DAS-Afrika-Pressespiegel KW 39: Good Vibes Only?!

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 39: Good Vibes Only?!

Kenia und Somalia möchten Beziehungen normalisieren: Der kenianische Präsident Uhuru Kenyatta und sein somalischer Amtskollege Mohammed Faarmajo haben sich am Rande der in New York stattfindenden UN-Generalversammlung geeinigt, die Spannungen zwischen beiden Ländern niederzulegen und wieder diplomatische Beziehungen aufzunehmen. Die beiden Nachbarstaaten tragen bereits seit fünf Jahren einen Rechtsstreit vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag über die Zugehörigkeit und Hoheitsbefugnis von küstennahen Meeresgebieten aus.

In diesem Jahr konnte eine Verschärfung des Konflikts beobachtet werden, nachdem Kenia Somalia im Februar vorgeworfen hatte, Öl- und Gasfelder des umstrittenen Meeresgebietes unrechtmäßig zu versteigern. Seither wurden eine Reihe von sogenannten “tit-for-tat-Maßnahmen” durchgeführt, wie etwa die Einstellung von Direktflügen zwischen beiden Ländern und die Beschränkung von Visumserteilungen. Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi führte nun die Mediationsgespräche zwischen Kenyatta und Faarmajo und zeigte sich optimistisch. Faarmajo betonte derweil die Wichtigkeit der Anerkennung des Urteils zum schwelenden Rechtsstreit, das für November erwartet wird und die Seegrenze zwischen Kenia und Somalia endgültig festlegen soll.

Arabischer Herbst in Ägypten?

HIER geht es direkt zum aktuellen DAS Pressespiegel, in dem Sie eine umfangreiche Linksammlung afrikapolitisch relevanter Nachrichtenbeiträge finden. (Deutsche Afrika Stiftung)