Ägypten, Südafrika und Marokko vorn: Ranking 2022 der für Touristen attraktivsten afrikanischen Länder

Ägypten, Südafrika und Marokko vorn: Ranking 2022 der für Touristen attraktivsten afrikanischen Länder
Hotelanlage in Ägypten. Foto: P. Aouane

Die spanische Beratungsfirma Bloom Consulting, die auf Nation Branding spezialisiert ist, hat ihren Bericht „Country Brand Ranking Tourism Edition 2022-2023“ veröffentlicht, der die Attraktivität eines Landes für Touristen misst. Ägypten, Südafrika und Marokko vorn: Ranking 2022 der für Touristen attraktivsten afrikanischen Länder weiterlesen

Afrika-Lesetipp/taz: Sextourismus in Marokko – In verschlossenen Hotelzimmern

Afrika-Lesetipp/taz: Sextourismus in Marokko - In verschlossenen HotelzimmernWer an den marokkanischen Touristenattraktionen in Städten wie Agadir oder Tanger genau hinschaut, wird eine verstörende Beobachtung machen: Der Sextourismus gehört hier wie dort zum Standardrepertoire für viele Touristen. Das ist an sich gut für professionelle Sexarbeiter*innen. Doch vor allem aus Europa fahren Männer nach Nordafrika, um sich an die verletzbarste aller Gruppen zu vergehen: Minderjährige. Afrika-Lesetipp/taz: Sextourismus in Marokko – In verschlossenen Hotelzimmern weiterlesen

Lesetipp/Wirtschaftswoche: Wagner-Gruppe – Hier entstehen Camps von Russlands privater Söldnerarmee in Afrika

Lesetipp/Wirtschaftswoche: Wagner-Gruppe - Hier entstehen Camps von Russlands privater Söldnerarmee in AfrikaPrivate russische Söldnerfirmen wie die Wagner-Gruppe haben sich in Afrika breit gemacht. Sie erkaufen für sich selbst und den Kreml Einfluss und Zugang zu Rohstoffen. Exklusive Satellitenbilder aus Mali und der Zentralafrikanischen Republik zeigen, wie die Wagner-Gruppe expandiert. Lesetipp/Wirtschaftswoche: Wagner-Gruppe – Hier entstehen Camps von Russlands privater Söldnerarmee in Afrika weiterlesen

Buchtipp: Schöner fremder Klang – Wie exotische Musik nach Deutschland kam

Buchtipp: Schöner fremder Klang – Wie exotische Musik nach Deutschland kamIn seiner großen Geschichte der ‚exotischen‘ populären Musik in drei Bänden beschreibt Claus Schreiner den transatlantischen Weg all der uns heute vertrauten Musikstile von ihren Ursprüngen nach Europa und Deutschland. Darin spielt die Musik Afrikas und Lateinamerikas und deren Rezeption in Deutschland eine besondere Rolle. Buchtipp: Schöner fremder Klang – Wie exotische Musik nach Deutschland kam weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 39/2022: Bedeutsame Verkündungen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 39/2022: Bedeutsame VerkündungenIlwad Elman gewinnt Alternativen Nobelpreis: Die Deutsche Afrika Stiftung gratuliert Ilwad Elman herzlich zur Auszeichnung mit dem Alternativen Nobelpreis. Die Right Livelihood Stiftung würdigt damit die Arbeit der somalischen Menschenrechtsaktivistin, die gemeinsam mit ihrer Mutter den Preis für ihre Förderung von Frieden und Entmilitarisierung in Somalia erhält. Mit ihrer Organisation Elman Peace unterstützen die beiden Frauen u.a. Überlebende geschlechtsspezifischer Gewalt. Ilwad Eman gilt als eine der führenden Stimmen im somalischen Friedensprozess und wurde 2020 mit dem Deutschen Afrika-Preis ausgezeichnet. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 39/2022: Bedeutsame Verkündungen weiterlesen

Dr. Hanza Diman: Absolvent der Bayreuther Afrikastudien aus Benin erhält Bundesverdienstkreuz

Dr. Hanza Diman: Absolvent der Bayreuther Afrikastudien aus Benin erhält Bundesverdienstkreuz
Foto: Privat

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Dr. Hanza Diman aus Benin, Alumnus der Universität Bayreuth, zum Tag der Deutschen Einheit 2022 mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Während einer feierlichen Veranstaltung unter dem Motto “Brücken bauen” nahm der Absolvent der Bayreuth International Graduate School of African Studies (BIGSAS) die Auszeichnung heute am 30. September 2022 im Schloss Bellevue in Berlin entgegen. Gemeinsam mit ihm wurden 20 weitere Persönlichkeiten für ihr öffentliches Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. Dr. Hanza Diman: Absolvent der Bayreuther Afrikastudien aus Benin erhält Bundesverdienstkreuz weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Simbabwe/DLF: Bewährungsstrafe für Tsitsi Dangarembga – „Meinungsfreiheit aus der Verfassung gehebelt“

Afrika-Lesetipp/Simbabwe/DLF: Bewährungsstrafe für Tsitsi Dangarembga - „Meinungsfreiheit aus der Verfassung gehebelt“
Bild:arte

Ein rund zwei Jahre dauernder Prozess in Simbabwe mit 33 Gerichtsterminen und zahlreichen Verzögerungen liegt hinter der Autorin Tsitsi Dangarembga. Nun steht das Urteil fest. Sie wurde von einem Sondergericht schuldig gesprochen – trotz internationaler Proteste. Das Strafmaß: sechs Monate Haft auf Bewährung, die für fünf Jahre gilt. Innerhalb dieser Zeit darf Dangarembga sich nichts zuschulden kommen lassen, sich politisch äußern oder aktiv werden. Afrika-Lesetipp/Simbabwe/DLF: Bewährungsstrafe für Tsitsi Dangarembga – „Meinungsfreiheit aus der Verfassung gehebelt“ weiterlesen

Burkina Faso: 2. Putsch in einem Jahr – Gruppe von Militärs stürzt Präsident Damiba

Burkina Faso: 2. Putsch in einem Jahr - Gruppe von Militärs stürzt Präsident Damiba
Hauptmann Ibrahim Traoré

Nach einem Tag des Durcheinanders, der in den frühen Morgenstunden mit Schüssen in mehreren strategischen Zonen von Ouagadougou begann, kündigte eine Gruppe von Militärs gestern Abend im burkinischen Fernsehen die Absetzung von Damiba an, dem vorgeworfen wird, vom Ideal der Patriotischen Bewegung für die Rettung und Restauration (MPSR) abzuweichen. Burkina Faso, das seit 2014 in einer Sicherheitskrise steckt, erlebt damit den zweiten Staatsstreich innerhalb eines Jahres. Burkina Faso: 2. Putsch in einem Jahr – Gruppe von Militärs stürzt Präsident Damiba weiterlesen

Burkina Faso: Schüsse in der Hauptstadt Ouagadougou

Burkina Faso: Schüsse in der Hauptstadt Ouagadougou
Die Willkommensstatue in Ouagadougou

In der burkinischen Hauptstadt Ouagadougou waren am frühen Freitagmorgen (30. September) Schüsse zu hören. Nach Angaben von Sicherheitsquellen und Augenzeugen fielen die Schüsse im Ministerialviertel und im Militärlager Baba Sy, berichtet der französische Sender RFI. Burkina Faso: Schüsse in der Hauptstadt Ouagadougou weiterlesen

DAAD verleiht Dr. Kokou Azamede aus Togo als erstem Preisträger aus Subsahara-Afrika den Grimm-Preis 2022

DAAD verleiht Dr. Kokou Azamede aus Togo als erstem Preisträger aus Subsahara-Afrika den Grimm-Preis 2022
Dr. Kokou Azamede, und seine Laudatorin, Prof. Dr. Benedicte Savoy. Foto: Wilfried Hiegemann/DAAD

Am 27. September hat der DAAD Dr. Azamede (53) den Jacob- und Wilhelm-Grimm-Preis verliehen. Er lehrt in Togos Hauptstadt an der Deutschabteilung der Université de Lomé. In seinen Kooperations- und Forschungsprojekten verbindet er Ansätze der Literatur- und Kulturwissenschaften mit in der Region Westafrika besonders relevanten Themen wie Kolonial- und Missionsgeschichte und damit verbundenen historischen transkulturellen Kontaktsituationen. Auch in der Diskussion um die Restitution von Kulturgütern aus der Kolonialzeit ist er als Experte und interdisziplinärer Kulturmittler ein gefragter Gesprächspartner, sowohl für afrikanische Germanistinnen und Germanisten sowie Historikerinnen und Historiker als auch für europäische Institutionen, wie seine Teilnahme an diversen wegweisenden Konferenzen zeigt. DAAD verleiht Dr. Kokou Azamede aus Togo als erstem Preisträger aus Subsahara-Afrika den Grimm-Preis 2022 weiterlesen

Zwei Alternative Nobelpreise 2022 gehen nach Afrika: Somalierinnen und Umweltorganisation aus Uganda geehrt

Zwei Alternative Nobelpreise 2022 gehen nach Afrika: Somalierinnen und Umweltorganisation aus Uganda geehrtDie somalischen Menschenrechtlerinnen Fartuun Adan und Ilwad Elman (Foto), sowie das Africa Institute for Energy Governance (AFIEGO) aus Uganda erhalten den Right Livelihood Award 2022. Der 1980 gegründete Right Livelihood Award ehrt und unterstützt mutige Menschen, die globale Probleme lösen. Bis heute haben 190 Preisträger aus 74 Ländern den Preis erhalten, darunter Dr. Denis Mukwege (Demokratische Republik Kongo). Zwei Alternative Nobelpreise 2022 gehen nach Afrika: Somalierinnen und Umweltorganisation aus Uganda geehrt weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Ruanda/tagesschau.de: Völkermord-Drahtzieher vor Gericht – Hoffen auf späte Gerechtigkeit

Afrika-Lesetipp/Ruanda/tagesschau.de: Völkermord-Drahtzieher vor Gericht - Hoffen auf späte GerechtigkeitFast 30 Jahre nach dem Völkermord in Ruanda steht heute einer der Drahtzieher vor dem Gerichtshof in Den Haag. Felicien Kabuga soll Morde an den Tutsi gezielt vorangetrieben haben. Hinterbliebene hoffen auf späte Gerechtigkeit. Afrika-Lesetipp/Ruanda/tagesschau.de: Völkermord-Drahtzieher vor Gericht – Hoffen auf späte Gerechtigkeit weiterlesen

Empowering African Women: SAVE-Frauenprojekt geht an den Start

Empowering African Women: SAVE-Frauenprojekt geht an den StartDas Okavango-Delta, eines der tierreichsten Gebiete Afrikas, war bisher ein Touristenmagnet, der viele Arbeitsplätze sicherte. Seit COVID-19 ist das anders. Vor allem Frauen in Botswana, die oft für den Unterhalt der Kinder alleine sorgen, verloren ihren Job und waren von existenzieller Armut bedroht. Alternative Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es kaum. Empowering African Women: SAVE-Frauenprojekt geht an den Start weiterlesen

Chirurgie in Afrika: Partnerschaft für mehr lebensrettende Operationen

Chirurgie in Afrika: Partnerschaft für mehr lebensrettende OperationenLandsberg am Lech, 28. September 2022: Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Engagements von Mercy Ships in Afrika ruft der Direktor des afrikanischen Mercy Ships-Büros Dr. Pierre M’Pele (Foto) dazu auf, an dem unermüdlichen Einsatz für die Verbesserung der Gesundheitsversorgung auf dem Kontinent festzuhalten. Chirurgie in Afrika: Partnerschaft für mehr lebensrettende Operationen weiterlesen

Online Screening: Video-Installation next …II (Mali/Island)

Online Screening: Video-Installation next ...II (Mali/Island)In dem Videotanzprojekt „next …II (Mali/Island)“ von Janne Gregor treten die Tanzkünstlerinnen Charmene Pang und Kettly Noël durch performative Videobriefe in einen Dialog. Angesiedelt in verschiedenen Ländern auf verschiedenen Kontinenten, Kettly Noël in Bamako/Mali und Charmene Pang in Reykjavík/Island, beschäftigen sich die Künstlerinnen mit den Erdböden und dem Klima der beiden Länder, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Online Screening: Video-Installation next …II (Mali/Island) weiterlesen

Buchtipp: Mohamed Amjahid “Let’s Talk About Sex, Habibi”

Buchtipp: Mohamed Amjahid “Let’s Talk About Sex, Habibi”Liebe und Begehren von Casablanca bis Kairo: Unser Blick auf Liebe und Begehren in Nordafrika ist stark von Klischees, Orientalismus und Fetischisierung geprägt. Doch welche Freiheiten gibt es in vermeintlich geschlossenen Gesellschaften? Wo liegen die Grenzen und wer definiert sie? Auf Basis eigener Erlebnisse und der Erfahrungen seiner Bekannten, Freund*innen und Verwandten erzählt Mohamed Amjahid berührend, witzig und ehrlich von den Sehnsüchten der Nordafrikaner*innen jenseits von Stereotypen und kolonialem  Voyeurismus. Buchtipp: Mohamed Amjahid “Let’s Talk About Sex, Habibi” weiterlesen

Afrika-Lesetipp/ND: Burkina Faso wird zum Terror-Hotspot

Afrika-Lesetipp/ND: Burkina Faso wird zum Terror-HotspotNicht nur in Mali, in der ganzen Sahel-Region ist die Bundeswehr seit Jahren aktiv. In Mali ist die Bundeswehr an der EU-Ausbildungsmission EUTM (European Union Training Mission Mali) beteiligt, die von dort aus in allen fünf Sahelstaaten aktiv ist: Mauretanien, Mali, Burkina Faso, Niger und Tschad. In Mali selbst wird der Einsatz inzwischen zurückgefahren, weil die Putschregierung aus deutscher Sicht kein verlässlicher Partner ist. Afrika-Lesetipp/ND: Burkina Faso wird zum Terror-Hotspot weiterlesen

Buchtipp: „Spurensuche in Afrika: Von Abenteuern und innerer Ruhe“ von Patrick Sinclair

Buchtipp: „Spurensuche in Afrika: Von Abenteuern und innerer Ruhe“ von Patrick SinclairAls Patrick Sinclair im Juni 2015 im Flieger nach Südafrika sitzt, ahnt er nicht, dass sich sein Leben grundlegend verändern wird. Er ist Unternehmer und Dozent – und eigentlich glücklich in seiner Heimat Köln. Vier Jahre später wandert er nach Kapstadt aus. Denn Afrika hat ihn nicht mehr losgelassen. Buchtipp: „Spurensuche in Afrika: Von Abenteuern und innerer Ruhe“ von Patrick Sinclair weiterlesen

Demokratische Republik Kongo: Tausende Menschen von Gewaltausbrüchen betroffen

Demokratische Republik Kongo: Tausende Menschen von Gewaltausbrüchen betroffen
Foto: Johnny Vianney Bissakonou/MSF

In der Provinz Mai-Ndombe im Westen der Demokratischen Republik Kongo (DRC) sind seit einigen Wochen Tausende Menschen von Gewaltausbrüchen betroffen. Rund um Kwamouth und Bandudu wurden Häuser niedergebrannt und Menschen gejagt und getötet. Tausende Menschen sind vor der Gewalt geflohen, versteckten sich im Wald oder überquerten den Fluss Kwa, um in improvisierten Unterkünften im Bolobo-Gebiet Schutz zu finden. Teams von Ärzte ohne Grenzen versorgen die Menschen mit dem Nötigsten. Demokratische Republik Kongo: Tausende Menschen von Gewaltausbrüchen betroffen weiterlesen

Frühe Menschen in Afrika nutzten Hightech-Kleber aus der Steineibe

Frühe Menschen in Afrika nutzten Hightech-Kleber aus der Steineibe
Steineibengewächs Podocarpus elongatus, Foto: Patrick Schmidt

Forschungsteams der Universitäten Tübingen und Kapstadt entdeckten, wie sich mit steinzeitlichen Mitteln Teer mit guten Hafteigenschaften herstellen lässt – Hinweise auf erste technische Innovationen. Frühe Menschen in Afrika nutzten Hightech-Kleber aus der Steineibe weiterlesen

Said-Prozess (Séléka-Zentralafrikanische Republik) vor dem Internationalen Strafgerichtshof eröffnet

Said-Prozess (Séléka-Zentralafrikanische Republik) vor dem Internationalen Strafgerichtshof eröffnetAm 26. September 2022 wurde das Verfahren gegen Mahamat Said Abdel Kani vor der erstinstanzlichen Kammer VI des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) eröffnet. Als mutmaßlicher ehemaliger Kommandant der Séléka wurde Said wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit (Inhaftierung oder andere Formen schwerwiegender körperlicher Freiheitsberaubung, Folter, Verfolgung, Verschwindenlassen und andere unmenschliche Handlungen) und Kriegsverbrechen (Folter und grausame Behandlung) angeklagt, die 2013 in Bangui (Zentralafrikanische Republik) begangen worden sein sollen. Said-Prozess (Séléka-Zentralafrikanische Republik) vor dem Internationalen Strafgerichtshof eröffnet weiterlesen

Marokko: Ikone der Frauenrechtsbewegung Aicha Chenna verstorben

Marokko: Ikone der Frauenrechtsbewegung Aicha Chenna verstorben
Bild: MRE24 Archive

Aicha Chenna, die Frauenrechtlerin, die zur ersten Generation marokkanischer Frauen gehörte, die sich den Kampf für die Gleichberechtigung und die Förderung der Frauenrechte in Marokko auf die Fahne geschrieben haben, ist am Samstag im Alter von 81 Jahren verstorben und wurde am Sonntag beigesetzt, berichtet die Northafricapost. Marokko: Ikone der Frauenrechtsbewegung Aicha Chenna verstorben weiterlesen

Afrika-Kuriosum des Tages/Mallorcazeitung: Falscher Diamantenhändler „mit Kontakten in Sierra Leone“ betrügt Ehepaar um 400.000 Euro

Afrika-Kuriosum des Tages/Mallorcazeitung: Falscher Diamantenhändler „mit Kontakten in Sierra Leone“ betrügt Ehepaar um 400.000 Euro„Ich bin ein afrikanischer Prinz und will mein Vermögen aus dem Land schaffen. Wenn Sie mir eine kleine Bearbeitungsgebühr überweisen, schenke ich Ihnen Millionen Euro.“ Spam-E-Mails wie diese hat wohl jeder schon einmal bekommen. Afrika-Kuriosum des Tages/Mallorcazeitung: Falscher Diamantenhändler „mit Kontakten in Sierra Leone“ betrügt Ehepaar um 400.000 Euro weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Merkur: Abgeschobene Familie Esiovwa – „Völlig allein“ in Nigeria

Afrika-Lesetipp/Merkur: Abgeschobene Familie Esiovwa - „Völlig allein“ in Nigeria
Der Straßenzustand lässt zu wünschen übrig …

Im Juli wurde die Familie Esiovwa mit drei Kindern nach Nigeria abgeschoben. Was aber passiert, nachdem der Flieger gelandet ist – in einem der Familie völlig fremden Land? Ein Gespräch mit Vater und Tochter zeigt, mit welchen Problemen sie vor Ort zu kämpfen haben. Afrika-Lesetipp/Merkur: Abgeschobene Familie Esiovwa – „Völlig allein“ in Nigeria weiterlesen

Lesetipp/RND: „Na, überlegst du, was die Brötchen in Afrika kosten?“ – Rassismus bei Berliner Polizei

Lesetipp/RND: „Na, überlegst du, was die Brötchen in Afrika kosten?“ - Rassismus bei Berliner PolizeiDie Berliner Polizei ermittelt gegen einen ihrer Wachleiter, der sich gegenüber einem Mitarbeiter diskriminierend geäußert haben soll. „Erste dienstliche Konsequenzen wurden bereits gezogen“, teilte eine Sprecherin am Samstag auf Anfrage mit. Zuvor hatte die „B.Z.“ von einem rassistischen Vorfall berichtet. Lesetipp/RND: „Na, überlegst du, was die Brötchen in Afrika kosten?“ – Rassismus bei Berliner Polizei weiterlesen

Tunesien fordert nachhaltige Finanzierung zur Bekämpfung des Terrorismus in Afrika

Tunesien fordert nachhaltige Finanzierung zur Bekämpfung des Terrorismus in Afrika„Tunesien fordert eine nachhaltige Finanzierung zur Bekämpfung des Terrorismus in Afrika und die Umsetzung des im Juli 2016 verabschiedeten Beschlusses der Staats- und Regierungschefs zur Einrichtung des Sonderfonds der AU (Afrikanische Union) zur Verhütung und Bekämpfung von Terrorismus und gewalttätigem Extremismus“, betonte der tunesische Chefdiplomat Othman Jarandi, berichtet das Portal china.org. Tunesien fordert nachhaltige Finanzierung zur Bekämpfung des Terrorismus in Afrika weiterlesen

Burkina Faso: Frauen und Kinder essen Baumblätter und demonstrieren angesichts der Hungersnot

Burkina Faso: Frauen und Kinder essen Baumblätter und demonstrieren angesichts der HungersnotDie Frauen in Sebba in der Sahelregion gingen auf die Straße, um eine Reaktion der Behörden auf ihre Situation zu fordern. Vor dem Gebäude der Gendarmerie in Sebba forderten sie eine schnelle Reaktion auf den Mangel an Nahrungsmitteln und an Sicherheit. Sebba, die Hauptstadt der Provinz Yagha, liegt etwa 100 km von Dori, der Hauptstadt der Sahel-Region, entfernt. Hier ernähren sich die Bewohner aus Mangel an Nahrungsmitteln mittlerweile von Baumblättern. Burkina Faso: Frauen und Kinder essen Baumblätter und demonstrieren angesichts der Hungersnot weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 38/2022: Im Zeichen der Vereinten Nationen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 38/2022: Im Zeichen der Vereinten NationenÄthiopien lehnt UN-Bericht über Menschenrechtsverbrechen ab: Am Dienstag lehnte die äthiopische Regierung den am Tag zuvor vorgelegten Bericht der Vereinten Nationen (UN) über Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Krieg zwischen der äthiopischen Zentralregierung und der Volksbefreiungsfront von Tigray (TPLF) ab. Es handelt sich um den ersten Bericht der Internationalen Expertenkommission International Commission of Human Rights Experts on Ethiopia (ICHRE). Diese wurde im Dezember 2021 auf der Grundlage einer Resolution des UN-Menschenrechtsrats zunächst für einen Zeitraum von einem Jahr etabliert, um die Einhaltung und den Verstoß von Menschenrechten in Äthiopien zu dokumentieren. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 38/2022: Im Zeichen der Vereinten Nationen weiterlesen

IPG-Journal / Afrika: Eine neue Mission für Mali

IPG-Journal / Afrika: Eine neue Mission für Mali
Bild aus Mali von der deutschen Beteiligung an der MINUSMA. Foto: Bundeswehr/Falk Bärwald

Die kritischen Nachfragen zu Deutschlands größtem Auslandseinsatz nehmen zu. Es braucht eine Perspektive, wie es weitergehen könnte. Blauhelmeinsätze im Globalen Süden stehen unter Druck: Vorübergehend ausgesetzte Überflugrechte für MINUSMA in Mali, Straßenproteste gegen MONUSCO im Ost-Kongo, dazu der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine, der den politischen Willen in Europa, sich an Auslandseinsätzen außerhalb Europas zu beteiligen, verkleinern dürfte, zumal es russische Söldner verstehen, gezielt und mit geringem Einsatz westliche Truppensteller zu verunsichern. IPG-Journal / Afrika: Eine neue Mission für Mali weiterlesen

CD-Tipp: Abel Selaocoe (Südafrika): Where is home

CD-Tipp: Abel Selaocoe (Südafrika): Where is homeZuhause in der ganzen Welt: Debütalbum vom Cellisten und Komponisten Abel Selaocoe: „Unter all den Cellisten dieser Welt kenne ich keinen, der so viel Herz und Freude ausstrahlt wie Abel Selaocoe.” — The Times. „Ein strahlend talentierter, südafrikanischer Cellist und eine Ein-Mann-Band“, nannte ihn The Telegraph. Diesem Lob macht Abel Selaocoe nun erneut alle Ehre: In seinem Debütalbum Where is Home (Hae Ke Kae) kombiniert der vielseitige Musiker Johann Sebastian Bachs Cello Suiten mit eigenen, an seine afrikanische Heimat angelehnten Kompositionen. Dabei greift er nicht nur zum Cellobogen, sondern übernimmt auch den Gesangspart. CD-Tipp: Abel Selaocoe (Südafrika): Where is home weiterlesen

Volker Seitz*: Teilen als soziale Pflicht – Ubuntu/Teranga sind afrikanische Lebensphilosophie-Ideen

Volker Seitz*: Teilen als soziale Pflicht – Ubuntu/Teranga sind afrikanische Lebensphilosophie-Ideen
Quelle: twitter

Ubuntu ist ein Wort aus den Bantu-Sprachen Zulu und Xhosa. Es bedeutet „Menschlichkeit“, „Nächstenliebe“, „Solidarität“, „Teilen“, „gegenseitige Abhängigkeit“ und steht für eine afrikanische Lebensphilosophie aus Überlieferungen, die im täglichen Leben praktiziert werden sollte. Ubuntu betont die Verantwortung des Individuums und gegenseitige Abhängigkeit innerhalb seiner Gemeinschaft. Desmond Tutu hat die Lebensphilosophie in einem Interview so erklärt: „Ubuntu, das ist im Grunde der Kern des Seins, der Kern der Persönlichkeit. Wir sagen: Du musst dich bemühen, alles zu sein, was du sein kannst, damit ich alles sein kann, was ich sein kann. Meine Menschlichkeit hängt mit deiner Menschlichkeit zusammen. Der einzelne losgelöste Mensch ist im Grunde genommen ein Widerspruch in sich. Wir sagen: Eine Person wird zur Person durch andere Personen, durch die Mitmenschen.“ Volker Seitz*: Teilen als soziale Pflicht – Ubuntu/Teranga sind afrikanische Lebensphilosophie-Ideen weiterlesen

Afrika-Lesetipp/taz: Eritrea und Äthiopien kooperieren – Aufmarsch gegen Tigray

Afrika-Lesetipp/taz: Eritrea und Äthiopien kooperieren - Aufmarsch gegen TigrayErneut soll Eritrea in den Krieg eingegriffen haben, den sich Äthiopiens Zentralregierung seit 2020 mit den abtrünnigen Machthabern der an Eritrea angrenzenden Region Tigray liefert. Die in Tigray herrschende TPLF (Tigray-Volksbefreiungsfront) erklärte am Dienstag, am Morgen habe eine „Großoffensive“ der äthiopischen und eritreischen Armeen begonnen, „um die Tigray-Armee ein für alle Mal in die Knie zu zwingen und unser Volk auszulöschen“. Afrika-Lesetipp/taz: Eritrea und Äthiopien kooperieren – Aufmarsch gegen Tigray weiterlesen

Deutschland und Côte d’Ivoire wollen Klima- und Entwicklungspartnerschaft schließen

Deutschland und Côte d’Ivoire wollen Klima- und Entwicklungspartnerschaft schließenDeutschland wird den westafrikanischen Staat Côte d’Ivoire in einer neuen Klima- und Entwicklungspartnerschaft künftig stärker beim Schutz seiner artenreichen und ökologisch wertvollen Tropenwälder unterstützen. Bis zum Jahr 2030 sollen fünf Millionen Hektar Wald wiederhergestellt werden. Auch der Ausbau der erneuerbaren Energien soll gemeinsam vorangetrieben werden. Deutschland und Côte d’Ivoire wollen Klima- und Entwicklungspartnerschaft schließen weiterlesen

Marokkaner Brahim Saâdoune nach saudischer Vermittlung von Russland freigelassen

Marokkaner Brahim Saâdoune nach saudischer Vermittlung von Russland freigelassenDer von den pro-russischen Separatisten in Donezk zum Tode verurteilte Marokkaner Brahim Saâdoune wurde nach einer Vermittlung des Kronprinzen Mohammed bin Salman freigelassen, berichtet maroc-hebdo.press. Marokkaner Brahim Saâdoune nach saudischer Vermittlung von Russland freigelassen weiterlesen

Humanity 1: Gerettete dürfen an Land – endlich!

