CD-Tipp: SPIRIT OF MALOMBO

CD-Tipp: SPIRIT OF MALOMBO

Strut setzt seine Compilationserie „Next Stop Soweto“ fort und kehrt im Zuge dessen zum reichen Erbe südafrikanischer Musik zurück. Die Compilation feiert die einflussreiche und stark politische Musik von Drummer Julian Bahula aus der Mitte der 60er Jahre mit den Molambo Jazz Makers, Jabula und Jazz Afrika Bands.

Bahula’s erste Gruppe waren die Malombo Jazzmen geführt von Gitarrist Philip Tabane mit Flötist Abbey Cindi. Die Band brach aus festen Formen aus, präsentierte die einheimischen Malombo-Trommeln, neben Gitarren und Flöte und kreierten eine neue, starke kulturelle Jazzfusion.

1964 erobert die Band Südafrikas größtes alljährliches Jazzevent, das Castle Lager Jazzfestival, im Sturm.

Innerhalb eines Jahres lernten Bahula und Cindi Tabane kennen, Gitarrist Lucky Ranku kam an Bord und die Malombo Jazz Makers waren komplett. Ende der 60er Jahre hatten sie sich bereits als Südafrika’s vorherrschende afro-zentrische Jazzgruppe etabliert. 1971 machten sie eine heimliche Tour durch Südafrika mit Steve Biko und TECON (Theatre Council of Natal) Spielern und nutzen die Musik und das Theater, um das Bewusstsein und die Identität der schwarzen Bevölkerung als Teil von Biko’s Black Consciousnessmessage zu verbreiten.

Als der Druck der Apartheid auf sie niederbricht, flüchtete Julian Bahula ins politische Exil nach UK. Er lässt sich im Februar 1973 in London nieder und folgt der Tour der weißen Afro-Rock-Band „Hawk“. Kurz danach lernt er Lucky Ranku kennen und gründet eine neue Afro-Supergroup „Jabula“. Auf diese Weise wurde die mächtige politische Botschaft Südafrikas über das europäische Publikum in die Welt hinausgetragen. Die Band arbeitet eng und selbstlos mit dem ANC (Anti-Apartheid Movement) und anderen Anti-Apartheid-Organisationen zusammen, mit dem Ziel das politische Bewusstsein in diesem Punkt zu erweitern.

In den 80ern rufen Bahula und seine Frau dann Londons erste regelmäßige Veranstaltung zur Unterstützung afrikanischer Musik in London’s 100 Club ins Leben. 1983 veranstalten sie das erste Konzert der „African Sounds“ in UK um auf Nelson Mandelas derzeitige Situation aufmerksam zu machen. Ein Event das half den internationalen Druck auszubauen, welcher dann später 1990 zur Freilassung von Mandela führte. Jerry Dammers von The Specials war damals auch vor Ort und wurde von Jabula’s Track „Mandela“ zu seinem späteren Hit „Nelson Mandela“ inspiriert.

„Spirit of Malombo“ dokumentiert das erste Mal Bahula’s unglaubliche musikalische Reise von 1966 bis 1984. Das Paket enhält seltene Fotos, ein Posterartwork und Erinnerungen mit ausführlichen Sleeve Notes vom Autor Francis Gooding. Das Cover wurde aufgenommen von einem immer noch führenden Fotografen Südafrikas, Ernest Cole. (passionate pr)