BBC mit noch ausführlicherem Programmangebot für Afrika

BBC mit noch ausführlicherem Programmangebot für Afrika

Die BBC baut ihre Afrika-Berichterstattung im Fernsehen, Radio und Online auf bbc.com noch weiter aus. Zwei neue Formate kommen auf BBC World News und bbc.com hinzu. „Africa’s New Entrepreneurs“ z.B., ein Format, das im August startete, stellt den Zuschauern die Macher der erfolgreichsten und genialsten Unternehmen des Kontinents vor. „African Dream“ stellt ab dem 28. Oktober inspirierende Geschichten in den Mittelpunkt. Junge Geschäftsleute sprechen über Hochs und Tiefs in ihrem Geschäftsleben und erzählen auch vom Geheimnis ihres Erfolges.

Eine neue Folge von „Africa Beats“ zeigt die Wunder der afrikanischen Musik ab dem 12. September mit Künstlern aus allen Teilen des Kontinents, wie Südafrika, Ghana, Ruanda, Mali, Madagaskar, Nigeria, Westliche Sahara und Mosambik.

Mit Blick auf die Liebe des Kontinents zum Fußball launcht der BBC-Wettbewerb zum afrikanischen Fußballer des Jahres 2014 am 10. November. Außerdem feiern wir mit einigen kurzen Videos die Rückkehr einer der weltweit profiliertesten Fußball-Ligen.

Im Oscar-Pistorius-Fall wird das Urteil erwartet. BBC World News- Korrespondentin Karin Giannone und Nomsa Maseko aus dem Johannesburger BBC-Büro, sowie Afrikakorrespondent Andrew Harding versorgen ein globales Publikum mit den aktuellen Nachrichten.

Wachsendes Engagement für ein loyales und wachsendes Publikum in Afrika
Mit der erweiterten Berichterstattung unterstreicht die BBC ihr anhaltendes Engagement für die Zuschauer in Afrika. Die bekannten Flaggschiff-Formate Focus on Africa, Montag bis Freitag um 19.30 MEZ und Africa Business Report, freitags um 20.40 Uhr MEZ, bieten einen fundierten Blick auf die wichtigsten Entwicklungen aus der Finanzwelt des Kontinents.

Wie aktuelle Studien belegen reagiert das afrikanische Publikum positiv auf die Investition der BBC in für die Region relevante Inhalte:
• Die BBC erreicht nun 93 Millionen Menschen in Afrika jede Woche*
• BBC World News und bbc.com erreichen beinahe die Hälfte der gutsituierten Bevölkerung in Afrika**
• Bbc.com hat 10 Millionen Unique Browser jeden Monat in Afrika, 4,5 Millionen davon kommen über mobile Endgeräte. ***

Jim Egan, CEO of BBC Global News Ltd kommentiert: „Als Nachrichtensender haben wir das Ziel, Breaking News zu bringen, die unsere Zuschauer in Afrika interessieren und auch in der ganzen Welt. Vieles deutet darauf hin, dass wir auf diesem Gebiet führend sind. Wir sind aber auch stolz, dass wir in Weltklasse-Formate investieren können, die hinter die Schlagzeilen blicken und in das Zentrum der Orte gehen, für die wir berichten. Wir befragen die Menschen über ihr Leben und ihre Errungenschaften. Mit der Fülle unserer Berichterstattung über Afrika wollen wir die reiche Kultur Afrikas und seinen kreativen Beitrag für die Welt herausstellen.”

Im letzten Jahr hat die BBC ihre Berichterstattung für die Region Afrika mit mehreren afrikanischen Moderatoren und Korrespondenten stark ausgebaut. Dazu kamen Formate wie „Africa Business“ Report auf BBC World News, ein Pilotprojekt mit Chat- Apps, um die Berichterstattung über große Nachrichtenereignisse zu verbessern, und die Schaffung eines eigenen Geschäftsbereiches, um das Netzwerk von 150 Reportern und Producern in 46 Ländern zu unterstützen. Der BBC World Service bietet eine einzigartige Berichterstattung in der Landessprache mit Sprachdiensten auf Hausa, Suaheli, Somali, Kinyarwanda, Kirundi und Arabisch. In Daressalaam in Tansania wurde kürzlich ein hochmodernes Nachrichtenbüro eröffnet, das im Radio, TV und online für Ostafrika und den ganzen Kontinent berichtet.

