Algerien: Präsidialamt bestätigt Covid-Erkrankung von Abdelmadjid Tebboune

Das algerische Präsidialamt gab am Dienstag, 3. November, eine offizielle Erklärung zum Gesundheitszustand von Präsident Tebboune ab und bestätigte, dass das Staatsoberhaupt tatsächlich am Coronavirus erkrankt ist.

In einem auf der offiziellen Seite des Präsidialamts veröffentlichten Kommuniqué heißt es, dass „der Präsident der Republik, Herr Abdelmadjid Tebboune, seine Behandlung in einem Fachkrankenhaus in Deutschland (wo, wird weiterhin nicht präzisiert, in manchen Medien wird von Köln gemunkelt) fortsetzt, nachdem er an Covid-19 erkrankte“.

Dieselbe Quelle betont jedoch, dass sich sein Gesundheitszustand verbessere. „Das medizinische Personal versichert, dass der Präsident der Republik auf die Behandlung anspricht und dass sich sein Gesundheitszustand allmählich verbessert“, heißt es im Kommuniqué weiter.

Ein paar Tage zuvor hieß es bereits in algerischen Medien, „der saudische Kronprinz Mohamed Ben Salmane habe gepetzt (!), dass Abdelmadjid Tebboune mit dem Coronavirus infiziert sei. „Ich habe erfahren, dass Eure Exzellenz an Covid-19 leidet. Ich wünsche Eurer Exzellenz eine baldige Genesung …“, hatte der Prinz in einer Botschaft geschrieben, die vom Twitter-Account des saudischen Außenministeriums aufgegriffen wurde. (ia)