DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 27: Neue Ambitionen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 27: Neue AmbitionenSpaltung der nigerianischen Regierungspartei: Die nigerianische Regierungspartei All Progressives Congress (APC) hat sich gespalten. Eine Fraktion hat verlauten lassen, dass sie Präsident Muhammadu Buhari nicht länger unterstützen würde. Ein Gruppe um den Mitgründer der Regierungspartei Buba Galadima herum, der ursprünglich ein Verbündeter des Präsidenten war, formte Anfang der Woche eine neue Fraktion – die Reformed-All Progressives Congress (R-APC). Sie warf der APC vor, führungslos, unfähig und inkompetent zu sein und nicht zum Wohle der Bevölkerung zu regieren.

Die Spaltung folgt auf den APC-Parteikongress vor einer Woche, auf dem interne Positionen neu verteilt wurden. Präsident Buhari plant, bei den nigerianischen Präsidentschaftswahlen 2019 wieder anzutreten. Der Bruch in der Partei wird als harter Schlag für Buharis Ambitionen gewertet, der zudem wegen der schlechten Sicherheits- und Wirtschaftslage des westafrikanischen Landes in der Kritik steht.

VW investiert in Ruanda
Bald schon rollen der VW Passat und Polo über die Straßen Ruandas. Ende Juni eröffnete der Automobilhersteller Volkswagen sein erstes Werk in dem ostafrikanischen Staat. Dort werden künftig die Polos und Passats zusammengebaut …
HIER geht es direkt zum DAS Pressespiegel, wo Sie eine umfangreiche Linksammlung afrikapolitisch relevanter Nachrichtenbeiträge finden. (Deutsche Afrika Stiftung)