Burkina Faso: französisch-marokkanische Fotografin 30. Todesopfer des Terroranschlags

TrauerDie französisch-marokkanische Fotografin Leila Alaoui erlag am Montagabend ihren Verletzungen, die sie bei den Terroranschlägen in der burkinischen Hauptstadt Ouagadougou erlitten hatte. Sie ist das 30. Opfer. 

„Die junge Frau starb gegen 21.15 Uhr in einer Klinik in der Hauptstadt Ouagadougou, infolge eines Herzstillstands“, berichtet die marokkanische Nachrichtenagentur MAP unter Bezugnahme auf die marokkanische Botschaft in Burkina Faso.

Die Fotografin war am Freitagabend, als sie sich auf der Terrasse des Café Cappuccino aufhielt, durch Schüsse verletzt. Sie von den Kugeln der Terroristen im Bereich der Lunge, an Bauch, Armen, Beinen und den Nieren getroffen“, sagte ihre Mutter Christine Alaoui auf ihrer facebook-Seite.

Leila Alaoui war für amnesty international in Burkina Faso unterwegs. (afrik.com)