Einsatz im Sudan: doppelte Ehrung für Tomo Križnar

Einsatz im Sudan: doppelte Ehrung für Tomo Križnar

Der Friedens- und Menschenrechtsaktivist Tomo Križnar wird zweifach für seinen Einsatz im Sudan geehrt. Zunächst durch den European Citizen’s Prize des Jahres 2015 des EU-Parlaments, zudem ist er für den Internationalen ethecon Blue Planet Award 2014/2015 nominiert. Tomo Križnar wurde u.a. dafür bekannt, dass er fordert, die zivile Drohnenüberwachung nicht nur für bedrohte Tierarten einzurichten, sondern auch für von Völkermord und Gemetzel betroffene Bevölkerungen.

Seit 1979 reist Tomo Križnar in den Sudan im Bemühen, zur Beendigung des Bürgerkriegs dort beizutragen. Er teilte das Leben der Ethnien dort und lernte insbesondere von den Nuba, wie man in dieser Welt anders leben kann. 2006 wurde er vom Slowenischen Präsidenten Janez Drnovšek als Sonderbotschafter nach Darfur (Sudan) gesandt, um über die Verhältnisse dort zu berichten. Angekommen vor Ort, wurde er ins Gefängnis geworfen.

Insgesamt wurde er mittlerweile sechs Mal bei seinen Einsätzen im Sudan inhaftiert. Dennoch reiste er immer wieder in die Kriegsregionen des Sudan, um seinen Einsatz für Frieden und die Lebensrechte der Bevölkerung fortzusetzen. Er kontaktierte Menschenrechtsorganisationen, die EU, US-Regierungsstellen und andere Organisationen. In dem 2008 fertig gestellten Dokumentarfilm „Dar Fur – War for Water“ wies er nach, dass vielfach nur Hilfsbereitschaft geheuchelt wird, es in Wirklichkeit aber um Macht sowie um Zugang zu Öl, Land und Wasser geht. Der Film gehört zum Projekt „Safe-Keeping Darfur“, mitgefördert von der Berliner Stiftung „Cinema for Peace“ und Tomo Križnars eigener humanitären Stiftung, H.O.P.E.

Von Spenden über Cinema for Peace an sein Projekt kaufte Tomo Križnar Minikameras, um damit den bedrohten Nuba in ihrer hilflosen Lage zumindest Hoffnung zu geben: So konnten sie nun selbst dokumentieren, wie sie von den Milizen überfallen, beschossen, vergewaltigt, ermordet werden. Er schuf ihnen die Voraussetzung, sich selbst mit Bilddokumenten an die Weltöffentlichkeit zu wenden. Aus dem erschütternden Bildmaterial entstand der Dokumentarfilm „Eyes And Ears Of God“ (2012).

Die Stiftung ethecon freut sich mit Tomo Križnar über seine Wahl durch das Preiskomitee des Europäischen Parlaments. ethecon geht davon aus, dass durch diese Ehrung, ebenso durch die Verleihung des Blue Planet Awards 2014/2015 im November, seine Arbeit vermehrt Gehör und Unterstützung in der Weltöffentlichkeit finden wird. (ethecon, Foto: Križnar)