Afrika / Kenia: Zwei Start-ups in der Liste der innovativsten Unternehmen der Welt im Jahr 2021

Die Start-ups Sunculture und Sokowatch, beide aus Kenia, gehören zu den innovativsten Unternehmen der Welt im Jahr 2021, so die amerikanische Fachzeitschrift Fast Company, die jährlich das MIC-Ranking (Most Innovative Companies) erstellt und damit Unternehmen auszeichnet, die effektive Lösungen für die drängendsten Herausforderungen und Probleme der Gesellschaft gefunden haben.

SunCulture, gegründet von Charles Nichols und Samir Ibrahim, wurde für die Entwicklung eines solarbetriebenen Bewässerungssystems für Kleinbauern ausgewählt. In Afrika sind 93 % der Kleinbauern bei der Bewässerung ihres Landes auf Regen angewiesen, weshalb ihre Erträge um 50 % niedriger sind als im Rest der Welt. Das Start-up-Unternehmen hat sich mit der lokalen Regierung und einem Distributor zusammengetan, um die ClimateSmart-Batterie und die Rainmaker2-Bewässerungspumpe an über 15.000 Bauern zu liefern.

Diese netzunabhängige Technologie kann bis zu 2.800 Liter Wasser pro Stunde aus dem Boden gewinnen. Dadurch verfügen nun auch Kleinbauern in den entlegensten Gebieten über erhebliche Bewässerungskapazitäten.

Sokowatch, gegründet von Daniel Yu, ermöglicht Kleinhändlern in Ostafrika die schnelle Beschaffung von Lebensmitteln und anderen Dingen des täglichen Bedarfs. In dieser Subregion treiben kleine unabhängige Unternehmen eine geschätzte Wirtschaft von 180 Milliarden Dollar an. Doch vielen fehlen die Werkzeuge, um Bestände richtig zu beschaffen und zu verwalten, was zu Fehlbeständen, Verlusten und Verschwendung von verderblichen Waren führt.

Sokowatch bietet eine Lösung, die es Einzelhändlern ermöglicht, ihr Inventar von einem Mobiltelefon aus zu verwalten. Über die mobile App oder eine Textnachricht können Ladenbesitzer den Nachschub direkt von den Händlern anfordern, ohne den Umweg über Zwischenhändler. Die Bestellungen werden mit Tuk-Tuks, Dreirädern, ausgeliefert, mit denen auch entlegene Gebiete leicht erreicht werden können. Der Vorteil dieser Lösung besteht darin, dass Einkaufsdaten für die Auftragsprognose gesammelt werden können, wodurch der Ausschuss reduziert und das Umsatzwachstum sichergestellt wird. (Fast Company, Bild: geralt/Pixabay)