmen Grenzzaun von Melilla - „Beträchtliche Anzahl" schafft es in die EUMehr als 400 Migranten haben am Freitag versucht, von Marokko aus in die spanische Exklave Melilla zu gelangen. Wie die örtlichen Behörden mitteilten, stürmten die Migranten den Grenzzaun. Einer „beträchtlichen Anzahl“ sei es gelungen, in die Exklave im Norden Marokkos vorzudringen. Afrika/Videotipp/Marokko/focus: Migranten stürmen Grenzzaun von Melilla – „Beträchtliche Anzahl“ schafft es in die EU weiterlesen

Annalena Baerbock: „Die Familien in Somalia verlieren ihr Land, dann ihren Viehbestand. Und schließlich verlieren sie ihre Kinder“.

Annalena Baerbock: „Die Familien in Somalia verlieren ihr Land, dann ihren Viehbestand. Und schließlich verlieren sie ihre Kinder“.Grußwort und Redebeitrag von Außenministerin Annalena Baerbock zur Konferenz „Uniting for Global Food Security“: Vielen Dank, dass Sie alle hier mit uns zusammengekommen sind. Uniting for Global Food Security. Vereint für die Globale Ernährungssicherheit. Erst verlieren Familien ihr Land. Dann verlieren sie ihren Viehbestand. Und schließlich verlieren sie ihre Kinder. So ein entsetzliches Fazit der Vereinten Nationen zur Nahrungsmittelkrise in Somalia, wo Hunderttausende Kinder an akuter Mangelernährung leiden. Annalena Baerbock: „Die Familien in Somalia verlieren ihr Land, dann ihren Viehbestand. Und schließlich verlieren sie ihre Kinder“. weiterlesen

Parlamentarische Staatssekretärin Kramme und Ministerin Zulu bekräftigen deutsch-südafrikanische Zusammenarbeit

Parlamentarische Staatssekretärin Kramme und Ministerin Zulu bekräftigen deutsch-südafrikanische Zusammenarbeit
Foto: BMAS/D. Baller

Die Parlamentarische Staatssekretärin Anette Kramme hat die südafrikanische Ministerin für Soziale Entwicklung, Lindiwe Zulu, am 22. Juni im Bundesministerium für Arbeit und Soziales empfangen. Im Mittelpunkt stand ein Austausch über arbeitsmarkt- und sozialpolitische Themen sowie der globale Kampf gegen Kinderarbeit. Parlamentarische Staatssekretärin Kramme und Ministerin Zulu bekräftigen deutsch-südafrikanische Zusammenarbeit weiterlesen

Gründungsquote der migrantischen Bevölkerung mehr als doppelt so hoch wie die der einheimischen Bevölkerung!

Gründungsquote der migrantischen Bevölkerung mehr als doppelt so hoch wie die der einheimischen Bevölkerung!Migrantinnen und Migranten treiben die deutsche Gründungsszene an! Wer gründet in Deutschland häufiger – Migrantinnen und Migranten oder in Deutschland Geborene? Und wie unterscheiden sich die Gründungsquoten zwischen Migrantinnen und Migranten? Wie sind ihre Wachstumsambitionen? Antworten liefert der Global Entrepreneurship Monitor (GEM) Länderbericht Deutschland 2021/22, den das RKW Kompetenzzentrum in Kooperation mit dem Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie der Leibniz Universität Hannover erstellt hat. Gründungsquote der migrantischen Bevölkerung mehr als doppelt so hoch wie die der einheimischen Bevölkerung! weiterlesen

Wie Afrikaner den Wettbewerb zwischen Europa und China auf ihrem Kontinent wahrnehmen

Wie Afrikaner den Wettbewerb zwischen Europa und China auf ihrem Kontinent wahrnehmen* Friedrich-Naumann-Stiftung befragt mehr als 1.600 afrikanische Entscheidungsträger zum Wettbewerb zwischen Europa und China in Afrika
* Wichtigste Gründe für Chinas Erfolg in Afrika: Schnelle Entscheidungen, schnelle Umsetzung von Projekten, Nicht-Einmischung in die inneren Angelegenheiten und weniger Skrupel vor Korruption.
* Europas werteorientiere Politik wird von den Befragten anerkannt, aber oft als paternalistisch wahrgenommen.
* Empfehlung für die Politik: Europa muss seinen Blick auf Afrika verändern: vom Hilfsempfänger zum strategischen Partner und Kontinent der Zukunftschancen

Wie Afrikaner den Wettbewerb zwischen Europa und China auf ihrem Kontinent wahrnehmen weiterlesen

Lesetipp/infosperber: Textilkonzerne missbrauchen Afrika als Müllkippe

Lesetipp/infosperber: Textilkonzerne missbrauchen Afrika als Müllkippe
Greenpeace-Expertin Viola Wohlgemuth: «Internationale Konzerne haben diese Länder zur Müllkippe ihrer linearen Geschäftsmodelle gemacht.» © Foto: Kevin McElvaney/Greenpeace

Ostafrika wird mit Textilabfall überschwemmt. Das schadet nicht nur Mensch und Umwelt, sondern hat auch sozioökonomische Folgen. Jeden Tag werden riesige Berge von Textilmüll an Grenzen von Siedlungen oder direkt an Flussufern abgeladen. Sie landen in den Flüssen und verstopfen Abflüsse, weshalb es häufig zu Überschwemmungen kommt. Unter freiem Himmel verrotten Alt-Textilien auf wilden Mülldeponien. Oft werden die Sachen einfach verbrannt. Lesetipp/infosperber: Textilkonzerne missbrauchen Afrika als Müllkippe weiterlesen

Frankreich: Rachel Kéké, Zimmermädchen aus der Côte d’Ivoire, zur Abgeordneten gewählt

Frankreich: Rachel Kéké, Zimmermädchen aus der Côte d’Ivoire, zur Abgeordneten gewähltSie ist eine der Überraschungen der französischen Parlamentswahlen am Sonntag, den 19. Juni 2022. Rachel Kéké, die 1974 in der Gemeinde Abobo, nördlich von Abidjan, in der Elfenbeinküste geboren wurde, ist gerade zur Abgeordneten des Departements Val-de-Marne gewählt worden. Sie wird in den nächsten Tagen in die französische Nationalversammlung einziehen. Frankreich: Rachel Kéké, Zimmermädchen aus der Côte d’Ivoire, zur Abgeordneten gewählt weiterlesen

UN-Lebensmittelbehörde kündigt noch weitere Kürzungen der Flüchtlingsrationen an

UN-Lebensmittelbehörde kündigt noch weitere Kürzungen der Flüchtlingsrationen anDas UN-Welternährungsprogramm WFP sagte am Montag, es werde keine andere Wahl haben, als bald weitere Kürzungen der Lebensmittelrationen für Flüchtlinge vorzunehmen. Die Ursache für die bevorstehenden Kürzungen ist der sich vervielfachende humanitäre Bedarf auf der ganzen Welt und unzureichende Finanzierung. Dies hat die Agentur bereits gezwungen, die täglichen Mahlzeiten für gefährdete Menschen in der Sahelzone und anderswo erheblich zu reduzieren. UN-Lebensmittelbehörde kündigt noch weitere Kürzungen der Flüchtlingsrationen an weiterlesen

Tunesien: Einseitiger Verfassungsprozess hebelt Demokratie und Rechtsstaatlichkeit aus

Tunesien: Einseitiger Verfassungsprozess hebelt Demokratie und Rechtsstaatlichkeit aus
By Houcemmzoughi – CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=87479932

