Afrikas Milliardäre 2021: Dangote (Nigeria) weiterhin an der Spitze – CAF-Präsident aus Südafrika auf Platz 9

Achtzehn Namen stehen auf der Liste der afrikanischen Milliardäre, die dieses Jahr von Forbes veröffentlicht wurde, im Vergleich zu 20 im Jahr 2020. Der nigerianische Wirtschaftsmagnat Aliko Dangote (Foto) ist zum zehnten Mal in Folge der reichste Mensch Afrikas. In diesem Jahr sind keine Frauen auf der Liste zu finden.

Laut dem amerikanischen Magazin Forbes hat der Kontinent in diesem Jahr 18 Milliardäre.  Zusammen sind sie 73,8 Milliarden Dollar wert, etwas mehr als der Gesamtwert von 73,4 Milliarden Dollar der 20 Milliardäre des letzten Jahres. Der nigerianische Geschäftsmann Aliko Dangote ist mit einem Vermögen von 12,1 Milliarden Dollar zum zehnten Mal in Folge der reichste Mensch Afrikas.

Der Geschäftsmann, Industrielle und Philanthrop ist um 2 Milliarden Dollar reicher als im vergangenen Jahr, „dank eines Anstiegs des Aktienkurses von Dangote Cement, seinem bei weitem wertvollsten Vermögenswert, um etwa 30%“. Der 63-jährige Selfmade-Tycoon mit Sitz in Lagos gründete und leitet „Dangote Cement“, den größten Zementhersteller auf dem afrikanischen Kontinent.

Der größte Gewinner in diesem Jahr ist ein anderer nigerianischer Zementmagnat, Abdulsamad Rabiu, 60, der jetzt 5,5 Milliarden Dollar wert ist, gegenüber 3,1 Milliarden Dollar im letzten Jahr. Im Jahr 2019 betrug sein Nettovermögen 1,6 Milliarden Dollar. Die einzigen beiden Milliardärinnen aus Afrika, Folorunsho Alakija und Isabel dos Santos, die in den Listen der vergangenen Jahre aufgeführt waren, sind beide abgefallen.

Südafrika und Ägypten haben jeweils fünf Milliardäre, gefolgt von Nigeria mit drei und Marokko mit zwei. Der südafrikanische Bergbaumagnat Patrice Motsepe, der neue Präsident der Confederation of African Football (CAF), steht mit einem Nettovermögen von 3 Milliarden Dollar auf Platz 9 der Liste.

Der jüngste Milliardär Afrikas, Mohammed Dewji aus Tansania und CEO von MeTL, liegt bei 1,6 Milliarden Dollar. Simbabwes Selfmade-Milliardär Strive Masiyiwa, der kürzlich Schlagzeilen machte, weil er in den Vorstand von Netflix berufen wurde, konnte sein Telekom-Vermögen von 1,1 Milliarden Dollar im letzten Jahr auf 1,2 Milliarden Dollar im Jahr 2021 stiegern. (Quelle: afrik.com, Foto: World Economic Forum)