Erste Afrika-Reise als Außenminister: Maas bricht nach Äthiopien und Tansania auf

Erste Afrika-Reise als Außenminister: Maas bricht nach Äthiopien und Tansania auf„Ich freue mich auf die erste Reise nach Afrika als deutscher Außenminister. Wir haben enge und besondere Beziehungen mit vielen afrikanischen Ländern. Diese Partnerschaften sind uns wichtig, wir wollen sie pflegen und ausbauen“, sagte Maas.

„Wir schätzen die Rolle der Afrikanischen Union und der afrikanischen Regionalorganisationen bei Konfliktprävention und Friedenssicherung. Deshalb sind wir unter den engsten bilateralen Partner der Afrikanischen Union und suchen einen engen Austausch, besonders bei den Themen Frieden und Sicherheit und unserer Zusammenarbeit auf globaler Ebene.

Trotz des immer noch andauernden Ausnahmezustands in Äthiopien geben die jüngsten Versöhnungssignale Grund zu Optimismus. Meine Gespräche mit der Regierung sowie auch Vertretern anderer Parteien und der Zivilgesellschaft werde ich nutzen, um Äthiopien zu ermuntern, die Reformen anzugehen, die dem Land nachhaltige Stabilität, inneren Frieden und Entwicklung sichern.

In Tansania werde ich mit Schülern und Schülerinnen zusammentreffen, die in einer unserer Partnerschulen Deutsch lernen. Ich möchte im offenen Gespräch mit der Regierung und der Opposition vermitteln, dass eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung durch politischen und wirtschaftlichen Freiraum sowie Rechtsstaatlichkeit begünstigt wird. Und vor allem möchte ich, 100 Jahre nach Ende des Ersten Weltkrieges, den afrikanischen Opfern dieses Krieges gedenken, die viel zu oft in Europa vergessen werden.“ (AA, Foto: Bundesregierung)