Das Vorgehen von Präsident Kais Saied (Foto), per Handstreich dem tunesischen Volk eine neue Verfassung vorzulegen, die dann in kürzester Zeit per Referendum abgesegnet werden soll, bedeutet einen weiteren Schritt in Richtung Aushöhlung der Demokratie in Tunesien. Saied ist dabei, den tunesischen Staat ohne breite parlamentarische Debatte in ein Präsidialsystem zu seinen Gunsten zu verwandeln … Tunesien: Einseitiger Verfassungsprozess hebelt Demokratie und Rechtsstaatlichkeit aus weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Tagesspiegel: Nach Schuldspruch der pro-russischen Separatisten – Schwester von zum Tode Verurteilten kritisiert fehlende Hilfe Marokkos

Afrika-Lesetipp/Tagesspiegel: Nach Schuldspruch der pro-russischen Separatisten - Schwester von zum Tode Verurteilten kritisiert fehlende Hilfe MarokkosDie pro-russische Führung in Donezk sieht den 21-Jährigen als Söldner und will das Todesurteil vollstrecken. Nach dem Vater ruft nun die Schwester um Hilfe. Afrika-Lesetipp/Tagesspiegel: Nach Schuldspruch der pro-russischen Separatisten – Schwester von zum Tode Verurteilten kritisiert fehlende Hilfe Marokkos weiterlesen

Menschenrechtsaktion in Berlin (22.6.): Massai in Tansania werden vertrieben und verletzt

Menschenrechtsaktion in Berlin (22.6.): Massai in Tansania werden vertrieben und verletztSeit einigen Wochen vertreiben tansanische Sicherheitskräfte in Loliondo im Distrikt Ngorongoro Massai gewaltsam aus ihrer Heimat. 31 Menschen sollen bereits verletzt und eine Person davon getötet worden sein. Angaben der Vereinten Nationen zufolge kamen bereits am 7. und 8. Juni zwischen 700 und 800 Sicherheitskräfte – Polizei, Ranger, Militär und andere – nach Loliondo, um die Vertreibung der Massai aus einem Territorium von etwa 1.500 Quadratkilometern Größe vorzubereiten. Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) fordert einen sofortigen Stopp der Vertreibungen der Massai und organisiert deshalb organisieren wir eine Menschenrechtsaktion vor der tansanischen Botschaft in Berlin am Mittwoch, den 22. Juni 2022, von 15 Uhr bis 16:00 Uhr, vor der tansanischen Botschaft, Eschenallee 11 in 14050 Berlin. Menschenrechtsaktion in Berlin (22.6.): Massai in Tansania werden vertrieben und verletzt weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Der Spiegel: Polygamie im Senegal: „Wenn er in ihrem Zimmer verschwand, habe ich meinen Walkman laut aufgedreht“

Afrika-Lesetipp/Der Spiegel: Polygamie im Senegal: „Wenn er in ihrem Zimmer verschwand, habe ich meinen Walkman laut aufgedreht“
Foto: P. Aouane

Fast ein Drittel aller verheirateten Frauen im Senegal leben in Polygamie. Während es im Westen als Unterdrückung gilt, findet die Mehrheit dort das Konzept okay. Drei Berichte aus dem Vielehen-Alltag. Afrika-Lesetipp/Der Spiegel: Polygamie im Senegal: „Wenn er in ihrem Zimmer verschwand, habe ich meinen Walkman laut aufgedreht“ weiterlesen

TV-Videotipp/arte: Genlabor Afrika – die Geschäfte des Bill Gates

TV-Videotipp/arte: Genlabor Afrika – die Geschäfte des Bill GatesLobbyisten, Philanthropen und Geschäftsleute plädieren für den Einsatz von Gentechnik in Afrika. Ihr Hauptargument: Eingriffe ins Erbgut von Tieren und Pflanzen seien die Lösung im Kampf gegen Hunger und Malaria, zwei der größten Gesundheitsprobleme des Kontinents. Zu den Anhängern der Bewegung gehört Bill Gates, einer der wohlhabendsten Männer der Welt und Gründer der einflussreichsten gemeinnützigen Stiftung der Geschichte. Was treibt ihn an? TV-Videotipp/arte: Genlabor Afrika – die Geschäfte des Bill Gates weiterlesen

Das Meer kann den Tod bringen. Das Leben in Libyen auch.

Das Meer kann den Tod bringen. Das Leben in Libyen auch.Im Juni 2019 trafen wir John zum ersten Mal in einer libyschen Haftanstalt. Damals war er schwer krank und versuchte verzweifelt, das Land in Richtung Europa zu verlassen. Wie viele eritreische Geflüchtete floh der heute 38-Jährige, um dem verpflichtenden Nationaldienst in seiner Heimat zu entgehen, einen Dienst, den die Vereinten Nationen als “sklavereiähnlich” bewerten. Das Meer kann den Tod bringen. Das Leben in Libyen auch. weiterlesen

Gebrauchte Lithium-Ionen-Akkus nach Afrika? Klare Regeln dringend nötig!

Gebrauchte Lithium-Ionen-Akkus nach Afrika? Klare Regeln dringend nötig!Der Export von gebrauchten Lithium-Ionen-Batterien für Second-Life-Anwendungen aus Europa nach Afrika muss klaren Regeln folgen und besser kontrolliert werden. Das fordern Forschende und Umweltschützende des Öko-Instituts (Deutschland), von PAN-Ethiopia (Äthiopien), dem Centre for Sustainable Cycles (Ghana), dem Center for Justice Governance and Environmental Action (Kenia) und von SRADev (Nigeria). Gebrauchte Lithium-Ionen-Akkus nach Afrika? Klare Regeln dringend nötig! weiterlesen

Commonwealth: Ruanda richtet ab diesem Montag den 26. Gipfel der Staatsoberhäupter aus

Commonwealth: Ruanda richtet ab diesem Montag den 26. Gipfel der Staatsoberhäupter ausNach mehreren Jahren Verschiebung aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist Ruanda ab diesem Montag, dem 20. Juni, Gastgeber des 26. Gipfeltreffens der Staats- und Regierungschefs des Commonwealth. Bei den bis zum 25. Juni dauernden Beratungen soll u.a. über die Aufnahme von Gabun und Togo in die Organisation entschieden werden. Auf dem Gipfel werden die Staats- und Regierungschefs der Gruppe von 54 Commonwealth-Nationen zusammentreffen, bei denen es sich hauptsächlich um ehemalige britische Kolonien handelt. Commonwealth: Ruanda richtet ab diesem Montag den 26. Gipfel der Staatsoberhäupter aus weiterlesen

Außergewöhnliches Angebot: kostenloser Kurs mit Zertifikat „Flüchtlings- und Integrationshilfe“ der SRH Fernhochschule

Außergewöhnliches Angebot: kostenloser Kurs mit Zertifikat "Flüchtlings- und Integrationshilfe" der SRH FernhochschuleHeute am 20.Juni macht das Flüchtlingswerk der Vereinten Nationen mit dem Weltflüchtlingstag auf die Not von Schutzsuchenden in aller Welt aufmerksam. Zu diesem Anlass bietet die SRH Fernhochschule allen Interessierten das kostenfreie Zertifikat „Flüchtlings- und Integrationshilfe“ an. Außergewöhnliches Angebot: kostenloser Kurs mit Zertifikat „Flüchtlings- und Integrationshilfe“ der SRH Fernhochschule weiterlesen

Lesetipp/ntv: „Operation Langnasen“ – Im Herzen Afrikas droht ein großer Krieg

Lesetipp/ntv: "Operation Langnasen" - Im Herzen Afrikas droht ein großer KriegDie kongolesische Miliz M23 nimmt eine strategisch wichtige Grenzstadt im Dreieck Kongo, Uganda und Ruanda ein. Rebellen und Regierung verhandeln an diesem Wochenende über einen Friedensprozess, doch der Konflikt erinnert eher an den Völkermord von 1994. Lesetipp/ntv: „Operation Langnasen“ – Im Herzen Afrikas droht ein großer Krieg weiterlesen

Australien: Flüchtlingsfamilie aus Burundi gewinnt 4 Millionen Dollar in Lotterie

Australien: Flüchtlingsfamilie aus Burundi gewinnt 4 Millionen Dollar in LotterieSie haben Bürgerkrieg und Flüchtlingslager ertragen – jetzt kann diese junge südaustralische Familie wie Multimillionäre leben, dank eines einzigen Loses in einer der größten Heimlotterien des Landes, das sie gekauft hatten, um etwas für wohltätige Zwecke zu spenden. Australien: Flüchtlingsfamilie aus Burundi gewinnt 4 Millionen Dollar in Lotterie weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 24/2022: Mit Vollgas voraus?