Humanity 1: Gerettete dürfen an Land – endlich!
Foto: Arez Ghaderi / SOS Humanity

22.09.2022. Die 398 von der zivilen Seenotrettungsorganisation SOS Humanity geretteten Menschen, darunter 178 Minderjährige, können ab heute im Hafen von Tarent in Süditalien von Bord des Rettungsschiffs Humanity 1 gehen. Nach 18 Anfragen und zwölf Tagen des Wartens war der Crew schließlich Montagnacht ein sicherer Ort für die aus Seenot geretteten Menschen zugewiesen worden. Nach zwei weiteren Tagen Fahrt ist die Humanity 1 Mittwochabend in der Bucht vor Taranto eingetroffen. Humanity 1: Gerettete dürfen an Land – endlich! weiterlesen

Lesetipp/agrarheute: Russland will 300.000 t Dünger nach Afrika verschenken – Die Gründe

Lesetipp/agrarheute: Russland will 300.000 t Dünger nach Afrika verschenken - Die GründeRussland will Dünger nach Afrika verschenken, der in Europa wegen der Sanktionen festsitzt. Die Europäer könnten den Dünger selbst gut gebrauchen. Denn hier ist Dünger knapp und extrem teuer. Die Düngerindustrie hat die Produktion deutlich gedrosselt. Was ist der richtige Weg? Lesetipp/agrarheute: Russland will 300.000 t Dünger nach Afrika verschenken – Die Gründe weiterlesen

Mitglied des Europaparlaments darf nicht nach Marokko einreisen

Mitglied des Europaparlaments darf nicht nach Marokko einreisenCornelia Ernst MdEP, die die Ereignisse vom 24. Juni 2022, als rund 2.000 Afrikaner den Grenzzaun überwinden wollten, um in die spanische Enklave Melilla zu gelangen, was zu zahlreichen Todesfällen und Verletzten geführt hatte, untersuchen wollte, wurde die Einreise verweigert, als sie in umgekehrter Richtung von Melilla aus dorthin einreisen wollte. Mitglied des Europaparlaments darf nicht nach Marokko einreisen weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Die Freiheitsliebe: Rabat im Abseits – Im Kampf um die Westsahara ist Marokko zunehmend isoliert

Afrika-Lesetipp/Die Freiheitsliebe: Rabat im Abseits - Im Kampf um die Westsahara ist Marokko zunehmend isoliertWenn es um Marokko geht, geht es um die Westsahara. Seit langem ist es eine Hauptbeschäftigung des Königreichs, ihre Besetzung zu verteidigen. Wie nicht zuletzt als „marokkanisches Wikileaks“ bekannt gewordene Veröffentlichungen interner diplomatischer Dokumente vor einigen Jahren bestätigt haben, reicht das von Versuchen, Einfluss auf die Berichterstattung zu nehmen und der Westsahara-Befreiungsfront Polisario sowie Solidaritätsgruppen das Leben schwer zu machen, bis dahin, dass Druck auf Regierungen ausgeübt wird, die Zugehörigkeit der früheren spanischen Kolonie zu Marokko anzuerkennen. Afrika-Lesetipp/Die Freiheitsliebe: Rabat im Abseits – Im Kampf um die Westsahara ist Marokko zunehmend isoliert weiterlesen

Survival International: „Ideen menschenfeindlich, kolonial und rassistisch“ – Kritik an Vergabe des Grzimek-Preises

Survival International: „Ideen menschenfeindlich, kolonial und rassistisch“ - Kritik an Vergabe des Grzimek-Preises
Bild: KfW

Zur Vergabe des mit 50.000€ dotierten KfW-Bernhard-Grzimek-Preises  kritisiert Fiore Longo von Survival International die fehlende Aufarbeitung von Grzimeks NS-Vergangenheit und seinen rassistischen Überzeugungen, die heute noch deutsche Naturschutzprojekte im Ausland prägen – zum Leid indigener Völker. Survival International: „Ideen menschenfeindlich, kolonial und rassistisch“ – Kritik an Vergabe des Grzimek-Preises weiterlesen

UNO: UA-Vorsitzender Macky Sall „Für ein Afrika der Lösungen“ – Plädoyer für die Anliegen Afrikas

UNO: UA-Vorsitzender Macky Sall „Für ein Afrika der Lösungen“ – Plädoyer für die Anliegen Afrikas
Foto: UN/Cia Pak

Auf der Tribüne der Vereinten Nationen  forderte der amtierende Präsident der Afrikanischen Union am Dienstag eine Reform der internationalen Entscheidungszirkel, einschließlich des Sicherheitsrats, um eine bessere Vertretung von 1,4 Milliarden Afrikanern zu gewährleisten, und drängte auf eine gerechte und ausgewogene Energiewende. UNO: UA-Vorsitzender Macky Sall „Für ein Afrika der Lösungen“ – Plädoyer für die Anliegen Afrikas weiterlesen

Lesetipp/FR: Pushbacks, Mauern und Schläge gegen flüchtende Menschen

Lesetipp/FR: Pushbacks, Mauern und Schläge gegen flüchtende MenschenDie EU-Staaten versuchen auf vielfältige Art, Flüchtende abzuwehren. Wenn es um „hybride Bedrohungen“ für die EU geht, werden Migration und Flucht seit Jahren immer häufiger in einem Atemzug mit Terror und Cyberattacken genannt. Entsprechend hart ist die Antwort: Menschenrechtswidrige Pushbacks an den EU-Außengrenzen, erschwerter Zugang zu Asylverfahren und Misshandlungen Flüchtender sind Alltag geworden. Lesetipp/FR: Pushbacks, Mauern und Schläge gegen flüchtende Menschen weiterlesen

Endlich werden Rechte LSBTI-Geflüchteter konsequent geschützt

Endlich werden Rechte LSBTI-Geflüchteter konsequent geschütztZur Entscheidung des Bundesinnenministeriums, die sogenannte Dienstanweisung bezüglich LSBTIQ-Geflüchteter zu überarbeiten und diese damit besser zu schützen, erklären die GRÜNEN-MdBs Filiz Polat, stellv. Mitglied im Ausschuss für Inneres und Heimat, und Ulle Schauws, Sprecherin für Familie, Senior*innen, Frauen, Jugend und Queer: Endlich werden Rechte LSBTI-Geflüchteter konsequent geschützt weiterlesen

Afrika-TV-/Videotipp/euronews: EU-Resolution gegen Ölförderung in Uganda – „Neokolonialismus und Imperialismus“

Afrika-TV-/Videotipp/euronews: EU-Resolution gegen Ölförderung in Uganda - "Neokolonialismus und Imperialismus"Vor kurzem hat das EU-Parlament in einer Resolution Menschenrechtsverletzungen, erhebliche Umwelt- und Klimarisiken und die mögliche Umsiedlung von mehr als 100.000 Menschen für die Ausbeutung von Ölfeldern und den Bau einer über 1100 Kilometer langen Pipeline in Tansania und Uganda kritisiert. Afrika-TV-/Videotipp/euronews: EU-Resolution gegen Ölförderung in Uganda – „Neokolonialismus und Imperialismus“ weiterlesen

Fraunhofer IEE: Projekt HyAfrica untersucht natürlichen Wasserstoff in Afrika als alternative Energiequelle

Fraunhofer IEE: Projekt HyAfrica untersucht natürlichen Wasserstoff in Afrika als alternative EnergiequelleDas Projekt HyAfrica befasst sich mit der Erforschung der Vorkommen von natürlichem Wasserstoff in mehreren afrikanischen Ländern, um alternative Energie für lokale Gebiete bereitzustellen. Die langfristige gemeinsame Forschungs- und Innovationspartnerschaft zwischen der Europäischen Union und der Afrikanischen Union im Bereich der erneuerbaren Energien (LEAP-RE) fördert das Projekt mit einem Budget von fast einer Million Euro. HyAfrica ist das erste internationale Forschungsprojekt, das sich mit der Erforschung und dem Potenzial von natürlichem Wasserstoff als neue Energiequelle befasst. Fraunhofer IEE: Projekt HyAfrica untersucht natürlichen Wasserstoff in Afrika als alternative Energiequelle weiterlesen

Unmenschlich! 398 Menschen auf der Humanity 1 geht das Wasser aus!

Unmenschlich! 398 Menschen auf der Humanity 1 geht das Wasser aus!
Ein Baby wird von der Humanity 1 notevakuiert, nachdem passendes Milchpulver aus ist | Foto: Arez Ghaderi / SOS Humanity

Das Rettungsschiff Humanity 1 wartet weiterhin mit 398 aus Seenot im Mittelmeer Geretteten auf die Zuweisung eines sicheren Hafens. Bis Mitte der Woche geht das Trinkwasser aus, auch die Vorräte an angemessener Nahrung sind bis dahin erschöpft. Die 55 Kinder und 110 unbegleiteten Minderjährigen Jugendlichen leiden besonders unter den Bedingungen. Infektionskrankheiten breiten sich weiter aus. Unmenschlich! 398 Menschen auf der Humanity 1 geht das Wasser aus! weiterlesen

Beisetzung von Elizabeth II: Sassou Nguesso, Kagame, Bongo … wer nimmt aus Afrika teil und wer nicht?

Beisetzung von Elizabeth II: Sassou Nguesso, Kagame, Bongo ... wer nimmt aus Afrika teil und wer nicht?Zu der Beisetzung, die weltweit übertragen wird, werden fast 2.000 Gäste erwartet: Mitglieder des Königshauses, aber auch etwa 500 ausländische Würdenträger, darunter zahlreiche Präsidenten und Minister. Wer ist aus Afrika angereist? Das Magazin Jeune Afrique hat eine Aufstellung veröffentlicht. Beisetzung von Elizabeth II: Sassou Nguesso, Kagame, Bongo … wer nimmt aus Afrika teil und wer nicht? weiterlesen

Missio kritisiert deutsche Botschaften: Keine Visa für junge Afrikaner:innen

Missio kritisiert deutsche Botschaften: Keine Visa für junge Afrikaner:innen
Dirk Bingener, Präsident des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“ und des Internationalen Katholischen Missionswerks missio Aachen, – Foto: Steinbrecher/missio

Das katholische Missionswerk missio Aachen wirft den deutschen Botschaften in Nigeria und Kenia Diskriminierung junger Afrikanerinnen und Afrikaner vor, weil sie keine Visa für kirchliche Jugendbegegnungen in Deutschland erhalten. „Wir haben kirchlich engagierte junge Menschen aus diesen Ländern nach Deutschland eingeladen. Während Visa für Ältere erteilt werden, trifft es immer die jungen Leute. Ihnen wird, weil sie jung sind, pauschal eine fehlende Rückkehrbereitschaft unterstellt“, kritisierte Präsident Dirk Bingener am Montag in Aachen, berichtet neuesruhrwort.de. Missio kritisiert deutsche Botschaften: Keine Visa für junge Afrikaner:innen weiterlesen

Senegal: Panafrikanisches Konzert für die Begrenzung der Präsidentenamtszeiten verboten

Senegal: Panafrikanisches Konzert für die Begrenzung der Präsidentenamtszeiten verbotenIn einer am Freitagabend veröffentlichten Verfügung verbot der Präfekt von Dakar, Mor Talla Tine, die Veranstaltung eines panafrikanischen Konzerts für die Begrenzung der Präsidentenamtszeit auf zwei Mandate in Afrika, das am Samstag in einem Hotel in Dakar stattfinden sollte. Das Konzert, das von zivilgesellschaftlichen Organisationen im Rahmen einer Bürgerkampagne zur Sensibilisierung für die Begrenzung der Amtszeit der Präsidenten initiiert wurde, sollte von elf afrikanischen Künstlern aus sieben Ländern aufgeführt werden. Senegal: Panafrikanisches Konzert für die Begrenzung der Präsidentenamtszeiten verboten weiterlesen

Kamerun: Kirche von anglophonen Separatisten angegriffen und zwei Geistliche entführt

Kamerun: Kirche von anglophonen Separatisten angegriffen und zwei Geistliche entführtEine katholische Kirche in Mamfe, einer Ortschaft im Südwesten Kameruns, wurde am Freitag von Separatisten angegriffen, die zwei Geistliche entführten, wie der Bürgermeister der Stadt Tabenchong Robertson Ashu mitteilte. „Bewaffnete Separatisten haben am Freitag, den 16. September, eine katholische Kirche in der Stadt Mamfe im Südwesten Kameruns angegriffen und zwei Geistliche entführt, darunter einen Priester“, erklärte Bürgermeister Tabenchong Robertson Ashu. Kamerun: Kirche von anglophonen Separatisten angegriffen und zwei Geistliche entführt weiterlesen

Reisesektor wächst schneller als Gesamtwirtschaft in Afrika – Frauen spielen zentrale Rolle bei der Armutsbekämpfung

Reisesektor wächst schneller als Gesamtwirtschaft in Afrika - Frauen spielen zentrale Rolle bei der Armutsbekämpfung
Massai-Frauen in Kenia fertigen Kunstwerke aus Perlen zum Verkauf an Touristen © Bush Legends, Segara Laikipia

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum „Africa Women’s Month“ heben die afrikanischen Staaten auch die Errungenschaften der Frauen im Tourismus hervor. Ihnen kommt eine Schlüsselrolle in puncto nachhaltige Entwicklung zu. Gezielte Projekte zur Aus- und Weiterbildung von Frauen machen Hoffnung auf eine positive Zukunft. Reisesektor wächst schneller als Gesamtwirtschaft in Afrika – Frauen spielen zentrale Rolle bei der Armutsbekämpfung weiterlesen

„Die Welt muss Afrika als das sehen, was es ist: ein Kontinent mit enormem Potenzial und Ressourcen“ – Guterres

"Die Welt muss Afrika als das sehen, was es ist: ein Kontinent mit enormem Potenzial und Ressourcen" - Guterres
Ein Frauenkollektiv im Senegal, ©UN Women/Bruno Demeocq

Afrika ist trotz seiner Krisen und Herausforderungen ein Kontinent mit enormem Potenzial, sagte UN-Generalsekretär António Guterres bei der Eröffnungssitzung der Global African Business Initiative am Sonntag in New York. Die Initiative soll die Chancen auf dem afrikanischen Kontinent hervorheben, wo jeder Wirtschaftssektor, von der Industrie bis zur Landwirtschaft, von den Dienstleistungen bis zum Finanzwesen, im Wachstum begriffen ist. „Die Welt muss Afrika als das sehen, was es ist: ein Kontinent mit enormem Potenzial und Ressourcen“ – Guterres weiterlesen

Gabun: Oppositionspolitiker Guy Nzouba Ndama bei Rückkehr aus dem Kongo mit 1,8 Mio. Euro in Geldkoffern im Auto festgenommen

Gabun: Oppositionspolitiker Guy Nzouba Ndama bei Rückkehr aus dem Kongo mit 1,8 Mio. Euro in Geldkoffern im Auto festgenommenDemütigung für den ehemaligen Präsidenten der Nationalversammlung Gabuns, Guy Nzouba Ndama (76): Auf dem Rückweg von einem Aufenthalt im Kongo wurde der Oppositionspolitiker am späten Samstagnachmittag von Gendarmen mit mehreren Geldkoffern in Kabala (Provinz Haut-Ogooué), der ersten gabunischen Stadt, die an die Republik Kongo grenzt, festgenommen. Der gefundene Betrag soll sich auf rund 1,2 Milliarden CFA Francs belaufen (1,8 Mio. Euro). Gabun: Oppositionspolitiker Guy Nzouba Ndama bei Rückkehr aus dem Kongo mit 1,8 Mio. Euro in Geldkoffern im Auto festgenommen weiterlesen

Südafrika: „Treuer Verwalter“ des Zulu-Königs Misuzulu kaZwelithini nach Schilfrohrtanz erschossen

Südafrika: „Treuer Verwalter" des Zulu-Königs Misuzulu kaZwelithini nach Schilfrohrtanz erschossen
Zulu-König Misuzulu kaZwelithini

Ein hochrangiges Mitglied des traditionellen Usuthu-Rates und Vertrauter des Zulu-Königs Misuzulu kaZwelithini wurde nach der Teilnahme am jährlichen Jungfrauen- Schilfrohrtanz am Samstag in Nongoma im Norden KwaZulu-Natals erschossen, berichtet die südafrikanische Sunday Times. Südafrika: „Treuer Verwalter“ des Zulu-Königs Misuzulu kaZwelithini nach Schilfrohrtanz erschossen weiterlesen

Buchtipp: Amara Johnson: „Der Glatzkopf oder die Flucht nach Nigeria“ – Satiren über das multikulturelle Leben in Deutschland

Buchtipp: Amara Johnson: „Der Glatzkopf oder die Flucht nach Nigeria“ - Satiren über das multikulturelle Leben in DeutschlandVor einem halben Jahr legte die aus Nigeria stammende Autorin Amara Johnson ihren vielbeachteten Roman „Die Untertanin und ich“ vor, in dem sie die haarsträubenden Zustände an ihrer Schule, in der sie als Lehrerin arbeitet, aufs Korn nimmt. In ihrem neuen Buch „Der Glatzkopf oder die Flucht nach Nigeria“ beleuchtet sie auf satirische Weise die multikulturelle Gesellschaft in Deutschland, die in Wahrheit keine sei und noch einiges tun müsse, um eine zu werden. So werde zwar die Buntheit und Bereicherung, die man Einwanderern aus anderen Kulturen verdanke, in Sonntagsreden beschworen, doch im Alltag komme es kaum zu nachhaltigen Begegnungen zwischen Deutschen und Migranten, geschweige denn zu einem kulturellen Austausch. Buchtipp: Amara Johnson: „Der Glatzkopf oder die Flucht nach Nigeria“ – Satiren über das multikulturelle Leben in Deutschland weiterlesen

Meinung: Muss der soziale Schraubstock in Afrika gelockert werden?

Meinung: Muss der soziale Schraubstock in Afrika gelockert werden?
Eine einzige Person muss oft eine riesige Verwandschaft mit ernähren. Foto: P. Aouane

Diese Frage sollte angesichts der unzureichenden Wirtschaftsleistung auf dem Kontinent gestellt werden, schreibt Magaye Gaye, Internationaler Wirtschaftswissenschaftler aus dem Senegal in einem Gastbeitrag in der Zeitung Le Quotidien.  Lesen Sie nachstehend seine Argumentation, die wir aus dem Französischen übersetzt haben. Meinung: Muss der soziale Schraubstock in Afrika gelockert werden? weiterlesen

Afrika-Kuriosum des Tages: Der Fernseher, der selbst Strom erzeugt? ARD-tagesschau.de fällt auf falschen Erfinder aus Simbabwe rein

Afrika-Kuriosum des Tages: Der Fernseher, der selbst Strom erzeugt? ARD-tagesschau.de fällt auf falschen Erfinder aus Simbabwe rein„Der Fernseher, der Energie erzeugt“, berichtete das Internetportal der Tagesschau. Ein Mann aus Simbabwe soll der Erfinder sein. Doch der Mann ist schon einmal mit der Unwahrheit aufgefallen – der Beitrag ist mittlerweile gelöscht. Afrika-Kuriosum des Tages: Der Fernseher, der selbst Strom erzeugt? ARD-tagesschau.de fällt auf falschen Erfinder aus Simbabwe rein weiterlesen

Südafrika: Nationalisten fordern einen Diamanten von Charles III. zurück

Südafrika: Nationalisten fordern einen Diamanten von Charles III. zurückDer „Cullinan“, der Anfang des XXᵉ Jahrhunderts entdeckt wurde, steht im Mittelpunkt einer Debatte über die Ausbeutung von Ressourcen während der Kolonialzeit. Gestohlener Diamant oder nur ein Geschenk an die Windsor-Dynastie? CNN berichtet, dass Südafrika sich seit dem Tod von Königin Elizabeth II. über die Forderung nach der Rückgabe eines Diamanten zerfleischt, der in einem der königlichen Attribute verwendet wurde: dem Zepter. Obwohl dieser nur sehr selten zu sehen ist, wurde er auf den Sarg der Herrscherin gelegt, der in der Westminster Abbey ausgestellt ist. Er wird auch bei Krönungszeremonien angewandt. Südafrika: Nationalisten fordern einen Diamanten von Charles III. zurück weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 37/2022: Startschuss

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 37/2022: StartschussNeuer Präsident der senegalesischen Nationalversammlung gewählt: Am vergangenen Montag wählte die neue senegalesische Nationalversammlung in ihrer konstituierenden Sitzung ihren Präsidenten. Nachdem die Regierungskoalition Benno Bokk Yakaar (BBY, dt. Vereint in der Hoffnung) um Präsident Macky Sall bei den Parlamentswahlen im Juli ihre absolute Mehrheit verloren hatte, konnte nun ihr Kandidat Amadou Mame Diop die Wahl um den Vorsitz der Nationalversammlung mit 83 von 84 abgegebenen Stimmen für sich entscheiden; 81 der 165 Abgeordneten enthielten sich. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 37/2022: Startschuss weiterlesen

Stranger: Welturaufführung der Symphonie „mankind“, entstanden in Zentralafrikas Wüste Namib

Stranger: Welturaufführung der Symphonie „mankind“, entstanden in Zentralafrikas Wüste Namib
Bild: Manuel Hollenbach

Was macht uns Menschen aus, und wie fühlt sich der Ursprung an, der die Menschheit ausmacht? Entschlossen, das zu ergründen, hat sich der unbekannte Künstler „stranger“ im Frühjahr 2018 mit seinem Flügel in die Wüste Namib, die älteste Wüste der Welt, mitten in Namibia abgesetzt. 40 Tage lang lebte er dort in völliger Isolation und hat in einem Kubus (3x3x3 Meter) die musikalischen Motive für eine Wüstensymphonie komponiert. Stranger: Welturaufführung der Symphonie „mankind“, entstanden in Zentralafrikas Wüste Namib weiterlesen

