Gabun: Jugendliche dröhnen sich mit Tramadol zu – 5.952 Tabletten im Jahr 2017 beschlagnahmt

Gabun: Jugendliche dröhnen sich mit Tramadol zu - 5.952 Tabletten im Jahr 2017 beschlagnahmtNach Angaben des gabunischen Zentralen Antidrogen-Büros (Oclad) wurden im vergangenen Jahr 5.952 Tabletten Tramadol, das in Gabun als Droge missbraucht wird, bei illegalen Einzelhändlern und jungen Verbrauchern beschlagnahmt, berichtet das Onlinemagazin gabonreview. Das von der deutschen Firma Grünenthal GmbH entwickelte Schmerzmittel hat in Gabun, insbesondere bei jungen Menschen, einen Hype ausgelöst, der zu einem Problem der öffentlichen Gesundheit und Sicherheit wird.

Lt. Colonel Jean Claude Essandji, dem Direktor obiger Behörde, „nimmt das Phänomen an Fahrt auf“. Mittlerweile sind die Tabletten, die man in „Kobolo“ umbenannt hat, dabei, dem Alkohol vorgezogen zu werden, da sie billiger als dieser seien und „eine direktere und länger andauernde Wirkung hätten“. Je nach Qualität kostet eine Tablette umgerechnet knapp 50 Cent.

Die verheerenden Auswirkungen dieses Tablettenmissbrauchs sind in den letzten Monaten besonders in den Schulen sichtbar geworden. „Kobolo“, so Marie Louise Rondi, Präsidentin des Nationalen Apothekerverbands von Gabun, schütte die Hormone Freude, Glück und Wohlbefinden aus. (ia, Foto: tienda.foyel.com)