DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 32: Fortschritt und Rückschlag

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 32: Fortschritt und RückschlagFriedensabkommen zwischen Regierung und Rebellen im Südsudan unterzeichnet: am vergangenen Sonntag unterzeichneten der südsudanesische Präsident Salva Kiir und der Rebellenführer Riek Machar ein Friedensabkommen, das das Ende des Bürgerkriegs herbeiführen soll. Seit Juni besteht eine Waffenruhe in den fünf Jahre andauernden Kämpfen. Machar wurde zum Vizepräsidenten ernannt und wird an der Seite von Kiir innerhalb von drei Monaten eine Übergangsregierung bilden, die die Macht zwischen den Konfliktparteien drei Jahre lang teilen soll.

Das Abkommen wurde in Sudans Hauptstadt Khartum unter Vermittlung des sudanesischen Präsidenten al-Bashir sowie weiteren Staatsoberhäuptern aus Kenia, Uganda und Dschibuti, unterzeichnet. Neben anderen Rebellen wurde Machar von Kiir begnadigt und darf nun wieder aus dem Hausarrest in Südafrika, wo er sich seit seiner Flucht 2016 befand, in den Südsudan zurückkehren. Machar und Kiir verbindet eine Geschichte politischer Zusammenarbeit, da Machar bereits nach der Unabhängigkeit vom Sudan im Jahre 2011 als Vizepräsident diente, jedoch durch einen missglückten Coup den Bürgerkrieg provozierte.

Unruhen in Äthiopien …

HIER geht es direkt zum DAS Pressespiegel, wo Sie eine umfangreiche Linksammlung afrikapolitisch relevanter Nachrichtenbeiträge finden. (Deutsche Afrika Stiftung)