Äthiopien / CBM: „Wenn ein Kind gehörlos geboren wird, dann merkt das keiner“

Äthiopien / CBM: "Wenn ein Kind gehörlos geboren wird, dann merkt das keiner"
© CBM, Abenezer Israel

Die Christoffel-Blindenmission (CBM) macht zur diesjährigen „Internationalen Woche der Gehörlosen“ (19.-25. September) auf die Situation von Menschen mit Hörbeeinträchtigungen aufmerksam. Weltweit haben laut Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) rund 400 Millionen Menschen eine Hörbehinderung. 34 Millionen von ihnen sind Kinder. Äthiopien / CBM: „Wenn ein Kind gehörlos geboren wird, dann merkt das keiner“ weiterlesen

AGYLE-Woche: 80 junge Führungskräfte aus Afrika und Deutschland loten in Berlin gemeinsame Zukunftsperspektiven aus

AGYLE-Woche: 80 junge Führungskräfte aus Afrika und Deutschland loten in Berlin gemeinsame Zukunftsperspektiven ausErstmals kommen vom 28. September bis zum 30. September die Teilnehmenden des Führungskräfteprogramms „AGYLE – African German Young Leaders in Business“ in Berlin zusammen – Offizielle Auftaktveranstaltung im Berliner PalaisPopulaire – Netzwerk unterstreicht die Potenziale afrikanisch-deutscher Zusammenarbeit. AGYLE-Woche: 80 junge Führungskräfte aus Afrika und Deutschland loten in Berlin gemeinsame Zukunftsperspektiven aus weiterlesen

Humanity 1: Gesundheitszustand an Bord verschlechtert sich, Zuweisung eines Hafens ist dringend erforderlich

Humanity 1: Gesundheitszustand an Bord verschlechtert sich, Zuweisung eines Hafens ist dringend erforderlich
Foto: Camilla Kranzusch, SOS Humanity

Berlin, 16.09.2022. Nach vier Rettungen in sieben Tagen befinden sich 415 Gerettete an Bord des Rettungsschiffes Humanity 1, fast die Hälfte davon sind minderjährig. Deren Gesundheitszustand verschlechtert sich zunehmend. Die zivile Such- und Rettungsorganisation SOS Humanity ruft die in Frage kommenden Behörden auf, endlich einen sicheren Hafen zuzuweisen. Humanity 1: Gesundheitszustand an Bord verschlechtert sich, Zuweisung eines Hafens ist dringend erforderlich weiterlesen

TV-Tipp/3sat: Die Queen und Afrika

TV-Tipp/3sat: Die Queen und Afrika
Screenshot

Die Queen und Nelson Mandela verband eine warme Freundschaft, so heißt es, daran erinnert man sich gerne dieser Tage. Viele in Südafrika betrauern den Tod der Monarchin, loben ihre Integrität – doch es gibt auch andere Stimmen. In einem Statement der Oppositionspartei EFF heißt es: „Unsere Beziehung zu Großbritannien unter der Führung der britischen Königsfamilie war eine von Schmerz und Leid, Tod und Enteignung und Dehumanisierung von Afrikanern.“ Und weiter: „Falls es wirklich Leben und Gerechtigkeit nach dem Tod gibt, mögen Elizabeth und ihre Vorfahren bekommen, was sie verdienen.“ Die Königin repräsentierte das System, das die Verantwortung trägt für die Apartheid und die Kolonialzeit – und sie war sehr wohl politisch aktiv. TV-Tipp/3sat: Die Queen und Afrika weiterlesen

Hungersnöte in Klima-Krisenherden – 7 davon in Afrika – haben sich in den letzten sechs Jahren mehr als verdoppelt

Hungersnöte in Klima-Krisenherden – 7 davon in Afrika - haben sich in den letzten sechs Jahren mehr als verdoppeltBerlin, 16.09.2022. In den zehn am meisten von extremen Wetterereignissen betroffenen Klima-Krisenherden kämpfen mehr als doppelt so viele Menschen mit akutem Hunger als noch vor sechs Jahren, wie eine heute veröffentlichte Oxfam-Studie aufzeigt. Zugleich würde der Profit, den die fossilen Energiekonzerne innerhalb von weniger als 18 Tagen einnehmen, den gesamten von der UN veranschlagten weltweiten Bedarf an humanitärer Hilfe in diesem Jahr decken. Hungersnöte in Klima-Krisenherden – 7 davon in Afrika – haben sich in den letzten sechs Jahren mehr als verdoppelt weiterlesen

Adenauer Stiftung: Die Staatswerdung des Südsudan als Geschichte des Scheiterns

Adenauer Stiftung: Die Staatswerdung des Südsudan als Geschichte des ScheiternsVom Kind, das nie Laufen lernte: Als der Südsudan im Juli 2011 als 55. afrikanisches Land nach fünf leidvollen Jahrzehnten des Konflikts mit dem (Nord-)Sudan in die Unabhängigkeit marschierte, war die Euphorie groß. Doch keine drei Jahre später war der Südsudan Spitzenreiter in einer traurigen Kategorie: Im Ranking des Fragile States Index 2014 wurde er als fragilster Staat der Welt ausgewiesen. In der Zwischenzeit hatte sich nach dem Auseinanderbrechen der ersten Regierung ein brutaler Bürgerkrieg entfesselt. Erst 2018 konnten sich die Kriegsparteien auf einen wackligen Friedensvertrag einigen, dessen Umsetzung sich bis heute schwierig gestaltet. Die Staatswerdung des Südsudan ist eine Geschichte des Scheiterns. Eine Suche nach Erklärungen. Adenauer Stiftung: Die Staatswerdung des Südsudan als Geschichte des Scheiterns weiterlesen

Lesetipp/BZ: Antisemitismus – Berliner Senat sagt Preisverleihung für umstrittene UN-Kommissarin aus Südafrika ab

Lesetipp/BZ: Antisemitismus - Berliner Senat sagt Preisverleihung für umstrittene UN-Kommissarin aus Südafrika abDie Menschenrechtskommissarin aus Südafrika warf Israel wiederholt Apartheid vor und fordert den Boykott des jüdischen Staats. Gegen ihre Ehrung gab es Protest. Lesetipp/BZ: Antisemitismus – Berliner Senat sagt Preisverleihung für umstrittene UN-Kommissarin aus Südafrika ab weiterlesen

Adenauer Stiftung: Westafrika in der Abwärtsspirale aus Extremismus und fragiler Staatlichkeit – Ein neues Epizentrum des Terrorismus?

Adenauer Stiftung: Westafrika in der Abwärtsspirale aus Extremismus und fragiler Staatlichkeit - Ein neues Epizentrum des Terrorismus?Das Zusammenspiel aus fragiler Staatlichkeit, der Ausbreitung von Extremismus und organisierter Kriminalität destabilisiert immer mehr Länder in Westafrika. Während der Blick der meisten westlichen Akteure vor allem auf Mali und Niger gerichtet ist, breiten sich Terror und Instabilität weiter Richtung Süden aus. Welche Folgen das haben kann, macht das Beispiel Burkina Faso deutlich. Adenauer Stiftung: Westafrika in der Abwärtsspirale aus Extremismus und fragiler Staatlichkeit – Ein neues Epizentrum des Terrorismus? weiterlesen

Mittelmeer: SOS Humanity rettet weitere 207 Menschen und benötigt dringend sicheren Hafen für 415 Seenot-Überlebende

Mittelmeer: SOS Humanity rettet weitere 207 Menschen und benötigt dringend sicheren Hafen für 415 Seenot-Überlebende
Ein Kind wird vom Rettungsteam an Bord der Humanity 1 gehoben. Foto: Arez Ghaderi / SOS Humanity

14.09.2022. Die Crew der Humanity 1 rettete gestern Abend 207 Personen aus Seenot. Nach dieser vierten Rettung innerhalb von sieben Tagen befinden sich 415 Überlebende an Bord des Rettungsschiffes der zivilen Seenotrettungsorganisation SOS Humanity, die dringend einen sicheren Hafen benötigen. Die Crew begann die Rettungsmaßnahmen gestern um 17:31 CEST Uhr, nachdem sie am Abend zuvor auf Informationen der Organisation Alarm Phone über ein Boot in akuter Seenot reagiert hatte. Demnach waren an Bord Wasser, Nahrungsmittel und Treibstoff ausgegangen und das Boot seit mehreren Tagen im zentralen Mittelmeer.   Mittelmeer: SOS Humanity rettet weitere 207 Menschen und benötigt dringend sicheren Hafen für 415 Seenot-Überlebende weiterlesen

Kinotipp: „La Clave – Das Geheimnis der kubanischen Musik“

Kinotipp: „La Clave – Das Geheimnis der kubanischen Musik“Auf Kuba verschmelzen Einflüsse aus Afrika und Europa zu einer einzigartig bunten Kultur. Deren wild pulsierendes Herz ist die Musik- und Tanzszene, die sich weit über Latin-Jazz und Salsa hinaus erstreckt. Havannas Straßen vibrieren vor Bewegung und Klang: Aus allen Richtungen strömen die hypnotischen Rhythmen von Clave-Hölzern, Trommeln, traditionellen Liedern und populären Hits. Die karibische Insel lebt Musik! Wichtige Musiker:innen und Expert:innen wie Jazz-Legende Bobby Carcassés, Schlagzeugerin Yissy García oder Musikhistoriker Dr. Olavo Alén entschlüsseln die Ursprünge der kubanischen Musik, gewähren mitreißende Einblicke in ihren Reichtum und den Umgang mit dem Nachwuchs. Kinotipp: „La Clave – Das Geheimnis der kubanischen Musik“ weiterlesen

Afrika-Lesetipp/nau.ch: Mehrere Verletzte in Gedränge vor Vereidigung von Präsident Ruto in Kenia

Afrika-Lesetipp/nau.ch: Mehrere Verletzte in Gedränge vor Vereidigung von Präsident Ruto in KeniaVor der Vereidigung des neuen kenianischen Präsidenten William Ruto sind mehrere Menschen im Gedränge verletzt worden. Fernsehbilder zeigten, wie hunderte Menschen am Dienstagmorgen versuchten, über Absperrungen ins Stadion in Nairobi zu gelangen, wo Ruto am Nachmittag seinen Amtseid ablegen sollte. An einem Zugangstor fielen dutzende Menschen übereinander. Afrika-Lesetipp/nau.ch: Mehrere Verletzte in Gedränge vor Vereidigung von Präsident Ruto in Kenia weiterlesen

Afrika verliert aufgrund des Klimawandels jährlich bis zu 15 % seines Pro-Kopf-BIP

Afrika verliert aufgrund des Klimawandels jährlich bis zu 15 % seines Pro-Kopf-BIP
Bild: AfDB

Afrika verliert aufgrund des Klimawandels und der damit verbundenen Auswirkungen jährlich zwischen 5 und 15 % Wachstum seines Pro-Kopf-BIP. Der Kontinent benötigt zwischen 2022 und 2030 rund 1,6 Billionen US-Dollar, um seine national festgelegten Beiträge zu erfüllen, die von den Ländern gemäß dem Pariser Abkommen des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen eingereicht werden und Versprechen für Klimaschutzmaßnahmen darstellen, die darauf abzielen, die globale Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius bis 2 Grad Celsius im Vergleich zu vorindustriellen Werten zu begrenzen. Dies sagte Kevin Urama, amtierender Chefökonom und stellvertretender Vorsitzender der Afrikanischen Entwicklungsbankgruppe (www.AfDB.org). Afrika verliert aufgrund des Klimawandels jährlich bis zu 15 % seines Pro-Kopf-BIP weiterlesen

5 Fakten über Namibia, die Sie wahrscheinlich nicht kennen …

5 Fakten über Namibia, die Sie wahrscheinlich nicht kennen …… zum Beispiel, dass die größte Anzahl von Leoparden auf der Welt in Namibia lebt.  Namibia verfügt über eine große Anzahl staatlicher Nationalparks, privater Wildreservate und kommunaler Wildreservate. Aus diesem Grund gibt es in diesem Land eine Vielzahl von Wildtieren, die in ihrem natürlichen Lebensraum leben, wie Leoparden, Spitzmaulnashörner und Löwen. 5 Fakten über Namibia, die Sie wahrscheinlich nicht kennen … weiterlesen

Zweisprachig auf Otjiherero und Deutsch: Uraufführung der ersten Oper Namibias

Zweisprachig auf Otjiherero und Deutsch: Uraufführung der ersten Oper Namibias
Bild von der Generalprobe. Foto: Siemens

Am 9. September 2022 hat ein Ensemble von Künstlern aus Namibia, Deutschland und Südafrika die Uraufführung von Namibias erster Oper im National Theatre of Namibia in der Hauptstadt Windhoek präsentiert. Das Stück mit dem Namen Chief Hijangua feiert einen zweisprachigen und interkulturellen Austausch über die gemeinsame Geschichte zwischen Namibia und Deutschland während der Kolonialzeit: Die Oper wird auf Otjiherero – einer der Nationalsprachen Namibias – und auf Deutsch gesungen. Zweisprachig auf Otjiherero und Deutsch: Uraufführung der ersten Oper Namibias weiterlesen

Lesetipp/watson.ch: Nicht alle trauern um die Queen – besonders in Afrika nicht

Lesetipp/watson.ch: Nicht alle trauern um die Queen – besonders in Afrika nichtDer Tod der Queen hat eine enorme Welle von Trauerbekundungen ausgelöst. Die britische Monarchin ist während ihrer langen Amtszeit durch ihr ausgeprägtes Pflichtbewusstsein und ihr Charisma ausserordentlich populär geworden. Doch als perfekte Verkörperung der britischen Monarchie hat sie auch Kritik geerntet, die sich freilich meist gegen die Institution und noch allgemeiner gegen die Rolle des British Empire richtete, und eher weniger gegen sie als Person. Lesetipp/watson.ch: Nicht alle trauern um die Queen – besonders in Afrika nicht weiterlesen

Afrika-Kuriosum: Südafrikanischer Pastor liegt seit über einem Jahr in der Leichenhalle – Familie wartet auf Auferstehung

Afrika-Kuriosum: Südafrikanischer Pastor liegt seit über einem Jahr in der Leichenhalle -  Familie wartet auf AuferstehungDer 53-jährige Gründer des Miracle Centre im Norden von Johannesburg starb am 15. August 2021, nachdem er krank geworden war, berichtet das Portal Saharareporters. Afrika-Kuriosum: Südafrikanischer Pastor liegt seit über einem Jahr in der Leichenhalle – Familie wartet auf Auferstehung weiterlesen

Afrika: Neuer Bericht unterstreicht die Fortschritte der afrikanischen Länder beim grünen Wachstum

Afrika: Neuer Bericht unterstreicht die Fortschritte der afrikanischen Länder beim grünen WachstumDie Afrikanische Entwicklungsbank (AfDB), und das Global Green Growth Institute (GGGI), haben einen gemeinsamen Bericht veröffentlicht, der den Stand der Vorbereitung auf grünes Wachstum in sieben afrikanischen Ländern analysiert: Marokko, Tunesien, Kenia, Ruanda, Senegal, Gabun und Mosambik. Afrika: Neuer Bericht unterstreicht die Fortschritte der afrikanischen Länder beim grünen Wachstum weiterlesen

Lehren aus Mali und Niger: Forscherinnen formulieren Handlungsempfehlungen für die Bundesregierung

Lehren aus Mali und Niger: Forscherinnen formulieren Handlungsempfehlungen für die BundesregierungDie fünfte Studie des Beirats der Bundesregierung Zivile Krisenprävention und Friedensförderung ist am 8. September 2022 erschienen. Im Zentrum steht die Frage, ob das deutsche Engagement in Mali und Niger den friedenspolitischen Leitlinien der Bundesregierung „Krisen verhindern, Konflikte bewältigen, Frieden fördern“ entspricht. Die Studie wurde von den HSFK-Forscherinnen Dr. Antonia Witt und Simone Schnabel verfasst. Sie entstand unter Mitarbeit von Baba Dakono vom Observatoire Citoyen sur la Gouvernance et la Sécurité (OCGS) in Mali und Dr. Abdoul Karim Saidou vom Centre pour la Gouvernance Démocratique (CGD) in Burkina Faso. Lehren aus Mali und Niger: Forscherinnen formulieren Handlungsempfehlungen für die Bundesregierung weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Mosambik, Klimawandel in Afrika, Angola, Senegal, Ghana, Mali, Simbabwe …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Mosambik, Klimawandel in Afrika, Angola, Senegal, Ghana, Mali, Simbabwe …Mosambik: 84-jährige italienische Missionarin bei Überfall getötet – Vatican News

WMO-Bericht: Klimawandel zwingt 2,5 Millionen in Afrika zur Flucht – GEO Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Mosambik, Klimawandel in Afrika, Angola, Senegal, Ghana, Mali, Simbabwe … weiterlesen

Afrika-Kuriosum des Tages: Gambia warnt ältere britische Frauen, nicht mehr wegen Sex in das Land zu kommen

Afrika-Kuriosum des Tages: Gambia warnt ältere britische Frauen, nicht mehr wegen Sex in das Land zu kommenGambia hat ältere Frauen aus dem Vereinigten Königreich gewarnt, die in Scharen in das Land kommen, um „Toy-Boys“ zu finden. Sie sollten sich woanders umsehen. Das westafrikanische Land ist in den letzten Jahren für seinen Ruf bekannt, dass dort ältere britische Frauen in der Regel auf der Suche nach jüngeren Männern Urlaub machen, berichtet das Portal Newspeakonline. Afrika-Kuriosum des Tages: Gambia warnt ältere britische Frauen, nicht mehr wegen Sex in das Land zu kommen weiterlesen

Porträt Aster Rosentreter: Bio-Kaffee aus Äthiopien importieren und gleichzeitig Gutes tun

Porträt Aster Rosentreter: Bio-Kaffee aus Äthiopien importieren und gleichzeitig Gutes tunAster Rosentreter kam vor über 20 Jahren nach Deutschland, ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und wohnt in Köln. Sie importiert Bio- und wilde handgepflückte Kaffeebohnen, direkt von den Bauern aus Äthiopien (siehe HIER) . Ganz bewusst hat sie sich dafür entschieden, Kaffeebauern, Kooperativen und Behörden zu unterstützen. Aber damit nicht genug … Porträt Aster Rosentreter: Bio-Kaffee aus Äthiopien importieren und gleichzeitig Gutes tun weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Marokko, Uganda, Burundi, Kamerun, Südafrika uvm.

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Marokko, Uganda, Burundi, Kamerun, Südafrika uvm.Warum bevorzugen junge Marokkaner Englisch gegenüber Französisch? – Le Journal de l’Afrique

Phosphat aus Marokko – Chance für die Wirtschaft, Problem für die Menschen – SWR2 Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Marokko, Uganda, Burundi, Kamerun, Südafrika uvm. weiterlesen

West- und Zentralafrika: Über 12.400 Schulen wurden im letzten Jahr aufgrund der schlechten Sicherheitslage geschlossen

West- und Zentralafrika: Über 12.400 Schulen wurden im letzten Jahr aufgrund der schlechten Sicherheitslage geschlossen
Kinder warten in einer Schule in Burkina Faso auf einen Klassenraum. © UNICEF/Vincent Tremeau

Die anhaltende und zunehmende Unsicherheit in der afrikanischen Sahelzone, im Tschadseebecken und in der Demokratischen Republik Kongo hat fast 12.400 Schulen in acht west- und zentralafrikanischen Ländern dazu gezwungen, ihre Türen zu schließen oder den Betrieb einzustellen, wie der Globale Fonds der Vereinten Nationen für Bildung in Notsituationen und länger andauernden Krisen am Mittwoch mitteilte. West- und Zentralafrika: Über 12.400 Schulen wurden im letzten Jahr aufgrund der schlechten Sicherheitslage geschlossen weiterlesen

Menschenrechtsverletzungen: Bundesregierung setzt Zahlungen für Kongo-Nationalpark aus

Menschenrechtsverletzungen: Bundesregierung setzt Zahlungen für Kongo-Nationalpark aus
Der deutsche Botschafter Dr Oliver Schnakenberg bei einem Besuch im Kahuzi-Biega-Nationalpark im August 2021. © Kahuzi Biega National Park

Berlin: (hib/VOM) Die Bundesregierung ist am 27. Januar 2022 über Vorwürfe informiert worden, dass es im Kahuzi-Biega-Nationalpark in der Demokratischen Republik Kongo zu Menschenrechtsverletzungen an der indigenen Bevölkerung gekommen sei. Dies teilt sie in ihrer Antwort (20/3200) auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion (20/3058) mit. Die Fraktion hatte auf Berichte verwiesen, wonach Parkwächter im Zeitraum von 2018 bis 2021 Angehörige der dort ansässigen indigenen Batwa vergewaltigt und getötet haben sollen. Menschenrechtsverletzungen: Bundesregierung setzt Zahlungen für Kongo-Nationalpark aus weiterlesen

Afrikanische Soldaten nehmen an Militärübungen in Russland teil

Afrikanische Soldaten nehmen an Militärübungen in Russland teilAfrikanische Militärs nahmen am 6. September 2022 auf dem Sergeevskyi-Übungsgelände außerhalb der Stadt Ussuriysk an den „Vostok-2022“ teil. Mehrere mit Russland verbündete Länder, darunter China, nahmen an diesen Übungen teil, die Vostok genannt werden, was auf Russisch Osten bedeutet. Afrikanische Soldaten nehmen an Militärübungen in Russland teil weiterlesen

Radprofi aus Ruanda spurlos in den USA verschwunden

Radprofi aus Ruanda spurlos in den USA verschwunden
Foto: Samuel Mugisha, twitter

Lt. einem Tweet des Protouch Pro Racing Temas aus Südafrika ist der ruandische Radsportler Samuel Mugisha am Mittwoch, den 31. August, gemäß dem gebuchten Flugplan in den Vereinigten Staaten angekommen. Er machte sich jedoch nicht auf den Weg zum vereinbarten Transfer ins Hotel, sondern ließ sich von anderen Personen am Flughafen abholen. Radprofi aus Ruanda spurlos in den USA verschwunden weiterlesen

PRO ASYL zu Ortskräften in Mali: Werden auch sie zurückgelassen?

PRO ASYL zu Ortskräften in Mali: Werden auch sie zurückgelassen?
Bild aus Mali von der deutschen Beteiligung an der MINUSMA. Foto: Bundeswehr/Falk Bärwald

Wiederholt sich in Mali das Abzugsdebakel aus Afghanistan? Die Situation ist schwer vergleichbar, doch in dem westafrikanischen Land spitzt sich die Lage für lokales Personal der Bundeswehr zu. Die Bundesregierung sieht keinen Anlass, tätig zu werden. PRO ASYL fordert in einem Offenen Brief die Evakuierung von Ortskräften und ihren Familien. PRO ASYL zu Ortskräften in Mali: Werden auch sie zurückgelassen? weiterlesen

Afrika-Kuriosum des Tages/SWR2: In Somalia gelten bestimmte Ameisen als Drogen

Afrika-Kuriosum des Tages/SWR2: In Somalia gelten bestimmte Ameisen als DrogenIn Somalia ist es offenbar ein Trend, eine bestimmte Ameisenart zu dämpfen und dann die Dämpfe einzuatmen. Durch die Ameisensäure darin wird man offenbar high. Die Polizei hat jetzt die Ameisenart „Tapinoma sessile“ offiziell als Droge eingestuft. Afrika-Kuriosum des Tages/SWR2: In Somalia gelten bestimmte Ameisen als Drogen weiterlesen

Afrika-Lesetipp/stern: Somalia – Erst stirbt ihr erstes Kind. Dann das zweite. Dann das dritte – so dramatisch ist die Lage.

