Ebola: Senegal will seine Flughäfen wieder für die betroffenen Länder öffnen

Ebola: Senegal will seine Flughäfen wieder für die betroffenen Länder öffnen

Senegal hat die Wiedereröffnung seiner Luftgrenzen mit Guinea, Liberia und Sierra Leone, den drei durch den Ausbruch des Ebola-Virus betroffenen Ländern, angekündigt.

Dies sei eine Folge des entsprechenden Antrags der afrikanischen Staatschefs, die sich im Rahmen der ECOWAS letzte Woche in Accra getroffen hatten. Der senegalesische Präsident Macky Sall kündigte am 9. November 2014 eine „allmähliche Aufhebung des Verbots“ an. Ein genaues Datum wurde jedoch nicht angegeben.

Senegal hat bereits die Seeverkehrsverbindungen wiederhergestellt, so der Präsident, aber die Wiedereröffnung der Landgrenze zum Nachbarland Guinea scheint bisher kein Thema zu sein. (ia, Foto: irin)