DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 8: Eine Frage der Sicherheit

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 8: Eine Frage der SicherheitAfrika auf Münchner Sicherheitskonferenz nur Randthema: Auf der vom 16.-18. Februar stattfindenden Münchner Sicherheitskonferenz wurden afrikapolitische Themen nur am Rande diskutiert. Am Samstag fand etwa eine Debatte über die Sicherheitslage im Sahel statt und in einer Panel-Diskussion wurde über Terrorismus in Nordafrika sowie Nigeria debattiert. Während der Konferenzleiter Wolfgang Ischinger sich stolz zeigte, dass Afrika erstmals überhaupt anderthalb Stunden Debatte als „Side-Event“ gewidmet wurden, kritisierten die geschäftsführenden Minister Sigmar Gabriel und Gerd Müller, dass die sicherheitspolitischen Themen auf dem afrikanischen Kontinent nicht ausreichend beleuchtet wurden.

Entwicklungsminister Müller zufolge wurde das Thema „Afrika“ stark unterschätzt und es sei „eine komplette Fehleinschätzung“, dass Afrika erst auf Platz 10 der größten Risiken für den Weltfrieden auf dem Ranking der Sicherheitskonferenz erscheine. Müller nutzte die Konferenz, um sich neu für sein Amt zu bewerben und kündigte an, dass er, sofern er Minister bleibe, im nächsten Jahr zu einer Weltfriedenskonferenz einladen würde. Zusammen mit Außenminister Gabriel und der Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen warb er in München für einen „ganzheitlichen“ Ansatz in der deutschen Sicherheitspolitik. Finanziell bedeutet dies, dass das Verteidigungs- und das Entwicklungsministerium zu gleichen Teilen mehr Geld bekommen sollen.

Hier geht es direkt zum DAS Pressespiegel, wo Sie eine umfangreiche Linksammlung afrikapolitisch relevanter Nachrichtenbeiträge finden.

(Deutsche Afrika Stiftung)