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 24/2022: Mit Vollgas voraus?Africa CEO Forum in Côte d’Ivoire: Am Montag und Dienstag fand zum zehnten Mal das größte internationale Treffen der afrikanischen Privatwirtschaft statt. Rund 1.500 Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft diskutierten beim Africa CEO Forum im ivorischen Abidjan über Wachstum, Entwicklung und insbesondere die wirtschaftliche Souveränität der afrikanischen Volkswirtschaften. Unter den Gästen waren 800 CEOs afrikanischer und internationaler Unternehmen ebenso vertreten wie 50 Staatsoberhäupter, Ministerinnen und Minister. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 24/2022: Mit Vollgas voraus? weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Der Standard: Schlangengift und Marihuana in Kenias Präsidentschaftswahlkampf

Afrika-Lesetipp/Der Standard: Schlangengift und Marihuana in Kenias PräsidentschaftswahlkampfUm das höchste Amt im Staat bewerben sich auch ungewöhnliche Kandidaten. Kenia hat ein Schuldenproblem. Kein dramatisches: Das ostafrikanische Land gehört nicht zu den hochverschuldeten Armutsstaaten, die internationalen Finanzexperten derzeit graue Haare wachsen lassen. Doch Kenia hat sich teure chinesische Infrastrukturmaßnahmen wie den Bau einer neuen Eisenbahnstrecke geleistet: Diese haben die Schuldenlast auf 70 Milliarden Euro, knapp 70 Prozent des Bruttoinlandprodukts, in die Höhe getrieben. Afrika-Lesetipp/Der Standard: Schlangengift und Marihuana in Kenias Präsidentschaftswahlkampf weiterlesen

Abwanderung afrikanischer Fachkräfte: „90 % meiner Freunde wollen weg“

Abwanderung afrikanischer Fachkräfte: "90 % meiner Freunde wollen weg“Eine neue Umfrage unter mehr als 4.500 jungen Menschen in Afrika im Alter von 18 bis 24 Jahren hat ergeben, dass 52 % von ihnen in den nächsten Jahren eine Auswanderung in Erwägung ziehen würden. Die BBC sprach mit fünf jungen Menschen in Nigeria und Südafrika, die angaben, sich in ihren Ländern nicht sicher zu fühlen und keinen Zugang zu Arbeitsmöglichkeiten zu haben. In Ghana allerdings sieht das Bild ganz anders aus. Abwanderung afrikanischer Fachkräfte: „90 % meiner Freunde wollen weg“ weiterlesen

OECD stellt neuen Entwicklungsbericht zu Afrika beim DIHK vor

OECD stellt neuen Entwicklungsbericht zu Afrika beim DIHK vorFachleute erörtern die Inhalte bei einer Diskussionsrunde am 20. Juni – Interessierte können virtuell dabei sein. Quo vadis, Afrika? Im Rahmen einer Experten-Diskussion beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in Berlin stellt die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) am Montag, 20. Juni, ihren Bericht zum Stand der wirtschaftlichen Entwicklung der afrikanischen Länder. OECD stellt neuen Entwicklungsbericht zu Afrika beim DIHK vor weiterlesen

Lesetipp/Journal de l‘Afrique: Der große Exodus der afrikanischen Diaspora in Guangzhou / China

Lesetipp/Journal de l‘Afrique: Der große Exodus der afrikanischen Diaspora in Guangzhou / ChinaStudien haben gezeigt, dass es immer schwieriger wird, die Anzahl und Konzentration der afrikanischen Diaspora in China zu bestimmen. Vor Covid-19 konzentrierte sich die Mehrheit der Afrikaner in China entlang des Perlflusses, im Herzen der chinesischen Industrie: Guangzhou. Lesetipp/Journal de l‘Afrique: Der große Exodus der afrikanischen Diaspora in Guangzhou / China weiterlesen

Trauriger Rekord: Mehr Menschen auf der Flucht als jemals zuvor

Trauriger Rekord: Mehr Menschen auf der Flucht als jemals zuvor
Flüchtlinge in Darfur

Berlin – Heute stellt das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) den jährlichen Weltflüchtlingsbericht „Global Trends“ vor. Demnach flüchten weltweit mehr Menschen vor Verfolgung, Konflikten, Gewalt und Menschenrechtsverletzungen als je zuvor. Damit hat sich die Zahl der Menschen auf der Flucht in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt. Entwicklungsministerin Svenja Schulze betont aus diesem Anlass die solidarische Verpflichtung der Weltgemeinschaft, gerade jetzt Menschen auf der Flucht und ihre Aufnahmeländer vor einer Hungerkatastrophe zu bewahren. Trauriger Rekord: Mehr Menschen auf der Flucht als jemals zuvor weiterlesen

Chinesische Afrika-Videos: „Ich bin ein schwarzes Monster, und mein IQ ist niedrig“

Chinesische Afrika-Videos: „Ich bin ein schwarzes Monster, und mein IQ ist niedrig“„Rassismus zu verkaufen“ lautet der Titel einer erschütternden Dokumentation der BBC:  Im Februar 2020 begann ein schockierendes Video in den chinesischen sozialen Medien zu kursieren. Eine Gruppe afrikanischer Kinder wird von einer Stimme aus dem Off angewiesen, Sätze auf Chinesisch zu singen. Die Kinder wiederholen die Worte mit Lächeln und Enthusiasmus – aber sie verstehen nicht, dass sie sagen sollen: „Ich bin ein schwarzes Monster und mein IQ ist niedrig.“ Der Clip löste in China und darüber hinaus Empörung aus. Chinesische Afrika-Videos: „Ich bin ein schwarzes Monster, und mein IQ ist niedrig“ weiterlesen

Starke Töchter und Väter in Berlin für das Projekt „STARK!“ zum Thema Gleichberechtigung gesucht – letzte Möglichkeit zum Mitmachen!

Starke Töchter und Väter in Berlin für das Projekt "STARK!" zum Thema Gleichberechtigung gesucht - letzte Möglichkeit zum Mitmachen!Starke Töchter und Väter gesucht! Das Projekt „STARK! Töchter und Väter gemeinsam für Gleichberechtigung!“ geht in die nächste Runde. TERRE DES FEMMES bringt im Projekt „STARK!“ Väter und Töchter mit und ohne Migrations-/Fluchthintergrund zusammen — das Projekt richtet sich an Berliner Väter und ihre Töchter im Alter von 6 bis 14 Jahren und läuft inzwischen seit zwei Jahren sehr erfolgreich. Starke Töchter und Väter in Berlin für das Projekt „STARK!“ zum Thema Gleichberechtigung gesucht – letzte Möglichkeit zum Mitmachen! weiterlesen

Hintergründe zum gestoppten Abschiebeflug GB-Ruanda

Hintergründe zum gestoppten Abschiebeflug GB-RuandaGestern Abend gegen 23h00 wurden fünf Männer daran gehindert, einen Flieger nach Ruanda zu besteigen. Am Morgen hatten sieben von ihnen damit gerechnet, an Bord des Flugzeugs zu sein. Im Laufe des Tages reichten vier dieser sieben Männer bei den britischen Gerichten individuelle Klagen ein, um ihre Abschiebung zu verhindern. Bei drei weiteren Männern wurde die Abschiebung durch eine Intervention des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) gestoppt. Hintergründe zum gestoppten Abschiebeflug GB-Ruanda weiterlesen