BBC Hausa startete kürzlich tägliche Nachrichten-Alerts über den BBM Service von Blackberry in Nigeria, dem größten Markt. Der Dienst richtet sich an die 96 Prozent des Traffics auf BBC.com, der über die mobile Website kommt, und ermöglicht es Nutzern, bis zu fünf BBC Hausa Alerts täglich zu erhalten, jeder mit Links, die geteilt werden können.

BBC World News und BBC.com Content-Highlights

September
Africa Beats
Start am 12. September
Africa Beats kehrt mit einigen der besten afrikanischen Musiker zurück; Acht Kurzfilme werden auf BBC World News und online unter www.BBC.com/africabeats gezeigt.

Folge 1 am 12.September M.Anifest (Ghana)
Im Jahr 2010 stellte der Musiksender MTV M.anifest als einen heißen neuen Künstler vor, den man beobachten müsse. Seither reiht sich Award an Award für ihn. Er wurde zum “besten Rapper des Jahres 2013” bei den Ghana Music Awards gewählt. Seine Originalität, seine Lyrik und der Fluss und die Tiefe seiner Inhalte haben ihn zu einem der bestgehüteten Geheimnisse Ghanas gemacht.M.Anifest arbeitete bereits mit Legenden wie Damon Albarn (Gorillaz), Flea (Red Hot Chili Peppers), dem Co-Gründer von Afrobeat Tony Allen, Erykah Badu, und anderen zusammen.

Folge 2 am 19. September Aziza Brahim (Westliche Sahara)
Aziza Brahim ist die Enkelin der legendären Kriegspoetin der Sahrawis, Al Khadra. Mit ihrer wunderbaren Stimme wird Aziza nun als eines der größten Musiktalente in der Westlichen Sahara angesehen. Aziza wurde in einem Sahrawi- Flüchtlingscamp geboren und aufgezogen, sie studierte in Kuba und lebt inzwischen in Barcelona. Mit ihren Wurzeln in der Musiktradition der Sahrawi vereint Aziza traditionelle Musik (sie spielt die Tabel, eine traditionelle Handtrommel) mit Blues, Folk und spanischen Rhythmen zu einem einzigartigen Stil.

Folge 3 am 26. September Tumi (Südafrika/Mosambik)
Der britische Guardian beschrieb Tumi Molekane kürzlich als “einen der großartigsten Künstlern des südafrikanischen Hip-Hop(…)”.
Er hat sich kürzlich von seiner ehemaligen Band The Volume getrennt, spielt aber für die BBC-Aufnahme mit dem mosambikanischen Gitarristen Tiago Correia-Paulo wieder zusammen.

Folge 4 am 3. Oktober Songhoy Blues (Mali)
Die Mitglieder der Wüsten-Blues-Band Songhoy Blues mussten ihre Heimatstadt Diré nach der Übernahme durch die Islamisten verlassen. Der Leadsänger Aliou Touré wurde sehr emotional, als er mit der BBC über die Notlage des Nordens von Mali sprach. Für ihn war es wichtig, der Welt mitzuteilen, wie sehr er eine Version des Islams ablehnt, die Musiker kriminalisiert. Sie wohnen nun in Bamako, wo sie sich zu ihrer aktuellen Formation zusammenfanden. Die Songhoy Blues wurden von Damon Albarn während seines Besuchs in Mali aufgenommen. Sie sind auf dem aktuellen “Maison des Jeunes Album” zu hören.

Folge 5 am 10. Oktober Omawumi (Nigeria)
Omawumi Megbele (Foto) ist eine nigerianische Singer-Songwriterin. Sie erweckte Aufmerksamkeit als Zweitplatzierte der Realty-TV-Show „West Africa Idols“, danach gewann sie eine Reihe von Preisen in Nigeria. Ihre erste Single “In the Music” wurde ein Hit. Seither veröffentlichte sie zwei Alben, „Wonder Woman“ und „The Lasso of Truth“.