Afrika-Lesetipp/stern: Somalia - Erst stirbt ihr erstes Kind. Dann das zweite. Dann das dritte – so dramatisch ist die Lage.
Foto: UNHCR

Vier Regenzeiten in Folge sind am Horn von Afrika ausgefallen. Dann explodierten in Folge des Krieges in der Ukraine die Preise für Lebensmittel. Jetzt warnen die UN vor einer Hungersnot in Somalia, mehr als 200.000 Menschen könnten sterben. Eine stern-Reporterin war vor Ort. Afrika-Lesetipp/stern: Somalia – Erst stirbt ihr erstes Kind. Dann das zweite. Dann das dritte – so dramatisch ist die Lage. weiterlesen

Afrika-Lesetipp/RND: Mali – Bundeswehr nimmt Aufklärungseinsatz wieder auf

Afrika-Lesetipp/RND: Mali - Bundeswehr nimmt Aufklärungseinsatz wieder aufDie Blauhelmsoldaten der Bundeswehr nehmen ihre Aufklärungsmission im westafrikanischen Mali wieder auf. Zuletzt war der Einsatz wegen Unstimmigkeiten und Spannungen mit der Militärregierung ausgesetzt worden. Die Bundeswehr nimmt an der UN-Mission Minusma teil. Afrika-Lesetipp/RND: Mali – Bundeswehr nimmt Aufklärungseinsatz wieder auf weiterlesen

Burkina Faso / Sahel-Region: 35 Menschen bei Minenexplosion getötet und 37 verletzt

Burkina Faso / Sahel-Region: 35 Menschen bei Minenexplosion getötet und 37 verletzt
Die Sahelregion in Burkina Faso

Mindestens 35 Menschen kamen am Montag, den 5. September 2022, bei der Explosion einer Mine ums Leben und 37 weitere wurden verletzt, wie der Gouverneur der Sahel-Region mitteilte. Burkina Faso / Sahel-Region: 35 Menschen bei Minenexplosion getötet und 37 verletzt weiterlesen

Videotipp/RTL: Ausweg aus der Inflation? Wie wärs mit Leben in Tunesien?

Videotipp/RTL: Ausweg aus der Inflation? Wie wärs mit Leben in Tunesien?
Hof von Marlis‘ Haus auf Djerba – Screenshot RTL

Ihr Haus in Tunesien kostet weniger als ein WG-Zimmer in Deutschland: Rentnerin Marlis ist nach Tunesien ausgewandert. „Mit der Rente konnte ich in Deutschland nicht mehr leben“, gesteht sie im RTL-Interview. Steigende Preise, Angst vor dem Leben und Sorgen vor Altersarmut? All diese Dinge sind für sie aber inzwischen kein Thema mehr. Videotipp/RTL: Ausweg aus der Inflation? Wie wärs mit Leben in Tunesien? weiterlesen

Gabun / Afrikanische Klimawoche: Afrika fordert die Verursacherländer auf, ihre Verpflichtungen zu erfüllen

Gabun / Afrikanische Klimawoche: Afrika fordert die Verursacherländer auf, ihre Verpflichtungen zu erfüllenDie Afrikanische Klimawoche 2022 ging am 2. September 2022 in Gabuns Hauptstadt Libreville zu Ende. Diese Woche, die über 2300 Teilnehmer:innen in über 200 Sitzungen zusammenbrachte, ermöglichte es Afrika, seinen eigenen Weg in eine Zukunft zu finden, die durch niedrige Emissionen und eine hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber den bereits beobachteten Klimaauswirkungen definiert wird. Gabun / Afrikanische Klimawoche: Afrika fordert die Verursacherländer auf, ihre Verpflichtungen zu erfüllen weiterlesen

AU: 40 Millionen illegale Waffen sind immer noch in Afrika im Umlauf und verursachen jährlich mehr als 500.000 Todesfälle

AU: 40 Millionen illegale Waffen sind immer noch in Afrika im Umlauf und verursachen jährlich mehr als 500.000 TodesfälleIm Rahmen seiner Bemühungen, die Initiative „Waffen zum Schweigen bringen“ das ganze Jahr über und darüber hinaus fortzusetzen, begeht der Friedens- und Sicherheitsrat (PSC) der Afrikanischen Union (AU) vom 5. bis 7. September in Togos Hauptstadt Lomé den Monat der Amnestie in Afrika für die Abgabe und Einsammlung illegaler Waffen. AU: 40 Millionen illegale Waffen sind immer noch in Afrika im Umlauf und verursachen jährlich mehr als 500.000 Todesfälle weiterlesen

Gericht stoppt Shell: keine Gas- und Ölsuche vor der südafrikanischen Küste mit Airguns (Schallkanonen)

Gericht stoppt Shell: keine Gas- und Ölsuche vor der südafrikanischen Küste mit Airguns (Schallkanonen)
Brennende Ölplattform „Deepwater Horizon“ im Golf von Mexiko / Grafik „TO HELL WITH SHELL“ der südafrikanischen Protestbewegung gegen die seismischen Tests vor der Wild Coast. Copyright Foto: U.S. Coast Guard Grafik: #Gnasher

Der Ölriese Shell darf keine seismischen Erkundungen zur Gas- und Ölsuche an der Wild Coast vor der Ostküste Südafrikas durchführen. Am 1. September 2022 urteilte der High Court von Makhanda, dass eine aus dem Jahr 2014 stammende Genehmigung nicht rechtmäßig erteilt worden war. Ob Shell in Berufung geht, ist laut Medienberichten noch nicht klar. Gericht stoppt Shell: keine Gas- und Ölsuche vor der südafrikanischen Küste mit Airguns (Schallkanonen) weiterlesen

Erfolgsstory: Von Charkiw nach Bielefeld – Hamdiya Alhassan aus Ghana flieht aus der Ukraine und studiert nun an der FH

Erfolgsstory: Von Charkiw nach Bielefeld - Hamdiya Alhassan aus Ghana flieht aus der Ukraine und studiert nun an der FH
In der Ukraine studiert Hamdiya Alhassan Biomedical Engineering, an der FH belegt sie nun englischsprachige Kurse in Ingenieurwesen und Marketing. Foto: © P. Pollmeier/FH Bielefeld

Als in der Ukraine der Krieg ausbrach, ist Hamdiya Alhassan Hals über Kopf geflohen – wie die meisten Einwohner von Charkiw. Dort hatte die Ghanaerin bereits zweieinhalb Jahre studiert. Die FH Bielefeld bietet ihr nun die Möglichkeit, ihre Pläne trotz aller Widrigkeiten umzusetzen – ein Erlebnisbericht von der Flucht und dem Ankommen in Bielefeld. Erfolgsstory: Von Charkiw nach Bielefeld – Hamdiya Alhassan aus Ghana flieht aus der Ukraine und studiert nun an der FH weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Uganda, Mali, Ukrainekrieg/Afrika, Afrika/Terrorschutz, Nigeria, Südafrika, Algerien, Westsahara …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Uganda, Mali, Ukrainekrieg/Afrika, Afrika/Terrorschutz, Nigeria, Südafrika, Algerien, Westsahara ...Innovation: Frau aus Uganda entwickelt Mückencreme aus saurer Milch – GEO

Mali: Wagner-Söldner verbreiten „Klima der Angst“ – tagesschau Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Uganda, Mali, Ukrainekrieg/Afrika, Afrika/Terrorschutz, Nigeria, Südafrika, Algerien, Westsahara … weiterlesen

Afrika-Videotipp/SRF: Geflüchtete: «In Ruanda bleiben? Auf keinen Fall»

Afrika-Videotipp/SRF: Geflüchtete: «In Ruanda bleiben? Auf keinen Fall»
Screenshot

Es war einer der letzten schlagzeilenträchtigen Pläne von Boris Johnson: Die britische Regierung gab im Juni bekannt, illegal in Großbritannien gestrandete Geflüchtete nach Ruanda abschieben zu wollen. In letzter Minute stoppte ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte einen solchen Ausschaffungsflug. Afrika-Videotipp/SRF: Geflüchtete: «In Ruanda bleiben? Auf keinen Fall» weiterlesen

Lesetipp/watson.de: Gegen Luftverschmutzung – Afrikanische Länder entwickeln neue E-Busse

Lesetipp/watson.de: Gegen Luftverschmutzung - Afrikanische Länder entwickeln neue E-BusseZum ersten Mal gibt es auf dem afrikanischen Kontinent elektrische Omnibusse, die in Afrika für Afrika entwickelt wurden. Der kenianisch-schwedische Hersteller Roam hat mit dem Modell Rapid einen E-Bus vorgestellt, der bis zu 360 Kilometer fahren und in zwei Stunden aufladbar sein soll. Lesetipp/watson.de: Gegen Luftverschmutzung – Afrikanische Länder entwickeln neue E-Busse weiterlesen

Kuriosum des Tages: Marokkanischer Prediger warnt vor »Allahs Zorn« – „Fußballerinnen schuld an Naturkatastrophen“

Kuriosum des Tages: Marokkanischer Prediger warnt vor »Allahs Zorn« - "Fußballerinnen schuld an Naturkatastrophen"Ganz Marokko ist stolz auf seine Fußballerinnen. Ganz Marokko? Nein. Wie das Portal Mena-Watch unter Bezugnahme auf marokkanische und internationale Medien berichtetet, machte der marokkanische Internetprediger Dr. Hamza Al-Khalidi (490.000 Follower auf Facebook, 178.000 auf TikTok) in einer Predigt den Erfolg der marokkanischen Fußballerinnen für Naturkatastrophen und Inflation verantwortlich. Kuriosum des Tages: Marokkanischer Prediger warnt vor »Allahs Zorn« – „Fußballerinnen schuld an Naturkatastrophen“ weiterlesen

TV-Tipp: Heute, 04.09., im Weltspiegel: Ägypten und Südafrika

TV-Tipp: Heute, 04.09., im Weltspiegel: Ägypten und Südafrika
© ARD/ARD Design

Ägypten: Bedrohtes Alexandria: Das Meer kommt immer näher an die historischen Bauten der zweitgrößten Stadt Ägyptens. Einige Strände der einstigen „Perle des Mittelmeers“ sind mittlerweile auf wenige Meter zusammengeschrumpft. Experten glauben, dass bis zu acht Millionen Menschen in Alexandria und im Nildelta vom steigenden Meeresspiegel betroffen sein werden. Die Stadtverwaltung versucht verzweifelt, gegen die Macht der Wellen anzukämpfen. Zehntausende Betonblöcke werden für Millionen Euro entlang der Küste ins Meer gelassen. Viele Anwohner und Geschäftsleute fürchten um ihre Existenz. TV-Tipp: Heute, 04.09., im Weltspiegel: Ägypten und Südafrika weiterlesen

Nationalpark-Serie auf Netflix mit Barack Obama: „Ein Glücksfall für Gabun“

Nationalpark-Serie auf Netflix mit Barack Obama: „Ein Glücksfall für Gabun“„Unsere wunderbaren Nationalparks“ (Our great national parks), eine fünfteilige Doku-Serie über die schönsten Nationalparks der Erde, wird seit einigen Monaten auf der Video-Streaming-Plattform Netflix ausgestrahlt. Mit dem ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama als Erzähler führt die Doku-Serie in die schönsten Nationalparks der Erde. In atemberaubenden und spannenden Bildern offenbaren sich die geschützte Natur und ihre Bewohner:innen. Nationalpark-Serie auf Netflix mit Barack Obama: „Ein Glücksfall für Gabun“ weiterlesen

Meinung: Emmanuel Macrons falsches Einfallstor in Afrika

Meinung: Emmanuel Macrons falsches Einfallstor in AfrikaDer französische Staatschef Emmanuel Macron hat die Diplomaten Frankreichs aufgefordert, in sozialen Netzwerken schneller zu reagieren, um, wie er sagte, den Angriffen, die Frankreich in Richtung der öffentlichen Meinung, insbesondere in Afrika, erfährt, besser entgegenzuwirken. Meinung: Emmanuel Macrons falsches Einfallstor in Afrika weiterlesen

GB: Selbst Gefolterte sollen nach Ruanda abgeschoben werden

GB: Selbst Gefolterte sollen nach Ruanda abgeschoben werdenMedizinische Beweise für Schäden, die denjenigen zugefügt wurden, die von der britischen Regierung nach Ruanda abgeschoben werden sollten, sind aufgetaucht. Die Organisation Medical Justice veröffentlichte gerade den Bericht „Who’s Paying The Price? The Human Cost Of The Rwanda Scheme“ (Die menschlichen Kosten des Ruanda-Programms), eine umfassende Analyse der Menschen, die nach Ruanda abgeschoben werden sollen, die detaillierte medizinische Beweise für die ihnen zugefügten Schäden enthält. Diese Politik ist generell für jeden schädlich, ganz besonders aber für die Überlebenden von Folter und Menschenhandel, die bereits einen hohen Preis zahlen müssen, bevor überhaupt ein Flug nach Ruanda gestartet ist. GB: Selbst Gefolterte sollen nach Ruanda abgeschoben werden weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 35 / 2022: Geschichte zählt

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 35 / 2022: Geschichte zähltNeuanfang der algerisch-französischen Beziehungen: Zum Abschluss seines dreitägigen Besuchs in Algerien unterzeichneten der französische Präsident Emmanuel Macron und der algerische Präsident Abdelmadjid Tebboune am vergangenen Samstag eine Absichtserklärung, die das angespannte Verhältnis der beiden Nationen dauerhaft bessern soll. Um dies zu konkretisieren, soll ein Kooperationsrat geschaffen werden, der künftig gemeinsam über bilaterale und internationale Fragen beraten wird. Die von den beiden Staatsoberhäuptern getroffene Vereinbarung betrifft vor allem die Bereiche Energie, Sicherheit und Geschichtspolitik und fällt in eine Zeit, in der sich Europa bemüht, russische Gasimporte zu ersetzen. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 35 / 2022: Geschichte zählt weiterlesen

Madagaskar: Rückblick auf einen blutigen Tag nach dem Mord an einem Albino

Madagaskar: Rückblick auf einen blutigen Tag nach dem Mord an einem AlbinoIn Madagaskar wurden 19 Menschen getötet, als Gendarmen auf Demonstranten losgingen, die versuchten, Personen zu befreien, die im Zusammenhang mit dem Mord an einem Albino festgenommen worden waren. Die Tragödie ereignete sich am Montag in der Region Fitovinany. Madagaskar: Rückblick auf einen blutigen Tag nach dem Mord an einem Albino weiterlesen

Lesetipp/Focus: Totschlag? Neue Ermittlungen zu Fall des erschossenen Senegalesen in Dortmund

Lesetipp/Focus: Totschlag? Neue Ermittlungen zu Fall des erschossenen Senegalesen in Dortmund16-Jähriger erschossen – Vorwürfe gegen Polizisten schwerer als bisher bekannt: Ein Jugendlicher wird von der Polizei erschossen. Der Fall sorgt für viel Bestürzung. Nach einigen Wochen Ermittlungen wird deutlich: Die Vorwürfe gegen den Schützen wiegen schwerer als zunächst angenommen. Lesetipp/Focus: Totschlag? Neue Ermittlungen zu Fall des erschossenen Senegalesen in Dortmund weiterlesen

Namibia / Deutscher Völkermord an Herero und Nama: Unzureichendes Abkommen weiter in der Schwebe

Namibia / Deutscher Völkermord an Herero und Nama: Unzureichendes Abkommen weiter in der Schwebe
Bild: Peter Jupke

– Unzureichendes Abkommen auch nach einem Jahr noch nicht unterzeichnet – Nachkommen der Betroffenen waren aus Verhandlungen ausgeschlossen – Grüne Außenministerin kann jetzt ihre eigenen Forderungen umsetzen: Die sogenannte „joint declaration“ zwischen dem deutschen und dem namibischen Staat kommt auch ein Jahr nachdem sie dem namibischen Parlament vorgelegt wurde nicht vom Fleck. Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) hält das vorgeschlagene Abkommen weiterhin für unzureichend. Namibia / Deutscher Völkermord an Herero und Nama: Unzureichendes Abkommen weiter in der Schwebe weiterlesen

IPG-Journal/Südafrika: Irgendwann knallt’s – Teures Essen, kein Strom und unbezahlbares Benzin – Inflation und Energiekrise haben massive Folgen

IPG-Journal/Südafrika: Irgendwann knallt’s - Teures Essen, kein Strom und unbezahlbares Benzin - Inflation und Energiekrise haben massive Folgen„Eine meiner Ängste ist, dass wir bald unsere eigene Version des arabischen Frühlings erleben“, befürchtet Ex-Präsident Thabo Mbeki. „So viele Menschen sind arbeitslos, so viele Menschen sind arm, so viele Menschen sind mit Gesetzlosigkeit konfrontiert, mit der Führung, ANC Kadern, die einer nach dem andern korrupt genannt werden – eines Tages wird es explodieren.“ Doch die drastische Warnung von Mbeki schreckte Südafrika nur kurz auf. Denn ohnehin ist vielen klar: Der soziale Frieden in Südafrika ist prekär. Die Hälfte der Bevölkerung lebt in Armut und sowohl Arbeitslosigkeit (44 Prozent) als auch Ungleichheit sind so hoch wie sonst kaum irgendwo auf der Welt. Große Teile der Bevölkerung sind ausgeschlossen von der öffentlichen Daseinsvorsorge, von ökonomischer Teilhabe und effektiver politischer Beteiligung. Und jetzt kommt noch die globale Energiekrise. IPG-Journal/Südafrika: Irgendwann knallt’s – Teures Essen, kein Strom und unbezahlbares Benzin – Inflation und Energiekrise haben massive Folgen weiterlesen

Ghana-Kanada: Künstler Ekow Nimako kreiert beeindruckende schwarze Lego-Skulpturen

Ghana-Kanada: Künstler Ekow Nimako kreiert beeindruckende schwarze Lego-SkulpturenEine Schachtel Lego birgt unbegrenzte Möglichkeiten und Potenzial für Innovationen. Die bunten Klötze sind mehr als nur ein Kinderspielzeug. Das beweist der 42-jährige ghanaisch-kanadische Künstler Ekow Nimako, der eindeutig ein Händchen für Lego-Steine hat – und zwar auf ganz besondere Weise. Nimako begann 2012 mit dem Bau von Modellen, aber was ihn von anderen Künstlern unterscheidet, ist, dass er ausschließlich schwarze Legosteine für seine Arbeiten verwendet, schreibt das Magazin Mansworldindia. Ghana-Kanada: Künstler Ekow Nimako kreiert beeindruckende schwarze Lego-Skulpturen weiterlesen

Bundeswehr-Video: In-Mission Training der Vereinten Nationen in Uganda

Bundeswehr-Video: In-Mission Training der Vereinten Nationen in Uganda
Screenshot

Mit dem Training of Trainers/Command Post Exercise (CPX) bietet Deutschland den Vereinten Nationen als weltweit einziges UN-Mitglied diese besondere Ausbildungsunterstützung an, um die Sicherheit der Blauhelm-Soldaten zu verbessern und Prozesse zu beschleunigen. Bundeswehr-Video: In-Mission Training der Vereinten Nationen in Uganda weiterlesen

Buchtipp: Gegen jedes Klischee – Schwarze Deutsche und ihre Lebensreisen

Buchtipp: Gegen jedes Klischee - Schwarze Deutsche und ihre LebensreisenDayan Kodua portraitiert in ihrem neuen Bild- und Textband My Black Skin: Lebensreisen. Schwarze Deutsche. Jede der 22 Persönlichkeiten ist ganz unterschiedlich, doch alle beeindrucken als positive Identifikationsfiguren und starke Vorbilder, die mit ihrer persönlichen Erfolgsgeschichte nachhaltigen Eindruck erzeugen. Die eindringlichen Fotografien von Thomas Leidig ergänzen die individuellen Lebensreisen um reduzierte, ganz auf den Mensch fokussierte Portraits. Die Interviews wurden von den Autorinnen Susanne Dorn, Britta Schmeis und Michaela Ludwig geführt. Buchtipp: Gegen jedes Klischee – Schwarze Deutsche und ihre Lebensreisen weiterlesen

Südafrika/Berlin: Africa Your Time Is Now – Wie Shirts und Sweater Afrika und Europa verbinden

Südafrika/Berlin: Africa Your Time Is Now – Wie Shirts und Sweater Afrika und Europa verbindenIdentität fördern, Vorurteile hinterfragen, Stärke zeigen: Mit ihrer Mode setzt Designerin Papama Mtwisha Ramogase aus Johannesburg klare Statements. Ihre Shirts und Sweater tragen einen optimistischen Aufdruck: „Afrika Your Time Is Now“ (AYTIN). Mit dieser Botschaft will die südafrikanische Designerin Papama Mtwisha Ramogase Menschen aus den 55 Staaten Afrikas ermutigen, stolz auf ihre Herkunft zu sein. Auch in Europa können engagierte Modefans dieses positive Statement jetzt verbreiten. Südafrika/Berlin: Africa Your Time Is Now – Wie Shirts und Sweater Afrika und Europa verbinden weiterlesen

Afrika-TV-Tipp/arte/01.09.: Äthiopien – Chronik eines Massakers

Afrika-TV-Tipp/arte/01.09.: Äthiopien - Chronik eines MassakersVor eineinhalb Jahren filmte ein Soldat ein Massaker der Armee Äthiopiens an Zivilisten in der Rebellenregion Tigray. Einige Monate später wurde er von den Tigray verhaftet – sie wollen die Verbrechen gegen die Menschlichkeit in diesem Bürgerkrieg dokumentieren und die Täter zur Rechenschaft ziehen. Afrika-TV-Tipp/arte/01.09.: Äthiopien – Chronik eines Massakers weiterlesen

Lesetipp/T-online: Wieder Proteste bei Eritrea-Festival? Insider: „Es geht um Leben und Tod“

Lesetipp/T-online: Wieder Proteste bei Eritrea-Festival? Insider: "Es geht um Leben und Tod"
Randale in Gießen: Beamte nehmen einen der mutmaßlichen Angreifer fest. (Quelle: Screenshot/Twitter)

Das eritreische Festival findet am Samstag doch statt. Ein Insider warnt vor gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Anhängern und Gegnern der Regierung. Lesetipp/T-online: Wieder Proteste bei Eritrea-Festival? Insider: „Es geht um Leben und Tod“ weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Südafrika, Dschibuti, Burkina Faso, Tunesierin im All, DR Kongo, Marokko, Libyen, Namibia, Madagaskar, Mali …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Südafrika, Dschibuti, Burkina Faso, Tunesierin im All, DR Kongo, Marokko, Libyen, Namibia, Madagaskar, Mali …Südafrikas Kirche will israelkritische Apartheid-Resolution – Kathpress

In Dschibuti vor Anker: Erster Getreidefrachter aus Ukraine erreicht Afrika – n-tv.de Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Südafrika, Dschibuti, Burkina Faso, Tunesierin im All, DR Kongo, Marokko, Libyen, Namibia, Madagaskar, Mali … weiterlesen

Macky Sall (Senegal) fordert die G20 auf, Afrika einen weiteren Sitz zuzugestehen

Macky Sall (Senegal) fordert die G20 auf, Afrika einen weiteren Sitz zuzugestehenDer senegalesische Präsident Macky Sall, der auch amtierender Präsident der Afrikanischen Union (AU) ist, forderte die G20 in einem Interview mit dem nationalen Fernsehen dazu auf, dem Kontinent einen weiteren Sitz zu gewähren, damit neben Südafrika seine Stimme in den internationalen Debatten besser gehört werden könne. Macky Sall (Senegal) fordert die G20 auf, Afrika einen weiteren Sitz zuzugestehen weiterlesen

Gabun: Afrikanische Klimawoche in Libreville im Vorfeld von COP27

Gabun: Afrikanische Klimawoche in Libreville im Vorfeld von COP27
Gabuns Präsident Ali Bongo bei der Eröffnung. Foto: PR

In der gabunischen Hauptstadt Libreville finden seit dem gestrigen Montag Beratungen der afrikanischen Zivilgesellschaften und Staatsoberhäupter statt, um die Position der afrikanischen Staaten vor der COP27, die im November in Ägypten stattfinden soll, präzise auszuarbeiten. Die Afrikanische Klimawoche 2022 (ACW) wird bis zum 2. September fortgesetzt. Gabun: Afrikanische Klimawoche in Libreville im Vorfeld von COP27 weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Eritrea, Kenia, Äthiopien, Raubkunst, Angola, Simbabwe, Libyen, Burkina Faso, Namibia, Madagaskar …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Eritrea, Kenia, Äthiopien, Raubkunst, Angola, Simbabwe, Libyen, Burkina Faso, Namibia, Madagaskar …Eritrea: Staat will Kontrolle über kirchliche Schulen – Vatican News

Radsport: Suleiman Kangangi aus Kenia stirbt nach einem Sturz in den USA – SPORT1 Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Eritrea, Kenia, Äthiopien, Raubkunst, Angola, Simbabwe, Libyen, Burkina Faso, Namibia, Madagaskar … weiterlesen

Afrika-Kuriosum des Tages: Schokokuss – Schwarze Aktivistin will M*****-Kopf wieder in Schweizer Supermarktregal

Afrika-Kuriosum des Tages: Schokokuss - Schwarze Aktivistin will M*****-Kopf wieder in Schweizer SupermarktregalDer Schokokuss sorgt erneut für Diskussionsstoff. Joyce Küng, «Weltwoche»-Autorin und People of Colour, provoziert mit Migros-ähnlichem Logo auf T-Shirt. Die Aktion könnte rechtliche Konsequenzen mit sich bringen, berichtet 20min.ch. Die Migros hatte im Sommer 2020 die Dubler Mohrenköpfe aus den Regalen verbannt. Afrika-Kuriosum des Tages: Schokokuss – Schwarze Aktivistin will M*****-Kopf wieder in Schweizer Supermarktregal weiterlesen