Rassistische Gewalt in Sachsen: Nigerianer in Erstaufnahmeeinrichtung von Security-Personal verprügelt

Rassistische Gewalt in Sachsen: Nigerianer in Erstaufnahmeeinrichtung von Security-Personal verprügelt
Osaro O. kurz nach dem Angriff mit deutlichen Verletzungen. Foto: privat

Am Abend des 30. Mai gab es einen gewalttätigen Übergriff des Sicherheitsdienstes in der Aufnahmeeinrichtung Dölzig bei Leipzig. Mehrere Mitarbeiter hielten Osaro O. fest, und eine Person schlug wiederholt auf ihn ein, sodass dieser in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Dort wurden ein Augenhöhlenbruch und die Verletzung des Augapfels festgestellt. Rassistische Gewalt in Sachsen: Nigerianer in Erstaufnahmeeinrichtung von Security-Personal verprügelt weiterlesen

Ryanair Afrikaans-Test: Fluggesellschaft lässt umstrittenes Südafrika-Quiz fallen

Ryanair Afrikaans-Test: Fluggesellschaft lässt umstrittenes Südafrika-Quiz fallen
Foto: Ryanair

Ryanair hat einen umstrittenen Test in Afrikaans aufgegeben, mit dem Passagiere mit gefälschten südafrikanischen Pässen identifiziert werden sollten. Ryanair-Chef Michael O’Leary sagte, der Test mache „keinen Sinn“. Die Maßnahme sorgte in Südafrika für Empörung, da viele Schwarze Afrikaans mit der Zeit der weißen Minderheitenherrschaft assoziieren, berichtet die BBC. Ryanair Afrikaans-Test: Fluggesellschaft lässt umstrittenes Südafrika-Quiz fallen weiterlesen

Marokko versucht, den zum Tode verurteilten pro-ukrainischen Kämpfer Brahim Saadoun zu retten

Marokko versucht, den zum Tode verurteilten pro-ukrainischen Kämpfer Brahim Saadoun zu rettenDas Königreich Marokko eilt dem jungen Marokkaner Brahim Saadoun zu Hilfe, der im Donbass wegen seines Einsatzes an der Seite der ukrainischen Streitkräfte zum Tode verurteilt wurde, berichtet das Portal afrik.com. Marokko versucht, den zum Tode verurteilten pro-ukrainischen Kämpfer Brahim Saadoun zu retten weiterlesen

Afrika-Lesetipp/euronews: Migranten verlassen Flugzeug – Britischer Abschiebeflug nach Ruanda abgesagt

Afrika-Lesetipp/euronews: Migranten verlassen Flugzeug - Britischer Abschiebeflug nach Ruanda abgesagtStundenlang stand das Flugzeug, das eigentlich 130 Migranten nach Ruanda hätte abschieben sollen, auf der Startbahn am Militärflughafen Wiltshire im Südwesten Englands bereit. Doch gegen 23 Uhr am Dienstagabend hat die britische Regierung laut Bericht der BBC und mehrerer Journalisten vor Ort den Abschiebeflug der zuletzt nur noch sieben Migranten abgesagt. Afrika-Lesetipp/euronews: Migranten verlassen Flugzeug – Britischer Abschiebeflug nach Ruanda abgesagt weiterlesen

Adenauer Stiftung: Umwelt- und Klimapolitik in Afrika – Regionaler Zusammenhalt und nationale Herausforderungen

Adenauer Stiftung: Umwelt- und Klimapolitik in Afrika - Regionaler Zusammenhalt und nationale HerausforderungenIn der Agenda 2063 der Afrikanischen Union haben die afrikanischen Länder ihren Anspruch formuliert, künftig einen Fokus auf die nachhaltige Entwicklung des Kontinents zu richten. Auch bei internationalen Klimaverhandlungen haben sie an Einfluss gewonnen. Bei der Umsetzung nationaler Umwelt- und Klimaziele stehen viele Staaten jedoch vor enormen Herausforderungen, die nicht allein durch fehlende finanzielle Ressourcen und mangelndes technisches Know-how zu erklären sind. Vielmehr ist gute Regierungsführung eine Voraussetzung für effizienten Umwelt- und Klimaschutz. Adenauer Stiftung: Umwelt- und Klimapolitik in Afrika – Regionaler Zusammenhalt und nationale Herausforderungen weiterlesen

Lesetipp/Stuttg.Zeitung: Aussagen zu Pipeline in Afrika – Luisa Neubauer provoziert – und das ist gut so

Lesetipp/Stuttg.Zeitung: Aussagen zu Pipeline in Afrika - Luisa Neubauer provoziert – und das ist gut soIn einem Video spricht die Klimaaktivistin Luisa Neubauer davon, die EACOP-Pipeline in die Luft jagen zu wollen. Die Empörung im Netz ist groß. Doch die Aussagen sind kein Grund zur Aufregung, meint unsere Autorin. Lesetipp/Stuttg.Zeitung: Aussagen zu Pipeline in Afrika – Luisa Neubauer provoziert – und das ist gut so weiterlesen

arte: ab 14. Juni um 20.15 Uhr widmet sich der Sender in einem Schwerpunkt der „Generation Africa“.

arte: ab 14. Juni um 20.15 Uhr widmet sich der Sender in einem Schwerpunkt der „Generation Africa“.Migration erzählen, aber dieses Mal aus afrikanischer Perspektive – das hat sich das Projekt zur Aufgabe gemacht. Junge Filmtalente machen sich auf die Suche nach der Geschichte ihrer Wurzeln und dokumentieren sich selbst – nicht nur das Leben in ihren Ländern, sondern auch die Probleme und Träume. Insgesamt 25 Dokumentarfilme entstanden für die Reihe, viele davon längst preisgekrönt, wie „Zinder“ über jugendliche Gangs in einer Stadt in Niger oder „Die letzte Zuflucht“ über das Haus der Migranten im westafrikanischen Mali. arte: ab 14. Juni um 20.15 Uhr widmet sich der Sender in einem Schwerpunkt der „Generation Africa“. weiterlesen

Dürre, Ernährungskrisen und Krankheitsausbrüche in Ostafrika: Berichte aus Somalia, Äthiopien und Kenia

Dürre, Ernährungskrisen und Krankheitsausbrüche in Ostafrika: Berichte aus Somalia, Äthiopien und KeniaIn mehreren Ländern im Osten Afrikas beobachten Teams von Ärzte ohne Grenzen besorgniserregend hohe Raten von Mangelernährung sowie Ausbrüche von Krankheiten. In vielen Regionen ist die Regenzeit drei oder vier Jahre in Folge ausgeblieben. Dürren sowie mancherorts auch Kämpfe treiben Menschen in die Flucht und berauben sie ihrer Lebensgrundlagen. Hunderttausende Menschen in der Region brauchen dringend mehr humanitäre Hilfe. Dürre, Ernährungskrisen und Krankheitsausbrüche in Ostafrika: Berichte aus Somalia, Äthiopien und Kenia weiterlesen

Afrika TV-Tipp/arte: Lagos-Tanger – Reise ohne Rückfahrschein – Dok-Film F/Nigeria

