Afrika TV-Tipp / Phoenix-Doku: „Bitterer Kaffee“ – 19. März 2020, 21 Uhr

Afrika TV-Tipp / Phoenix-Doku: „Bitterer Kaffee“ - 19. März 2020, 21 Uhr
© Michael Enger/ Bitterer Kaffee

Es ist spektakulärer Fall von Landraub in Uganda: Im Jahr 2001 vertreibt die Armee rund 4.000 Menschen von ihrem Land, um Platz zu schaffen für eine Kaffee-Plantage der Deutschen Neumann Kaffee Group aus Hamburg. Seit dem kämpfen die Bauern mit Unterstützung durch westliche Menschenrechtsorganisationen um Wiedergutmachung. Trotz mehrerer Urteile durch das höchste Gericht in Uganda, in denen das Recht auf Entschädigung anerkannt wurde, warten die Vertriebenen noch immer auf Gerechtigkeit.

Die phoenix-Dokumentation „Bitterer Kaffee“ von Michael Enger (Sendetermin: 19. März 2020, 21 Uhr) zeigt den fast 20-jährigen Kampf der Bauern um Wiedergutmachung. Zwar hat ein Richter des High Court zuletzt eine außergerichtliche Schlichtung angeordnet, doch auch diese neuerlichen Verhandlungen ziehen sich in die Länge. Das zermürbende Ringen um Entschädigung zeigt inzwischen Wirkung: Anfang 2020 sind die Vertriebenen uneins, wie sie auf ein neues Entschädigungsangebot reagieren sollen. Die meisten Familien wollen es annehmen, andere jedoch weiter klagen. Sie bewerten das Angebot nach wie vor als zu gering – für das erlittene Unrecht, für den zerstörten Besitz und ohne zusätzliche Mittel, sich neues Land kaufen zu können.

Mehr Infos HIER.