Afrika: Viele Teenagermütter stehen Bildungshindernissen gegenüber – AU soll auf Regierungen einwirken

Afrika: Viele Teenagermütter stehen Bildungshindernissen gegenüber – AU soll auf Regierungen einwirken
© 2022 Ojima Abalaka für Human Rights Watch

In afrikanischen Schulen sind schwangere Mädchen und junge Mütter häufig mit einer starken Stigmatisierung durch Mitschüler:innen, Schulleiter etc. konfrontiert. Das Fehlen von Genderunterricht sowie diskriminierende Einstellungen veranlassen viele Teenager in dieser Situation, die Schule zu verlassen, und halten sie davon ab, wieder in diese zurückzukehren. Obwohl die meisten afrikanischen Regierungen derzeit grundsätzlich den Zugang zu Bildung durch Gesetze, Richtlinien oder Maßnahmen, die zugunsten von schwangeren Schülerinnen oder Teenagermüttern erlassen wurden, schützen. Afrika: Viele Teenagermütter stehen Bildungshindernissen gegenüber – AU soll auf Regierungen einwirken weiterlesen

Nigeria verbietet ausländische Models und Sprecher in der lokalen Werbung

Nigeria verbietet ausländische Models und Sprecher in der lokalen Werbung
Nicht mehr erlaubt: ausländische Models

Grund für diesen Schritt sei das Interesse der Bundesregierung an der Entwicklung lokaler Talente, einem integrativen Wirtschaftswachstum und dem Wachstum der Werbeindustrie des westafrikanischen Landes, hieß es in einem Kommuniqué auf twitter. Nigeria verbietet ausländische Models und Sprecher in der lokalen Werbung weiterlesen

Türkische Drohnen: Verkaufsschlager in Afrika

Türkische Drohnen: Verkaufsschlager in AfrikaDie afrikanischen Regierungen hoffen, einen Weg gefunden zu haben, die islamistischen Milizen in der Region zu stoppen. Eine Luftwaffe, die keine Unsummen für den Kauf und die Wartung von Kampfflugzeugen oder die Ausbildung von Elitepiloten ausgeben muss: Das ist das Versprechen von Billig-Kampfdrohnen. Ein Modell dieser Drohnen ist weltweit sehr erfolgreich: die Bayraktar TB2, berichtet die BBC. Türkische Drohnen: Verkaufsschlager in Afrika weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu aktuellen News und Themen aus/zu Afrika/Japan, Mali, Äthiopien, Libyen, Marokko, Eritrea, Putin/Afrika …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu aktuellen News und Themen aus/zu Afrika/Japan, Mali, Äthiopien, Libyen, Marokko, Eritrea, Putin/Afrika …Japan stellt 30 Mrd. USD Entwicklungshilfe für Afrika bereit – Wochenblitz

Baerbock verteidigt Bundeswehr-Einsatz in Mali und warnt vor überstürztem Abzug – nau.ch Afrika-Morgenrundblick: Links zu aktuellen News und Themen aus/zu Afrika/Japan, Mali, Äthiopien, Libyen, Marokko, Eritrea, Putin/Afrika … weiterlesen

DR Kongo: Kinshasa überholt Paris als größte französischsprachige Stadt der Welt

DR Kongo: Kinshasa überholt Paris als größte französischsprachige Stadt der Welt
©MONUSCO/Myriam Asmani

Kinshasa, die Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo, ist die größte französischsprachige Stadt der Welt und hat damit die französische Hauptstadt Paris überholt. Abidjan, Casablanca und Ouagadougou folgen. Dies bestätigen ein von „Demographia World Urban Areas“ veröffentlichter Bericht und die Zahlen der OMF, der Weltorganisation der Frankophonie. DR Kongo: Kinshasa überholt Paris als größte französischsprachige Stadt der Welt weiterlesen

Goethe-Medaille 2022: Zwei Preisträger:innen aus Afrika

Goethe-Medaille 2022: Zwei Preisträger:innen aus AfrikaDie Preisträger:innen der Goethe-Medaille 2022 stehen fest: Das offizielle Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland geht an den Multimedia-Künstler Mohamed Abla aus Ägypten, die Historikerin und Direktorin des Johannesburg Holocaust & Genocide Centre Tali Nates aus Südafrika sowie die beiden Künstlerinnen vom Sandbox Collective Nimi Ravindran und Shiva Pathak aus Indien. Goethe-Medaille 2022: Zwei Preisträger:innen aus Afrika weiterlesen

Afrika-Lesetipp/taz: Ausländerfeindlichkeit in Südafrika – Gesundheitsministerin beschimpft ausländische Patientin

Afrika-Lesetipp/taz: Ausländerfeindlichkeit in Südafrika – Gesundheitsministerin beschimpft ausländische PatientinDie Gesundheitsministerin einer südafrikanischen Region beschimpft eine Patientin: Sie solle zurück nach Simbabwe. Die Opposition ist empört. Afrika-Lesetipp/taz: Ausländerfeindlichkeit in Südafrika – Gesundheitsministerin beschimpft ausländische Patientin weiterlesen

Nach Eskalationen wegen Eritrea-Festival: Portal für Hinweise, Videos und Bilder freigeschaltet

Nach Eskalationen wegen Eritrea-Festival: Portal für Hinweise, Videos und Bilder freigeschaltetGießen: Wie bereits berichtet kam es am vergangenen Samstagabend (20.08.2022) an den Hessenhallen in Gießen zu einem Angriff von mindestens 100 Personen auf Helfer sowie Besucher eines für Samstagabend geplanten Kulturfestivals. Verfahren wegen Verdacht des schweren Landfriedensbruches und anderer Delikte wurden eingeleitet. Eine Arbeitsgruppe unter der Leitung des Staatsschutzes bei der Gießener Kriminalpolizei wurde eingerichtet. Nach Eskalationen wegen Eritrea-Festival: Portal für Hinweise, Videos und Bilder freigeschaltet weiterlesen

Bundeswehr/Mission Fennek: KSK bildet Spezialkräfte in Tunesien aus

Bundeswehr/Mission Fennek: KSK bildet Spezialkräfte in Tunesien aus
Zusammenarbeit mit Biss: Deutsche Kommandosoldaten unterstützen Tunesien beim Aufbau der Diensthundeausbildung (Symbolbild), Foto: Bundeswehr/Jenny Bartsch

Das Kommando Spezialkräfte (KSKKommando Spezialkräfte) unterstützt in Tunesien die Spezialkräfte des Landes, professioneller und schlagkräftiger zu werden. So haben Kommandosoldaten den Aufbau des Diensthundewesens nach deutschem Vorbild begleitet. KSKKommando Spezialkräfte-Kommandeur Brigadegeneral Ansgar Meyer übergab zudem eine moderne Übungsanlage für den Orts- und Häuserkampf. Bundeswehr/Mission Fennek: KSK bildet Spezialkräfte in Tunesien aus weiterlesen

Annalena Baerbock: Beziehungen mit Marokko wieder auf einen Kurs bringen

Annalena Baerbock: Beziehungen mit Marokko wieder auf einen Kurs bringenAnlässlich ihrer Reise nach Marokko erklärte Außenministerin Annalena Baerbock heute (25.08.): „Marokko ist Europas nächster Nachbar im Süden, Dänemark Deutschlands unmittelbarer Nachbar im Norden. In beiden Ländern will ich darüber sprechen, wie wir uns durch engere Zusammenarbeit fit für die Zukunft machen können. Marokko hat beste Voraussetzungen, sich strategisch zu einer wichtigen Säule der europäischen Energiewende zu entwickeln und arbeitet mit Deutschland schon seit über einem Jahrzehnt eng bei der Entwicklung der erneuerbaren Energien zusammen. Aber auch darüber hinaus ist das Potenzial für mehr wirtschaftliche Zusammenarbeit und menschlichen Austausch riesig. Annalena Baerbock: Beziehungen mit Marokko wieder auf einen Kurs bringen weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Kurier.at: Warum ein Deutscher in Liberia Kinder aus dem Gefängnis holt

Afrika-Lesetipp/Kurier.at: Warum ein Deutscher in Liberia Kinder aus dem Gefängnis holt
Foto: Jugend eine Welt

In dem afrikanischen Land werden sogar 9-Jährige zu Erwachsenen gesperrt. Lothar Wagner arbeitet mit Unterstützung von „Jugend Eine Welt“ daran, das zu ändern. 1.600 statt der vorgesehenen 400 Insassen, Gewalt, sexuelle Übergriffe und Hunger: das Zentralgefängnis in Monrovia ist wahrlich kein Platz für Kinder. Und doch finden sich in dieser „Vorhölle“, wie Lothar Wagner die Anstalt in Liberias Hauptstadt nennt, viele Minderjährige. Afrika-Lesetipp/Kurier.at: Warum ein Deutscher in Liberia Kinder aus dem Gefängnis holt weiterlesen

Afrika-Buchtipp: Reparationen – im Dreieck Algerien, Frankreich, Deutschland

Afrika-Buchtipp: Reparationen - im Dreieck Algerien, Frankreich, DeutschlandDer Politikwissenschaftler Claus Leggewie skizziert in diesem Buch den schicksalhaften Weg Algeriens von der Kolonialzeit bis heute unter verschiedenen Blickwinkeln, insbesondere im Dreiecksverhältnis Algerien-Frankreich-Deutschland. Afrika-Buchtipp: Reparationen – im Dreieck Algerien, Frankreich, Deutschland weiterlesen

Wo ist der monatliche Durchschnittslohn am höchsten in Afrika?

Wo ist der monatliche Durchschnittslohn am höchsten in Afrika?Das amerikanische Wirtschaftsmagazin CEO World hat eine Rangliste veröffentlicht, in der die durchschnittlichen Monatsgehälter in 105 Ländern der Welt verglichen werden. 9 afrikanische Länder befinden sich in dieser Rangliste, die zeigt, dass die durchschnittlichen Monatsgehälter der Arbeitnehmer auf dem Kontinent große Unterschiede aufweisen. Wo ist der monatliche Durchschnittslohn am höchsten in Afrika? weiterlesen

Afrika-Lesetipp/DW/Simbabwe: Urteil erwartet im Prozess gegen Tsitsi Dangarembga

Afrika-Lesetipp/DW/Simbabwe: Urteil erwartet im Prozess gegen Tsitsi Dangarembga
Foto: arte

Seit zwei Jahren läuft gegen die Autorin in Simbabwe ein zermürbender Prozess. Am 26. August entscheidet sich, ob sie für mehrere Jahre ins Gefängnis muss. Fast 30 Mal musste Tsitsi Dangarembga in Simbabwes Hauptstadt Harare nun schon vor Gericht erscheinen: „Es ist zur Routine geworden, nicht völlig frei zu sein“, sagt die Schriftstellerin und Aktivistin im Interview mit der DW und zeigt sich betrübt darüber, dass diese Zeit ihr fehle, um sich voll und ganz dem Schreiben widmen zu können. Afrika-Lesetipp/DW/Simbabwe: Urteil erwartet im Prozess gegen Tsitsi Dangarembga weiterlesen

Lesetipp/ND: Tod des Asylbewerbers aus dem Senegal: Minister Reul schweigt zu Polizeigewalt

Lesetipp/ND: Tod des Asylbewerbers aus dem Senegal: Minister Reul schweigt zu PolizeigewaltLandtag in Nordrhein-Westfalen soll zur Aufklärung des Todes eines jungen Senegalesen beitragen. Der Polizeieinsatz in Dortmund von Anfang August, der mit dem Tod des 16 Jahre alten senegalesischen Flüchtlings Mouhamed Lamine Dramé endete, beschäftigt nun auch den nordrhein-westfälischen Landtag. Der Hauptausschuss des Landesparlaments hatte sich in einer Sondersitzung am Dienstagnachmittag erstmals mit dem Thema befasst. Lesetipp/ND: Tod des Asylbewerbers aus dem Senegal: Minister Reul schweigt zu Polizeigewalt weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Der Standard: USA geben Nigeria 23 Millionen Dollar zurück, die Diktator Abacha geraubt hatte

Afrika-Lesetipp/Der Standard: USA geben Nigeria 23 Millionen Dollar zurück, die Diktator Abacha geraubt hatteLaut US-Botschafterin Leonard haben die USA zugestimmt, insgesamt mehr als 334,7 Millionen Dollar im Zusammenhang mit Abacha zurückzuführen. In der Zeit seiner Herrschaft hatte Abacha laut Transparency International bis zu 5 Milliarden Dollar an öffentlichen Geldern entwendet. Afrika-Lesetipp/Der Standard: USA geben Nigeria 23 Millionen Dollar zurück, die Diktator Abacha geraubt hatte weiterlesen

Kampf gegen den Terrorismus: Burkina Faso und Niger verstärken ihre militärische Zusammenarbeit – Mali angedacht

Kampf gegen den Terrorismus: Burkina Faso und Niger verstärken ihre militärische Zusammenarbeit – Mali angedachtDie Verteidigungsminister von Burkina Faso und Niger hielten am Montag, den 22. August 2022, in Ouagadougou eine Arbeitssitzung ab. Dabei ging es vor allem um die militärische Zusammenarbeit im Rahmen der Terrorismusbekämpfung. Burkina Faso und Niger wollen weiterhin Hand in Hand im Kampf gegen den Terrorismus arbeiten. Kampf gegen den Terrorismus: Burkina Faso und Niger verstärken ihre militärische Zusammenarbeit – Mali angedacht weiterlesen

IPG-Journal: Schutzschirme gegen die Inflation – Eindrücke aus Ghana

IPG-Journal: Schutzschirme gegen die Inflation – Eindrücke aus GhanaVor wenigen Wochen kursierte in den Sozialen Medien Ghanas ein Video, das einen jungen Mann zeigt, der nach dem Betanken seines Motorrads die Zapfpistole aus der Hand des Tankwarts nimmt, den Zeigefinger in die Öffnung steckt und gekonnt die letzten Tropfen des kaum noch erschwinglichen Sprits in seinen Tank befördert. Anschließend schmeißt er sein Motorrad wieder an und macht sich von dannen. In der Luft bleibt das Gefühl von Anspannung und Ärger. Dieser Moment steht sinnbildlich für die extreme Preissteigerung der letzten Monate und die kontinuierlich wachsende Frustration der Menschen in Ghana. IPG-Journal: Schutzschirme gegen die Inflation – Eindrücke aus Ghana weiterlesen

Afrika-Videotipp/ntv: Kongos Abfallproblem weckt Idee – Unternehmer stellt Pflastersteine aus Plastikmüll her

Afrika-Videotipp/ntv: Kongos Abfallproblem weckt Idee - Unternehmer stellt Pflastersteine aus Plastikmüll her
Screenshot

In der Millionenstadt Bukavu in der Demokratischen Republik Kongo werden täglich rund 600 Tonnen Müll produziert. Da es keine Entsorgungsanlagen gibt, wird der Abfall zu einem echten Problem – ein Problem, das den Unternehmer Mapenzi Matabro Elie zu einer innovativen Idee bringt. Afrika-Videotipp/ntv: Kongos Abfallproblem weckt Idee – Unternehmer stellt Pflastersteine aus Plastikmüll her weiterlesen

Kuriosum des Tages / Skandal in Kolumbien: Marokkanische Diplomaten von Escorts betäubt und beraubt

Kuriosum des Tages / Skandal in Kolumbien: Marokkanische Diplomaten von Escorts betäubt und beraubtWas möglicherweise als nettes Candlelight-Dinner gedacht war, entwickelte sich für zwei marokkanische Diplomaten (zunächst war von 3 die Rede, was aber später berichtigt wurde) zu einer hochrangigen Affäre. Ohne ihr Wissen unter Drogen gesetzt und beraubt, müssen sich die beiden Beamten der marokkanischen Botschaft  nun mit einer internen Untersuchung auseinandersetzen, berichten lokale Medien. Kuriosum des Tages / Skandal in Kolumbien: Marokkanische Diplomaten von Escorts betäubt und beraubt weiterlesen

Demo gegen Eritrea-Festival: Verletzte nach Auseinandersetzungen – Polizei sagt Festival ab

Demo gegen Eritrea-Festival: Verletzte nach Auseinandersetzungen – Polizei sagt Festival abGießen, 20.08: Neben einem Eritrea Kulturfestival in den Hessenhallen (siehe HIER) , wurde eine Versammlung mit Kundgebungen und einem Aufzug, die sich thematisch gegen diese Kulturveranstaltung richtete, bei der Stadt Gießen angemeldet. Demo gegen Eritrea-Festival: Verletzte nach Auseinandersetzungen – Polizei sagt Festival ab weiterlesen

Afrika-Videotipp/ntv: Aberglaube zerstört Leben: Kenia verbannt „Hexen“ und „Hexer“ in eigene Dörfer

Afrika-Videotipp/ntv: Aberglaube zerstört Leben: Kenia verbannt "Hexen" und "Hexer" in eigene Dörfer
Screenshot

Der Glaube an „Hexen“ und „Hexenmeister“, die durch Zauber ihren Mitmenschen schaden, ist für viele in Kenia Bestandteil des Alltags. Wer der Hexerei bezichtigt wird, muss mit Verbannung und Misshandlungen rechnen. Afrika-Videotipp/ntv: Aberglaube zerstört Leben: Kenia verbannt „Hexen“ und „Hexer“ in eigene Dörfer weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 33/2022: Personalwechsel in Sicht

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 33/2022: Personalwechsel in SichtWilliam Ruto zum Präsidenten Kenias gewählt: Am Montag wurde William Ruto zum Gewinner der kenianischen Präsidentschaftswahl und damit zum neuen Staatsoberhaupt Kenias erklärt. Sechs Tage nach Durchführung der Wahl gab die kenianische Wahlkommission IEBC (Independent Electoral and Boundaries Commission) das offizielle Ergebnis bekannt, wonach der derzeitige Vizepräsident seinen Kontrahenten Raila Odinga denkbar knapp mit 50,49% zu 48,85% im ersten Wahlgang besiegte. Vor der Bekanntgabe der Ergebnisse gaben vier der sieben Wahlkommissarinnen und -kommissare an, das Ergebnis der Wahl unter Berufung auf einen undurchsichtigen Auszählungsprozess abzulehnen. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 33/2022: Personalwechsel in Sicht weiterlesen

Tag der humanitären Hilfe (19.8.): Die Banyamulenge in der DR Kongo brauchen dringend Unterstützung

Tag der humanitären Hilfe (19.8.): Die Banyamulenge in der DR Kongo brauchen dringend Unterstützung
Bild: United Nations Development Programme via flickr

– Übergriffe teils ethnisch motiviert, teils wegen Rohstoffen im Siedlungsgebiet – Bisher sind die Banyamulenge komplett auf sich allein gestellt. Tag der humanitären Hilfe (19.8.): Die Banyamulenge in der DR Kongo brauchen dringend Unterstützung weiterlesen

Ndiaffate / Senegal: In Dortmund erschossener Mouhamadou Lamine Dramé auf dem Friedhof seines Geburtsortes beigesetzt

Ndiaffate / Senegal: In Dortmund erschossener Mouhamadou Lamine Dramé auf dem Friedhof seines Geburtsortes beigesetztDie sterblichen Überreste des jungen Mouhamadou Lamine Dramé kamen gestern Nachmittag in Ndiaffate an. Verwandte, Freunde und Nachbarn mobilisierten sich alle, um den Verstorbenen zu seiner letzten Ruhestätte zu begleiten. Ndiaffate / Senegal: In Dortmund erschossener Mouhamadou Lamine Dramé auf dem Friedhof seines Geburtsortes beigesetzt weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Kenia, Kongo/Lumumba, Äthiopien, China/Afrika, Kenia, Benin, Mali, Kongo, Tunesien, Liberia …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Kenia, Kongo/Lumumba, Äthiopien, China/Afrika, Kenia, Benin, Mali, Kongo, Tunesien, Liberia …Kenia: Vizewahlleiterin bezeichnet Wahlergebnisse als «absurd» – bluewin.ch

Belgien überreicht Überreste Lumumbas an Kongo: „Das war politischer Mord“ – SWR Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Kenia, Kongo/Lumumba, Äthiopien, China/Afrika, Kenia, Benin, Mali, Kongo, Tunesien, Liberia … weiterlesen

Gold des Regenwaldes: Die Baka in Kamerun und der Honig

Gold des Regenwaldes: Die Baka in Kamerun und der HonigFür die indigenen Baka ist Honig nicht nur das wichtigste Nahrungsmittel aus dem Wald, sondern auch Medizin und ein essenzieller Bestandteil des kulturellen Lebens. Seit vielen Generationen sammeln sie den süßen Nektar aus dem Wald. Sie sind berühmt dafür, den Honig von Wildbienen besonders geschickt aus den hohen Baumkronen zu ernten, ohne sich und den Tieren dabei zu schaden. Gold des Regenwaldes: Die Baka in Kamerun und der Honig weiterlesen

Rotes Kreuz verteilt Bargeld bei Ernährungskrise in Somalia

Rotes Kreuz verteilt Bargeld bei Ernährungskrise in Somalia
Foto: UNO

Die Ernährungskrise in Somalia, wie auch am gesamten Horn von Afrika, bedroht derzeit das Leben vieler Menschen vor Ort. Langandauernde, wiederkehrende Dürreperioden und die Folgen des bewaffneten Konfliktes in der Ukraine verschärfen die angespannte Lage weiter. Bereits jetzt können sich rund 45 Prozent der Bevölkerung nicht mehr mit Nahrungsmitteln versorgen. Rotes Kreuz verteilt Bargeld bei Ernährungskrise in Somalia weiterlesen

Französische Touristin in Marokko von streunenden Hunden getötet

Französische Touristin in Marokko von streunenden Hunden getötetEin Rudel streunender Hunde hat eine französische Touristin angegriffen und zu Tode gebissen. Das Drama ereignete sich am Dienstag in der Gemeinde El Argoub, einem Badeort 70 km von Dakhla entfernt, der südlichsten Stadt in der von Marokko beanspruchten Westsahara und Hauptstadt der Verwaltungsregion Dakhla-Oued Ed Dahab. Französische Touristin in Marokko von streunenden Hunden getötet weiterlesen

Impfstoffe „Made in Afrika“: Einschätzungen zum Aufbau einer lokalen Impfstoffproduktion

Impfstoffe „Made in Afrika“: Einschätzungen zum Aufbau einer lokalen ImpfstoffproduktionAfrika stellt einen großen Markt für Impfstoffe dar, verfügt aber kaum über lokale Produktionskapazitäten. 25 % der globalen Nachfrage nach Impfstoffen (nicht nur Covid) entfällt auf den afrikanischen Kontinent, davon wird nur 1 % vor Ort produziert. Während der Pandemie hat dies große Engpässe bei der Versorgung der Bevölkerung und hohe gesund­heitliche und soziale Schäden verursacht. Impfstoffe „Made in Afrika“: Einschätzungen zum Aufbau einer lokalen Impfstoffproduktion weiterlesen

Subsahara-Afrika: Flächendeckende Gesundheitsvorsorge wird bis in die entlegensten Gebiete möglich

Subsahara-Afrika: Flächendeckende Gesundheitsvorsorge wird bis in die entlegensten Gebiete möglichEine flächendeckende medizinische Versorgung stellt vor allem in ländlichen Regionen Afrikas eine große Herausforderung dar. Das Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST entwickelt daher gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und der Universität Stellenbosch in Südafrika eine mobile Versorgungsplattform, mit der selbst entlegenste Gebiete erreicht werden können. Subsahara-Afrika: Flächendeckende Gesundheitsvorsorge wird bis in die entlegensten Gebiete möglich weiterlesen

Lesetipp/Puls24: Wie Putins Söldnertruppe nach Goldminen in Zentralafrika greift

Lesetipp/Puls24: Wie Putins Söldnertruppe nach Goldminen in Zentralafrika greiftEinfluss über Goldminen: Bezahlt werden die Söldner, die sich bereits in Syrien, Libyen und zuletzt der Ukraine einen Ruf für Menschenrechtsverletzungen erworben haben, mit Bergbaukonzessionen. So schildern es unter anderem Diplomaten, UNO-Beamte und Analysten gegenüber „Bloomberg“. Nach Angaben der USA haben sich die russischen Kämpfer auf ertragreiche Diamant- und Goldminen des Landes konzentriert. Lesetipp/Puls24: Wie Putins Söldnertruppe nach Goldminen in Zentralafrika greift weiterlesen

WCF: Neue Film-Förderempfehlungen – Ägypten, Burkina Faso, Demokratische Republik Kongo und Sudan dabei

WCF: Neue Film-Förderempfehlungen - Ägypten, Burkina Faso, Demokratische Republik Kongo und Sudan dabeiIn der 36. Jurysitzung des Berlinale World Cinema Fund (WCF) wurden sechs Förderempfehlungen an Projekte aus Ägypten, Burkina Faso, Chile, der Demokratischen Republik Kongo, dem Iran und Kolumbien sowie eine Empfehlung für die Verleihförderung des deutschen Kinostarts eines sudanesischen Films ausgesprochen. WCF: Neue Film-Förderempfehlungen – Ägypten, Burkina Faso, Demokratische Republik Kongo und Sudan dabei weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Kenia, Südafrika, Äthiopien, Marokko, Algerien, Eritrea, Mali, Tigray-Konflikt …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Kenia, Südafrika, Äthiopien, Marokko, Algerien, Eritrea, Mali, Tigray-Konflikt …Vom Hühnerhändler zum Präsidenten: Kenias neuer Präsident – derStandard

Selbstjustiz in Südafrika: „Das waren die ‚Zama-Zamas‘! Jagt sie!“ – tagesschau Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Kenia, Südafrika, Äthiopien, Marokko, Algerien, Eritrea, Mali, Tigray-Konflikt … weiterlesen

Lesetipp/nd: Nach Tod in Dortmund Betroffenheit im Senegal – Neue Details bekannt – Massive Kritik am Vorgehen der Dortmunder Polizei

Lesetipp/nd: Nach Tod in Dortmund Betroffenheit im Senegal - Neue Details bekannt – Massive Kritik am Vorgehen der Dortmunder PolizeiNach Bekanntwerden des Todes des jungen Mouhamed Lamine Dramé, der erst eine Woche zuvor nach Dortmund gekommen war, kam es in seiner Heimatstadt Ndiaffate, südöstlich der Hauptstadt Dakar gelegen, zu Kundgebungen. Mouhamed war am Montag letzter Woche in Dortmund von der Polizei erschossen worden. Er soll erst mit Suizid gedroht haben und dann mit einem Messer auf die Beamten losgegangen sein. Lesetipp/nd: Nach Tod in Dortmund Betroffenheit im Senegal – Neue Details bekannt – Massive Kritik am Vorgehen der Dortmunder Polizei weiterlesen

Machen auch Sie mit! Autoren Wole Soyinka (Nigeria) und Breyten Breytenbach (Südafrika) unterstützen weltweite Lesung von Rushdie-Werken

Machen auch Sie mit! Autoren Wole Soyinka (Nigeria) und Breyten Breytenbach (Südafrika) unterstützen weltweite Lesung von Rushdie-WerkenDas internationale literaturfestival berlin [ilb] lädt Einzelpersonen, Schulen, Universitäten, Kulturinstitutionen und Medien ein, am 29. September 2022 an einer »Weltweiten Lesung« aus Salman Rushdies Werken teilzunehmen – von »Mitternachtskinder«, »Die satanischen Verse«, »Joseph Anton« bis zu seinen neuesten Büchern »Sprachen der Wahrheit« und »Victory City«. Mit der Lesung soll ein Zeichen für die Freiheit der Literatur und des öffentlichen Wortes sowie für die Solidarität mit dem Autor gesetzt werden, der Opfer eines grausamen Attentats wurde. Machen auch Sie mit! Autoren Wole Soyinka (Nigeria) und Breyten Breytenbach (Südafrika) unterstützen weltweite Lesung von Rushdie-Werken weiterlesen

SOUL OF AFRICA Museum in Essen: Ausstellung „VOODOO Rainbow“

SOUL OF AFRICA Museum in Essen: Ausstellung „VOODOO Rainbow“
Der Mami Wata Altar in der Voodoo Rainbow Sonderausstellung.

