Dr. Christoph Hoffmann MdB, entwicklungspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion: „Reisewarnung von Heiko Maaß für ganz Afrika völlig überzogen, evidenzlos und undifferenziert“

© Hoffmann

Bezugnehmend auf die Herbsttagung der Weltbank erklärt der entwicklungspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion:

„Weltbankchef Malpass mahnt zu Recht an, dass in vielen Ländern durch Corona und dessen Auswirkungen die Armut zunahm und fordert einen Schuldenerlass für die ärmsten Länder. Hier muss Bundesminister Müller mit Finanzminister Scholz endlich etwas vorlegen, das Problem ist schließlich nicht neu. Dazu gehört es auch Lieferketten nicht durch unverhältnismäßige COVID Maßnahmen zu beeinträchtigen.

Ein Beispiel dafür ist die völlig überzogene, evidenzlose und undifferenzierte Reisewarnung von Heiko Maaß für ganz Afrika. Durch funktionierenden Handel kann wieder Einkommen in die Staaten fließen, was für die Menschen vor Ort eine enorme Hilfe ist.“

Dem kann man nur zustimmen!