Afrika, so nah - 25 Jahre Afrikanische Wochen in Augsburg

Afrika, so nah – 25 Jahre Afrikanische Wochen in Augsburg

Von Ägypten bis Südafrika, vom Ersten Weltkrieg bis in die aktuellen Debatten um Rüstung, Mikrokredite oder den Konflikt in Mali: Für die Afrikanischen Wochen 2014 haben Werkstatt Solidarische Welt und Weltladen Augsburg – zusammen mit etlichen Kooperationspartnern – wieder ein spannendes Programm zusammengestellt. Vom 7. November an gibt es Lesungen, Vorträge, Filme, ein buntes Fest, Foto-Ausstellung und Workshops.

Die Afrikanischen Wochen, die erstmals im Jahr 1989 stattfanden, begehen das 25. Jahr ihres Bestehens. Gleich zweimal wird deshalb gefeiert: Los geht es mit dem Eröffnungsfest am 7. November: Live-Musik „mit Mutima“ und „Umoya – the Spirit“, Info- und Verkaufsstände, Kaffee auf äthiopische Art und Mode-Design (7.11., 19 Uhr, Kolpingsaal, Frauentorstr. 29). Für das Jubiläumsfest in der Mitte der Veranstaltungsreihe hat sich die Werkstatt mit dem Grandhotel Cosmopolis zusammengetan: In der Funky Kitchen Jubilee Edition mit DJ Olli Zilk alias Papaplastic sind Schall- und Kochplatten die Reisevehikel für eine musikalische und kulinarische Tour durch Afrika – yes, you are welcome! (21.11., 19 Uhr, Grandhotel Cosmopolis, Springergässchen1).

Für die Lesung kommt im Jubiläumsjahr die Autorin Ellen Banda-Aaku aus Sambia nach Augsburg. Ihr Buch „Patchwork“ beschreibt die Schicksale dreier Generationen von Frauen im postkolonialen Sambia und wurde mit dem Penguin Prize for African Writing ausgezeichnet (24.11., 20 Uhr, Taschenbuchladen, Färbergässchen 1).

Im Vortragsprogramm spannen die Afrikanischen Wochen den Bogen weit über aktuelle Projekte und Themen: Den Auftakt macht Dr. Bruno Sandkühler mit einem Vortrag zum Nachhaltigkeitsprojekt SEKEM in Ägypten, wo inmitten der Wüste Menschen aller Nationen und Kulturen auf der Grundlage eines ganzheitlichen Entwicklungsansatzes leben. („Sekem heißt Lebenskraft“, 11.11., 19.30 Uhr, Annahof, Ausstellungsraum). Der Jahrestag des Beginns des Ersten Weltkriegs ist Anlass für Dr. Arnulf Scriba vom Deutschen Historischen Museum in Berlin, in seinem Vortrag auf die Beteiligung afrikanischer Soldaten und Auswirkungen auf afrikanische Länder einzugehen, Der Ostafrika-Experte bereitet derzeit eine Ausstellung zur Deutschen Kolonialgeschichte vor. (Vortrag: Afrika und der Erste Weltkrieg, 17.11., 19.30 Uhr, Zeughaus, Hollsaal B).

Die aktuelle Entwicklung in Mali ist Thema des Vortrags am 19. November: Bakary Ouologuem, der selbst aus Mali stammt und heute in München lebt, zeigt Zusammenhänge der Eskalation auf (Der Konflikt in Mali, 19.11., 19.30 Uhr, Zeughaus, Hollsaal A). Annemarie Zimmermann und Gerhard Müller stellen einen Tag darauf Salz aus Südafrika und aus Fairem Handel vor: Bei KhoiSan wird im Familienbetrieb Salz aus Meerwasser gewonnen. (KhoiSan-Salz – Genuss aus Fairem Handel, 2011., 19.30 Uhr, Weltladen, Weiße Gasse 3).

In Kooperation mit der Augsburger Friedensinitiative AFI im Rahmen der Friedenswochen sind anschließend Rüstung und die Arabellion Thema zweier Vorträge: Jürgen Grässlin legt Rüstungsgewinne offen (Waffenhandel – wie Deutschland am Krieg verdient, 21.11., 19.30 Uhr, Annahof, Hollbau). „Was ist aus der Arabellion geworden? Die Entwicklung in Nordafrika und im Nahen Osten“ sind dann am 25.11. Thema des taz-Journalisten Andreas Zumach (25.11., 19.30 Uhr, Annahof, Hollbau).

Die nachhaltige Entwicklung durch Wertschöpfungsketten stellt Oikocredit-Referentin Eva Bahner anhand konkreter Projektbeispiele vor. Mikrokredite reichen nicht lautet ihre These am 27.11. (19.30 Uhr, Annahof, Hollbau).

Das Filmprogramm im Grandhotel Cosmopolis und im Kino Liliom zeigt Blood in the Mobile (14.11., 20 Uhr, Grandhotel), Kairo 678 (16. und 25.11., 19 Uhr, Liliom) und Unsere Fremde (18.11. und 23.11., 19 Uhr, Liliom).

Den Abschluss der Jubiläums-Reihe feiert die Werkstatt dann in Kooperation mit den Kulturtagen im Kulturcafé Neruda: Bei Augsburg – Afrika, Konzert und Jamsession spielt das musikalische Allroundtalent Dontana und lädt anschließend alle Musiker zur offenen Session ein.

Daneben gibt es mehrere Workshops (Rhythmus, Trommeln, Tanzen), eine Foto-Ausstellung und einen CD-Abend mit persönlichen Musikempfehlungen im Weltladen, Weiße Gasse 3.

Das vollständige Programm ist dem ausführlichen Programmheft zu entnehmen, erhältlich ab 17.Oktober in den Weltläden Augsburg, Friedberg, Bobingen und Dillingen und den üblichen Verteilerstellen und natürlich im Büro der „Werkstatt“, Weiße Gasse 3, und auf der Homepage: www.werkstatt-solidarische-welt.de. (Presse Augsburg)