Im Juni 2022* eröffnete im SOUL OF AFRICA-Museum die Ausstellung VOODOO Rainbow, die die Verbreitung verschiedener Religionen West- und Zentralafrikas durch den transatlantischen Sklavenhandel näher erklärt. Religionen, wie der westafrikanische Vodun, die Yoruba Religion oder Religionen aus dem Kongo vermischten sich mit den Religionen Menschen anderer versklavter Völker Afrikas, dem Glauben der indigenen Bevölkerungen in den Kolonien und dem Christentum der europäischen Kolonialisten. Aus dieser schrecklichen und brutalen Geschichte entstanden aber auch faszinierende und komplexe Religionen, die bis heute nicht nur fortbestehen, sondern sich immer weiterentwickeln und an Beliebtheit gewinnen. SOUL OF AFRICA Museum in Essen: Ausstellung „VOODOO Rainbow“ weiterlesen

Beispiel Uganda: Neue Studie weist auf Schlupflöcher im Lieferkettengesetz hin

Beispiel Uganda: Neue Studie weist auf Schlupflöcher im Lieferkettengesetz hinVertriebene können ihre Rechte gegen Hamburger Kaffeekonzern Neumann nicht durchsetzen: Anlässlich des 21. Jahrestags der gewaltsamen Vertreibung von rund 4.000 Menschen in Uganda für die Kaweri Kaffeeplantage der Neumann Kaffee Gruppe (NKG) weisen die Hamburger Initiative Lieferkettengesetz und die Menschenrechtsorganisation FIAN Deutschland auf die Schwächen des deutschen Lieferkettensorgfaltspflichtengesetzes (LkSG) hin. Beide Organisationen fordern zudem eine deutliche Verbesserung des Entwurfs der Europäischen Kommission (EU) für eine entsprechende Verordnung. Die dazu veröffentlichte Studie der Hamburger Menschenrechtsorganisation Goliathwatch belegt die Schwächen beider Gesetzestexte. Beispiel Uganda: Neue Studie weist auf Schlupflöcher im Lieferkettengesetz hin weiterlesen

Afrika-Lesetipp/euractiv: Deutsche Truppen sichten russische Einsatzkräfte in Mali

Afrika-Lesetipp/euractiv: Deutsche Truppen sichten russische Einsatzkräfte in MaliDeutsche Truppen haben am Montag, dem Tag, an dem die letzten französischen Soldat:innen ihren Einsatz beendeten und die Stadt verließen, mehrere Dutzend mutmaßlich russische Sicherheitskräfte auf dem Flughafen von Gao im Norden Malis gesichtet, wie aus einem Militärdokument vom Dienstag (16. August) hervorgeht. Afrika-Lesetipp/euractiv: Deutsche Truppen sichten russische Einsatzkräfte in Mali weiterlesen

Afrika-Kuriosum des Tages: Unsichtbare Welt – Gabun ist laut Experten nicht mehr im Einklang mit den „Geistern“

Afrika-Kuriosum des Tages: Unsichtbare Welt - Gabun ist laut Experten nicht mehr im Einklang mit den "Geistern"Kurz vor den Feierlichkeiten zum heutigen Nationalfeiertag in Gabun warnten die „Inhaber des traditionellen Wissens“ auf einer Pressekonferenz in Libreville vor der spirituellen Bedrohung des Landes. Sie sind der Ansicht, dass Gabun aufgrund von Fetischpraktiken, die von wohlhabenden Einheimischen eingeführt wurden, nicht mehr im Einklang mit seinen lokalen Geistern stehe. „Eine mystische Situation mit weitreichenden Folgen für die Stabilität und Vitalität des Landes“, schreibt das Portal info241. Afrika-Kuriosum des Tages: Unsichtbare Welt – Gabun ist laut Experten nicht mehr im Einklang mit den „Geistern“ weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Mali, Kenia, Tunesien, Marokko, Algerien …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Mali, Kenia, Tunesien, Marokko, Algerien …Bundesregierung rechnet diese Woche mit Bundeswehrflug nach Mali – Die Zeit

Nach Wahlsieg in Kenia – Afrikanische Staatschefs gratulieren altem und neuem Präsidenten Ruto – DLF Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Mali, Kenia, Tunesien, Marokko, Algerien … weiterlesen

Lesetipp/Die Tagespost: „RussiaToday“ nimmt Afrika ins Visier – Hauptquartier in Südafrika geplant

Lesetipp/Die Tagespost: „RussiaToday“ nimmt Afrika ins Visier – Hauptquartier in Südafrika geplantDer russische Staatssender RT wurde wegen seiner Propagandabeiträge in vielen demokratischen Ländern der Erde entweder abgeschaltet oder seine Ausstrahlung anderweitig unterbunden. Auch in den sozialen Netzen wird er in seiner Reichweite eingeschränkt. Doch gemeinsam mit chinesischen Unterstützern versucht der Kreml das zu umgehen. Lesetipp/Die Tagespost: „RussiaToday“ nimmt Afrika ins Visier – Hauptquartier in Südafrika geplant weiterlesen

Monitor-Video/Libyen: Baerbocks Wortbruch – Wie die Bundesregierung das Flüchtlingsdrama im Mittelmeer verschärft

Monitor-Video/Libyen: Baerbocks Wortbruch - Wie die Bundesregierung das Flüchtlingsdrama im Mittelmeer verschärft
Screenshot

Um Flüchtende davon abzuhalten, nach Europa zu kommen, ist der EU so ziemlich jedes Mittel recht. Auch die Zusammenarbeit mit den Milizen der sog. libyschen Küstenwache. Sie greifen Menschen auf der Flucht auf und bringen sie zurück in libysche Haftlager, wo ihnen Folter, Vergewaltigung und Tod drohen. Ein klarer Bruch des Völkerrechts, fand auch Annalena Baerbock (Grüne), als sie noch in der Opposition war. Heute als Außenministerin hat sie offenbar kein Problem mehr, mit dieser sog. Küstenwache zu kooperieren. Monitor-Video/Libyen: Baerbocks Wortbruch – Wie die Bundesregierung das Flüchtlingsdrama im Mittelmeer verschärft weiterlesen

Dortmund: Hickhack um Beerdigung des von Polizisten erschossenen jungen Senegalesen

Dortmund: Hickhack um Beerdigung des von Polizisten erschossenen jungen SenegalesenHeute sollte der junge Mann auf dem muslimischen Teil des Dortmunder Hauptfriedhofs beerdigt werden – bereits recht spät lt. muslimischer Sitte. Nun wurde die Beerdigung kurzfristig abgesagt, vermelden die Ruhr-Nachrichten. Dortmund: Hickhack um Beerdigung des von Polizisten erschossenen jungen Senegalesen weiterlesen

Lesetipp/ORF: Indiens wachsender Einfluss in Afrika

Lesetipp/ORF: Indiens wachsender Einfluss in AfrikaAm heutigen Montag feiert Indien 75 Jahre Unabhängigkeit. International ist das Land auf dem Vormarsch, das belegt nicht zuletzt das Engagement in Afrika, bei dem sich Indien an China orientiert: Drei Gipfeltreffen und ein rasant steigender Handel mit afrikanischen Ländern zeigen den wachsenden Einfluss. Lesetipp/ORF: Indiens wachsender Einfluss in Afrika weiterlesen

Starkes Symbol in Kenia: Martin Wanyonyi als erster Mensch mit Albinismus zum Abgeordneten gewählt

Starkes Symbol in Kenia: Martin Wanyonyi als erster Mensch mit Albinismus zum Abgeordneten gewählt
Screenshot BBC Africa/twitter

Zwar wissen die Kenianer wissen immer noch nicht, wer ihr nächstes Staatsoberhaupt sein wird, aber die Namen von zahlreichen gewählten Abgeordneten stehen bereits fest. Im Wahlkreis Webuye East gab es einen bemerkenswerten Sieg: Martin Wanyonyi wurde zum Abgeordneten gewählt. Starkes Symbol in Kenia: Martin Wanyonyi als erster Mensch mit Albinismus zum Abgeordneten gewählt weiterlesen

Afrika-Videotipp/DW: Nigeria – Kidnapping als lukratives Geschäft

Afrika-Videotipp/DW: Nigeria - Kidnapping als lukratives Geschäft
Screenshot

Dass Entführungen in Nigeria keine Seltenheit sind, ist vielen spätestens seit dem Verschwinden zahlreicher Schulmädchen 2014 bekannt. Kriminelle Banden entführen immer wieder Zivilisten. Die DW hat einen professionellen Lösegeldvermittler getroffen. Afrika-Videotipp/DW: Nigeria – Kidnapping als lukratives Geschäft weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Sierra Leone, Algerien, Libyen, Kenia, Uganda, Südsudan …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Sierra Leone, Algerien, Libyen, Kenia, Uganda, Südsudan …Bodenschätze: Sierra Leone zügelt Raubbau an Land – ORF

Algerien – Algier und Moskau bestätigen gemeinsame Militärübungen in der Wüste – Maghreb-Post Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Sierra Leone, Algerien, Libyen, Kenia, Uganda, Südsudan … weiterlesen

Kuriosum des Tages: Weltgrößte Kunstfabrik in Nordkorea exportiert monumentale Denkmäler nach Afrika

Kuriosum des Tages: Weltgrößte Kunstfabrik in Nordkorea exportiert monumentale Denkmäler nach AfrikaPostkoloniale Denkmäler made in Nordkorea: Die weltgrößte Kunstfabrik in Pjöngjang exportiert ihre Ästhetik gern nach Afrika, wie ein neues Buch dokumentiert. Kuriosum des Tages: Weltgrößte Kunstfabrik in Nordkorea exportiert monumentale Denkmäler nach Afrika weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 32/2022: Mitsprache

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 32/2022: MitspracheParlament in Sierra Leone verabschiedet Gesetze zu Landrechten: Anfang dieser Woche verabschiedete das Parlament in Sierra Leone neue Gesetze, die die Landrechte der lokalen Bevölkerung stärken und sie vor Landaneignungen durch große Bergbau- und Agrarkonzerne schützen sollen. Bisher hatte ein Großteil der Bevölkerung wenig Mitspracherecht bei der Genehmigung von Projekten durch Firmen. Die beiden am Montag verabschiedeten Gesetze, Customary Land Rights und National Land Commission Act, setzen daher bei der Verpachtung und Nutzung von Flächen die vorherige und ausdrückliche Zustimmung der Landbesitzer voraus. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 32/2022: Mitsprache weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Nigeria, Libyen, Südafrika, Uganda, Kongo, Niger, Biontech …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Nigeria, Libyen, Südafrika, Uganda, Kongo, Niger, Biontech …Klimawandel schürt Streit zwischen Bauern und Hirten in Nigeria – Islamische Zeitung

Folter und Missbrauch in Libyen unter staatlichem Deckmantel – Der Standard Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Nigeria, Libyen, Südafrika, Uganda, Kongo, Niger, Biontech … weiterlesen

Afrika-Lesetipp/ntv: Streit mit Regierung eskaliert – Lambrecht setzt Bundeswehr-Einsatz in Mali aus

Afrika-Lesetipp/ntv: Streit mit Regierung eskaliert - Lambrecht setzt Bundeswehr-Einsatz in Mali ausDie Bundeswehr-Mission in Mali ist derzeit Deutschlands größter Auslandseinsatz. Zuletzt war die Lage zwischen Berlin und Bamako jedoch stark angespannt. Nach der wiederholten Verweigerung von Überflugrechten zieht Verteidigungsministerin Lambrecht nun Konsequenzen. Afrika-Lesetipp/ntv: Streit mit Regierung eskaliert – Lambrecht setzt Bundeswehr-Einsatz in Mali aus weiterlesen

Alarmsignal für Somalia: Bereits eine Million Menschen vor Dürre geflohen

Alarmsignal für Somalia: Bereits eine Million Menschen vor Dürre geflohen
Wasser ist ein knappes Gut in der Wüste im Südwesten Somalias. © UNHCR/Joel Gallardo

Die anhaltende verheerende Dürre in Somalia hat ein noch nie dagewesenes Ausmaß erreicht: Eine Million Menschen sind inzwischen als Vertriebene registriert und eine Hungersnot droht. Alarmsignal für Somalia: Bereits eine Million Menschen vor Dürre geflohen weiterlesen

Lesetipp/DW: Polizeigewalt: Schwere Vorwürfe nach Tod eines 16-jährigen Senegalesen

Lesetipp/DW: Polizeigewalt: Schwere Vorwürfe nach Tod eines 16-jährigen SenegalesenVier Polizei-Einsätze, vier Tote. Alles in einer Woche. Deutschland diskutiert wieder über Polizeigewalt und Rassismus. Vor allem wegen eines 16-jährigen Flüchtlings. Er starb durch Schüsse mit einem Maschinengewehr. Lesetipp/DW: Polizeigewalt: Schwere Vorwürfe nach Tod eines 16-jährigen Senegalesen weiterlesen

Kamerun: Vom Straßenkind zur Modedesignerin

Kamerun: Vom Straßenkind zur Modedesignerin
Foto: Plan International

Vor wenigen Jahren hätte Rosaline aus Kamerun nie damit gerechnet, einmal finanziell unabhängig zu sein. Heute blickt die 18-Jährige zuversichtlich in die Zukunft. Rosaline ist eine Waise. „Als ich meine Mutter verlor, hatte ich niemanden, an den ich mich hätte wenden könnte“, erinnert sich die heute 18-Jährige. „Ich konnte nirgendwo wohnen und hatte kein Familienmitglied, das sich um mich kümmerte.“ Ihr blieb damals nichts anderes übrig, als sich auf der Straße durchzuschlagen. Kamerun: Vom Straßenkind zur Modedesignerin weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Äthiopien, Völkermord Namibia, Senegal, Mauretanien, Ruanda, DR Kongo, Sudan, Blinken, Sierra Leone, Algerien, Kenia …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Äthiopien, Völkermord Namibia, Senegal, Mauretanien, Ruanda, DR Kongo, Sudan, Blinken, Sierra Leone, Algerien, Kenia …Äthiopische Juden: Der lange Weg nach Israel – Tachles

Video: Deutsche Verbrechen während Kolonialzeit: Bremen gedenkt des Völkermords in Namibia – sat1 regional Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Äthiopien, Völkermord Namibia, Senegal, Mauretanien, Ruanda, DR Kongo, Sudan, Blinken, Sierra Leone, Algerien, Kenia … weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Spiegel: Fluggenehmigung nicht erteilt – Mali verweigert Bundeswehr Verstärkung der eigenen Truppen

Afrika-Lesetipp/Spiegel: Fluggenehmigung nicht erteilt - Mali verweigert Bundeswehr Verstärkung der eigenen TruppenDer Streit über die Bundeswehr-Mission in Mali eskaliert: Trotz intensiver Verhandlungen und einem Gespräch der Verteidigungsminister musste erneut ein Flug mit Bundeswehr-Soldaten gestoppt werden. Afrika-Lesetipp/Spiegel: Fluggenehmigung nicht erteilt – Mali verweigert Bundeswehr Verstärkung der eigenen Truppen weiterlesen

Stellenausschreibung: Reporter ohne Grenzen sucht Referent:in Nothilfe

Stellenausschreibung: Reporter ohne Grenzen sucht Referent:in NothilfeReporter ohne Grenzen (RSF) ist eine internationale Nichtregierungsorganisation mit Hauptsitz in Paris. Seit mehr als 25 Jahren ist die deutsche Sektion von Berlin aus aktiv. Reporter ohne Grenzen dokumentiert Verstöße gegen die Presse- und Informationsfreiheit weltweit und alarmiert die Öffentlichkeit, wenn Journalist:innen und deren Mitarbeiter:innen in Gefahr sind. Die Organisation setzt sich für mehr Sicherheit und besseren Schutz von Medienschaffenden ein und kämpft online wie offline gegen Zensur, gegen den Einsatz sowie den Export von Überwachungstechnik und gegen restriktive Mediengesetze. Stellenausschreibung: Reporter ohne Grenzen sucht Referent:in Nothilfe weiterlesen

Afrika-Kuriosum des Tages: Zig falsche Dokumente im Gepäck – Marokkaner gibt sich als Pole aus

Afrika-Kuriosum des Tages: Zig falsche Dokumente im Gepäck - Marokkaner gibt sich als Pole ausAm Dienstagabend (9. August) hat die Bundespolizei einen marokkanischen Staatsangehörigen in Zurückweisungshaft eingeliefert. Der Mann hatte am Morgen versucht, mit gefälschten polnischen Dokumenten in einem Fernreisebus nach Deutschland einzureisen. Afrika-Kuriosum des Tages: Zig falsche Dokumente im Gepäck – Marokkaner gibt sich als Pole aus weiterlesen

Vergewaltigungen durch MONUSCO-Truppen im Kongo: UN muss Täter strafrechtlich verfolgen und zu finanzieller Unterstützung der Kinder verpflichten

Vergewaltigungen durch MONUSCO-Truppen im Kongo: UN muss Täter strafrechtlich verfolgen und zu finanzieller Unterstützung der Kinder verpflichtenAngriffe auf MONUSCO-Stützpunkte sind wenig überraschend – Sexualisierte Ausbeutung durch MONUSCO-Truppen seit Jahren bekannt – UN müssen Straflosigkeit beenden und finanzielle Unterstützung der aus Vergewaltigung geborenen Kinder sicherstellen. Vergewaltigungen durch MONUSCO-Truppen im Kongo: UN muss Täter strafrechtlich verfolgen und zu finanzieller Unterstützung der Kinder verpflichten weiterlesen

UNO bestätigt Beteiligung „weißer Soldaten“ am Massenmord in Ségou / Mali

UNO bestätigt Beteiligung "weißer Soldaten" am Massenmord in Ségou / MaliEinem UN-Bericht zufolge waren die malische Armee und „weiße Soldaten“ an dem Tod von 33 Zivilisten in Mali beteiligt, darunter 29 Mauretanier und 4 Malier. Der Vorfall ereignete sich Anfang März in der Region Ségou nahe der Grenze zu Mauretanien. UNO bestätigt Beteiligung „weißer Soldaten“ am Massenmord in Ségou / Mali weiterlesen

Afrika-Lesetipp/RND: Trotz Energiekrise in Europa – Warum liefert ein deutsches Unternehmen Gas nach Marokko?

Afrika-Lesetipp/RND: Trotz Energiekrise in Europa - Warum liefert ein deutsches Unternehmen Gas nach Marokko?In Europa breitet sich angesichts einer möglichen Gaskrise die Angst vor dem Winter aus. Trotzdem hat Spanien Ende Juni Gaslieferungen nach Marokko aufgenommen – mit LNG-Gas, das der deutsche Konzern RWE aus den USA einführt. Wie kann das sein? Afrika-Lesetipp/RND: Trotz Energiekrise in Europa – Warum liefert ein deutsches Unternehmen Gas nach Marokko? weiterlesen

Afrika-Lesetipp/oe24: Werden Libyen-Migranten Putins neue Geheimwaffe?

