Commerzbank eröffnet Repräsentanz in der Côte d’Ivoire - Büro in Abidjan startet mit fünf Mitarbeitern

Commerzbank eröffnet Repräsentanz in der Côte d’Ivoire – Büro in Abidjan startet mit fünf Mitarbeitern

Die Commerzbank AG eröffnet in Abidjan, der Wirtschaftsmetropole der Côte d’Ivoire, eine Repräsentanz und baut ihr Netzwerk auf dem aufstrebenden afrikanischen Kontinent weiter aus. Damit erhöht die Bank, die bereits seit 1952 in Afrika aktiv ist und Geschäftsbeziehungen zu 50 von 54 afrikanischen Ländern unter­hält, die Zahl ihrer Standorte auf dem Kontinent auf sieben.

 

Strategisches Ziel der Commerzbank ist es, ihre Präsenz gerade in weltweiten Wachstumsmärkten zu erhöhen. Die neue Repräsentanz wird Ansprechpartner für lokale Banken sowie internationale und deutsche Unternehmen im französischsprachigen Westafrika sein.

 

Leiter des Büros in Abidjan, das fünf Mitarbeiter umfasst, wird Konrad Engber (41). Engber hat in seiner langjährigen Tätigkeit für die Commerzbank weitreichende Kenntnisse der wirtschaftlichen und kulturellen Besonderheiten auf dem afrikanischen Kontinent gesammelt. Engber war bereits Repräsentant der Commerzbank in Addis Abeba, Äthiopien, sowie Tripolis, Libyen.

 

Schon heute ist die Commerzbank die führende deutschsprachige Bank in Afrika. Sie verfügt über Kunden­beziehungen zu 550 privaten und staatlichen Finanzinstituten, 29 Zentralbanken und Sovereign Wealth Funds sowie zu Ministerien und privaten Unternehmen auf dem Kontinent. Derzeit sind mehr als 100 Mit­arbeiter in verschiedenen Bereichen im Konzern im Afrikageschäft tätig.

 

In den vergangenen Jahren ist die Wirtschaft der Elfenbeinküste im Durchschnitt mit Raten von mehr als 9 Prozent gewachsen. Stabile politische Rahmenbedingungen, massive öffentliche und private Investitionen sowie strukturelle Reformen führten zu diesem Wachstum. Darüber hinaus werden sich die Wirtschafts­beziehungen zwischen Afrika und Europa weiter dynamisch entwickeln. An diesem Wachstumsprozess wird die Commerzbank teilhaben. „Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, werden wir in der neuen Reprä­sentanz auch einen afrikanischen Research-Hub etablieren“, erklärte Christof Gabriel Maetze, Bereichsvor­stand Financial Institutions der Commerzbank AG. „Durch den intensiven Austausch mit den Kollegen an unseren anderen afrikanischen Standorten und die Bündelung von Informationen können wir noch näher am Marktgeschehen des afrikanischen Kontinents sein“, so Maetze.

 

Die Commerzbank verfügt in Afrika über weitere Repräsentanzen in Johannesburg, Kairo, Addis Abeba, Lagos, Tripolis und Luanda. Weltweit ist die Bank mit mehr als 70 Standorten in über 50 Ländern repräsen­tiert. Der Bereich Financial Institutions der Commerzbank verfügt über ein Netzwerk von mehr als 5.000 Korrespondenzbankverbindungen. (Commerzbank)