Amina Hikari Fall: Berliner Studentin engagiert sich seit 5 Jahren im Kampf gegen extreme Armut und vermeidbare Krankheiten

Amina im Gespräch mit Außenminister Maas im März 2019

Amina Hikari Fall (23) feiert dieses Jahr ihr fünfjähriges Jubiläum als ONE- Jugendbotschafterin. Seit 2015 setzt sich die Berliner Studentin für Zahnmedizin gemeinsam mit anderen jungen Menschen für das Ende extremer Armut und vermeidbarer Krankheiten ein. Amina hat ihre Wurzeln sowohl in Deutschland als auch in Japan, Mauretanien und dem Senegal. Sie selbst lebt in Deutschland, ist auch hier aufgewachsen, pflegt aber auch enge Verbindungen nach Senegal und Japan, da Teile ihrer Familie dort leben. Amina kennt daher den Unterschied zwischen hochentwickelten Industrieländern wie Deutschland und Japan auf der einen Seite und dem Senegal auf der anderen Seite – ein Land, das auch heute noch unter extremer Armut leidet. Sie ist vom Wert einer intelligenten Entwicklungszusammenarbeit mit afrikanischen Ländern überzeugt, denn „wo ein Mensch lebt, sollte nicht darüber entscheiden, ob er lebt.“

Ein Herzensanliegen für Amina ist die Förderung von Frauen und Mädchen in Entwicklungsländern. Deswegen engagiert sie sich insbesondere für ONEs Kampagne „Armut ist sexistisch“. Frauen und Mädchen in Entwicklungsländern sind am stärksten von Armut betroffen. Gleichzeitig haben sie das größte Potentia, extremer Armut ein Ende zu bereiten – wenn man sie ließe.

Aminas Engagement ist vielfältig: Mal informiert sie junge Menschen an Info-Ständen auf Festivals wie dem Berliner Loolapalooza, mal trifft sie Spitzenpolitiker wie Außenminister Heiko Maas oder den G7-Sherpa Prof. Dr. Röller. Auf der re:publica19 debattierte sie auf dem Panel „New generations – new politics“ mit anderen jungen Menschen und Arbeitsminister Hubertus Heil. Zu ihren persönlichen Highlights als ONE- Jugendbotschafterin gehören ihre Reise nach Japan mit dem Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin im Jahr 2017 sowie gemeinsame Aktionen mit ONE auf dem Zukunftskongress Bayern 2016.

Nicht zuletzt durch ihr zahnmedizinisches Studium interessiert sie sich besonders für das Thema ‚Globale Gesundheit‘. So ist sie seit ihrem Abitur auch ehrenamtlich bei Unicef aktiv. Ende 2019 konnte Amina für ONE bereits bei einem Pressefrühstück der globalen Impfallianz Gavi mit dem Geschäftsführer Dr. Seth Berkley hinter die Kulissen schauen. Gavi trägt wesentlich dazu bei, Kinder in Ländern zu impfen, die besonders von Armut betroffen sind. Im März nimmt sie gemeinsam mit einer Gruppe internationaler Journalist*innen an einer von Gavi organisierten Reise durch Mosambik teil. Mit den Erfahrungen und Eindrücken, die Amina auf der Reise sammeln wird, möchte sie eine noch stärkere Stimme im Kampf gegen Armut und vermeidbare Krankheiten auf der Welt sein.

  • Mosambik (02.-05. März): Die Impfallianz Gavi organisiert im März eine Reise durch Mosambik, an der Amina mit einer Gruppe internationaler Journalist*innen, teilnehmen wird. Während der Reise wird Amina u.a. die mosambikanische First Lady, Isaura Nyusi, sowie die Gesundheitsministerin, Nazira Abdula, treffen. Sie wird das National Institute of Health und Krankenhäuser besichtigen sowie Impfaktionen im ländlichen Raum beiwohnen.
  • Berlin (06. März): Gemeinsam mit rund 50 anderen jungen engagierten Menschen wird Amina das neue ONE- Jugendbotschafter*innen-Programm eröffnen. Neben Kennenlernen, Workshops und Seminaren stehen auch Lobbytreffen mit ranghohen Bundespolitiker*innen auf dem Programm.

Amina wird auf ihrem Instagram-Account @ami.hika live von der Reise berichten. Ein Fotograf und ein Videograf begleiten die Reise in Mosambik. (ONE)