DAS-Afrika-Pressespiegel KW 19: Aufgeheiztes Klima

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 19: Aufgeheiztes KlimaVorläufige Wahlergebnisse aus Südafrika: Nach den nationalen Wahlen am Mittwoch in Südafrika sind bislang knapp 70% der Stimmen ausgezählt. Dabei kommt der regierende African National Congress (ANC) auf 57%. Auf die größte Oppositionspartei Democratic Alliance (DA) fallen vorläufig 22% der Stimmen, die Economic Freedom Fighters (EFF) kommen auf 10%.

Das Ergebnis sichert dem ANC zwar weiterhin die Mehrheit im Parlament und somit wohl Präsident Cyril Ramaphosa eine fünfjährige Amtszeit, bedeutet jedoch zugleich ein historisches Tief für die Regierungspartei. Auch die Wahlbeteiligung ist so niedrig wie nie zuvor: mit geschätzten 65% liegt sie acht Prozentpunkte unter der des letzten Wahljahres 2014. Insbesondere unter der Jugend und in den Townships soll die Wahlbeteiligung unter dem Durchschnitt liegen. Ramaphosa scheint es damit nicht gelungen zu sein, die Entfremdung einiger Bevölkerungsteile vom politischen System sowie den Abwärtstrend des ANC nach der von Korruptionsskandalen überschatteten Amtszeit Jacob Zumas zu stoppen. Entsprechend hoch wird der Druck für die Regierung, die wirtschaftlichen und sozialen Probleme des Landes schnell und nachhaltig anzugehen. Die endgültigen Ergebnisse werden für Samstag erwartet.

Namibia ruft nationalen Notstand aus …

HIER geht es direkt zum aktuellen DAS Pressespiegel, in dem Sie eine umfangreiche Linksammlung afrikapolitisch relevanter Nachrichtenbeiträge finden. (Deutsche Afrika Stiftung)