DAS Afrika-Pressespiegel, KW 38: Außer Kontrolle?

DAS Afrika-Pressespiegel, KW 38: Außer Kontrolle?Zunehmende Gewalt in anglophonen Regionen Kameruns: Im Vorfeld der für den 7. Oktober angesetzten Präsidentschaftswahlen spitzt sich der gewalttätige Konflikt in den anglophonen Regionen Kameruns weiter zu. Die Ambazonia Liberation Force, welche die Unabhängigkeit des anglophonen Südwestens von der französischsprachigen Region Kameruns fordert, veröffentlichte ein Video eines enthaupteten Soldaten der nationalen Armee.

Zudem wurde eine Schule nahe der Stadt Buea im Südwesten des Landes angegriffen und mehr als 20 Menschen verletzt, darunter auch Kinder. In dem seit 2016 schwelenden Konflikt sind allein im letzten Jahr ca. 400 Zivilisten und 160 Sicherheitskräfte getötet worden. Zehntausende Menschen mussten in das benachbarte Nigeria fliehen. Es wird ein weiterer Anstieg der Gewalt befürchtet, da die Separatisten drohen, den Wahlprozess in den anglophonen Regionen zu stören. Neben acht weiteren Kandidaten hat sich auch der seit 36 Jahren amtierende Präsident Kameruns, Paul Biya, erneut für die Präsidentschaftswahl aufstellen lassen.

Choleraausbruch in Simbabwe…

HIER geht es direkt zum DAS Pressespiegel, wo Sie eine umfangreiche Linksammlung afrikapolitisch relevanter Nachrichtenbeiträge finden. (Deutsche Afrika Stiftung)