DAS-Afrika-Pressespiegel KW 20: Ungewisse Zukunft

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 20: Ungewisse ZukunftAussetzung der Verhandlungen im Sudan. Im Sudan hat das Militär in der Nacht zum Donnerstag die Verhandlungen mit der Zivilbevölkerung für 72 Stunden überraschend ausgesetzt. Als Grund wurde die nicht abnehmende Gewalt während der Demonstrationen, bei denen es diese Woche zu Todesopfern und Verletzten auf beiden Seiten kam, genannt. Die Demonstranten reagierten enttäuscht und kritisierten die Aussetzung der Gespräche scharf.

Gerade erst hatten sich das Militär und die Alliance for Freedom and Change, welche die zivile Opposition vertritt, auf die Einsetzung einer dreijährigen Übergangsregierung geeinigt, deren Ausgestaltung nun Teil der Verhandlungen sein sollte. Das Ziel, die Zusammensetzung dieser Regierung noch diese Woche bekanntzugeben, scheint folglich nicht erreicht zu werden. Die Zukunft des nordostafrikanischen Lands bleibt nach der Absetzung des Langzeitpräsidenten Omar al-Bashir im April damit weiterhin ungewiss.

Verfassungsänderung in Togo …

HIER geht es direkt zum aktuellen DAS Pressespiegel, in dem Sie eine umfangreiche Linksammlung afrikapolitisch relevanter Nachrichtenbeiträge finden. (Deutsche Afrika Stiftung)