Afrika / Burkina Faso: Eine Musikschule für die Kinder Ouagadougous

Afrika / Burkina Faso: Eine Musikschule für die Kinder Ouagadougous
Das Orchester der Musikschule Ouagadougou

Ein Erfahrungsbericht von Maria Behrens: „Eines Tages werden die Kinder Ihrer Musikschule im Palais des Sports spielen!“ – dies prophezeite mir der Naaba aus Wayalghin zum Anlass unseres großen Eröffnungskonzertes Ende Juli 2018.

Wie alles begann: Im Jahre 2012, nach dem Staatsexamen meines Schulmusikstudiums an der Hochschule für Musik Detmold, war ich zum ersten Mal in Ouagadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso, um am Goethe-Institut ein 5-monatiges Praktikum zu absolvieren.
Nach meinem Referendariat 2015 zog es mich wieder nach Ouagadougou. Dieses Mal arbeitete ich für ein paar Monate als Lehrerin an einer Grundschule. Eher zufällig hatte ich eines Tages meine Geige mit in der Schule und spielte den Kindern etwas vor. Die Begeisterung der Kinder für Musik und vor allem für die Geige war immens, was sich im Leuchten ihrer Augen beim Klang dieses Instrumentes zeigte. Ich glaube, dass die Kinder das Fremde der Violine sehr reizt: Manche Kinder, die ich dort traf, kannten die Geige schon aus dem Fernsehen – die meisten aber hatten sie noch nie zuvor weder gesehen noch gehört. Aus der Not heraus habe ich also alle 400 Kinder dieser Grundschule nacheinander auf einer einzigen Geige spielen lassen – meine Geige, die mich seit meinem ersten Aufenthalt in Ouagadougou jedes Mal wieder nach Westafrika begleitet.

Afrika / Burkina Faso: Eine Musikschule für die Kinder Ouagadougous
Létisia und Amsétou, meine besten Schülerinnen

Jedes Kind durfte nun für 10 Minuten darauf spielen. Und genau in dieser Zeit ist die Idee für mein Projekt in mir gewachsen: Eine Musikschule für die Kinder in Ouagadougou, um es nicht bei diesen 10 Minuten zu belassen, sondern um jedem Kind einen Zugang zur Musik zu ermöglichen.

Nach anderthalb Jahren, die ich in Deutschland verbrachte, mit vielen Planungen, Gesprächen, der Suche nach Sponsoren, Höhen und Tiefen, der Gründung eines Fördervereins, Instrumenten-Bestellungen, bürokratischen Hürden und vielem mehr, war es dann im September 2017 endlich soweit und ich konnte mit finanzieller Unterstützung des Rotary Club Detmold (Distrikt 1900) und 2 riesigen Kisten voller Geigen, Ukulelen, Blockflöten, Boomwhackern, Noten und Zubehör nach Ouagadougou fliegen.

Bedingt durch die afrikanische Langsamkeit habe ich viel Zeit und noch mehr Geduld investiert, um zusammen mit meinen Freunden einen Verein zu gründen: Association Musicale pour les Enfants du Monde – A.M.E.M. In einem kleinen Stadtteil im Osten des Stadtzentrums von Ouagadougou ließ ich mich in einem kleinen Gebäude nieder, um dort die Musikschule aufzubauen: mit 2 großen Unterrichtsräumen und einem sehr kleinen Zimmer für mich.

Das Besondere an dieser Musikschule ist, dass Instrumente aus verschiedenen Kulturen aufeinandertreffen: Zum einen natürlich die Geige, womit die ganze Idee damals begann, zum anderen aber auch traditionelle afrikanische Instrumente wie Kora, Ruudga, Djembé und Kalebasse; und daneben Klavier, Gitarre und Ukulele. Ich möchte auf keinen Fall ausschließlich die europäische Musikkultur nach Burkina Faso bringen, sondern ich versuche, die beiden Kulturen zu verbinden: Oft spielen meine Schüler leichte, klassische Stücke auf der Geige, die von Klavier und einer Djembé begleitet werden: Eine Begegnung von Klassik mit afrikanischen Rhythmen. Oder sie spielen die Nationalhymne von Burkina Faso auf der Geige. Bei der Ukulele ist es ähnlich, sie spielen eine Folge von Akkorden, z. B. C – a – F – G oder e – G – C – D, dazu denke ich mir Stimmen und Soli für die Schüler aus und improvisiere auf der Geige, begleitet von afrikanischer Percussion. Ich habe bemerkt, dass es die Kinder überhaupt nicht langweilt, wenn sie z. B. 20 Minuten lang eine Folge von C – a – F – G spielen. Für sie ist das Musizieren auf diesen dort sehr seltenen, ja fast exotischen Instrumenten (Violine und Ukulele) eine Ehre, die sie ernst nehmen. Sie sind neugierig, gewissenhaft, motiviert und haben eine unbändige Freude, in der Gruppe Musik zu machen. So ist unser Musikschul-Orchester eine Verbindung verschiedener Kulturen: Geige, Ukulele, Kora, Djembé, Callebasse, Shaker, Boomwhacker.

