Afrika-TV-Tipp: phoenix-Reportage „Nach dem Zyklon – Was wird aus Mosambik“?

Afrika-TV-Tipp: phoenix-Reportage „Nach dem Zyklon - Was wird aus Mosambik"?phoenix sendet am 6. März 2020, 22.30 Uhr eine Reportage über die Zustände in Mosambik ein Jahr nach dem Zyklon Idai, der Mitte März 2019 mit rund 200 Stundenkilometer auf die Küstenregion traf und weite Teile der Hafenstadt Beira zerstörte sowie zahlreiche Küstenorte komplett auslöschte.

In der Nacht von 14. auf 15. März 2019 trifft Zyklon Idai mit bis zu 200 Stundenkilometern auf die Hafenstadt Beira in Mosambik. Hunderte Menschen sterben, Tausende werden obdachlos, infizieren sich mit Cholera. Ganze Landstriche sind unter Wasser, Dörfer entlang der Küste komplett ausgelöscht, Menschen retten sich auf Dächer und in Baumkronen: Diese Bilder aus Mosambik vom März 2019 gingen um die Welt.

Aber wie sieht es heute aus – nach dem verheerenden Zyklon Idai? Die phoenix-Reporter Sascha Triefenbach und David Damschen sind in die ehemals portugiesische Kolonie im Südosten Afrikas gereist. Wie sie zeigen, ist die Not im Nordosten des Landes immer noch groß, sind die Schäden noch immer allgegenwärtig. Sie sprachen mit Opfern der Katastrophe, mit Hilfsorganisationen und Ärzten sowie mit Behördenvertretern, denen Korruption vorgeworfen wird. Die Reportage blickt auf eine vergessene Region, die von einer verheerenden Katastrophe gezeichnet ist und deren Wiederaufbau höchst fraglich erscheint. Die phoenix-Reporter haben Menschen getroffen, die alles verloren haben. Die buchstäblich kein Dach mehr über dem Kopf besitzen. Und sie sind auf Geschichten gestoßen, die wirklich Mut machen.