Berlin: Wir trauern um Hadja Kitagbe Kaba, Mama Afrika (1955-2015)

Berlin: Wir trauern um Hadja Kitagbe Kaba, Mama Afrika (1955-2015)

Mit großer Trauer hat uns am 25.05.2015 die Nachricht vom Tod von Frau Hadja Kitagbe Kaba, auch Mama Afrika genannt, erreicht.

Hadja Kitagbe Kaba, bekannt durch ihr Engagement gegen weibliche Genitalverstümmelung, war stellvertretende Vorsitzende des Zentralrates der afrikanischen Gemeinde in Deutschland e.V. und vordem Vorsitzende des Afrika-Rats Berlin Brandenburg e.V. Der von ihr gegründete Verein Mama Afrika e.V. fördert die Rechte von Mädchen und Frauen in Afrika und Deutschland und trug zur Errichtung einer Rehabilitierungsabteilung für Mädchen und Frauen mit Genitalverstümmelung in Berlin bei.

Für ihr Engagement erhielt Hadja Kitagbe Kaba die Berliner Ehrennadel, den TAZ Panter Preis und zahlreiche weitere Auszeichnungen. Durch ihre Überzeugungskraft und sensiblen Umgang mit  dem Thema Genitalverstümmelung konnte Hadja Kitagbe Kaba Frauen, Männer, Kinder, und vor allem auch viele Beschneiderinnen mobilisieren und gewinnen. Aus diesem Grund genoss sie sowohl in ihrer Heimat Guinea als auch in Deutschland und international großen Respekt.

Hadja Kaba war eine liebenswürdige, optimistische und engagierte Verfechterin der Frauenrechte und der Rechte von allen Menschen auf ein Leben in Würde. Wegen ihrer Warmherzigkeit, Ausstrahlung und Kompetenz wurde sie von allen „Mama Afrika“ genannt.Unsere Gedanken sind bei ihrer lieben Mutter, ihren Kindern und Enkelkindern. Ihnen gilt unser ganzes Mitgefühl.

Wir werden sie unendlich vermissen.

Im stillen Gedenken.

  • Der Vorstand des Zentralrats der afrikanischen Gemeinde in Deutschland e.V.: Moctar Kamara, Marianne Ballé Moudoumbou, Aliou Sangare, Hamidou Bouba, Dr. Pierrette Herzberger-Fofana, Dr. Jean- Michel Bolo, Abayomi Bankole und Hamado Dipama
  • Das Team von AFRICA live