Afrika / Burkina Faso: Eine Musikschule für die Kinder Ouagadougous
Létisia (9) liebt ihre Geige

Zusammen mit vier Musikern aus Burkina Faso unterrichte ich hier und es ist jeden Tag eine große Freude für uns, mit den Kindern zu arbeiten, die dankbar alles annehmen und offen und motiviert an die Musik herangehen, sodass die Fortschritte immens sind. Alles wird über das Gehör und das simple Zuschauen gelernt. Noten lesen können die Kinder noch nicht – zur Merkhilfe schreibe ich im Geigenunterricht die Stücke in vier Farben für die vier Saiten der Geige an die Tafel. Die Kinder aus armen Verhältnissen bekommen den Unterricht kostenlos, und das drei mal in der Woche. Und die anderen, die die finanziellen Mittel haben, zahlen einen kleinen Beitrag. Am Wochenende bleiben sie meist den ganzen Tag, wobei sie niemals vom Musizieren müde werden !

Mein Alltag ist eine Mischung aus täglichem Organisationsstress und Entschleunigung. Ich bereite meinen Unterricht vor und unterrichte meine Geigenschüler, aber vor allem widme ich mich der Organisation der Schule, die viel Zeit in Anspruch nimmt: Werbung für die Schule; Erstellen von Stundenplänen und Schülerlisten; das äußerst langwierige Aushandeln von Preisen mit Geschäftspartnern; Verwaltung von Ausgaben und Gehältern der Musiklehrer; Schreiben von Berichten; Suchen von Sponsoren; Treffen mit Partnerorganisationen; Verwalten der Homepage;  Verteilen von Informationen an Schüler und Eltern; Verabreden von Radio- und Fernsehterminen etc. Mein Tag ist also immer sehr ausgefüllt. – Auch wenn kein offizieller Unterricht stattfindet, kommen die Kinder hier in die Schule, zum Musikmachen, zum Waschen der Instrumententaschen, zum Putzen der Geigen und Ukulelen, aber auch zum Malen, Basteln, Pflanzengießen, Katze füttern, zum Essen.

Im Sommer 2018 hatten wir Besuch von 4 Detmolder Musikstudenten, die drei bis vier Wochen ihrer Semesterferien an der Musikschule verbracht und hier Ferienkurse für Geige, Klavier, Flöte und Gitarre gegeben haben. Auch ist unsere erste CD mit 9 Titeln bereits fertig. Nach 2 Monaten intensiver Proben in den Sommerferien haben wir in einem Tonstudio 8 Titel aufgenommen, was für die Kinder, die ihr Instrument noch nicht einmal ein Jahr lang spielen, eine unvergessliche Erfahrung war.

Afrika / Burkina Faso: Eine Musikschule für die Kinder Ouagadougous
Das Orchester beim Weihnachtskonzert

Es ist erstaunlich und wunderbar zugleich, zu beobachten, wie die Musik die Augen der Kinder zum Leuchten bringt und aus einer kleinen, schüchternen Sechsjährigen, die nur mit Mühe ein Wort über die Lippen bekommt, jemand wird, der weiß, was er will und nun eine Spur selbstbewusster durchs Leben gehen kann.

Selbstbewusstsein ist vor allem für Mädchen in der patriarchalischen Gesellschaftsstruktur Burkina Fasos eine ungemein wichtige, wenn auch nur selten geförderte Eigenschaft, denn man braucht Kraft, um sich in einer von Männern dominierten Welt nicht unterkriegen zu lassen.

Zu erfahren, dass sie etwas wert sind, dass sie etwas Besonderes leisten können – wie zum Beispiel Geige spielen: Dieses Instrument ist ja in ihrem Land gänzlich unbekannt – ist eine Erkenntnis, die sehr wertvoll ist.

Das Projekt, das ehemals klein angefangen hat, wächst nun stetig von Tag zu Tag. Immer wieder stehen neue Kinder vor der Tür, die von ihren Freunden von der Musikschule gehört haben und nun auch Unterricht bekommen wollen.

Die viele Arbeit, die unglaubliche Energie kostet, zahlt sich aus: Für mich und die anderen Instrumentallehrer ist es ein großes Glück und ebenso eine Bestätigung, unsere Schüler auf der Bühne zu sehen – unsere kleinen Schüler, die das weitertragen, was wir ihnen aus Liebe weitergegeben haben.

… und tatsächlich: Anfang September 2018 spielten meine beiden Schülerinnen Létisia (9) und Amsétou (10) vor mehr als 3000 Menschen die Nationalhymne von Burkina Faso auf der Geige – im Palais des Sports, dem größten Konzertsaal von Burkina Faso.

Weitere Infos u.a. zur Mitgliedschaft im Förderverein der Musikschule: www.musikschule-ouagadougou.jimdo.com.