Folge 6 am 17. Oktober The Good Ones (Ruanda)
Als sich das Leben nach dem Völkermord wieder etwas normalisierte, entschied sich der Sänger und Song-Writer Adrien Kazigira dazu, wieder eine Band zu gründen. Er machte sich auf die Suche nach den “the good ones”, den talentierten Musikern, die er kannte. Die drei anderen Bandmitglieder sind wie er ein Nebenerwerbsbauer, ein Fahrer und ein Lehrer. Mit einer Gitarre, einigen ungewöhnlichen Percussions und harmonierenden Stimmen schaffen sie einen mitreißenden Sound, der traditionell und frisch zugleich ist. „Eudia”, ein Lied, das sie für Africa Beats, singen, ist ein Liebeslied Adriens` für seine Frau, nachdem sie starb. Die Band wurde im Jahr 2009 von Ian Brennan entdeckt, einem mit dem Grammy-Award ausgezeichneten amerikanischen Producer. Im Juli 2014 traten sie erstmals außerhalb von Ruanda auf, und begeisterten die Zuschauer beim britischen „Womad Festival“.

Folge 7 am 24. Oktober Lala Njava (Madagaskar)
Lala Njava veröffentlichte ihr erstes Solo-Album « Malagasy Blues Song » im Jahr 2013. Sie stammt aus einer musikalischen Familie mit 15 Kindern. Seit Kindheit an trat sie mit ihren Geschwistern auf. Schnell wurde sie mit ihrer ungewöhnlichen und tiefen Stimme zur Lead-Sängerin. Für Africa Beats tritt sie mit ihren Brüdern Maximin, Pata und Dozzy auf. Ihre Musik ist begründet in der Tradition Madagaskars, aber auch sehr kreativ, mit westlichen Elementen, sowie Blues und Afro-Beats. Lala und ihre Brüder leben inzwischen in Brüssel. Sie sind immer noch stark in die Entwicklung ihrer Heimat involviert. Lala spendet einen Teil ihrer CD-Erlöse für ein Baumpflanzungsprojekt in Madagaskar.

Folge 8 am 31. Oktober Villy (Nigeria)

Villy – Oliseh John Odili – ist ein nigerianischer Afro-Fusion Sänger und Songwriter. Er singt auf Igbo, Yoruba, Pidgin und Englisch. Er spielt mit seiner Band, Xtreme Volumes und pendelt zwischen Lagos und Accra. Er ist ein sehr energischer und meinungsstarker Musiker. Seine Texte sind politisch und stürmisch. Er bezeichnet seine Musik als grenzenlos: freie Ausdrücklichkeit, die Form und Erwartung sprengt. Beeinflusst von verschiedenen Künstlern reflektiert sein Sound Rock, Soul, Hip-Hop, Jazz und afrikanische Einflüsse. Er widersetzt sich dem Trend zum digitalen und bietet starke Live-Auftritte.

OKTOBER
Beginn am 28. Oktober
African Dream
Das Format stellt ab dem 28. Oktober inspirierende Geschichten vor, junge Geschäftsleute sprechen über Hochs und Tiefs in ihrem Geschäftsleben und erzählen auch vom Geheimnis ihres Erfolges.

NOVEMBER
African Footballer of the Year
Am 10. November werden die Nominierten für den Afrikanischen Fußballer der BBC des Jahres 2014 bekanntgegeben. Führende afrikanische Sportjournalisten treffen die Auswahl. Die Zuschauer können ihre Wahl unter www.bbc.com/Africanfootball oder via SMS treffen.

Ständige Programmformate:

Focus on Africa
Montag bis Freitag um 19.30 Uhr MEZ.

Africa Business Report
Freitags um 20.40 MEZ
Samstags um 12.10 MEZ
Sonntags um 22.10 MEZ

Hinweise:
* Quelle: BBC Globale Zuschauerschätzung 2014
**Quelle: EMS Afrika 2014 – Ipsos (3,419,000 / 2,517) von Oktober bis Dezember 2013.
***Quelle: Omniture Discover, Q2 2014 Monatsdurchschnitt (April bis Juni)
(Huss-PR-Consult)