Afrika TV-Tipp/arte: Lagos-Tanger - Reise ohne Rückfahrschein – Dok-Film F/NigeriaDienstag 14.6., 20:15 – 21:50 auf ARTE: Regisseur Ike Nnaebue reist nach 20 Jahren nochmals von Nigeria bis nach Tanger in Marokko. Genau diese Strecke hatte er schon einmal unternommen, um als 18-Jähriger nach Europa zu gelangen. Auf seiner Reise begegnet er zahlreichen Männern und Frauen, die alle eine eigene Geschichte haben, aber doch dadurch vereint werden, dass alle von einem anderen Leben träumen – trotz der Gefahren und Hindernisse. Afrika TV-Tipp/arte: Lagos-Tanger – Reise ohne Rückfahrschein – Dok-Film F/Nigeria weiterlesen

Tansania: Tausende Massai geflohen – Dutzende Verletzte und Festnahmen bei Vertreibungen im Namen von Trophäenjagd und „Naturschutz“

Tansania: Tausende Massai geflohen – Dutzende Verletzte und Festnahmen bei Vertreibungen im Namen von Trophäenjagd und „Naturschutz“
Verletzter Massai-Mann nach dem gewaltsamen Vorgehen der Sicherheitskräfte auf Protestierende. © Survival

Tausende Massai sind aus ihren Häusern geflohen, nachdem die Polizei brutal gegen Proteste vorgegangen ist. Die Indigenen hatten zuvor gegen geplante Vertreibungen für Trophäenjagd und Naturschutz demonstriert. Tansania: Tausende Massai geflohen – Dutzende Verletzte und Festnahmen bei Vertreibungen im Namen von Trophäenjagd und „Naturschutz“ weiterlesen

Lesetipp/FAZ: Ein Wettersatellit wird mit einem Kunstwerk aus Afrika ins All geschickt

Lesetipp/FAZ: Ein Wettersatellit wird mit einem Kunstwerk aus Afrika ins All geschicktGemeinsames Kunstprojekt: Ein Kunstwerk im Weltall, eine Botschaft für Afrika. Ein Wettersatellit wird mit einem Kunstwerk aus Afrika ins All geschickt. Mit dem Kunstprojekt soll auf den Klimawandel und seine verheerenden Folgen für den Kontinent aufmerksam gemacht werden. Lesetipp/FAZ: Ein Wettersatellit wird mit einem Kunstwerk aus Afrika ins All geschickt weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Der Freitag: Student aus Kongo kämpft mit russischen Separatisten gegen die Ukraine

Afrika-Lesetipp/Der Freitag: Student aus Kongo kämpft mit russischen Separatisten gegen die UkraineLuhansk. Der Kongolese Jean Claude Sangwa hat in Luhansk zur Waffe gegriffen, um gegen die Ukraine zu kämpfen. Seine prorussischen Ansichten sind zum großen Teil Mainstream in Afrika. Afrika-Lesetipp/Der Freitag: Student aus Kongo kämpft mit russischen Separatisten gegen die Ukraine weiterlesen

IPG-Journal / Nordafrika: Tunesischer Herbst

IPG-Journal / Nordafrika: Tunesischer HerbstIm Machtkampf zwischen Präsident Saied und dem Parlament werden die demokratischen Errungenschaften des Arabischen Frühlings zerstört. Lange galt Tunesien als das einzige erfolgreiche demokratische Beispiel des „Arabischen Frühlings“. Seit 2011 fanden drei Parlaments- und zwei Präsidentschaftswahlen statt, und das Land verfügt über eine Verfassung und liberale Institutionen. Leider sieht sich Tunesien seit einigen Monaten mit einer beispiellosen Krise konfrontiert, die Zweifel hinsichtlich der zukünftigen Stabilität des Landes aufkommen lässt. IPG-Journal / Nordafrika: Tunesischer Herbst weiterlesen

Mali: „Frauen wurden vergewaltigt und bei lebendigem Leib in Brunnen geworfen“.

Mali: "Frauen wurden vergewaltigt und bei lebendigem Leib in Brunnen geworfen".In Mali fliehen die Bewohner:innen von Ménaka, der Hauptstadt der gleichnamigen Region, aus der Stadt, nachdem der Islamische Staat Hunderte von Zivilisten ermordet hat. Besonders Frauen sind das Ziel. Das berichtet die Deutsche Welle (frz. Programm). 

Mali: „Frauen wurden vergewaltigt und bei lebendigem Leib in Brunnen geworfen“. weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 23/2022: Eine Frage des Blickwinkels?

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 23/2022: Eine Frage des Blickwinkels?ECOWAS-Gipfel in Accra: In Ghana fand am vergangenen Samstag ein Treffen der westafrikanischen Staats- und Regierungschefs statt. Im Zentrum des außerordentlichen Gipfels der Wirtschaftsgemeinschaft der westafrikanischen Staaten (ECOWAS) stand erneut der Umgang mit den Militärjuntas in Mali, Guinea und Burkina Faso. Diese waren jeweils über einen Putsch an die Macht gekommen, woraufhin die drei Länder von allen Aktivitäten und Kooperationen der ECOWAS suspendiert wurden. Aus diesem Grund waren auch die Repräsentanten der Militärregierungen vom Gipfeltreffen ausgeschlossen. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 23/2022: Eine Frage des Blickwinkels? weiterlesen

Staatsministerin Katja Keul reist nach Algerien

Staatsministerin Katja Keul reist nach Algerien
Algeriens Hauptstadt Algier, Foto: ia

Katja Keul, Staatsministerin für Internationale Kulturpolitik bei der Bundesministerin des Auswärtigen, reist vom 12.-15. Juni nach Algerien. Vor ihrem Abflug erklärte sie heute (10.06.): „Algerien ist ein zentraler Akteur für die Lösung regionaler Fragen in Nord- und Westafrika. Mir ist es daher wichtig, den politischen Dialog mit Algerien zu intensivieren. Während meiner Reise werde ich insbesondere die politische Situation und Sicherheitslage im Sahel diskutieren. Mit einer hochrangigen Wirtschaftsdelegation werde ich der algerischen Regierung außerdem eine noch engere Zusammenarbeit beim Ausbau unserer Energiebeziehungen anbieten. Staatsministerin Katja Keul reist nach Algerien weiterlesen

Nordafrikas Schattenwirtschaft

Nordafrikas Schattenwirtschaft
©Ryan Rayburn/IWF

„Die wertvollsten Posten in der Schattenwirtschaft werden häufig von Frauen eingenommen“, erklärte die stellvertretende Direktorin des IWF, Antionette Sayeh, am Donnerstag auf einer Konferenz in der marokkanischen Hauptstadt Rabat. Auf der Veranstaltung, an der auch die marokkanische Wirtschaftsministerin Nadia Fettah und die ägyptische Planungsministerin Hala El-Said teilnahmen, wurden die Ergebnisse eines IWF-Stabspapiers zur Informellen Wirtschaft in Nordafrika diskutiert. Nordafrikas Schattenwirtschaft weiterlesen

Terrorismus in Burkina Faso: an einem Tag 37 Terroristen erschossen, drei gefangen genommen und Material sichergestellt

Terrorismus in Burkina Faso: an einem Tag 37 Terroristen erschossen, drei gefangen genommen und Material sichergestelltIn einem Kommuniqué der nationalen Streitkräfte zieht die Kommunikationsabteilung der Armee eine Bilanz der Terroranschläge, die am 9. Juni 2022 in Burkina Faso verübt wurden. Terrorismus in Burkina Faso: an einem Tag 37 Terroristen erschossen, drei gefangen genommen und Material sichergestellt weiterlesen

Afrikas wundersame Fußballtore

Afrikas wundersame FußballtoreLebenslange Sperre für südafrikanischen Verein, der 41 Eigentore schoss: Nachdem vier Vereine auf Lebenszeit aus der vierten Liga des südafrikanischen Fußballs verbannt wurden, weil sie Spiele manipuliert hatten, um die Liga zu gewinnen, haben die Behörden eine Reihe von Workshops zur Schulung von Trainern, Funktionären und Schiedsrichtern angesetzt. Afrikas wundersame Fußballtore weiterlesen

