Afrika: Russland zielt auf Märkte für landwirtschaftliche Produkte in Ghana und Côte d’Ivoire

jplenio/Pixabay

Russland blickt zunehmend nach Afrika. In letzter Zeit war bereits ein Anstieg der russischen Putenfleischverkäufe an den Kontinent zu verzeichnen, Afrika dagegen kauft seit dem 1. Januar u.a. russischen Weizen, aber dies soll noch viel weiter ausgebaut werden.

Der Vizepräsident der russischen Industrie- und Handelskammer, Wladimir Padalko, erklärte gegenüber der Agentur Tass, dass sich der afrikanische Verbrauchermarkt in den letzten fünf Jahren verdoppelt hat. Im Durchschnitt ist er um 4 bis 5 % pro Jahr gewachsen, während der durchschnittliche Anstieg des Weltverbrauchs bei 1,5 bis 2 % lag, berichtet die Agentur Xinhua.“In Anbetracht dieses Nachfrageanstiegs eröffnen sich große Möglichkeiten für den Verkauf russischer Produkte auf dem afrikanischen Markt“, sagte er. „Es besteht kein Zweifel, dass die Zusammenarbeit in solchen Bereichen wie pharmazeutische, landwirtschaftliche und industrielle Exporte das Wachstum des russischen Business in Afrika in der nächsten Zeit anführen wird. Unsere Exporteure sollten jedoch nicht vergessen, sich auch an Infrastruktur-, Energie-, Transport- und anderen Projekten zu beteiligen, die dort realisiert werden. “

Er sagte, die Elfenbeinküste und Ghana seien die vielversprechendsten Märkte für russische Produkte, neben denen in Südafrika, Ägypten, Marokko, Kenia und Äthiopien.