Buchtipps zum Thema Kongo

Mit »moyo!« grüßen sich Menschen in Teilen des Kongo, was zu Deutsch etwa so viel heißt wie: Dein Herz soll leben! Unter dem Titel »Moyo! – Der Morgen bricht an« erscheint diesen Monat im Brandes & Apsel Verlag ein Kaleidoskop von Stimmen bekannter und unbekannter kongolesischer Autoren.

Moyo! Der Morgen bricht an
Hier spiegeln sich Geschichte und Alltag sowie die Identitätserfahrungen von Intellektuellen im Kongo und in der Diaspora. Ihre Texte sind sowohl politische Analysen als auch Literatur, beschäftigen sich mit Politik und Gesellschaft ebenso wie mit Kunst und Film. Das Werk zeugt vom ungebrochenen Willen der hier versammelten Publizisten, für die Einheit ihres Landes zu kämpfen und zeichnet am Horizont die Umrisse einer Zukunft in Freiheit und Würde.

Muepu Muamba (Hrsg.)
Moyo! Der Morgen bricht an
Stimmen aus dem Kongo
ca. 300 S., 14,5 x 20,7 cm, Pb.
29,90 €
ISBN 978-3-86099-631-7
Die Hoffnung kehrt zurück
Im Ost-Kongo tobt ein Krieg, der Tausende Frauen systematisch sexueller Gewalt aussetzt. Viele werden von ihren Familien verstoßen, weil sie als von den Feinden verunreinigt betrachtet werden. Um diesen traumatisierten Frauen medizinisch und psychisch zu helfen, hat der kongolesische Gynäkologe Denis Mukwege in Bukavu das Panzi-Krankenhaus gegründet. Hier kämpft er für die Wiederherstellung der Würde der vergewaltigten Frauen, deren authentische Berichte schmerzliche Zeugnisse brutaler Gewalt sind, aber auch von Lebenswillen und Lebensmut sprechen. Der schwedische Journalist Birger Thureson hat Denis Mukwege, Leiter des Panzi-Krankenhauses in Bukavu, und seine Patientinnen getroffen und ihre Geschichten aufgezeichnet.

Birger Thureson
Die Hoffnung kehrt zurück
Der Arzt Denis Mukwege und sein Kampf gegen sexuelle Gewalt im Kongo
Übersetzung aus dem Schwedischen von Michael Josupeit, herausgegeben vom Deutschen Insitut für Ärztliche Mission e. V., Difäm
ca. 160 S., 14,5 x 20,7, Pb.
14,90 €
ISBN 978-3-95558-001-8