Investitionsfluss nach Afrika erreichte 2021 einen Rekordwert von 83 Milliarden US-Dollar

Investitionsfluss nach Afrika erreichte 2021 einen Rekordwert von 83 Milliarden US-Dollar
Ein Techniker kümmert sich um Solarpaneele auf dem Dach einer Lagerhalle in Lusaka, Sambia.UNDP/Karin Schermbrucker

Im Jahr 2021 erreichten die ausländischen Direktinvestitionen (FDI) in afrikanische Länder einen Rekordwert von 83 Milliarden US-Dollar, wie aus dem neuesten Weltinvestitionsbericht 2022 der Handels- und Entwicklungskonferenz der Vereinten Nationen (UNCTAD) hervorgeht, der am 9. Juni veröffentlicht wurde. Dem Bericht zufolge ist dies mehr als doppelt so viel wie die Gesamtsumme im Jahr 2020, als die Covid-19-Pandemie die Investitionsströme in den Kontinent stark belastete. Investitionsfluss nach Afrika erreichte 2021 einen Rekordwert von 83 Milliarden US-Dollar weiterlesen

Spaniens Position zur Westsahara: Interessen der Sahrauis spielen keine Rolle

  • Spaniens Position zur Westsahara: Interessen der Sahrauis spielen keine Rolle
    Foto: UNO

    – Spanien muss Selbstbestimmungsrecht der Sahrauis respektieren
    – EU muss ihre Mitglieder zur Einhaltung des Völkerrechts bewegen
    – Faktische Anerkennung der marokkanischen Besatzung der Westsahara sorgt für weitere internationale Verwerfungen

Spaniens Position zur Westsahara: Interessen der Sahrauis spielen keine Rolle weiterlesen

Weltbank: Nur Ruanda wird in diesem Jahr in Subsahara-Afrika ein gutes Wachstum verzeichnen

Weltbank: Nur Ruanda wird in diesem Jahr in Subsahara-Afrika ein gutes Wachstum verzeichnenIn diesem Jahr wird Ruanda das einzige Land in Subsahara-Afrika sein, das ein Wachstum von mehr als 6% verzeichnen wird. Dies geht aus dem neuen Bericht der Weltbank über den Weltwirtschaftsausblick hervor. Mit einem erwarteten Wachstum von 6,8% wird das ostafrikanische Land laut dem Bericht voraussichtlich das stärkste Wachstum in der Region verzeichnen. Weltbank: Nur Ruanda wird in diesem Jahr in Subsahara-Afrika ein gutes Wachstum verzeichnen weiterlesen

Macht mit beim Wettbewerb zum Welttag gegen ausbeuterische Kinderarbeit!

Macht mit beim Wettbewerb zum Welttag gegen ausbeuterische Kinderarbeit!
Schülerinnen und Schüler machen sich für arbeitende Kinder weltweit stark. Foto: privat

Mit der Kampagne „Action!Kidz – Kinder gegen Kinderarbeit“ ermöglicht die Kindernothilfe Schülerinnen und Schülern aus Deutschland, sich für arbeitende Mädchen und Jungen weltweit stark zu machen. Ein Wettbewerb zum Thema Kinderarbeit und Konsum lädt zum sozialen Engagement ein. Macht mit beim Wettbewerb zum Welttag gegen ausbeuterische Kinderarbeit! weiterlesen

Abschaffung der Mitgift in Gabun: Zuwiderhandelnden drohen ein Jahr Gefängnis und eine hohe Geldstrafe

Abschaffung der Mitgift in Gabun: Zuwiderhandelnden drohen ein Jahr Gefängnis und eine hohe Geldstrafe
Gabunisches Brautpaar bei der Hochzeitszeremonie. Foto: ia

Die Mitgift ist ein integraler Bestandteil der afrikanischen Werte und Bräuche, und es scheint, dass sie durch nichts abgeschafft werden kann, nicht einmal gerichtlich, wie es derzeit in Gabun der Fall ist, denn ein Gesetz, das bereits seit 1963 in Kraft ist, verbietet die Mitgift. Zuwiderhandlungen können mit bis zu einem Jahr Gefängnis und einer Geldstrafe von 360.000 CFA-Francs (ca. 550 Euro) geahndet werden – aber das scheint fast niemanden zu interessieren. Abschaffung der Mitgift in Gabun: Zuwiderhandelnden drohen ein Jahr Gefängnis und eine hohe Geldstrafe weiterlesen

Afrika-Lesetipp/domradio: Wer sind die Täter des Anschlags auf Kirche in Nigeria?

Afrika-Lesetipp/domradio: Wer sind die Täter des Anschlags auf Kirche in Nigeria?Kirche warnt vor schnellen Urteilen: Das schwere Attentat auf Besucher einer Pfingstmesse im Südwesten Nigerias erschüttert. Bisher war es in diesem Teil des Landes eher ruhig. Ein Kardinal sagt: „Es gibt keinen Krieg zwischen Christen und Muslimen.“ Binnen Sekunden verwandelten Schnellfeuergewehre und Sprengsätze die Pfingstfreude in der katholischen Franziskus-Kirche in ein grausames Massensterben. Bis zu 100 Menschen kamen am Sonntag bei dem brutalen Überfall in der südwestnigerianischen Stadt Owo ums Leben, darunter Kinder und Schwangere. Afrika-Lesetipp/domradio: Wer sind die Täter des Anschlags auf Kirche in Nigeria? weiterlesen

Afrika-Videotipp/SRF: Lotti Latrous – Ein Leben für die Armen in den Slums der Elfenbeinküste

Afrika-Videotipp/SRF: Lotti Latrous – Ein Leben für die Armen in den Slums der Elfenbeinküste
Screenshot

Die Schweizerin Lotti Latrous kümmert sich seit 23 Jahren an der Elfenbeinküste um die ärmsten der Armen und rettet so unzähligen Menschen das Leben oder ermöglicht ihnen ein würdevolles Sterben. «Reporter» besucht sie nach zwölf Jahren erneut. Afrika-Videotipp/SRF: Lotti Latrous – Ein Leben für die Armen in den Slums der Elfenbeinküste weiterlesen

Südafrika: Boxer stirbt nach Kampf

Südafrika: Boxer stirbt nach KampfDer südafrikanische Boxer Simiso Buthelezi starb am Dienstag im Krankenhaus King Edward VIII in Durban, Südafrika, nachdem er in ein künstliches Koma versetzt worden war, wie die Organisation Boxing South Africa mitteilte. Leichtgewicht Buthelezi hatte während seines Kampfes um den WBF All Africa-Titel am vergangenen Wochenende mit dem Rücken zu seinem Gegner „Schattenboxen“ betrieben. Südafrika: Boxer stirbt nach Kampf weiterlesen

Lesetipp/dw: Festnahme in den VAE – Wie die Gupta-Brüder in Südafrika die Strippen zogen

Lesetipp/dw: Festnahme in den VAE - Wie die Gupta-Brüder in Südafrika die Strippen zogenDie Einflussnahme der Gupta-Brüder ist symptomatisch für die Korruption in Südafrika unter Präsident Jacob Zuma. Jetzt sind zwei von ihnen in den Vereinten Arabischen Emiraten festgenommen worden. Wer sind die Brüder? Lesetipp/dw: Festnahme in den VAE – Wie die Gupta-Brüder in Südafrika die Strippen zogen weiterlesen

Äthiopien: Medien in den Mühlen des Bürgerkriegs – mindestens 18 Journalist:innen innerhalb von 10 Tagen verhaftet

