DAS-Afrika-Pressespiegel KW 6: Satzball

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 6: SatzballBundeskanzlerin Merkel in Südafrika: am Donnerstag, 6. Februar, hat Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel die erste Station ihrer zweitägigen Reise nach Südafrika und Angola absolviert. Am Donnerstag traf sie sich mit dem südafrikanischen Präsidenten Cyril Ramaphosa. Unterzeichnet wurden eine Initiative zur Förderung der Berufsausbildung und neue Vereinbarungen zur bereits bestehenden bilateralen Energiepartnerschaft besprochen. Mit der neuen Förderung der Berufsausbildung soll das Problem der Jugendarbeitslosigkeit angegangen werden.

So will Deutschland Gelder in Höhe von 20 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Im Bereich der erneuerbaren Energien soll Deutschland Südafrika weiterhin darin unterstützen die hauptsächlich auf Kohleenergie basierende Volkswirtschaft in Richtung Klimaschutz zu transformieren. Bei dem unter der Leitung der Außenminister im März anberaumten Treffen der binationalen Kommission sollen dann auch die Umweltminister beider Länder über Klimafragen diskutieren und gemeinsame Projekte entwickeln. Ebenfalls besprochen wurden mögliche Kooperationen während des südafrikanischen Vorsitzes der Afrikanischen Union ab Februar dieses Jahres und der parallelen EU- Ratspräsidentschaft Deutschlands ab Juli. Damit verbunden ist die Hoffnung Deutschlands auf ein stärkeres Engagement der Südafrikaner in der Libyenkrise. „Ohne den afrikanischen Sachverstand werden wir das gar nicht lösen können“, sagte Merkel. Der Fokus all dieser Maßnahmen ist eine stärkere wirtschaftliche Zusammenarbeit beider Länder. So fließen zwei Drittel aller deutschen Investitionen in Afrika in die Kaprepublik. Doch die wirtschaftliche Entwicklung Südafrikas stockt. Eine Arbeitslosenquote von 30% sorgt für sozialen Sprengstoff im Land. In dieser Situation wünscht sich Südafrika von Deutschland mehr Investitionen, um die Wirtschaft voran zu bringen. Insgesamt zeigt die Reise Merkels, wie auch die zeitgleiche Reise des Bundesentwicklungsministers Dr. Gerd Müller nach Nigeria, Sudan und Ägypten, eine verstärktes Interesse Deutschlands an Afrika. 

Parlaments- und Kommunalwahlen in Kamerun: in Kamerun stehen am kommenden Sonntag, 9. Februar, Parlaments- und Kommunalwahlen an. Der führende Oppositionspolitiker Maurice Kamto ruft derweil zum Boykott dieser Wahlen auf …

HIER geht es direkt zum aktuellen DAS Pressespiegel, in dem Sie eine umfangreiche Linksammlung afrikapolitisch relevanter Nachrichtenbeiträge finden. (Deutsche Afrika Stiftung)