Afrika-Lesetipp/oe24: Werden Libyen-Migranten Putins neue Geheimwaffe?Die Zahl der Migranten in Italien steigt dramatisch – steckt der Kreml dahinter?  Knapp 39.000 Flüchtlinge sind heuer in Italien gelandet, die meisten kommen über Libyen auf die sizilianische Insel Lampedusa. Jetzt zitiert die italienische Zeitung La Repubblica einen Geheimdienstmitarbeiter: „Libyen ist eine auf die italienische Parlamentswahl gerichtete Kanone.“ Afrika-Lesetipp/oe24: Werden Libyen-Migranten Putins neue Geheimwaffe? weiterlesen

Meinung: Blinken kommt mit leeren Händen nach Afrika – Russen, Chinesen und Türken jubeln

Meinung: Blinken kommt mit leeren Händen nach Afrika - Russen, Chinesen und Türken jubelnDer amerikanische Außenminister Antony Blinken befindet sich seit Sonntag auf einer Reise durch Afrika, die er in Südafrika begonnen hat und über die Demokratische Republik Kongo (DRK) nach Ruanda führen wird. Der US-Chefdiplomat folgt damit seinem russischen Amtskollegen, der ebenfalls eine Afrikareise abgeschlossen hat (er besuchte Kongo-Brazzaville, Ägypten, Äthiopien und Uganda). Blinken schwört auf RFI, dass er nicht so viele Kilometer im Gegenzug zu Moskau zurücklegt, aber niemand fällt darauf herein. Es bleibt abzuwarten, ob Washington alles tut, was nötig ist, um auf dem afrikanischen Kontinent gegenüber China, der Türkei, Italien, Frankreich usw. zu bestehen. Meinung: Blinken kommt mit leeren Händen nach Afrika – Russen, Chinesen und Türken jubeln weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Kenia, Mali, Namibia, Südafrika, Kongo, Tunesien, Blinkens Afrikareise, Marokko, Sierra Leone …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Kenia, Mali, Namibia, Südafrika, Kongo, Tunesien, Blinkens Afrikareise, Marokko, Sierra Leone …Nach den Wahlen in Kenia: Ostafrika hält den Atem an – taz

Enges Rennen in Kenia bei Präsidentenwahl – Junge Welt Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Kenia, Mali, Namibia, Südafrika, Kongo, Tunesien, Blinkens Afrikareise, Marokko, Sierra Leone … weiterlesen

Lesetipp/Merkur: 16-jähriger Senegalese von Polizei erschossen – Was wir bislang wissen … und was nicht

Lesetipp/Merkur: 16-jähriger Senegalese von Polizei erschossen - Was wir bislang wissen ... und was nichtEin 16-Jähriger wird von fünf Kugeln aus einer Polizei-Maschinenpistole getroffen und stirbt. Der Einsatz der Dortmunder Polizei erregt großes Aufsehen. Auch die Herkunft des Getöteten spielt bei der Kritik eine Rolle. Lesetipp/Merkur: 16-jähriger Senegalese von Polizei erschossen – Was wir bislang wissen … und was nicht weiterlesen

Lesetipp-DLF: Dortmund – Ermittlungen nach Tod eines 16-jährigen Senegalesen durch Schüsse der Polizei

Lesetipp-DLF: Dortmund - Ermittlungen nach Tod eines 16-jährigen Senegalesen durch Schüsse der PolizeiNach dem Tod eines 16-Jährigen in Dortmund durch Schüsse aus einer Polizeiwaffe ist der genaue Hergang weiter Gegenstand der Ermittlungen. Lesetipp-DLF: Dortmund – Ermittlungen nach Tod eines 16-jährigen Senegalesen durch Schüsse der Polizei weiterlesen

Petition: 101 aus der Ukraine geflüchtete Afrikaner:innen fordern Aufenthaltsrecht wie ukrainische Staatsangehörige es automatisch erhalten

Petition: 101 aus der Ukraine geflüchtete Afrikaner:innen fordern Aufenthaltsrecht wie ukrainische Staatsangehörige es automatisch erhalten„Als junge afrikanische Menschen, die vor dem Krieg aus der Ukraine geflüchtet sind, droht uns nun in Deutschland die Abschiebung. Wir erleben weiter Rassismus. Eine Petition für Gleichberechtigung und Menschlichkeit“, heißt es in der Petition. Petition: 101 aus der Ukraine geflüchtete Afrikaner:innen fordern Aufenthaltsrecht wie ukrainische Staatsangehörige es automatisch erhalten weiterlesen

IPG-Journal: Afrika / Kenia – Alles offen

IPG-Journal: Afrika / Kenia - Alles offenKenias Megawahl könnte zu Unruhen führen. Seit Putins Angriffskrieg ist die Bedeutung des ostafrikanischen Landes für den Westen gewachsen. 22 Millionen Kenianerinnen und Kenianer sind am heutigen Dienstag aufgerufen, einen neuen Präsidenten, ein neues nationales Parlament, 47 Bezirksparlamente sowie Gouverneure und Frauenvertreterinnen der Parlamente zu wählen. Für das höchste Staatsamt treten vier Männer an, nur zwei davon haben eine realistische Chance auf den Sieg: Vizepräsident William Ruto (55) und der langjährige Oppositionskandidat Raila Odinga (77). IPG-Journal: Afrika / Kenia – Alles offen weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Marokko, Tunesien, Benin, Blinken in Afrika, Kenia …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Marokko, Tunesien, Benin, Blinken in Afrika, Kenia …Marokko – Portugal ändert Einwanderungsgesetz zur Anwerbung von Fachkräften – Maghreb-Post

Ernüchterung statt Enthusiasmus: Wie Tunesien in eine neue Diktatur schlittert – gmx.net Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Marokko, Tunesien, Benin, Blinken in Afrika, Kenia … weiterlesen

Erfolgreiche Aufklärungsarbeit: Projekt gegen Teenagerschwangerschaften in Tansania

Erfolgreiche Aufklärungsarbeit: Projekt gegen Teenagerschwangerschaften in Tansania
Foto: BRIAN OTIENO/DSW

Die Rate der Teenagerschwangerschaften ist in Tansania weltweit am höchsten: 27 Prozent der Mädchen zwischen 15 und 19 Jahren haben bereits ihr erstes Kind oder sind schwanger, was für die allermeisten von ihnen das Ende der Schulausbildung und damit lebenslange Abhängigkeit und Armut bedeutet. Erfolgreiche Aufklärungsarbeit: Projekt gegen Teenagerschwangerschaften in Tansania weiterlesen

Simbabwe: Freiheit vor Gericht

Simbabwe: Freiheit vor Gericht
Foto: arte

Der Prozess gegen Tsitsi Dangarembga zeigt: Es braucht ein besseres Simbabwe. „Ein besseres Simbabwe für alle“ – das war die Kernbotschaft der Schriftstellerin Tstitsi Dangarembga, als sie im Juli 2020 in der simbabwischen Hauptstadt Harare mit Plakaten für institutionelle Reformen und die Freilassung von inhaftierten Journalisten demonstrierte. Eine nachvollziehbare Forderung angesichts der desolaten wirtschaftlichen, politischen und sozialen Lage des Landes im südlichen Afrika. Simbabwe: Freiheit vor Gericht weiterlesen

Kuriosum des Tages: Ist es Ihnen hier zu heiß? Dann ab nach Lesotho in Afrika zum Skifahren!

Kuriosum des Tages: Ist es Ihnen hier zu heiß? Dann ab nach Lesotho in Afrika zum Skifahren!Afriski in den Bergen von Lesotho ist Afrikas einziges Wintersportgebiet südlich der Sahara. Ob Sie’s glauben oder nicht: Im Juli wurde in Afriskis Kapoko Snow Park sogar der jährliche Snowboard- und Skiwettbewerb Winter Whip Slopestyle ausgetragen. Kuriosum des Tages: Ist es Ihnen hier zu heiß? Dann ab nach Lesotho in Afrika zum Skifahren! weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Marokko, DR Kongo, Südafrika, Tunesien, Benin, Afrika-Fußball, Senegal …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Marokko, DR Kongo, Südafrika, Tunesien, Benin, Afrika-Fußball, Senegal …Regenerative Energien aus Marokko: Grün muss souverän sein – taz

Islamistengruppe verübt Massaker in DR Kongo – ORF Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Marokko, DR Kongo, Südafrika, Tunesien, Benin, Afrika-Fußball, Senegal … weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Junge Welt: Jedes Spiel ein Fest – Der senegalesische Fußball und sein Stürmerstar Sadio Mané im Höhenflug

Afrika-Lesetipp/Junge Welt: Jedes Spiel ein Fest - Der senegalesische Fußball und sein Stürmerstar Sadio Mané im Höhenflug
©twitter

Das Jahr 2022 ist jetzt bereits das bisher mit Abstand erfolgreichste für den senegalesischen Fußball. In knapp vier Monaten aber wartet auf »Les Lions de la Teranga« (die Teranga-Löwen) mit der Fußballweltmeisterschaft in Katar im November und Dezember der nächste Höhepunkt. Afrika-Lesetipp/Junge Welt: Jedes Spiel ein Fest – Der senegalesische Fußball und sein Stürmerstar Sadio Mané im Höhenflug weiterlesen

Kanada: Senegalesische Diplomatin verhaftet – schon wieder ein „I can’t breathe“?

Kanada: Senegalesische Diplomatin verhaftet – schon wieder ein „I can’t breathe“?Bisse, Schläge, Verhaftung … Eine senegalesische Diplomatin, die in Kanada stationiert ist, geriet in den Mittelpunkt einer Polizeiaktion, und seitdem nimmt der Fall eine diplomatische Wendung. Die senegalesische Chefdiplomatin prangert einen „rassistischen und barbarischen Akt“ an. Am Anfang war es eine Hausdurchsuchung, die schief lief. Kanada: Senegalesische Diplomatin verhaftet – schon wieder ein „I can’t breathe“? weiterlesen

Filmtipp/Neu auf Netflix: „Anderswo. Allein in Afrika“ 414 Tage, 15.000 Kilometer, 15 Länder.

Filmtipp/Neu auf Netflix: "Anderswo. Allein in Afrika" 414 Tage, 15.000 Kilometer, 15 Länder.
Screenshot

Ein Film über einen jungen Mann, der allein mit dem Fahrrad Afrika durchquert. Unerwartet getrennt von seinen Reisegefährten steht Anselm vor einer schweren Entscheidung: Zurück nach Hause oder allein mit dem Fahrrad durch die Kalahari-Wüste? Er wagt den Schritt ins Unbekannte und Tritt für Tritt entfaltet sich ein atemberaubender Weg durch den afrikanischen Kontinent. Filmtipp/Neu auf Netflix: „Anderswo. Allein in Afrika“ 414 Tage, 15.000 Kilometer, 15 Länder. weiterlesen

Afrika-Kuriosum des Tages: Waran aus Nigeria, verzehrfertig gegrillt, am Düsseldorfer Flughafen sichergestellt

Afrika-Kuriosum des Tages: Waran aus Nigeria, verzehrfertig gegrillt, am Düsseldorfer Flughafen sichergestellt
Sehr appetitlich … 🙁

Einen für den Verzehr komplett zubereiteten Waran stellten Zöllnerinnen und Zöllner des Zollamts Düsseldorf Flughafen am 29. Juli 2022 sicher. Das gegrillte Tier war Teil einer Frachtsendung aus Nigeria und für eine Privatperson in Wuppertal bestimmt. Afrika-Kuriosum des Tages: Waran aus Nigeria, verzehrfertig gegrillt, am Düsseldorfer Flughafen sichergestellt weiterlesen

Afrika-Videotipp/DW: Botswana – Diamantenboom wegen Russland-Sanktionen

Afrika-Videotipp/DW: Botswana - Diamantenboom wegen Russland-Sanktionen
Screenshot

Botswana im südlichen Afrika ist der weltweit zweitgrößte Produzent von Rohdiamanten. Mit dem Krieg in der Ukraine sind die Diamantenpreise deutlich gestiegen – und der größte Produzent Russland kann wegen Sanktionen nicht mehr in wichtige Märkte wie die USA exportieren. Afrika-Videotipp/DW: Botswana – Diamantenboom wegen Russland-Sanktionen weiterlesen

Afrika-Videotipp: Wahlkampf in Kenia – Frauen auf dem Vormarsch in der Politik | ZDF auslandsjournal

Afrika-Videotipp: Wahlkampf in Kenia - Frauen auf dem Vormarsch in der Politik | ZDF auslandsjournal
Screenshot

Seit fast 60 Jahren ist Kenia ein unabhängiger Staat. Zum ersten Mal in der Geschichte des Landes kandidiert eine Frau für das Amt der Vizepräsidentin. Martha Karua hat Erfahrung auf dem politischen Parkett. Die 64-jährige ist Juristin mit Schwerpunkt auf Frauenrechten und war bereits Justizministerin des Landes. Sie gehört zur größten Volksgruppe, den Kikuyu und könnte ihrem Präsidentschaftskandidaten Raila Odinga den entscheidenden Vorteil verschaffen. Dieser kandidiert in diesem Jahr bereits zum fünften Mal um das höchste Amt im Staat. Afrika-Videotipp: Wahlkampf in Kenia – Frauen auf dem Vormarsch in der Politik | ZDF auslandsjournal weiterlesen

Außenseiter mischt den Wahlkampf in Kenia auf – Warum kommt der Exot Wajackoyah so gut an?

Außenseiter mischt den Wahlkampf in Kenia auf - Warum kommt der Exot Wajackoyah so gut an?
Foto: Kenyans.co.ke auf twitter

George Wajackoyah ist eine in vieler Hinsicht schillernde Persönlichkeit: Ehemaliges Straßenkind, aufgenommen von den Hare Krishna, das Studium finanziert als Nachtwächter und Totengräber, Jura-Professor mit mindestens 16 Universitätsabschlüssen und aktuell Präsidentschaftskandidat in Kenia. Schon Wajackoyahs Auftritt provoziert – struppiger grauer Bart, T-Shirt und Kopftuch – noch mehr aber seine Thesen. Die hohen Schulden des Landes will er durch den Export von Marihuana und Schlangengift bezahlen, auch der Verkauf von Hyänenhoden als Heilmittel nach China steht auf seinem Programm. Außenseiter mischt den Wahlkampf in Kenia auf – Warum kommt der Exot Wajackoyah so gut an? weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Mali, Kenia, Ruanda, Südafrika, Senegal, Algerien, Tansania …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Mali, Kenia, Ruanda, Südafrika, Senegal, Algerien, Tansania …Bundeswehr zieht 60 Soldaten von Flughafen-Stützpunkt in Mali ab – web.de

Mutmaßlicher saarländischer Islamist vor Gericht: vermutlich Anschläge in Mali geplant – SR Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Mali, Kenia, Ruanda, Südafrika, Senegal, Algerien, Tansania … weiterlesen

Vermögen: die Top 10 der reichsten Männer Afrikas 2022 – Nigerianer führend

Vermögen: die Top 10 der reichsten Männer Afrikas 2022 – Nigerianer führend
Aliko Dangote – weiterhin auf Platz 1

Zunächst eine Anmerkung: wir haben nicht etwa das Gendern vergessen – es sind leider keine Frauen dabei! Die erste Hälfte des Jahres 2022 haben die reichsten Menschen des Kontinents auf unterschiedliche Weise erlebt. Bei einigen stieg der Reichtum, bei anderen fiel er. Vermögen: die Top 10 der reichsten Männer Afrikas 2022 – Nigerianer führend weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 31/2022: Neue Allianzen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 31/2022: Neue AllianzenAnnäherungsversuche in Nordafrika: Anlässlich seines 23. Thronjubiläums am Samstag drückte der marokkanische König Mohammed VI. seine Zuversicht aus, dass es wieder normalisierte Beziehungen zu Algerien geben wird. Er unterstrich die enge Verbundenheit der beiden Völker und versicherte, dass Marokko immer an der Seite seines Nachbarn stehen und mit der algerischen Präsidentschaft zusammenarbeiten würde. Diese Rede kann auch als Aufforderung an den algerischen Präsidenten Abdelmadjid Tebboune interpretiert werden. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 31/2022: Neue Allianzen weiterlesen

Nigerianische Familie E. aus Karlsfeld soll wiederkommen: Bayerischer Flüchtlingsrat e.V. startet Spendenaktion – Helfen Sie mit!

Nigerianische Familie E. aus Karlsfeld soll wiederkommen: Bayerischer Flüchtlingsrat e.V. startet Spendenaktion – Helfen Sie mit!
Ein Bild aus glücklichen Tagen …

Kurz bevor der Fall in die Härtefallkommission eingereicht werden konnte, hat die Ausländerbehörde Dachau die Familie E. nachts abgeholt und nach Nigeria abgeschoben. Der 10-jährige Sohn ist entwicklungsverzögert, der Vater ist krank, die Mutter hätte operiert werden sollen, einen Tag vor der OP kam die Abschiebung. Die drei Kinder, neben dem Sohn noch zwei Töchter im Alter von 6 und 11 Jahren, sind sehr gut integriert und haben viele Freunde hier. (siehe AFRICA live HIER) Nigerianische Familie E. aus Karlsfeld soll wiederkommen: Bayerischer Flüchtlingsrat e.V. startet Spendenaktion – Helfen Sie mit! weiterlesen

Depression & Migration: Hilfe-Webseite für Migrant:innen aus Gambia und Senegal über Depression in westafrikanischen Sprachen verfügbar

Depression & Migration: Hilfe-Webseite für Migrant:innen aus Gambia und Senegal über Depression in westafrikanischen Sprachen verfügbarDie Aufklärungswebseite www.ifightdepression.com ist nun auch in den westafrikanischen Sprachen Wolof und Mandinka verfügbar. Das Angebot richtet sich an in Deutschland lebende Migrantinnen und Migranten aus Gambia und auch dem Senegal, Westafrika. Die Webseite bietet grundlegende Informationen zu Depression und Anlaufstellen in Deutschland sowie hilfreiche Strategien zur Förderung der psychischen Gesundheit und für das Selbstmanagement. Depression & Migration: Hilfe-Webseite für Migrant:innen aus Gambia und Senegal über Depression in westafrikanischen Sprachen verfügbar weiterlesen

Afrika-Lesetipp/perspektive.online: Nasrin K., Burkina Faso, über seine Erfahrungen im Ausländeramt

Afrika-Lesetipp/perspektive.online: Nasrin K., Burkina Faso, über seine Erfahrungen im Ausländeramt„Es fühlt sich an, als ob man nichts wert ist – es ist bedrückend, beängstigend und erniedrigend.“ Zehntausende Menschen lernen das Ausländeramt als ein bürokratisches und diskriminierendes System kennen. Sanktionen, Verweigerungen der Arbeitserlaubnis und Abschiebungen hinterlassen ihre Spuren bei den betroffenen Menschen. Afrika-Lesetipp/perspektive.online: Nasrin K., Burkina Faso, über seine Erfahrungen im Ausländeramt weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Simbabwe, Äthiopien, Südsudan, Kamerun, Westafrika u.a. …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Simbabwe, Äthiopien, Südsudan, Kamerun, Westafrika u.a. …Simbabwe: Prozess gegen Tsitsi Dangarembga erneut vertagt – DLF
UN: «Handfeste Beweise» für Militäreinsatz Ruandas in DR Kongo – nau.ch
Laut einem UN-Bericht gibt es Beweise für einen Einsatz Ruandas in der DR Kongo. Dort soll die Rebellengruppe M23 unterstützt worden sein. Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Simbabwe, Äthiopien, Südsudan, Kamerun, Westafrika u.a. … weiterlesen

Lebenserwartung in Afrika steigt um fast zehn Jahre (WHO)

Lebenserwartung in Afrika steigt um fast zehn Jahre (WHO)
Foto: ia

Die Lebenserwartung in Afrika ist zwischen 2000 und 2019 um durchschnittlich zehn Jahre gestiegen, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Donnerstag mitteilte. Sie wies darauf hin, dass die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie diesen „bedeutenden Fortschritt“ jedoch gefährden könnten. Lebenserwartung in Afrika steigt um fast zehn Jahre (WHO) weiterlesen

Tunesien: Bräutigam lässt Braut brutal stehen, weil seine Mutter sie „zu hässlich“ findet

Tunesien: Bräutigam lässt Braut brutal stehen, weil seine Mutter sie "zu hässlich" findetEin Bräutigam in Tunesien hat seine zukünftige Braut am Tag ihrer Hochzeit sitzen lassen, nachdem seine Mutter die Trauung abgebrochen hatte, weil ihre Schwiegertochter „zu klein und unattraktiv“ war, berichtet der Mirror. Tunesien: Bräutigam lässt Braut brutal stehen, weil seine Mutter sie „zu hässlich“ findet weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Libyen, Simbabwe, Mali, Kenia, Marokko u.a. …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Libyen, Simbabwe, Mali, Kenia, Marokko u.a. …HRW / Libyen: Frontex-Drohnen sind Bedrohung für Schutzsuchende – ANF
Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watsch wirft Frontex vor, mit ihren Drohnen verantwortlich dafür zu sein, dass Schutzsuchende von der sogenannten libyschen Küstenwache in Folter und Ausbeutung verschleppt werden.

„Simbabwische VIPs leben verschwenderisch, während normale Bürger verhungern“ – Neue Schweizer Zeitung Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Libyen, Simbabwe, Mali, Kenia, Marokko u.a. … weiterlesen

Senegal und Mauretanien müssen so schnell wie möglich Kapital aus ihren umfangreichen Erdgasvorkommen schlagen

Senegal und Mauretanien müssen so schnell wie möglich Kapital aus ihren umfangreichen Erdgasvorkommen schlagenSenegal und Mauretanien könnten laut NJ Ayuk (Foto), Executive Chairman der Afrikanischen Energiekammer, als aufsteigende Sterne der Energieindustrie betrachtet werden. Nach den bedeutenden Offshore-Funden, die zwischen 2014 und 2017 in der Region gemacht wurden, wurde klar, dass die Region über massive Erdgasreserven verfügt: nicht weniger als 1,13 Billionen Kubikmeter nachgewiesene Reserven im Senegal und 28,3 Milliarden Kubikmeter in Mauretanien. Senegal und Mauretanien müssen so schnell wie möglich Kapital aus ihren umfangreichen Erdgasvorkommen schlagen weiterlesen

Gerüchte über Grenzschließung zwischen Burkina Faso und Mali: Die burkinische Regierung dementiert.

Gerüchte über Grenzschließung zwischen Burkina Faso und Mali: Die burkinische Regierung dementiert.Die Regierung von Burkina Faso dementiert „formell“ eine angebliche Schließung der Grenzen zwischen Burkina Faso und Mali mit einem Kommuniqué vom 2. August 2022. Gerüchte über Grenzschließung zwischen Burkina Faso und Mali: Die burkinische Regierung dementiert. weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Saarbrücker Zeitung: 31 Jahre nach Brandanschlag in Saarlouis – Anklage im Fall Yeboah (Ghana)

Afrika-Lesetipp/Saarbrücker Zeitung: 31 Jahre nach Brandanschlag in Saarlouis - Anklage im Fall Yeboah (Ghana)Was der Generalbundesanwalt Peter S. vorwirft und wie die Tat abgelaufen sein soll: Im April war Peter S. 31 Jahre nach dem Brandanschlag auf Asylbewerberunterkunft in Saarlouis festgenommen worden. Der aus Ghana geflüchtete Samuel Yeboah starb bei dem Anschlag. Afrika-Lesetipp/Saarbrücker Zeitung: 31 Jahre nach Brandanschlag in Saarlouis – Anklage im Fall Yeboah (Ghana) weiterlesen

Marokko: Ein neues «Amazon» – wie die marokkanische Klientelpolitik online geht

Marokko: Ein neues «Amazon» – wie die marokkanische Klientelpolitik online gehtEin Gespenst geistert derzeit durch die sozialen Medien Marokkos. Es ist das Gespenst von Wasal Marketplace. Seit Anfang des Jahres als heimische Alternative zu Amazon und Co. angekündigt, soll Wasal die Online-Shopping-Landschaft Marokkos nachhaltig prägen. Während die offizielle Lancierung jederzeit zu erwarten ist, wird dem ambitionierten Projekt bereits im Vorfeld mit staatlichen Einfuhrzollanpassungen ein roter Teppich ausgerollt. Ungeachtet des kritischen Widerhalls in der Bevölkerung agiert der marokkanische Polit-Wirtschaftskomplex damit nach altbewährtem Rezept: Profit durch politisch induzierte Marktverzerrung. Marokko: Ein neues «Amazon» – wie die marokkanische Klientelpolitik online geht weiterlesen

Sklaverei in Afrika: Ghanas Präsident Nana Akufo-Addo fordert Wiedergutmachung

Sklaverei in Afrika: Ghanas Präsident Nana Akufo-Addo fordert WiedergutmachungIn einer Reihe von Tweets wiederholt der Präsident Ghanas seine Worte, die er am Montag bei einem Gipfeltreffen in Accra zum Thema Reparationen und Rassenheilung gesagt hatte, eine Rede, in der er sich dafür aussprach, dass Reparationen an den afrikanischen Kontinent gezahlt werden sollten. „Es ist an der Zeit, dass Afrika, dessen 20 Millionen Söhne und Töchter in ihren Freiheiten beschnitten und in die Sklaverei verkauft wurden, auch Reparationen erhält“, erklärte Akufo-Addo. Sklaverei in Afrika: Ghanas Präsident Nana Akufo-Addo fordert Wiedergutmachung weiterlesen

Afrika-Kinotipp: Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie

Afrika-Kinotipp: Nicht ganz koscher - Eine göttliche KomödieAls einer jüdischen Gemeinde das 10. Mitglied fehlt und das Pessachfest vor der Tür steht, erklärt sich Ben, nicht ganz uneigennützig, dazu breit, nach Alexandria in Ägypten zu fliegen. Auf dem Weg dorthin verpasst er zunächst das Flugzeug und wird in der Wüste Sinai ausgesetzt. Dort begegnet er einem mürrischen Beduinen. Afrika-Kinotipp: Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Wahlen in Kenia, Goldgräber-Kinder und Flughafenverbot in Mali, Äthiopier in Israel, Proteste in der DR Kongo, Terrorfinanzierung durch Casinos in Nigeria, Zoonoseforschung in Uganda …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Wahlen in Kenia, Goldgräber-Kinder und Flughafenverbot in Mali, Äthiopier in Israel, Proteste in der DR Kongo, Terrorfinanzierung durch Casinos in Nigeria, Zoonoseforschung in Uganda …Gewalt bei Wahlen in Kenia befürchtet – evangelisch.de
Straflosigkeit bei Polizeiübergriffen in Kenia erhöht laut Menschenrechtlern die Gefahr von Gewalt im Zuge der Präsidentschaftswahlen am Sonntag.