Äthiopien: Medien in den Mühlen des Bürgerkriegs - mindestens 18 Journalist:innen innerhalb von 10 Tagen verhaftetReporter ohne Grenzen (RSF) ist beunruhigt über die sich verschlechternde Situation der Pressefreiheit in Äthiopien. Innerhalb von zehn Tagen sind dort zuletzt mindestens 18 Journalistinnen und Reporter verhaftet worden. Dessu Dulla, Chefredakteur des Oromia News Network, und Bikila Amenu, dem bekannten Moderator des gleichen Senders, könnte sogar ein Todesurteil drohen. Vor allem in der Region Tigray, aber auch in anderen Landesteilen, kommt es seit eineinhalb Jahren zu schwersten Menschenrechtsverletzungen. Im Zuge dessen wurden im Mai etwa 6.000 Menschen festgenommen, unter ihnen auch Medienschaffende. Äthiopien: Medien in den Mühlen des Bürgerkriegs – mindestens 18 Journalist:innen innerhalb von 10 Tagen verhaftet weiterlesen

KfW-Bernhard-Grzimek-Preis: Aushängeschild für koloniales und rassistisches Erbe des Naturschutzes

KfW-Bernhard-Grzimek-Preis: Aushängeschild für koloniales und rassistisches Erbe des Naturschutzes
© Survival International

„Wie ein Jeff-Bezos-Preis für den Einzelhandel“ … Die Rolle von Bernhard Grzimek im Dritten Reich ist inzwischen teilweise bekannt. Doch sein dunkles Vermächtnis im Naturschutz bleibt ein blinder Fleck. (Das Foto zeigt Unterlagen seiner Personalakte aus dem Reichsernährungsministerium). Angesichts der drohenden Vertreibung indigener Massai aus Gebieten rund um den Serengeti-Nationalpark in Tansania verurteilt Survival International die geplante Verleihung des KfW-Bernhard-Grzimek-Preises. KfW-Bernhard-Grzimek-Preis: Aushängeschild für koloniales und rassistisches Erbe des Naturschutzes weiterlesen

GB-Ruanda-Deal macht Schule: Österreichs Innenminister will auch Asylprüfungen in Drittstaaten auslagern

GB-Ruanda-Deal macht Schule: Österreichs Innenminister will auch Asylprüfungen in Drittstaaten auslagernDer Innenminister nennt Großbritannien und Dänemark als Vorbilder. Die Drittstaaten sollten im Gegenzug wirtschaftlich unterstützt werden, forderte der Innenminister lt. einer Info von Die Presse. GB-Ruanda-Deal macht Schule: Österreichs Innenminister will auch Asylprüfungen in Drittstaaten auslagern weiterlesen

Afrika-Lesetipp/trendsderzukunft: Interessantes Experiment – Wie Liberia mit wenig Geld zukünftige Verbrechen verhindert

Afrika-Lesetipp/trendsderzukunft: Interessantes Experiment - Wie Liberia mit wenig Geld zukünftige Verbrechen verhindert
Der Tubman-Boulevard im Stadtteil Sinkor von Monrovia, UN-Gebäude im Hintergrund. Foto: Selig/Wikipedia

Liberias Hauptstadt Monrovia ist vermutlich nicht der erste Ort an den man beim Thema erfolgreiche Verbrechensbekämpfung denkt. Doch ausgerechnet dort fand in den letzten 10 Jahren ein extrem spannendes Experiment statt. Durchgeführt hat es unter anderem Chris Blattman, der sich an der University of Chicago schon lange mit Fragen der Verbrechensbekämpfung beschäftigt. Bei einem Besuch in Monrovia im Jahr 2009 stieß er auf ein schon seit vielen Jahren laufendes Programm namens „Sustainable Transformation of Youth“. Afrika-Lesetipp/trendsderzukunft: Interessantes Experiment – Wie Liberia mit wenig Geld zukünftige Verbrechen verhindert weiterlesen

Buchtipp/Lesetipp/SZ: Fiston Mwanza Mujila/Kongo: „Tanz der Teufel“ – Rilke lernt den Rumba

Buchtipp/Lesetipp/SZ: Fiston Mwanza Mujila/Kongo: "Tanz der Teufel" - Rilke lernt den RumbaDie Verhältnisse sind kompliziert, die Nächte lang, und alle warten auf diesen einen Song: kongolesischer Minenarbeiter, Glücksritter und Straßenkinder. Sie wollen überleben, versuchen aus dem Niedergang des korrupten Regimes des Diktators Mobutu ihre Vorteile. Der federleicht schwingende Roman des kongolesischen Autors Fiston Mwanza Mujila aus Graz über das untergehende Zaïre. Buchtipp/Lesetipp/SZ: Fiston Mwanza Mujila/Kongo: „Tanz der Teufel“ – Rilke lernt den Rumba weiterlesen

Marokko: Seltsame königliche Geburten der gleichen Eltern innerhalb von fünf Monaten

Marokko: Seltsame königliche Geburten der gleichen Eltern innerhalb von fünf MonatenIn Marokko, in der Familie von König Mohammed VI., wurde am 1. Juni eine Geburt bekannt gegeben. Bei dem Elternpaar handelt es sich um Prinz Moulay Rachid und Prinzessin Lalla Oum Kaltoum. Dasselbe Paar, das im Januar dieses Jahres ein weiteres Baby, Lalla Khansa, bekommen hat. Zwei Kinder in fünf Monaten? Offensichtlich gibt es da ein Problem. Marokko: Seltsame königliche Geburten der gleichen Eltern innerhalb von fünf Monaten weiterlesen

Wirtschaft: China nimmt im Handel mit Afrika den ersten Platz ein

Wirtschaft: China nimmt im Handel mit Afrika den ersten Platz einChina baut seine wirtschaftliche Stellung in Afrika weiter aus und lässt die anderen Weltwirtschaftsmächte weit hinter sich. Sein Handel mit Afrika erreichte im ersten Quartal dieses Jahres ein Volumen von 64,8 Milliarden US-Dollar. Das entspricht einem Anstieg von 23% im Vergleich zum selben Zeitraum 2021. Dies geht aus Daten der chinesischen Generalzollverwaltung hervor, die von der Agentur Ecofin zitiert wurden. Diesen Platz verdankt China vor allem dem Anstieg der Rohstoffimporte aus Afrika, heißt es dort. Wirtschaft: China nimmt im Handel mit Afrika den ersten Platz ein weiterlesen

Videotipp/srf.ch: Altersheim in Simbabwe – Die alten Menschen Afrikas, vergessen und abgeschoben

Videotipp/srf.ch: Altersheim in Simbabwe - Die alten Menschen Afrikas, vergessen und abgeschobenInsbesondere seit Ausbruch der Covid-19-Pandemie werden ältere Menschen vermehrt als Last empfunden und von ihren Familien verstoßen. Wer Glück hat, muss nicht auf der Straße leben, sondern findet Platz in einem Altersheim, wie im staatlichen Heim Soda in Harare. Videotipp/srf.ch: Altersheim in Simbabwe – Die alten Menschen Afrikas, vergessen und abgeschoben weiterlesen

Lesetipp/spiegel.de: Bei Ryanair darf nur an Bord, wer Wissensfragen über Südafrika beantwortet

Lesetipp/spiegel.de: Bei Ryanair darf nur an Bord, wer Wissensfragen über Südafrika beantwortetRyanair sieht sich offenbar häufig mit gefälschten südafrikanischen Pässen konfrontiert. Unwahre Identitäten entlarven soll nun ein Wissenstest – den echte Südafrikaner sinnlos und diskriminierend finden. Lesetipp/spiegel.de: Bei Ryanair darf nur an Bord, wer Wissensfragen über Südafrika beantwortet weiterlesen

Afrika-Videotipp: Dak’Art 2022 – Doku über die Kunst-Biennale im Senegal auf arte!

