DR Kongo: Sicherheitsrat fordert vollständige Entwaffnung der Rebellen

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat die umgehende und dauerhafte Entwaffnung und Demobilisierung der „M23“ im Osten der Demokratischen Republik Kongo gefordert.

Die Ankündigung der Rebellengruppe, wonach sie den blutigen Aufstand im Land beenden wolle, begrüßte der Sicherheitsrat. Die Friedensgespräche in Uganda zwischen kongolesischer Regierung und „M23“ hatten am Montag zunächst nicht zu einer finalen schriftlichen Vereinbarung beider Seiten geführt. Diese solle nun schnell getroffen werden, so der UN-Sicherheitsrat. Die andauernden Gewaltakte und Menschenrechtsverletzungen seitens aller Rebellengruppen in der Demokratischen Republik Kongo verurteilten die Sicherheitsratsmitglieder scharf.

Weitere Informationen (in englischer Sprache) finden Sie hier: http://www.un.org/apps/news/story.asp?NewsID=46494&Cr=democratic&Cr1=congo#.UoXkXYwweUk
(UNRIC, Foto: irin)