Fast 700 Migranten an einem Tag auf Booten im Ärmelkanal – Standard
17.100 Menschen überquerten seit Jahresbeginn in Booten den Ärmelkanal. Die britischen Konservativen wollen an dem umstrittenen Plan, Flüchtlinge nach Ruanda abzuschieben, festhalten. Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Wahlen in Kenia, Goldgräber-Kinder und Flughafenverbot in Mali, Äthiopier in Israel, Proteste in der DR Kongo, Terrorfinanzierung durch Casinos in Nigeria, Zoonoseforschung in Uganda … weiterlesen

Afrika-Lesetipp/NZZ: Sex-Videos im Dienste des Königshofs – Wie Marokkos Regime seine Kritiker verleumdet

Afrika-Lesetipp/NZZ: Sex-Videos im Dienste des Königshofs - Wie Marokkos Regime seine Kritiker verleumdetSex-Vorwürfe sind in Marokko zu einem beliebten Mittel geworden, um regimekritische Journalistinnen, Politiker und Menschenrechtler einzuschüchtern. Wie Human Rights Watch schildert, folgt das Vorgehen dem immergleichen Handbuch. Afrika-Lesetipp/NZZ: Sex-Videos im Dienste des Königshofs – Wie Marokkos Regime seine Kritiker verleumdet weiterlesen

Afrika/Albinismus: „Sie sind Menschen wie du und ich – nur ein Gen ist anders“

Afrika/Albinismus: „Sie sind Menschen wie du und ich – nur ein Gen ist anders“„Ich liebe Afrika“, sagt Gudrun Rappold, und es glitzert in ihren Augen. Schon oft war die Heidelberger Professorin der Humangenetik auf dem Kontinent unterwegs, hat dort mit anderen eine Ausbildungsinitiative für AIDS-Waisen gestartet und viel über Länder und Leute gelernt. Gleichwohl ist es ein erschütterndes Thema vor allem aus den südlichen und östlichen Ländern Afrikas, das sie jetzt zur wohl ungewöhnlichsten Publikation ihres Lebens als Forscherin gebracht hat. Die Klaus Tschira Stiftung unterstützt sie dabei, eine illustrierte Broschüre mit interaktiver Webseite zum Thema „Albinismus – nur ein Gen!“ zu publizieren. Damit möchte Gudrun Rappold Kinder und Jugendliche erreichen – und mit Wissenschaft gegen Aberglauben angehen. Afrika/Albinismus: „Sie sind Menschen wie du und ich – nur ein Gen ist anders“ weiterlesen

Ferienzeit ist Verstümmelungszeit: Radiokampagne in Guinea-Bissau zum Schutz der Mädchen gestartet

Ferienzeit ist Verstümmelungszeit: Radiokampagne in Guinea-Bissau zum Schutz der Mädchen gestartet
©target-nehberg

Im westafrikanischen Guinea-Bissau beginnt die Regenzeit und mit ihr die Ferien für die Schulkinder. Was für die deutschen Kinder Freiheit heißt, bedeutet in diesem Land für 50 % der Mädchen ab einem Alter von meist sieben Jahren, dass sie zur Frau werden: Sie durchleiden die genitale Verstümmelung. Ferienzeit ist Verstümmelungszeit: Radiokampagne in Guinea-Bissau zum Schutz der Mädchen gestartet weiterlesen

Starke musikalische Botschaften von jungen Menschen: EINE WELT-Album Vol. 4 jetzt kostenlos erhältlich!

Starke musikalische Botschaften von jungen Menschen: EINE WELT-Album Vol. 4 jetzt kostenlos erhältlich!Ein Album, auf dem der eigene Song veröffentlicht wird – darüber können sich die 23 Gewinnerinnen und Gewinner der vierten Runde des Song Contests „Dein Song für EINE WELT!“ nun freuen. Das EINE WELT-Album Vol. 4 steht ab sofort kostenlos zur Bestellung und zum Download bereit. Starke musikalische Botschaften von jungen Menschen: EINE WELT-Album Vol. 4 jetzt kostenlos erhältlich! weiterlesen

Präsident Südafrikas: „Wir werden nicht ruhen, solange die Westsahara und Palästina unter Besatzung bleiben“

Präsident Südafrikas: „Wir werden nicht ruhen, solange die Westsahara und Palästina unter Besatzung bleiben“Der Präsident Südafrikas, Cyril Ramaphosa, sagte in seiner Rede vor den Mitgliedern, die am 6. Kongress der Regierungspartei African National Congress teilnahmen, um die öffentliche Politik für die nächste Periode festzulegen, dass seine Partei und sein Land nicht ruhig sein könnten, solange die Westsahara und Palästina unter Besatzung blieben. Präsident Südafrikas: „Wir werden nicht ruhen, solange die Westsahara und Palästina unter Besatzung bleiben“ weiterlesen

Bantu-Expansion: Migration durch den Regenwald Zentralafrikas

Bantu-Expansion: Migration durch den Regenwald ZentralafrikasBantu sprechende Menschen haben bereits vor 4.000 Jahren den dichten zentralafrikanischen Regenwald durchquert: mit Hilfe von neuen computergestützten Methoden und linguistischen Datensätzen zu mehr als 400 Bantu-Sprachen ist es Forschenden des Leipziger Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und der Universität Auckland (Neuseeland) gelungen, historische Migrationsrouten zu rekonstruieren. Bantu-Expansion: Migration durch den Regenwald Zentralafrikas weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Algerien, Sudan, Kenia, Südafrika, Westsahara, Sahel, DR Kongo, Marokko …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Algerien, Sudan, Kenia, Südafrika, Westsahara, Sahel, DR Kongo, Marokko …Algerien will Staatenbund BRICS beitreten – ORF
Algerien hat nach Angaben von Präsident Abdelmadjid Tebboune Interesse daran, dem Staatenbund BRICS beizutreten. Zu der Gruppe gehören Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika.

Sudanesen protestieren gegen Militärherrschaft und Zunahme der Gewalt – euronews Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Algerien, Sudan, Kenia, Südafrika, Westsahara, Sahel, DR Kongo, Marokko … weiterlesen

Uganda: Mindestens 21 Tote bei schweren Überflutungen

Uganda: Mindestens 21 Tote bei schweren Überflutungen
Krankenpflegerinnen und -pfleger, ein Arzt und Rettungsschwimmer verschiedener lokaler Partnerorganisationen sind in Mbale und unterstützen die örtlichen Rettungskräfte bei der Bergung und Versorgung der Betroffenen. Foto: Malteser International

In der Nacht von Samstag auf Sonntag sind in der Stadt Mbale im östlichen Uganda nach heftigen Regenfällen zwei Flüsse über die Ufer getreten. 21 Menschen wurden bereits tot geborgen, Hunderte werden noch vermisst. Koordiniert von Malteser International, unterstützen acht Mitarbeitende lokaler Organisationen die Rettungskräfte vor Ort bei der Bergung und der Versorgung der Menschen. Uganda: Mindestens 21 Tote bei schweren Überflutungen weiterlesen

Afrika-TV-Videotipp/Servus.tv: Äthiopien – Die Wiege der Menschheit

Afrika-TV-Videotipp/Servus.tv: Äthiopien – Die Wiege der Menschheit
Screenshot

01.08.2022, 13h55 – Online verfügbar bis 15. Aug. 2022: Zwischen dem Roten Meer, Somalia, Kenia, dem Sudan und Eritrea gelegen, gilt Äthiopien als die Wiege der Menschheit. Als das Land der Ursprünge. So wurde im Afar-Dreieck das fossile Teilskelett des Vormenschen Lucy gefunden. Afrika-TV-Videotipp/Servus.tv: Äthiopien – Die Wiege der Menschheit weiterlesen

Afrika-Videotipp/rtl: Tödlicher Aberglaube in Kenia – In diesem Dorf finden „Hexen“ Schutz vor eigener Familie

Afrika-Videotipp/rtl: Tödlicher Aberglaube in Kenia - In diesem Dorf finden "Hexen" Schutz vor eigener FamilieEs klingt wie eine Geschichte aus dem Mittelalter, ist in Teilen Kenias aber traurige Realität. In der Stadt Kilifi werden 100 vermeintliche Hexen und Hexenmeister in einer Art Schutzdorf bewacht – oft vor der eigenen Familie. Die Verwandten nutzen die Tatsache, dass Hexerei in dem ostafrikanischen Land per Gesetz verboten ist, häufig als Vorwand, schneller an das Erbe ihrer Eltern und Großeltern zu kommen. Afrika-Videotipp/rtl: Tödlicher Aberglaube in Kenia – In diesem Dorf finden „Hexen“ Schutz vor eigener Familie weiterlesen

DR Kongo: UN-Blauhelme erschießen Zivilisten

DR Kongo: UN-Blauhelme erschießen ZivilistenDie MONUSCO räumt einen ernsten Zwischenfall an der Grenze zwischen der DRK und Uganda in Kasindi ein: Soldaten der Einsatzbrigade der MONUSCO-Truppe, die aus dem Urlaub zurückkehrten, eröffneten aus ungeklärten Gründen das Feuer am Grenzposten und erzwangen den Übergang. Dabei gab es mehrere Tote und Schwerverletzte. DR Kongo: UN-Blauhelme erschießen Zivilisten weiterlesen

Lesetipp/Südafrika/Tag24: „Schwarze Meerjungfrau“ rangelt regelmäßig mit Haien – und verdient damit ihr Geld

Lesetipp/Südafrika/Tag24: "Schwarze Meerjungfrau" rangelt regelmäßig mit Haien – und verdient damit ihr Geld
© Instagram/Screenshot/zandithemermaid

Während die meisten Menschen panisch das Weite suchen würden, beginnt Zandile Ndhlovu (33) über beide Ohren zu strahlen, sobald sie in den Tiefen der endlosen Ozeane einen Hai auf sich zuschwimmen sieht. Lesetipp/Südafrika/Tag24: „Schwarze Meerjungfrau“ rangelt regelmäßig mit Haien – und verdient damit ihr Geld weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Burkina Faso, Kenia, Madagaskar, Nordafrika/Tunesien, DR Kongo …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Burkina Faso, Kenia, Madagaskar, Nordafrika/Tunesien, DR Kongo …Audiotipp/SWR: Die Hebamme und das Krokodil – Schlingensiefs Operndorf in Burkina Faso

Vor der Präsidentschaftswahl in Kenia: Seltsame Venezolaner am Flughafen – taz
Kenia wählt bald einen neuen Präsidenten. Doch drei kuriose Verhaftungen am Flughafen von Nairobi säen Zweifel am korrekten Wahlablauf. Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Burkina Faso, Kenia, Madagaskar, Nordafrika/Tunesien, DR Kongo … weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Krone.at: Niemand griff ein – Nigerianischer Straßenhändler in Italien auf Straße totgeprügelt

Afrika-Lesetipp/Krone.at: Niemand griff ein - Nigerianischer Straßenhändler in Italien auf Straße totgeprügeltGrausame Attacke im Adria-Badeort Civitanova Marche in Mittelitalien: Ein 39-jähriger Straßenhändler aus Nigeria wurde am Freitag von einem 32 Jahre alten Verdächtigen mit einer Krücke, die dem Opfer selbst gehörte, angegriffen. Afrika-Lesetipp/Krone.at: Niemand griff ein – Nigerianischer Straßenhändler in Italien auf Straße totgeprügelt weiterlesen

Der Westen macht sich auf, Afrika zurückzuerobern

Der Westen macht sich auf, Afrika zurückzuerobern
©U.S. Department of State

Der Chefdiplomat der Vereinigten Staaten, Antony Blinken, wird im August den afrikanischen Kontinent besuchen. Diese Reise wird er nach dem Besuch des russischen Außenministers und des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Afrika antreten. Ein Versuch, Afrika zurückzuerobern? Der Westen macht sich auf, Afrika zurückzuerobern weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Burkina Faso, Kenia, Libyen, Südafrika, Niger, USA/Afrika, Erdgas/Afrika …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Burkina Faso, Kenia, Libyen, Südafrika, Niger, USA/Afrika, Erdgas/Afrika …Audiotipp/SWR: Die Hebamme und das Krokodil – Schlingensiefs Operndorf in Burkina Faso

Vor der Präsidentschaftswahl in Kenia: Seltsame Venezolaner am Flughafen – taz
Kenia wählt bald einen neuen Präsidenten. Doch drei kuriose Verhaftungen am Flughafen von Nairobi säen Zweifel am korrekten Wahlablauf. Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Burkina Faso, Kenia, Libyen, Südafrika, Niger, USA/Afrika, Erdgas/Afrika … weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 30/2022: Stimme des Volkes

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 30/2022: Stimme des VolkesVerfassungsreferendum in Tunesien: In Tunesien konnten am Montag etwa neun Millionen Wahlberechtigte über den von Präsident Kais Saied vorgestellten Verfassungsentwurf abstimmen. Etwa 95 Prozent der teilnehmenden Wählerinnen und Wähler stimmten der Vorlage zu, wobei die Wahlbeteiligung bei nur 30,5 Prozent lag. Dennoch tritt die neue Verfassung in Kraft. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 30/2022: Stimme des Volkes weiterlesen

DR Kongo erholt sich: Wachstumsrate liegt deutlich über anderen Ländern Subsahara-Afrikas

DR Kongo erholt sich: Wachstumsrate liegt deutlich über anderen Ländern Subsahara-AfrikasDie Demokratische Republik Kongo hat sich stark erholt, mit einem geschätzten Wachstum von 6,2 Prozent im Jahr 2021, aber der Entwicklungs- und Infrastrukturbedarf bleibt hoch, schreiben Guillaume Nolin, Aminata Touré und Solo Zerbo vom IWF. „Reformen sind notwendig, um die Wirtschaft zu diversifizieren und ihre Widerstandsfähigkeit zu verbessern und ein höheres und inklusiveres Wachstum zu fördern,“ heißt es. Das Wachstum der Demokratischen Republik Kongo ist eines der höchsten in der Region, trotz erheblicher Herausforderungen. DR Kongo erholt sich: Wachstumsrate liegt deutlich über anderen Ländern Subsahara-Afrikas weiterlesen

Seenotrettung: Ärzte ohne Grenzen fordert Stopp der europäischen Finanzierung und Ausrüstung der libyschen Küstenwache und Schaffung legaler Fluchtwege nach Europa

Seenotrettung: Ärzte ohne Grenzen fordert Stopp der europäischen Finanzierung und Ausrüstung der libyschen Küstenwache und Schaffung legaler Fluchtwege nach EuropaIn Reaktion auf die Erklärung der Menschenrechtsbeauftragten erklärt Marie von Manteuffel, Expertin für Migration und Flucht von Ärzte ohne Grenzen: „Wir begrüßen die Erklärung, dass Organisationen der zivilen Seenotrettung unterstützt werden müssen. Nach wie vor wird die zivile Seenotrettung jedoch massiv behindert. Aktuell warten gleich drei Schiffe im Mittelmeer mit mehr als 1000 aus Seenot geretteten Menschen an Bord auf die dringende Zuweisung eines sicheren Hafens. Seenotrettung: Ärzte ohne Grenzen fordert Stopp der europäischen Finanzierung und Ausrüstung der libyschen Küstenwache und Schaffung legaler Fluchtwege nach Europa weiterlesen

Parlamentswahlen in Senegal: Hauptsache dagegen!

Parlamentswahlen in Senegal: Hauptsache dagegen!Am 31. Juli 2022 wird in einer der ältesten und friedlichsten Demokratien Afrikas, ein neues Parlament gewählt. Trotz des Wirtschaftswachstums gibt es klare Tendenz gegen die Regierung. Die sozialliberale Koalition läuft Gefahr, Stimmen zu verlieren. Seit Monaten kreisen Spekulation über ein mögliches drittes Mandat des amtierenden Präsidenten, was ein Misstrauen in der Bevölkerung wachsen lässt. Parlamentswahlen in Senegal: Hauptsache dagegen! weiterlesen

Libyen/Seenotrettung auf dem Mittelmeer: Erklärungen der Menschenrechtsbeauftragten

Libyen/Seenotrettung auf dem Mittelmeer: Erklärungen der MenschenrechtsbeauftragtenZur Seenotrettung auf dem Mittelmeer erklärte Luise Amtsberg, Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und humanitäre Hilfe, heute (29.07.): „Libyen hat eine Such- und Rettungszone (SAR-Zone) erklärt, in der es rechtlich verpflichtet ist, Menschen vor dem Ertrinken zu retten. Allerdings zeigt das Agieren der libyschen Küstenwache immer wieder, dass Libyen dieses Mandat nicht menschenrechtskonform ausführt. Wiederholt werden das internationale Recht und die Menschenrechte auf See und an Land verletzt. Die libysche Küstenwache ist deshalb kein verlässlicher Partner für die Europäische Union. Libyen/Seenotrettung auf dem Mittelmeer: Erklärungen der Menschenrechtsbeauftragten weiterlesen

Prozess gegen Tsitsi Dangarembga am 4.8. in Simbabwe – Deutscher PEN dabei

Prozess gegen Tsitsi Dangarembga am 4.8. in Simbabwe – Deutscher PEN dabei
Foto: arte

Der deutsche PEN wird mit seiner Vizepräsidentin und Writers-in-Prison-Beauftragten Cornelia Zetzsche den Prozess gegen die Autorin und Friedenspreisträgerin Tsitsi Dangarembga (Foto) am 4.8. in Harare beobachten. Prozess gegen Tsitsi Dangarembga am 4.8. in Simbabwe – Deutscher PEN dabei weiterlesen

ECOWAS will Anti-Putsch-Armee für ihre Mitgliedsstaaten

ECOWAS will Anti-Putsch-Armee für ihre MitgliedsstaatenDer amtierende Präsident der Wirtschaftsgemeinschaft Westafrikanischer Staaten (ECOWAS), Umaro Mokhtar Sissoco Embaló, Präsident von Guinea-Bissau, kündigte am Donnerstag die baldige Schaffung einer Anti-Putsch-Truppe an. Umaro Mokhtar Sissoco Embaló sprach auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron, der das Land besuchte. ECOWAS will Anti-Putsch-Armee für ihre Mitgliedsstaaten weiterlesen

Transkontinentales Mentoring-Programm für Kenia startet – Machen Sie mit!

Transkontinentales Mentoring-Programm für Kenia startet – Machen Sie mit!MentorMe Kenya sorgt für neue Wirtschaftsperspektiven in Subsahara-Afrika: Transkontinentale Business Mentorings sollen in Kenia neue Arbeitsplätze sichern und die Wirtschaft stärken. Das Social Impact Unternehmen MentorMe hat in diesem Rahmen das Projekt “MentorMe Kenya” ins Leben gerufen – ein Mentoring-Programm zwischen Deutschland und Kenia. Interessierte aller Branchen können sich noch bis zum 30. September 2022 als Mentor:innen für Kenia anmelden. Transkontinentales Mentoring-Programm für Kenia startet – Machen Sie mit! weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Kongo, Kultur, Angola, Lawrow, Senegal …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Kongo, Kultur, Angola, Lawrow, Senegal …Proteste gegen UN-Blauhelme im Kongo: Die Zeit der UNO ist vorbei – taz
Im Kongo entlädt sich die Wut auf die UN-Soldaten. Die Blauhelmmissionen in ehemaligen Bürgerkriegsländern sind ein Relikt – erreicht haben sie wenig. Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Kongo, Kultur, Angola, Lawrow, Senegal … weiterlesen

Afrika-Lesetipp/ND: Senegal wählt in der Krise: Die Parlamentswahlen stehen im Zeichen hoher Inflation und des Verbots der Oppositionsliste

Afrika-Lesetipp/ND: Senegal wählt in der Krise: Die Parlamentswahlen stehen im Zeichen hoher Inflation und des Verbots der OppositionslisteOb Präsident Macky Sall (Foto) die Verfassung aushebelt, um 2024 ein drittes Mal für die Präsidentschaft zu kandidieren, obwohl nur zwei Amtszeiten erlaubt sind, ist noch nicht ausgemacht. Dass in Senegal mit juristischen Manövern Politik gemacht wird, ist indes nicht neu. Vor den Parlamentswahlen am 31. Juli wurde die nationale Spitzenkandidatenliste der wichtigsten Oppositionskoalition, Yéwi Askane Wi (Yaw, Befreit das Volk) nicht zugelassen. Yaw klagte dagegen, hatte aber keinen Erfolg. Afrika-Lesetipp/ND: Senegal wählt in der Krise: Die Parlamentswahlen stehen im Zeichen hoher Inflation und des Verbots der Oppositionsliste weiterlesen

Wochenendtipp für Berliner Afrikafans: Freak de l’Afrique-Kulturfestival am 31. Juli 2022

Wochenendtipp für Berliner Afrikafans: Freak de l'Afrique-Kulturfestival am 31. Juli 2022Das Kollektiv Freak de l’Afrique lädt zu einer musikalischen und kulinarischen Reise durch den afrikanischen Kontinent ein. Im Mellowpark an der Wuhlheide erhalten Besucher:innen einen kulturellen Einblick in verschiedene Länder in Afrika. Auf dem Programm stehen Konzerte, Tanz-Vorführungen und DJ-Sessions. Zudem werden einige Live-Artists ihr Können unter Beweis stellen. Essensstände mit kulinarischen Spezialitäten aus verschiedenen Regionen Afrikas runden das Angebot ab. Wochenendtipp für Berliner Afrikafans: Freak de l’Afrique-Kulturfestival am 31. Juli 2022 weiterlesen

Afrika-TV-Tipp: Doku über nigerianische Netzwerke, die Frauen in Zwangsprostitution treiben

Afrika-TV-Tipp: Doku über nigerianische Netzwerke, die Frauen in Zwangsprostitution treiben90-minütiger Dokumentarfilm über nigerianische Netzwerke, die Frauen in Zwangsprostitution treiben / Milliardengeschäft mit dem Schicksal nigerianischer Frauen. Sie schleusen Frauen nach Europa, verdienen an Zwangsprostitution und Drogenhandel: Nigerianische Netzwerke. Der Dokumentarfilm „Verhängnisvolle Versprechen“ von Chiara Sambuchi, der beim Dokumentarfilm-Festival CPH:Dox in Kopenhagen Weltpremiere hatte, deckt auf, wie die Menschenhändler vorgehen und begleitet eine engagierte italienische Staatsanwältin, einen deutschen Ermittler sowie betroffene Frauen, die den Ausstieg geschafft haben. Afrika-TV-Tipp: Doku über nigerianische Netzwerke, die Frauen in Zwangsprostitution treiben weiterlesen

Seenotrettung: Grüner Kurswechsel in der Flüchtlingspolitik – Baerbock hält an Verabredung mit Libyens Küstenwache fest

Seenotrettung: Grüner Kurswechsel in der Flüchtlingspolitik - Baerbock hält an Verabredung mit Libyens Küstenwache festRückführungen von Flüchtlingen nach Libyen durch die so genannte libysche Küstenwache sollen nach Auffassung des Auswärtigen Amts auch künftig im Mittelmeer stattfinden dürfen. Damit vollzieht Außenministerin Annalena Baerbock einen Kurswechsel. Vor ihrem Amtsantritt hatte die grüne Politikerin die Verabredungen mit der libyschen Küstenwache wiederholt als völkerrechtswidrig kritisiert. Seenotrettung: Grüner Kurswechsel in der Flüchtlingspolitik – Baerbock hält an Verabredung mit Libyens Küstenwache fest weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Libyen, Kamerun, Angola, Somalia, Tunesien, Südafrika …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Libyen, Kamerun, Angola, Somalia, Tunesien, Südafrika …Lawrow und Macron im Wettlauf um Afrikas Gunst – Eurotopics

Flüchtlingskrise im Mittelmeer: Bundesregierung setzt weiter auf Libyen – tagesschau
Ertrunkene Flüchtlinge im Mittelmeer, Rückführungen in libysche Folterlager und ein permanenter Bruch des Völkerrechts: Eigentlich wollte die neue Bundesregierung dem ein Ende setzen. Doch davon kann nach Monitor-Recherchen keine Rede sein. Afrika-Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Libyen, Kamerun, Angola, Somalia, Tunesien, Südafrika … weiterlesen

Umdenken bei Hungerbekämpfung: Mehr Ernährungssouveränität u.a. in Afrika gefordert

Umdenken bei Hungerbekämpfung: Mehr Ernährungssouveränität u.a. in Afrika gefordertUm die weltweite Hungerkrise zu entschärfen, fordert Brot für die Welt bei seiner Jahrespressekonferenz, dass die Nothilfe deutlich aufgestockt wird. „Um Millionen Menschen vor dem Verhungern zu retten, müssen die reichen Industrieländer sofort mehr Geld für die Nothilfe bereitstellen“, sagt Präsidentin Dagmar Pruin bei der Vorstellung des Jahresberichts. Das sei zur akuten Linderung der größten Not dringend geboten. Kurzfristige Maßnahmen reichten aber nicht aus, um den Hunger in der Welt dauerhaft zu überwinden. Umdenken bei Hungerbekämpfung: Mehr Ernährungssouveränität u.a. in Afrika gefordert weiterlesen

Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Guinea, Islamisten in Afrika, Tunesien, DR Kongo, Libyen, Marokko (Oligarchenjachten und Wasserstoff) …

Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Guinea, Islamisten in Afrika, Tunesien, DR Kongo, Libyen, Marokko (Oligarchenjachten und Wasserstoff) …Militante Islamisten in Afrika weiter auf dem Vormarsch – FSSPX.News

Oligarchen-Jachten: „Garçon“ und „Halo“ steuern Marokko an: Bringt Roman Abramowitsch seine Schiffe in Sicherheit? – RTL

Morgenrundblick: Links zu News aus/zu Guinea, Islamisten in Afrika, Tunesien, DR Kongo, Libyen, Marokko (Oligarchenjachten und Wasserstoff) … weiterlesen