Afrika-Videotipp: Dak'Art 2022 - Doku über die Kunst-Biennale im Senegal auf arte!
Screenshot

Die Dak’Art, die Biennale für zeitgenössische afrikanische Kunst findet in Dakar alle zwei Jahre statt. Wegen Corona ist sie 2020 und 2021 ausgefallen und findet jetzt endlich wieder statt, vom 19.5. bis zum 21.6.2022. Afrika-Videotipp: Dak’Art 2022 – Doku über die Kunst-Biennale im Senegal auf arte! weiterlesen

Staatssekretärin Bärbel Kofler besucht Niger

Staatssekretärin Bärbel Kofler besucht NigerBerlin/Niamey – Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesentwicklungsministerium (BMZ), Bärbel Kofler, bricht heute zu einer viertägigen Reise nach Niger auf. Sie wird dort der Regierung des westafrikanischen Landes weitere Unterstützung Deutschlands zusichern und mit den Partnern vor Ort über die künftige Ausgestaltung der Entwicklungszusammenarbeit sprechen. Staatssekretärin Bärbel Kofler besucht Niger weiterlesen

Afrika-Lesetipp/stern.de: Großbritannien: Steigende Suizidversuche von Asylbewerbern nach geplanten Ruanda-Abschiebungen

Afrika-Lesetipp/stern.de: Großbritannien: Steigende Suizidversuche von Asylbewerbern nach geplanten Ruanda-AbschiebungenUm Menschen von der illegalen Einreise nach Großbritannien abzuschrecken, plant die britische Regierung zahlreiche Abschiebeflüge nach Ruanda. Das Unterfangen ist mehr als umstritten. Nun mehren sich die Berichte über Suizidversuche bei Asylbewerbern. Afrika-Lesetipp/stern.de: Großbritannien: Steigende Suizidversuche von Asylbewerbern nach geplanten Ruanda-Abschiebungen weiterlesen

Lesetipp/capital.de: Großauftrag – Siemens fordert in Ägypten Chinas Bahn-Vormachtstellung in Afrika heraus

Lesetipp/capital.de: Großauftrag - Siemens fordert in Ägypten Chinas Bahn-Vormachtstellung in Afrika heraus
© Siemens PR

Bühne frei für den größten Bahnauftrag in der Geschichte von Siemens: In Kairo werden Pläne für eine Hochgeschwindigkeitsnetz festgemacht. Geopolitisch kann der Westen mit dem beispiellosen Schnellzugauftrag einen Erfolg verbuchen. Aber was das Milliardenprojekt mit der Staatskasse macht – und ob es der Mehrheit der Ägypter nutzt – ist fragwürdig. Lesetipp/capital.de: Großauftrag – Siemens fordert in Ägypten Chinas Bahn-Vormachtstellung in Afrika heraus weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 22/2022: Neue Perspektiven, alte Konflikte

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 22/2022: Neue Perspektiven, alte KonflikteTsitsi Dangarembga in Simbabwe vor Gericht: Seit Dienstag steht die simbabwische Schriftstellerin und Filmemacherin Tsitsi Dangarembga, die in ihrem Heimatland vor Gericht. Ihr wird vorgeworfen, 2020 im Rahmen einer Demonstration in der Hauptstadt Harare öffentlich zu Gewalt aufgerufen sowie gegen Corona-Auflagen verstoßen zu haben. Die Verhandlungen finden am Antikorruptionsgerichtshof statt, der direkt Präsident Emmerson Mnangagwa untersteht. Bei einer Verurteilung drohen der 62-Jährigen mehrere Jahre Haft. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 22/2022: Neue Perspektiven, alte Konflikte weiterlesen

Marokko, Tunesien und Algerien: Delegationsreise des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Marokko, Tunesien und Algerien: Delegationsreise des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Marokkos Hauptstadt Rabat. Foto: A. Lassal

Eine Delegation aus Mitgliedern des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung des Deutschen Bundestages reist vom 4. bis 12. Juni 2022 nach Marokko, Tunesien und Algerien. Die Delegation beabsichtigt, in allen drei Ländern in politischen Gesprächen und Begegnungen mit Regierungsvertretern und Parlamentariern, bei Treffen mit den in die Projekte eingebundenen lokalen Gemeinden und durch Projektbesichtigungen, einen Überblick über die deutsche Entwicklungszusammenarbeit in der MENA-Region zu erhalten. Marokko, Tunesien und Algerien: Delegationsreise des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung weiterlesen

Afrikanische Union: Macky Sall „beruhigt“ nach seinem Treffen mit Putin zum Thema Getreide

Afrikanische Union: Macky Sall "beruhigt" nach seinem Treffen mit Putin zum Thema Getreide
Screenshot twitter

Der amtierende Präsident der Afrikanischen Union (AU) und senegalesische Staatschef Macky Sall sagte am Freitag, er sei „beruhigt“ aus seinem Treffen mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin in Sotschi hervorgegangen, mit dem er über die Befürchtungen einer Nahrungsmittelkrise aufgrund der russischen Offensive in der Ukraine gesprochen hatte. Nach seinem Treffen mit Wladimir Putin in Sotschi sagte Macky Sall vor Journalisten, dass er den russischen Präsidenten als „engagiert und sich dessen bewusst“ erlebt habe, „dass die Krise und die Sanktionen für schwache Volkswirtschaften, wie die afrikanischen, ernsthafte Probleme schaffen“, berichtet der französische Sender RFI. Afrikanische Union: Macky Sall „beruhigt“ nach seinem Treffen mit Putin zum Thema Getreide weiterlesen

Feministische Außen- und Entwicklungspolitik: Den Worten müssen Taten folgen!

Feministische Außen- und Entwicklungspolitik: Den Worten müssen Taten folgen!
Masaya Llavaneras Blanco, Foto: twitter

Warum es nicht reicht, sich das Label „Feminismus“ zu geben ohne strukturelle Probleme grundlegend anzugehen, erläutert Masaya Llavaneras Blanco (DAWN)*: Feministische Außenpolitik und feministische Entwicklungspolitik müssen mehr als nur schöne Worte sein. Das bedeutet, dass feministische Anliegen in verschiedenen Politikbereichen effektiv umgesetzt werden müssen. Geschlechtergerechtigkeit, ein Stopp des Abbaus öffentlicher Dienstleistungen und eine Abkehr von Wettbewerbskapitalismus und kolonialen Perspektiven sind wesentliche Elemente einer wahrhaft feministischen Politik. Feministische Außen- und Entwicklungspolitik: Den Worten müssen Taten folgen! weiterlesen

Afrika-Lesetipp/euractiv: Wagner in Libyen – Chef der russischen Söldnertruppe verliert Klage gegen EU-Sanktionen

Afrika-Lesetipp/euractiv: Wagner in Libyen - Chef der russischen Söldnertruppe verliert Klage gegen EU-SanktionenDer Europäische Gerichtshof hat in dieser Woche den Versuch des Finanziers der russischen Söldnerfirma Gruppe Wagner abgelehnt, von einer EU-Sanktionsliste gestrichen zu werden. Afrika-Lesetipp/euractiv: Wagner in Libyen – Chef der russischen Söldnertruppe verliert Klage gegen EU-Sanktionen weiterlesen

ONE-Wochenanalyse: neueste Nachrichten, Analysen und Zahlen zu Afrika

ONE-Wochenanalyse: neueste Nachrichten, Analysen und Zahlen zu AfrikaThema u.a.: russische Söldner töten Hunderte Menschen in Mali! In dieser Woche geht es außerdem um die Finanzierung des Krieges in Äthiopien, die Heuchelei des Westens in Bezug auf fossile Brennstoffe, den Protektionismus im Bereich der Ernährungssicherheit und vieles mehr. ONE-Wochenanalyse: neueste Nachrichten, Analysen und Zahlen zu Afrika weiterlesen